Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich leide seit Jahren unter Fußschweiß. Für mich machte sich das bisher bemerkbar durch heiße Füße nach wenigen Metern laufen in geschlossenen Schuhen und feuchten Socken.

Irgendwann im letzten Sommer bemerkte ich das Menschen mir immer wieder auf die Füße und/oder Schuhe schauten. Vorwurfsvolle Blicke in der Bahn und in Schuhläden.

Familie, Freunde, Bekannte rochen und riechen (angeblich) nichts. Selbst im Büro habe ich mich im letzten Jahr mehrfach rückversichert und immer wieder dieselbe Antwort erhalten - ich würde angeblich nicht riechen.

Auch mein Hausarzt bestätigte, er könne mich geruchlich nicht übermäßig wahrnehmen. Jeder hätte eben einen eigenen Geruch, usw.

Bedauerlicherweise sitze ich nun mit mehreren Kollegen in einem kleinen, sehr schlecht zu lüftenden Büro.

Da ich einerseits gehört habe, ich würde nicht riechen, aber ständig gegenteilige, äusserst unangenehme Erlebnisse in Bussen, Bahnen, Aufzügen, selbst in Warteschlangen habe, bin ich mittlerweile dazu übergegangen, mir im Büro alle zwei Stunden die Füße zu waschen.
Ich habe das Gefühl, dass man im Büro über meinen Fußgeruch spricht. Ein Kollege hat sich bereits von mir weggesetzt. Auf meine Nachfrage bekomme ich jedoch nie eine konkrete Antwort. Ich habe das Gefühl, man weicht mir und diesem Thema vor Scham aus.

Das Kuriose ist, dass ich selbst meine Füße nicht rieche. Und ich hätte es auch niemals für möglich gehalten, dass ich, wenn ich allein in der Bahn sitze, diese so zustinken kann - obwohl ich Schuhe trage! Mein Verstand möchte das gar nicht fassen

Es ist alles so furchtbar. Ich gehe schon gar nicht mehr aus dem Haus.

Da ich selbst nichts rieche, verunsichert es mich demnach so sehr viel mehr.

Ich weiß nicht, wie ich mich im Büro verhalten soll.

Es würde mich so sehr freuen, wenn ich mich mit Menschen austauschen könnte, die Ähnliches erleb(t)en, und die meine Ängste nachvollziehen können.

Wer an Erfahrungsaustausch interessiert ist, bitte unbedingt melden!

Danke und bis bald,
Bente

12.05.2012 14:22 • 30.12.2014 #1


17 Antworten ↓


Ich würde mich wirklich sehr, sehr freuen, wenn dies jemand liest, der Ähnliches durchlebt (hat) und sich meldet!

Danke.

12.05.2012 17:21 • #2



Ängste, Scham und starke Verunsicherung durch Fußschweiß

x 3


Was immer bei dir das Problem ist oder worüber sich die Leute unterhalten, mit riechenden Füßen hat das mit Sicherheit nichts zu tun. Und das die Leute über dich reden, wenn du dir in der Arbeit mehrfach die Füße wäscht, ist normal. Keiner kann deine füße riechen, da gibt es nichts. Was immer du da in der Bahn oder bis wahr zu nehmen glaubst, mit stinkenden Füßen hat es nichts zu tun. Keine Ahnung wo deine Fixierung auf deine Füße her kommt, denn wenn sie stinken, würdest du das natürlich genauso riechen können. Deine Umgebung wird deine Fussfixierung sehr befremdlich finden und das führt vielleicht auch zu den von dir beschriebenen aussagen. Aber mit Geruch hat es nichts zu tun. Aber du glaubst das nicht, egal was dir deine Familie, dein Arzt, deine Kollegen oder deine eigene Nase sagst, du hälst an deiner Vorstellung fest. Warst du schon mal beim Therapeuten um dies zu ergründen?

12.05.2012 17:29 • #3


Hey Prinzessin,

an Einbildung habe ich mich bisher auch festgehalten. Allerdings habe ich mich ausführlich in meiner Apotheke erkundigt, und es ist durchaus möglich, DASS man sich nicht riechen kann, selbst wenn es für Andere absolut penetrant ist!

Vergleichbar mit einem Parfum, das man eine gewisse Zeit trägt. Die eigene Nase gewöhnt sich sehr schnell daran, und man nimmt es rasch nicht mehr wahr.

Mein Fußgeruch ist mir seit Jahren bekannt, insofern kann ich ihn auch nicht mehr wahrnehmen! Ich bilde mir das nicht ein! Die Reaktionen in Bus und Bahn waren eindeutig auf mich bezogen und in keiner Weise misszuverstehen! Leider!

Dass ich meine Füße jede zweite Stunde wasche, bemerken meine Kollegen nicht, da ich mich nicht abmelden muss, wenn ich meinen Schreibtisch verlasse

Ich bilde es mir nicht ein!, deshalb würde ich mich weiterhin sehr freuen, mich mit Menschen auszutauschen, die die Problematik kennen.

Da sich bereits ein Kollege von mir weggesetzt hat, vermute ich, dass man sich bisher(!) noch nicht traute dieses Thema direkt anzusprechen, da dies für alle Beteiligten unangenehm wäre. Trotzallem rechne ich jeden Tag damit, dass einem irgendwann der Kragen platzt und ich wenig feinfühlig damit konfrontiert werde.

Ein Bekannter gab mir den Tipp, das Ganze solange auszuhalten, bis jemand es anspricht, da dieses Thema beruflich schlicht ein No-Go sei, dass niemals jemand ansprechen würde

Ich bitte dies wirklich ernst zu nehmen.

Danke für Deine Antwort!


Bente

12.05.2012 17:47 • #4


Egal wie stärkt der geruch wirklich ist, durch die Schuhe kann man das nicht wahr nehmen. Erst wenn die Schuhe ausgezogen werden wird es zur Geruchsbelästigung. U d davon kenne ich einige, mein Mann gehört auch dazu. Wenn sich Leute in der Bahr über deinen Geruch beschweren, dann kommt der nicht von den Füßen sondern von hoher. Achselgeruch oder Mundgeruch oder so was. Aber du bist ja festgelegt auf deine Füße, daher kann ich dir nicht mehr dazu sagen

12.05.2012 17:52 • #5


Ich bin nicht zwanghaft festgelegt auf meine Füße - es ist das, was ich wahrnehme. Du darfst Dir sicher sein, ich wäre froh, ich würde mir dies nur einbilden!

Ich kann mich nur wiederholen: Die Reaktionen in Bus und Bahn waren MEHRFACH EINDEUTIG auf MEINE (!!) FÜßE (!!) bezogen! LEIDER scheint es auch das zu geben.

Auch mein Verstand verbot es mir bisher, wahrhaben zu wollen, dass meine Füße DURCH meine Schuhe zu riechen scheinen.

Es ist widerlich und beschämend

12.05.2012 18:03 • #6


Es ist weder widerlich noch beschämend. Mit Laserbehandlung kann man die Schweißdrüsen veröden lassen. Machen viele die auch unter achselschweiss leiden. Die Methode ist ziemlich erfolgreich. Vielleicht auch was für dich, kannst dich ja mal erkundigen.

12.05.2012 18:11 • #7


Ja, ich habe mich bereits erkundigt. Es ist sehr kostspielig und Krankenkassen übernehmen es nur in den seltensten Fällen.

Ich möchte mich gern mit der aktuellen Situation auseinandersetzen.

Von heute auf morgen werde ich leider nichts drastisch verändern können. Und da ich offenbar den Unterschied nicht wahrnehme, bewege ich mich immer auf dünnem Eis.

Für diese Ist-Situation möchte ich mich gern wappnen! Hier gibt es ganz sicher weitere an Hyperhidrose-Erkrankte, die diese Situationen kennen und sich austauschen möchten!

12.05.2012 18:29 • #8


Dies ist ein angstforum, vielleicht bist du in einem Forum besser aufgehoben, wo sich Betroffene deiner Krankheit austauschen.

12.05.2012 18:41 • #9


Ich habe mich registriert, da es hier ein Hyperhidrose-(Unter-) Forum gibt.

Bin ich falsch informiert?

Bzw. hätte ich meinen Vorstellungstext an anderer Stelle posten sollen?

Danke.

12.05.2012 18:46 • #10


Es gibt ein unterforum Hypochondrie, dass ist was anderes. Da geht es um eingebildete Krankheiten. Diese Seite mit all ihren Unterforen sind auf psychische Erkrankungen jeder Art ausgerichtet. Ich denke wirklich, dass du hier nicht ganz richtig bist und nicht viel Hilfe erhalten wirst.

