Pfeil rechts

Hallo!

Gestern morgen nahm ich allen Mut zusammen und war beim Hautarzt, zuvor war ich nah dran den Termin wieder abzusagen. Leider war es wieder einmal sehr enttäuschend und das Thema HH war in 2 Minuten erledigt, wovon 1 Minute für die Eingabe am Computer draufging.

Für Hände und Füße setzte er mich vor ein Iontopheresegerät und die Achseln ließ er aussen vor. Nach 10 Behandlungen soll ich wieder einen Termin machen und dann sehen wir weiter.
Jetzt weiß ich auch, weshalb ich bisher keinem von meinem Problem erzählt habe, wenn doch nicht einmal die Ärzte Verständnis haben.

Ab wann ist denn mit einem Erfolg bei der Iontopherese zu rechnen, sofern diese Behandlung anschlägt?

Ich muß jetzt 2 mal wöchentlich 40 km fahren und habe überlegt bei der Krankenkasse nach einem Leihgerät zu fragen.
Weiß jemand ob das so funktionieren kann oder ob die erst nach den 10 Behandlungen dazu bereit wären?

Für die schlimmen Tage werde ich jetzt Belladonnysat probieren, weiß nur noch nicht woher ich es bekomme, da es vermutlich nicht rezeptfrei erhältlich ist.

Bin froh, dass es dieses Forum gibt und ich meinem Frust etwas Luft machen konnte, bei Menschen die verstehen wo das Problem liegt.

Liebe Grüße
Susanne

05.07.2005 08:39 • 01.08.2005 #1


8 Antworten ↓


Hallo Susanne!

Ich habe Iontophorese auch mal ausprobiert, hatte aber nur wenig Erfolg. Als ich ein eigenes Gerät bekam, habe ich es sogar täglich benutzt, und nach 2-3 Wochen schwitzte ich etwas weniger, aber immer noch überdurchschnittlich viel. Außerdem juckten meine Hand- und Füßflächen dadurch und durch das Kratzen hatte ich offene Stellen, die eine Anwendung fast unmöglich machten.....

Odaban hat bei mir bis jetzt leider auch noch nichts gebracht (ich nehm es jetzt ca. 2 Wochen), aber für das Schwitzen unter den Achseln habe ich ein gutes Mittelchen gefunden: Bei Ebay bestellte ich versehentlich ein Deo (wie odaban stand dort, dann wurde der Name nicht mehr erwähnt- das "wie" hatte ich überlesen)von "pd-profi-powerseller". Keine Schweiß-Flecken mehr unter den Armen- und nach nur wenigen Tagen!!
Das ist natürlich schon ein toller Erfolg, aber die Hände und Füße nerven erheblich mehr!
Antihydral, eine Creme aus der Apotheke, wirkt bei mir manchmal auch ganz gut, allerdings nur bei mehrmaliger Anwendung täglich, und dann sehen die Hände und Füße auch stark mitgenommen aus... Leider fließt der Schweiß in Stresssituationen (und das ist bei mir schon der Fall, wenn ich daran denke, jemandem die Hand geben zu müssen) unaufhaltsam....Hoffentlich finde ich noch mal eine Lösung!

Liebe Grüße

Bonni

05.07.2005 10:42 • #2



Iontopherese u. Frust nach Arztbesuch !

x 3


Hallo Bonni!

Das Problem mit dem schwitzen bei Stress kenne ich auch sehr gut. Allein der Gedanke daran jemandem die Hand geben zu müssen ist Streß genung um noch mal ne Ladung mehr zu schwitzen. Allein der Gedanke es könnte jemand die Schweißränder unter den Achseln sehen und, und, und.

Antihydral habe ich schon ausprobiert, allerdings nur 2-3 mal. Ich hatte am nächsten morgen, neben den weißen Rückständen ein ganz merkwürdiges Gefühl an den Händen, werde es nochmal längerfristig testen.

Im Augenblick geniese ich die angenehmen 20 Grad, bei denen ich relativ wenig schwitze, außer der o.g. Streß kommt hinzu.
Ich weiß nur eines, dass ich den Rest meines Lebens nicht so fürchterlich schwitzen möchte.

Weiterhin viel Erfolg!

LG Susanne

06.07.2005 22:19 • #3


Hallo Susanne!

