hallo
gibt es noch jemanden, der darunter leidet? es kommt phasenweise: ich wache nachts auf und bin von kopf bis fuss klatschnass geschwitzt. habe das gefuehl, dass mein körper in der sekunde des erwachens noch schnell einen halben liter schweiss rausdrückt. manchmal ist es so schlimm, dass ich mich 2,3 mal pro nacht umziehen kann und dennoch ist wieder alles nass beim nächsten aufwachen. denke, es hat psychische ursachen, habe allerdings keine ahnung, aus welcher richtung es kommt. bin für jeden tip dankbar. Dany

01.06.2002 09:48 • 05.06.2002 #1


3 Antworten ↓


Hi,
ich denke du solltest AUF JEDEN FALL zum Arzt gehen. Weil so extrem kann es ja nur schwerere Ursachen haben. Es gibt auch Krankheiten (nicht HH) bei denen man Nachts so extrem schwitzt. (sofern du es vieleicht nicht schon immer hattest).


Gruß
Don

01.06.2002 13:52 • #2


Hallo Dany,

ich befürchte, daß du auf der Hyperhidrosis-Page nur indirekt gut aufgehoben bist, denn ich nehme sehr stark an, daß dein Problem woanders gelagert liegt. Schwitzt du wirklich nur nachts? Immer, oder nur zu bestimmten, sich eventuell wiederholenden Zeiten? Und dann so extrem, daß du dich gleich mehrfach umziehen mußt? Seit wann? Warst du in letzter Zeit stark erkältet, oder anders, z.B. infektiös, erkrankt? Leidest du unter Allergien? Hast du noch andere Beschwerden? Bitte sei so lieb und bespreche das mit einem Arzt, weil es mir keine autonome Dysregulation zu sein scheint. Zahlreiche innere und neurologische Erkrankungen, auch Suchterkrankungen, sowie bestimmte Medikamente können diese Form der Hyperhidrose verursachen. Du mußt jetzt nicht in Panik geraten. Laß es nur einfach abklären, damit all das sicher ausgeschlossen ist.
Zeitgleich könntest du versuchen andere Ursachen auszuschließen. Wie schläfst du? Kannst du die Raumtemperatur runterregulieren und das Fenster öffnen? Aus welchem Material sind Matratze und Oberbett? Wie wäscht du deine Bettwäsche und deine Schlafanzüge? Laß doch mal Weichspüler weg. Hast du die Möglichkeit mal woanders zu schlafen? Wann und was ißt und trinkst du möglicherweise noch vor dem Zubettgehen? Schläfst du unruhig und hast vielleicht Alpträume?
Liebe/r Dany, ich will dich nicht mit Fragen zuschüsseln, sondern nur Denkanstöße geben. Und mache einen Termin beim Arzt. Denke auch daran deine Flüssigkeits- und Salzverluste auszugleichen. Feuchtwarme Haut im Schlaf ist ganz normal und daß man vereinzelt auch stärker schwitzt ist nicht ungewöhnlich. Nur wenn sowas andauert sollte man Ursachenforschung betreiben.

Viele liebe Grüße von der Waterkant, Kerstin

01.06.2002 21:26 • #3


kerstin, don
danke für eure nachrichten. also: weichspüler nehme ich nicht, schlafe mit offenem Fenster, keine Allergieen. es ist etwas psychisches, da bin ich mir recht sicher. weiss nur nicht, in welcher richtung. hatte nachtschweiss z.B. wochenlang, als ich mich von meinem mann getrennt hatte. sonst schwitze ich eher wenig, auf keinen fall über gebühr. aber ich habe eben überhaupt keine ahnung, was das ganze auslöst. habe depressive verstimmung, ab und an auch richtige depressionen, aber ich habe diesen nachtschweiss auch nicht immer bei depries. ärzte, bzw. hausärzte, zeigten sich davon bislang immer recht unbeeindruckt, marke: kann schon mal vorkommen. also auch nicht gerade eine auch nur annähernd befriedigende antwort... aber jetzt habe ich ein paar gedankliche anhaltspunkte. merci baeucoup dafür. Dany

05.06.2002 10:51 • #4