Pfeil rechts

Hallo, hoffnungsvoll wende ich mich an diesem Forum um mir vorweg schon einmal Anregungen oder ggf. andere Erfahrung und auch Hilfe zu holen.
Ich versuche mich so kurz aber auch detailliert wie möglich zu halten.

Es geht um eine geglaubte Freundschaft zwischen 2 Frauen mit 14 jährigem Altersunterschied. Ich bin die ältere von beiden (34)
Angefangen hat alles als wir uns das erste mal kennen gelernt haben. Wir waren uns auf abhöbe sympathisch, verstanden uns super und sind leider auch das eine mal zusammen im Bett gelandet (ich bin bi sie Herero) es war eine einmalige Sache.
Mit der Zeit (kennen uns 1 1/2 Jahre) waren sehr viele Höhen und tiefen, sie genauso wie ich hatten nie ein einfaches Leben, sie ersinnert mich an mich selbst als ich in ihrem Alter war.
Sie öffnete sich mir immer mehr und die beziehubg wurde immer intensiver. Ich hab sie so sehr in mein Herz geschlossen das mich das selbst so fertig macht und mich quält.
Sie kann so ein toller Mensch sein aber wenn sie getrunken hat wird sie sehr schnell Gewalttätig und es wurde von mal zu mal schlimmer. Seit den 1 1/2 Jahren die wir uns kennen lief es so ab: 2 Monate lief es super, es ist eskaliert und nach einem Monat wieder intensiver Kontakt, die ersten 3 mal waren harmlos, die letzten Male wurde ich so massiv geschlagen und getreten das sichtliche blessuren erkennbar waren.
Ich weiß das es ein absolutes No go ist und doch komme ich nicht von dieser Frau weg.
Die letzte Eskalation und der Gewaltausbruch war noch dieses Wochenende, es war so schlimm das Polizei sowie rettungswagen eingeschaltet.
Nach langer Überredung meiner mittlerweile ratlosen Freunde habe ich es geschafft sie anzuzeigen, denn eine Platzwunde am Kopf, geprellte Rippen und ein Trauma im Nacken sollten den Bogen weitaus überspannt haben.
Und doch sitze ich hier, wie ein Haufen elend, mit der Hoffnung auf Hilfe und komme nicht von ihr los. Ich werde mich in psychologischer Betreuung begeben denn ohne Hilfe komme ich da nicht los. Es ist wie eine Dro., eine Sucht, von der ich scheinbar nicht weg komme und all den Schmerz so über mich ergehen lasse.
Ich frage mich warum ein Mensch das so mit sich machen lässt? Ich frage mich was verkehrt bei mir ist?!
Ich weiß ich sollte mich sehr weit fern halten von ihr aber ich schaffe es nicht.

23.07.2017 19:11 • 24.07.2017 #1


10 Antworten ↓


kritisches_Auge
Es gibt nicht nur eine Alk. sondern auch eine Beziehungssucht.
ich würde mir wirklich einen fachlich kompetenten Therapeuten oder eine Gruppe suchen die helfen kann.
Da ich einmal mit einem Alk. zusammen war, weiß ich wovon ich rede, ohne eine Gruppe für Alk. und Angehörige hätte ich den Absprung nicht geschafft, die Ausbrüche eines Alk. sind nur furchtbar.

23.07.2017 20:32 • #2



Abhängigkeit von einer Person

x 3


igel
Die Abhängigkeit von einem anderem Menschen zu erklären ist sehr schwer, da kommen die unterschiedlichsten Faktoren mit ins Spiel.

Das Du grübelst ist zwar verständlich bringt Dir aber nichts. Du wirst keine Antwort finden und Dich nur unnötig quälen.

Schau nach vorne und überleg, was Du konkret tun kannst. Professionelle Hilfe suchen und Dich so von dieser Frau lösen und befreien.

Das klappt, ganz sicher.

23.07.2017 20:38 • #3


Erstmal vielen danke für die aufmunternden Worte.
Psychologische Hilfe werde ich mir aufjedenfall suchen, anders werden ich es nicht schaffen, meine Freunde so wie meine Familie sind einfach nur ratlos, die fangen mich auf wenn ich leide, geben mir Ratschläge und gute Tipps, doch die nehme ich mir nur kurzzeitig an und sobald sie wieder in mein Leben auftaucht egal in welcher Situation bin ich wieder vollkommen involviert. Bis sie wieder den Ausbruch bekommt, mich körperlich wie psychisch misshandelt, den Kontakt abbricht etc. Nüchtern ich sie der liebste Mensch. Nur unter Alk. alle 2 Monate in Regelmäßigkeit rastet sie aus und das teilweise nur weil ich nach ihren befinden frage oder einen Scherz gemacht den sie auf mal nicht mehr als Scherz versteht welches aber vorher nie ein Problem war.
Ich hoffe das ich durch die Anzeige wegen Körperverletzung endlich von ihr los komme so wie sie von mir. Aber meine Angst ist das ich immer und immer wieder zurück kehren werde...ich hoffe sehr das ich einen kompetenten Psychologen finden werde

23.07.2017 21:08 • #4


Veritas
Ihr müsst euch beide helfen lassen...

23.07.2017 22:53 • #5


patriot
Also normal ist es ja so das sich kein normaler Mensch in Gefahr sich begibt. Eher tendenziell sich entfernt von der Gefahrenzone! Also was ist los mit dir? Oder ist es ein *beep* - Maso Beziehung den die gibt es und da haben sich zwei gefunden für die es ok ist!

23.07.2017 22:57 • #6


Das wir Hilfe brauchen ist mir bewusst und ich sehe es bei mir auch ein. Für sie kann ich nicht sprechen das muss sie selber für sich entscheiden.

Eine *beep* Beziehung ist es nicht und finde diesen Kommentar auch unangebracht. Da die Problematik auch auf eine ganze andere Ebene ist welche ich hoffentlich klar oben Text beschrieben habe.
Würde ich wissen warum ich so so reagiere wäre ich nicht an den Punkt mir Hilfe zu suchen und zu holen und hätte sie mittlerweile nicht angezeigt.
Meine Angst ist einfach das ich nicht von ihr weg komme, denn im nicht Betrunkenen Zustand Kann sie ein guter und fürsorglicher Mensch sein die es im Leben alles andere als leicht hatte.

24.07.2017 00:48 • #7


patriot
Sorry wollte dich damit nicht verletzten ich meinte es im subtiler Form mit der SM Formulierung. Trotzdem ist es sehr wichtig dich an erster Stelle zu setzten. Ich meine jeder hat seine Vergangenheit und damit seine Ladung zu tragen.

Wenn du natürlich gemeinsame eine Zukunft siehst solltet ihr gemeinsam daran arbeiten.

Frage tue ich mich was hält dich so sehr an ihr?

24.07.2017 00:53 • #8


Eine gemeinsame Zukunft sehe ich da auf keinen Fall, denn dieses Verhalten ist in jeglicher Form unangebracht und ein absolutes No Go, weder mit, noch ohne Alk..
Ich für meinen Teil habe erkannt, dass ich in diesem Punkt an mir arbeiten muss und mir auch Hilfe holen muss weil ich es so nicht mehr tragen kann.
Sie ist da sehr stur und es ist für sie normal alle paar Monate unter Alk. ihren ganzen Frust, ihre Wut etc. an mir abzuladen in Form von Gewalt, aber entschuldigt hat sie sich bisher nie, eher ignoriert und blockiert oder mir die Schuld zugewiesen. Ohne ein Wort geht sie aus mein Leben und irgendwie schafft sie es immer wieder zurück zu kommen wenn es mir wieder gut geht.
Was mich an ihr hält, ist eine verdammt gute Frage und leider habe ich keine Antwort darauf.
Warum ich immer wieder auf sie zu gehe, mich immer wieder diesen extremen Situationen und Belastungen aussetze weiß ich leider nicht und empfinde es tatsächlich auch schon als krankhaft. Dieses Verhalten von mir selber, schockiert und belastet mich zugleich. Das ist auch für mich unbegreiflich und jeden in dieser Situation würde ich raten das ferne zu suchen nur leider schaffe ich es nicht mich so zu distanzieren und ich weiß nicht woher oder was genau das ist.

24.07.2017 02:39 • #9


patriot
Evtl. Mitleid? (bedeutet auch mit zu leiden, das scheint der Fall gewesen zu sein!)

Wandle es um in Mitgefühl und das ganze aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Leicht gesagt aber evtl. ein Weg! Und denke immer daran du liebst dich zuerst, also was man liebt beschützt man........

24.07.2017 03:30 • #10


Über Mitleid habe ich tatsächlich auch schon nachgedacht, Vorallem weil unsere Geschichten sich sehr ähneln. Ich war in ihrem Alter ähnlich, nur mit dem Unterschied das ich mir damals Hilfe geholt habe.
Ich habe alles mögliche in Erwägung gezogen, verdrängte bzw unterdrückte Gefühle, Mitleid, doch Verliebtsein etc
Denn normal ist es nicht das sie mein Leben so in den Griff hat Vorallem wenn man sich den Altersunterschied anguckt.
Das alles zusammen gefasst, schockiert es mich einfach selber dermaßen, denn sie schreckt vor nichts zurück und ich bin die blöde die es immer wieder mit sich machen lässt und mit sich kämpft wenn es zu einer Eskalation kommt. Sie hingegen zieht es eiskalt durch und wenn sie denkt sie hat mich genug bestraft kommt sie zurück. Sie sagt auch klar: mit dir kann man es auch machen! Selbst wenn ich ihr sage das sie immer mehr von mir selbst zerstört ändert sie nichts, sagt aber im selben Atemzug wie wichtig ich ihr sei, wie sehr ich ihr etwas bedeute, das ich der einzige Mensch bin den sie vertraut. Doch so behandel ich doch dann niemanden?!
Ich fange an sie irgendwann zu rechtfertigen, die Situation als Normalität anzusehen und einfach drüber hinweg zu sehen was alles sie mit mir macht.
Freunde erkennen mich nicht mehr wieder und ich mich auch nicht.
Für mich scheint es eine krankhafte Abhängigkeit zu sein warum ich nicht von ihr los komme und ich weiß einfach nicht wieso.

24.07.2017 09:53 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag