Pfeil rechts

R
Hallo,

ich freue mich auf neue Bekanntschaften die ebenfalls an Depression Angst und Panik leiden.
Vielleicht kann man mal telefonieren,treffen,whats appen ect......
Ich komme aus Nrw.
kurz zu mir:
Ich leide seit 2009 unter Depressionen und schweren Panikattacken,aufgrund dessen sind viele Freundschaften kaputt gegangen,da viele in meinem Umfeld kein Verständniss aufbringen konnten,ständig musste ich alles verstecken und unterdrücken so das ich zum Schluss nicht mal mehr das Haus verlassen habe.

Den besten Spruch den ich mal bekommen hatte war,ob ich nicht ebenfalls Leute kenne die genauso ein an der Klatsche haben wie ich!

freue mich auf ernstgemeinte Antworten.
lg

15.11.2014 16:34 • 15.11.2014 #1


3 Antworten ↓


Ikarus 2014
Hi ricci Jetzt lernst du schon mal einen kennen,der genauso einen an der Klatsche hat wie du.
Die Leute,die sich von dir abgewandt haben,waren keine Freunde,denn Freundschaft bedeutet für
mich unter anderem,zu meinem Freund/in zu stehen,gerade wenn es ihm/ihr schlecht geht.Ich weiß
aus eigener Erfahrung,daß das anfangs sehr verletzend ist,aber bitte wein diesen Schönwetterfreunden
(so nenn ìch solche Leute) keine träne nach,sind sie nicht wert.Ich leide wie du unter unregelmäßig
auftretenden Angst-und Panikattacken,meistens schleichen die sich an,wenn ich mich mit Tod,sterben,
Ewigkeit und ähnlichen Themen konfrontiert sehe.Das einzige,was mir dann akut hilft,sind Xanax,Tavor
und andere Benzodiazepine.Die machen leider stark abhängig,so daß ich mich in einer ständigen
Gratwanderung.Wann treten bei dir diese Attacken auf,hast du auch einen Auslöser?Und was tust du
dann?Medis? Ciao,freu mich über Antwort

15.11.2014 17:27 • #2


A


Auf der suche nach gleichgesinnten!

x 3


martin76
Hm treffen schlecht aber whats app und tel.gerne hier findest genug verrückte
also wenn interesse besteht dann gib bescheid!
alles gute bis dahin

15.11.2014 17:30 • #3


R
Hi,

@Martin76 kannst mir ja deine Nummer per pn schicken,dann können wir ja dort schreiben.

@iktarus
danke für deinen lieben Text.Ich habe starke Todesängste und mir geht es mal so mal so.
Meine MUtter liegt derzeit mit Leukämie im Krankenhaus und war auch schon auf intensivstation mit multiorganversagen! ausgelöst durch einer zu starken chemotherapie dadurch kam es zu einer Sepsis.
Diese erfahrung dort haben meine erkrankung wieder richtig zum vorschein gebracht.
Ich wurde jahrelang mit citalopram behandelt und es hat wunderbar bei mir gewirkt,allerdings kam dann noch diese nervösität dazu so das ich sie damlas abgesetzt hatte und nun auch Angst habe Tabletten zu nehmen.Derzeit soll ich opipramol und citalopram nehmen,allerdings nehme ich nur opipramol,aus Angst es könnte was schlimmes passieren!wiederrum weiss ich,das ich auf cita angewiesen bin.
benzos nehme ich überhaupt nicht ein,weil ich auch da sehr starke Angst habe....
Meine Angst kommt man sie will und meist bekomme ich Herzrasen mein Blutdruck ist dann 170 zu 102 und mein puls bei bis zu 120
Es gibt auch Wochen da geht es mir richtig gut....
stimmt schon,das solche Leute keine Freunde sind,aber diese Person kenne ich schon meinen Leben lang und man sieht ja in den Jahren wie schwer ich erkrankt bin und ich kann mir nicht vorstellen,das das Umfeld meint es sei schnupfen...
Wie lange bist du denn schon krank?bzw kennst du den auslöser?
Eine Therapie hatte ich bis heute nicht,aber steh mittlerweile auf der Liste!
Bei mir geht es meistens so los,das ich körperliche beschwerden habe...und dieses gefühl wie aktuell auch geht bei mir dann gleich wochen durch wo ich merke irgendwas stimmt nicht mit mir,ich gehe kaum einkaufen...lieg viel rum hab schwindel und bin träge.
Dann puscht sich das hoch bis zu starken Attacken die auch mal sehr lange anhalten,somit verlasse ich das Haus dann nicht mehr und gehe nicht einkaufen...ein teufelskreis!
tut mir leid,das ich alles klein geschrieben hab und nicht auf meiner rechtschreibung geachtet habe,aber bin gerade etwas im stress ..
lg

15.11.2014 17:47 • #4