Antihydral habe ich bisher nur am Tag benutzt: eingecremt, trocknen lassen und abgewaschen- bin aus der Gebrauchsanweisung nicht ganz schlau geworden....

Ich hab noch mal 'ne Frage bezüglich Iontophorese: wie lange dauert bei dir eine Anwendung und bei welcher Stärke? Ich habe nämlich keine genaue Anleitung und habe beschlossen, wenn Odaban nun doch nicht wirkt , einen erneuten Versuch zu starten. Irgendwas muss doch helfen!

LG Bonni

07.07.2005 22:11 • #4


hallo ihr zwei mitbetroffenen.
kämpfe auch schon seit meiner kindheit damit. Seit ein paar jahren benutze ich die iontophorese uns seit ich sie regelmäßig anwende, d.h. mind. 5mal in der Woche eine viertel stunde, ist es an meinen händen echt viel besser geworden. früher habe ich die anwendung nur ein oder zweimal in der woche gemacht... das hat nix geholfen.
diese sache mit eurem deo oder was das ist, würde ich mir nochmal überlegen. da ist bestimmt aluminium drin oder? das ist echt total ungesund und steht glaube ich auch in verdacht fiese spätfolgen auszulösen. müsstet ihr aber nochmal genauer recherchieren.
achja, die stärke der iontophorese hängt von dem individuellen widerstand deiner haut ab. je größer der ist desto weniger strom fließt bei gleicher spannung... oder wie war das U=R*I
also auf jeden fall sagt man normalerweise so 15 mA, aber bei sinds nur 5 und das brizzelt auch schon genug...

11.07.2005 18:58 • #5


Hallo Bonni!

Ich soll 2 mal die Woche in die Praxis kommen und jeweils 20 Min. vor diesem Gerät sitzen. Welche Stärke die eingestellt haben weiß ich gar nicht.

Eigentlich wollte ich bereits bei der Krankenkasse nachgefragt haben wegen einem Leihgerät, doch irgendwie schiebe ich alles was mit diesem Problem zu tun hat vor mir her, obwohl es mich doch wirklich sehr belastet.

Im Augenblick meint es doch wenigstens das Wetter ganz gut mit uns, aber das soll sich in den nächsten Tagen ja wieder ändern.

Liebe Grüße
Susanne

11.07.2005 22:47 • #6


Hallo Durwen!

Bei meinem Iontophorese-Gerät gibt's nur 'ne Einteilung von 1-100... Werde es wohl nochmal probieren, denn Odaban hat bisher immernoch nichts gebracht . Was meinst du für Nebenwirkungen bzw. Spätfolgen? Ich habe nichts darüber gefunden.

LG Bonni

15.07.2005 19:00 • #7


Hallo Susanne!

Mein Iontophorese-Gerät hat die Krankenkasse (allerdings schon vor einiger Zeit) übernommen, als ich (schriftlich) die Notwendigkeit erklärte: Ich sollte min. 2mal die Woche ca. 40km zur Klinik fahren.Außerdem habe ich meine persönliche Situation (soziale Kontakte,starke berufliche Einschränkungen) angeführt. Versuch's doch einfach mal, ich drück dir ganz fest die Daumen!

LG Bonni

15.07.2005 19:10 • #8


Hallo Leute, habe gerade eure Diskussion mitverfolgt. Ich hatte vor ein paar Jahren ebenfalls dieses Problem mit akuten Schwitzen an den Händen und weiss wie es ist sich den ganzen Tag verkriechen zu wollen um ja niemanden die Hand geben zu müssen. Ich habe dann ebenfalls beim Hautarzt mit solchen Iontopherese Geräten versucht das Problem inden Griff zu bekommen und war so positiv überrascht, dass ich mir dann selbst eins gekauft habe. ich habe es ca. 1/2 Jahr verwendet, wobei es bei mir nach kürzester Zeit Wirkung gezeigt hat; ich habe es nach 1/2 Jahr abgesetzt und musste es seit dieser Zeit nicht mehr verwenden; brauche das Geräte daher nicht mehr; falls irgendeiner von Euch so ein Geräte gerne hätte, es sich aber nicht leisten kann, da so ein Gerät ja doch fast ¤ 500 kostet (weiss nicht warum diese Geräte so teuer sind) kann ich es an denjenigen der sich als erster bei mir meldet unter verkaufen. alles Gute derweilen

01.08.2005 18:20 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag