» »

201606.08




7
2
1
Hallo,

früher war ich der Mensch, der bei 30 Grad im Schatten nicht schwitzte
und bei starker körperlicher Anstrengung im moderaten Bereich.

Dann hat vor paar Jahren es schleichend angefangen,
dass ich bei jeder Anstrengung schwitzte,
dachte ist ne Phase.
Doch es wuchs sich immer mehr aus.

Bei jeder kleinsten Bewegung schwitz ich wie s...bei kleinsten Temperaturunterschieden von wenigen Grad, da reicht der Temperaturunterschied von drinnen und draußen.

Ärzte sind ratlos.
Hormonersatzpräparate über 2 Jahre brachten keine Besserung.

Verzicht auf Scharfes, Koffein, Ernährung etc,
Salbeitee absolut wirkungslos.

Nicht nur dass ich von oben bis unten pitschnassgeschwitzt bin,
nach jedem Schwitzanfall ist es, als entzöge es mir komplett die Kraft
(obwohl ich versuch auf genügend trinken zu achten) und ich bin
fix und fertig.

Selbstverständlich versuchte ich trotzdem alles zu machen,
mich viel zu bewegen,
doch es wird immer schlimmer, sowohl das Schwitzen als auch
die Kraftlosigkeit.

Ich schwitze auch im Winter.
Ärzte sagen dann nur, ich soll aufpassen dass ich mich nicht erkälte
(da nur noch ein Gleichgewichtsorgan intakt und
Mitralklappenvorfall), sehr witzig.

T-shirts kann man auswinden.
Bin dazu übergegangen, Funktionsshirts zu kaufen,
in der Hoffnung, diese saugen die Nässe nicht so auf,
doch selbst die werden nass, da ich so schwitz.

Ich mach schon nix anderes mehr, als Wäsche waschen,
da ich mich mehrmals am Tag umziehen muss wegen der Schwitzerei
, Trockenraum runter,
Wäsche hoch,
so kanns doch nicht weitergehen.

Auf das Thema antworten


1162
1
335
  06.08.2016 22:40  
nimmst du medikamente? also generell





7
2
1
  06.08.2016 22:47  
nur Triptane bei Migräne.

Aber kein Medikament das ich täglich nehme.
Somit scheidet die Option "Nebenwirkung" leider aus...



1162
1
335
  06.08.2016 22:49  
eventuell Schilddrüsenüberfunktion?





7
2
1
  06.08.2016 23:52  
Meine Schilddrüsenwerte tendieren zu leichter Unterfunktion...
was ja noch weniger passt...

Hauptorgane sind ok.
Festgestellt werden konnte nur ein B12-Mangel, der inzwischen behoben ist,
ein D3-Mangel
und leicht erhöhte Entzündungswerte unbekannter Herkunft.

Auch wenn die Schwitzerei inzwischen zu einem Stressfaktor wurde,
so tritt es unabhängig von Situationen auf,
auch in nicht-stressbesetzten,
auch an Orten wo ich mich per se wohl fühle,
kann also nicht ursächlich psychisch sein.


« Schwitzen an der Stirn Botox? Vorstellung Hyperhydrose » 

Auf das Thema antworten  5 Beiträge 

Foren-Übersicht »Krankheiten & Gesundheits Foren »Hyperhidrose & starkes Schwitzen Forum


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Kraftlosigkeit

» Angst vor Krankheiten

5

1835

30.08.2016

Citalopram. kraftlosigkeit

» Agoraphobie & Panikattacken

7

2087

12.10.2009

Blaehungen, Muedigkeit, Migraene, Kraftlosigkeit.

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

10

6831

20.02.2004

Wie weit geht Kraftlosigkeit bei euch?

» Angst vor Krankheiten

6

3268

26.04.2018

Schwitzen.

» Hyperhidrose & starkes Schwitzen Forum

13

8326

08.12.2004







Krankheiten & Gesundheits Foren