Pfeil rechts
1

SimonesSchrecken
Hallo liebe Mitleidenden!
Vor etwa einem Jahr hatte ich meine erste Panikattacke, das ganze Programm, Herzrasen, Hyperventilation, Notartzt, Krankenhaus.
Drei Wochen später die Zweite, bei der ich ebenfalls in der Notaufnahme gelandet bin.
Nun hatte ich das Glück, auf eine sehr kompetente und freundliche Ärztin in dieser Notaufnahme zu stoßen, die sich sehr viel Zeit für mich genommen hat, und mir genau erklärt hat, was bei einer Panikattacke mit mir passiert.
Sie hat mir auch alle Werte gezeigt, also Blutbild,BGA, EKG usw. Fazit der Ärztin:" körperlich sind sie absolut gesund!"
Ok, dann hab ich mich ab da mit dem ganzen Thema Panikattacken intensiv auseinander gesetzt.
Habe auch meiner Meinung nach den Auslöser gefunden: ein übermächtiger Ehemann, nebst unausstehlichen Schwiegereltern ( mit denen wir in einem Haus leben, allerdings wenigstens in getrennten Wohnungen) , dauerhafte Kritik an mir, meinem Aussehen, meinem Kleidungsstil, meiner Art zu reden, der Lautstärke meiner Stimme, der Art, wie ich meine/unsere Kinder erziehe, usw.
Also habe ich angefangen, mich selbst zu kontrollieren und zu beruhigen
Jedesmal wenn es losging hab ich mir gesagt, ganz ruhig, alles gut, " nur" ne Panikattacke!
Nicht aufregen, nur ausathmen, es geht vorbei!
Hat bisher wunderbar geklappt, war und ist immer wieder anstrengenden, aber klappte bisher!
Jetzt gibt es aber eine neue, sehr beunruhigende Wendung.
Letzten Sonntag ist es zum zweiten Mal passiert, das ich, anstatt eine Panikattacke zu bekommen völlig unkontrolliert auf meinen Mann losgegangen bin, wiederum nach einer Situation, die für mich einen Angriff durch ihn dargestellt hat.
Meine Frage ist jetzt, kennt sowas jemand? Und wenn ja, gibt's ne Lösung?
Liebe Grüße!

28.11.2017 19:24 • 30.01.2018 #1


7 Antworten ↓


Icefalki
Nun, letztendlich wirst du nun Entscheidungen treffen dürfen. Beide Reaktionen sind Ausbrüche. Du hast es zumindest schon mal rausgefunden, was dich so hilflos macht.

Jetzt wäre eine "erwachsene" Haltung, deine Grenzen mit Sachlichkeit und Vernunft aufzuzeigen, ggf. Konsequenzen zu ziehen.

Und mit erwachsen meine ich, deinen Standpunkt, deine Meinung klar und deutlich zu formulieren. Evtl. Wäre ein vernünftiges Gespräch mit deinem Mann sinnvoll. In Beziehungen geht es immer um das miteinander Reden.

28.11.2017 20:11 • #2



Aggressionen und Wut anstatt Panikattacken?

x 3


SimonesSchrecken
Ich glaube zu wissen, was du meinst!
Ich glaube auch, das die meisten Menschen nicht in der Lage sind, ihre Situation wirklich zu reflektieren!
Mir ist bewusst, was eigendlich zu tun ist! Nur, ich hab einfach keinen Bock drauf, das Ganze nochmal durchzuziehen, einmal hab ich es schon getan!
Und es kam nix gutes dabei rum!

28.11.2017 20:29 • #3


Icefalki
Zitat von SimonesSchrecken:
Ich glaube zu wissen, was du meinst!
Ich glaube auch, das die meisten Menschen nicht in der Lage sind, ihre Situation wirklich zu reflektieren!
Mir ist bewusst, was eigendlich zu tun ist! Nur, ich hab einfach keinen Bock drauf, das Ganze nochmal durchzuziehen, einmal hab ich es schon getan!
Und es kam nix gutes dabei rum!


Nun, dann kannst du dich auch mit der Situation abfinden, wenn das Ergebnis für dich zu schlecht wäre.

In dem Fall hättest du darüber nachgedacht und würdest dieses Ergebnis dann akzeptieren. Dadurch könnten sich die Attacken auch reduzieren, weil dein freier Wille dich zu dieser Erkenntnis geführt hat.

Angst, Aggression bekommt man nur, wenn man meint, hilflos ausgeliefert sein zu müssen. Den Stress nicht mehr ertragen kann. Weiss man um seine Problematik, kann man sie ändern, oder akzeptieren, dass ändern schlimmer wäre. Immerhin dann auch eine Erkenntnis.

28.11.2017 20:57 • #4


Nero78
Seiner Wut und Agresionen freien lauf lassen....oder alles in sich hinein fressen lassen und daran zu grunde gehen. SimonesSchrecken...vieleicht ist es einfach mal an der Zeit deinem Mann und deinen Schwiegereltern die Meinung zu sagen. Dein Mann musste da wohl als Ventil für deine Agresionen grade stehen, mich würde es nicht wundern wen es dir eine erleichterung verschaft hat, Ich glaube du hast dich deinen Ängsten gestellt und kannst damit gut umgehen, ich denke das es in solchen mom. Normal ist wenn man Wut und Agresionen verspürt, du musst damit nur noch umgehen können, eine Alternative ist immer Sport, da kannst dich aus toben !

LG

29.11.2017 18:55 • #5


SimonesSchrecken
Ja, genau so ist es! Es hat mir Erleichterung verschafft, und ich kann meine Situation jetzt besser selber sehen und einschätzen!
Mir ist bewusst geworden, das der einzige Mensch, der an meiner Situation etwas ändern kann, ich selber bin!

29.11.2017 19:29 • x 1 #6


SimonesSchrecken
Hallo ihr Lieben!
Hat jemand Redebedarf zum Thema " Angst schlägt in Aggression um"?

30.01.2018 17:40 • #7


nadine185
Guten Abend. Das kenne ich auch. Bin auch schon ein paar Mal so richtig ausgerastet. Mein Mann wusste gar nicht was ihm passiert.

30.01.2018 20:35 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann