Pfeil rechts

Hallo,

inzwischen bin ich 23 Jahre alt und bin erst vor wenigen Jahren zu der Erkenntnis gekommen, dass mein Schwitzen an den Händen und unte den Achseln nicht normal ist. Mein Kleiderschrank besteht am meisten aus schwarzen Klamotten oder Sachen, wo man die Schweißflecken nicht sieht. Lange Zeit dachte ich allen ernstes, dass das normal ist und habe mich somit früher nicht mit auseinander gesetzt. Nach und nach habe ich mich dann im Internet schlau gemacht und erstmal mitbekommen, wie vielen Menschen es so geht, dass man schon Hemmungen hat, mal jemandem die Hand zu schütteln, sich diese aber vorher an der Kleidung abwischen muss!
Jedenfalls bin ich dann mal ganz unverfänglich zum Hautarzt. Der hat mir dann Tabletten verschrieben (Vagantin), die mich aber regelrecht ausgetrocknet haben, da alles trocken war, sogar die Augen musste ich mit Flüssigkeit nachbenetzen. Das war für mich auch nicht DIE Lösung schlechthin. Letztes Jahr hab ich mir Botox unter die Achseln spritzen lassen, was super funktioniert hat, mir allerdings auf Dauer viiiiiel zu teuer ist und für die Hände zu schmerzhaft. Jetzt bin ich gerade dabei, Deos zu testen mit Aluminiumchlorid, aber die Wirkung ist auch nicht unbedingt der Hit. Wie gesagt, bin gerade erst am Anfang meiner Studie

Aber ab wann zählt übermäßiges Schwitzen als Krankheit? Wann sagt der Arzt einem, dass man wirklich daran leidet und sie es nicht abtun, dass es doch eh alles von der Psyche kommt?! Erkennen die Krankenkassen das einfach so an, oder rennt man da anfangs auch erstmal nur von Untersuchung zu Untersuchung?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen und schildert mir eure Erfahrungen! Danke...

10.05.2005 09:32 • 21.06.2005 #1


8 Antworten ↓


Hallo,

noch ein Anhang:

Übernehmen die Krankenkasse Operationen wie Schweißdrüsenabsaugung? Oder liegen die Kosten dafür bei einem selbst? Wenn ein Arzt Hyperhidrose als Krankheit feststellt, müssten doch Krankenkassen eigentlich das übernhemn, oder nicht?

Wer weiß Rat??

11.05.2005 10:47 • #2



Wann spricht man von Hyperhidrosis?

x 3


Hi du.
Habe mich gestern bei einem Arzt informiert.
Die Kosten bezahlt die Krankenkasse für eine Absaugung nicht, es würde nicht in irgendeinem Gesetz stehen, keine Ahnung...!!
Es würde ca. 1500 Euro auf einen zu kommen
Finde es echt schade, das man es selbst bezahlen muss, sonst würde ich es mir machen lassen!

11.05.2005 14:51 • #3


Ist eigentlich eine Frechheit, dass die Krankenkassen die OP nicht bezahlen! Es gibt schließlich klatschnasse Beweise für diese Krankheit und man kann sogar einen Schweißmengentest machen, sodass Hyperhidrose eigentlich gar nicht zu leugnen ist! Lieber schieben sie es auf die Psyche oder man rennt von Arzt zu Arzt, was die Krankenkassen auch Unmengen von Geld kostet.
Vielleicht fehlt den Kassen die Garantie, dass Hyperhidrose mit eine Absaugung behandelt werden kann, ohne dass es wiederkommt. Denn man hört / liest ja ab und zu schonmal, dass eine 100%ige Garantie nicht gegeben werden kann und das übermässige Schwitzen eventuell wiederkommt.
Ach, keine Ahnung, ich glaube, darüber kann man sich ewig streiten *grrrr*

12.05.2005 09:45 • #4


Hallo,

wie ich gelesen habe hast du vom Hautarzt Vagantin bekommen. Ich nehme auch Vagantin und bei mir Wirken sie eher gar nicht oder nur manchmal. Wieviel hast du am Tag genommen? Ich nehme 2 Stück am Tag. Vielleicht hast du ja zuviel genommen? Meine Hautärtztin rät mir nähmlich ab noch mehr am Tag zu nehmen.
Diese Lösungen zum einreiben haben bei mir auch nicht geholfen. Denke auch darüber nach eine OP zu machen, aber es wird ja nicht bezahlt, was ich auch nicht verstehen kann.

Gruß Peanut

15.05.2005 15:47 • #5


Hey Peanut,

also ich habe 2x tägl. je 1 Tablette Vagantin genommen und es hat im wesentlichen ganz gut geholfen. Aber da ich Kontaktlinsen trage, hatte ich tierische Probleme, weil wie gesagt meine Augen richtig ausgetrocknet sind und es dadurch sehr unangenehm war.

Seit einer Woche nehme ich jetzt Odaban und ich bin sehr zufrieden
Es war anfangs seeeeehr gewöhnungsbedürftig, da das Zeug wie verrückt uner den Armen gebrand und gejuckt hat, allerdings war das wohl nur eine Überreaktion meiner Haut. Denn inzwischen merk ich nur kurz beim Auftragen etwas und danach nichts mehr. Anscheinend hat sich meine Haut daran gewöhnt *freu*

17.05.2005 10:54 • #6


hi...

Hab heute Abend erst erfahren, dass man sowas als Krankheit bezeichnet (man findet ja inzwischen für alles ne Krankheit)!

Aber es ist echt unangenehm und mir ist es oft peinlich!
Ich habe Probleme mit den Händen und den Füßen.... Im Sommer Schlappen tragen?? Wirklich schlimmes Problem! Ich rutsche immer raus.... An den Händen ist es noch schlimmer!
Jemandem mal die Hand geben oder Kegeln gehen?? In der Arbeit rutschen mir die Schilder aus der Hand!
Früher in der Schule hab ich bei Aufsätzen oder Schulaufgaben immer 4lagige Blätter drunter gelegt! Da stand das Wasser drauf und ist ziemlich schnell durchgeweicht... Dementsprechend sahen auch meine geschriebenen Blätter immer aus!
Autofahren ist auch ein Problem! Mir ist schon öfters das Lenkrad weggerutscht!

Heute Abend hat mein Onkel mir von einem Fernsehbericht gesprochen, wo sie eine neue Methode anwenden! von einem Krankenhaus in Gmunden! Weiß da jemand Bescheid??
Angeblich kann der Nerv der dafür verantwortlich ist durch eine Endoskopie durchtrennt werden und das Problem hört sofort auf!

Wäre echt nett, wenn mir jemand helfen könnte!

16.06.2005 22:16 • #7


was issn vagantin? ich nehm grad diese sylvat tabletten und die brignen gar nix..

20.06.2005 12:30 • #8


Hallo LeNi,

Vagantin ist eigentlich ein Magen-Darm-Präparat, was oft bei Reizgarm angewendet wird. Zum Anwendungsgebiet zählt aber auch übermäßiges Schwitzen. Ich nehme zwei Tabletten am Tag, muß aber dazu sagen, dass sie bei mir auch nicht so gut wirken. Versuch es einfach mal. Vielleicht helfen sie dir besser. Sie sind verschreibungspflichtig. Ich hab sie von meinem Hautarzt.

Gruß peanut

21.06.2005 09:49 • #9