12.05.2012 18:53 • #11


Also auf meinem Display sind unter Weitere Themen noch Hyperhidrose, Einsamkeit, Reizmagen und Reizdarm aufgeführt.

Also, wenn dies jemand liest: Bitte kurz melden

Danke.

12.05.2012 20:10 • #12


Reizdarm und Reizmagen sind auch auf psychische Ursachen zurück zu führen. Meiner jedenfalls hat aufgehört nachdem die Ängste behandelt waren. In habe das unterforum auch gefunden inzwischen und mich ein bisschen belesen. Da scheint ja auch eine große psychische komponente vorhanden zu sein. Deswegenwird es hier mit geführt. Es gibt viele Deos die geruch neutralisieren und frischer Schweiß riecht ja auch nicht, rast abgestanden und dann wäscht du dich ja immer schon.

12.05.2012 20:15 • #13


Ich finde es sehr nett von Dir, dass Du mir mit Verstand den Gegenbeweis liefern möchtest, dass ich nicht rieche. Und ich sage es auch wirklich ungern

Damit muss ich mich abfinden... Oder zumindestens muss ich es erstmal akzeptieren. Denn wenn ich immer einen Beweis suche, DASS ich nicht (Entschuldigung!) stinken kann, dann belüge ich mich nur selbst.

Ja, an meiner Hygiene liegt es nicht - aber der Geruch ist da

Und schlechter Geruch wird immer mit Unsauberkeit, usw assoziiert

So ein Mist.

12.05.2012 20:43 • #14


Warum sagt dann dein Arzt, dass er nichts ungewöhnliches riechen kann? Egal, das führt hier nicht weiter. Viel Glück für dich.

12.05.2012 20:58 • #15


Dir auch alles Gute!

12.05.2012 21:10 • #16


Lieber Bente,
um all dem mal eine andere Farbe zu geben: im Fußschweiß sind Pheromone enthalten, das sind Sexuallockstoffe, die die Natur bei Mensch und Tier dafür vorgesehen hat, dass sich Zwei finden. Ja, du liest richtig. Schweißgeruch kann attraktiv sein und dafür sorgen, dass ein Mensch einen anderen unwiderstehlich findet.
Klingt etwas bizarr in dieser unserer Welt, wo wir uns mit Deos und allerlei Düften zuknallen, jeden Tag duschen und unserem Eigengeruch gar keine Chance zu geben vermögen, weil wir auf einer komplett anderen Spur sind.

Jetzt mal ganz abgesehen davon, dass ich Fußschweiß meistens hocherotisch finde, hat dir jemand schon mal auf den Kopf zugesagt, dass deine Füße stinken?
Der Geruch muss nämlich gar kein Gestank sein, sondern eben nur ein intensiver Körpergeruch, und der ist bei Schweißfüßen in den meisten Fällen entweder säuerlich wie Essig oder etwas deftiger, eben wie Käse.

Liebe Grüße
Alex

13.11.2014 14:50 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ShallyElke
Hallo Bente,

keiner wird dich verstehen,...... außer ich............ Bin 55 Jahre und trage das Problem seit meiner Kindheit mit mir rum.
Das ist ein Gen-Defekt. Da hilft NICHTS. Da könnte eine angeborene Stoffwechselkrankheit dahinter stecken.
Bessern kann man den Geruch nur durch eine Diät ohne Fleisch, Eier, Fisch, Hülsenfrüchte.
Glaub mir, ich weiß wie es Dir geht. Der Geruch meiner Füße, Strümpfe, Schuhe geht über ganze Etagen an meinem Arbeitsplatz. Und kein Mittel hilft. Auch kein Iontophoresegerät. Ich schäme mich sehr dafür, habe schwere Depressionen und kann ohne Antidepressiva nicht mehr arbeiten.
Ärzte können es nicht nachvollziehen, wissen nicht was sie tun sollen und schicken mich zum Psychater. da gab ich erst mal auf. Weiß manchmal nicht weiter. Was ich tue? Nur Obst und Gemüse essen, wenig Milchprodukte und auf tierisches Eiweis ganz verzichten. Chlorophylltabletten helfen auch ein wenig.
l.G. Feli

30.12.2014 00:11 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag