Pfeil rechts
505

S
Mein Blick nach draußen zeigte mir Wolkencluster und das bedeutete wohl, dass ich gleich auf meinem Fahrrad ne schöne Dusche abbekommen würde. Also fix noch ein Wechselshirt einpacken und Beeilung. Hatte nur nur noch 15 Min. zum Zug. Hatte mir eine Bahn-Bus-Verbindung rausgesucht, um ein hiesigen Tierverein erstmalig zu besichtigen. Wollte mir dort endlich einen Spaziergehhund auszusuchen.

50 Min. später war ich dann da. Der Verein sah doch relativ einladend aus und im Büro erhielt ich dann so eine Hundekarte, wo dann jeweils die Namen und Termine eingetragen wurden. Jetzt nur noch den passenden Hund für mich finden. Als ich zum Zwinger kam, sah ich gleich einen ergrauten Hund, der sollte es sein. Sie war so ein Mischling, fragt mich nicht, was für eine Rasse, hab nicht so viel Ahnung von Hunden.

Sie hieß Magia – italienisch für Zauber. Eine schwarze Pudeldame, die halt jetzt ergraut war. Sie gehörte zu einem Zirkus, doch diese konnten ihre Arztkosten nicht mehr zahlen und so landete sie hier. Ich bekam noch ein paar Leckerli mit und einige Bälle, denn mit denen hatte sie im Zirkus auch angeblich mal eine Jongliernummer.
Einen Insektenstich später ging es dann mit viel Gebell los.

Magia zog mich in den naheliegenden Park. Nachdem sie unzählige Dinge beschnupperte und markierte, fing sie an, mit ihrer Schnauze in der Erde zu wühlen. Hey, Magia, du bist doch wohl kein Trüffelhund? Doch da schrie ein Junge beim Fußball auf, er flog gerade hin und hatte ein blutige Lippe.

Wir gingen weiter und ich setzte ich mich dann auf eine Parkbank und Magia schnüffelte wieder umher. Das Wetter war inzwischen wieder schön und die Sonne blendete sehr. Da fiel mir ein Stückchen weiter etwas Glänzendes auf. Als ich hin ging, um zu sehen, ob es sich dabei um eine Glasscherbe handeln würde, die ich dann entsorgt hätte, sah ich, dass es ein Ehering war. Drinnen eine Gravur mit: 5.5.1955 ~ Amor vincit omnia was so viel heißt wie Liebe gewinnt immer. Ich nahm den Ring mit und wollte ihn später als gefunden ins Netz setzen. Also ging ich mit Magia zurück und gab sie ab. Durfte ihr noch ein rohes Rinderrippchen zur Fütterung geben (sind angeblich bedenkenlos) und meldete mich für nächstes WE wieder an. Schmatzend ließ ich Magia mit gutem Gewissen zurück und freute mich aufs nächste mal. Dann machte ich mich dran, den Ring zu digitalisieren und entsprechende Datei auf FB-Seite zu veröffentlichen. Die Gravur selbst ließ ich unscharf, so dass nur der Besitzer diesen anhand des Fundortes und des Materials (Rotgold) wirklich identifizieren konnte. Einige Tage später lag ein Brief auf meinem Büroschreibtisch. Der Finder hatte sich gemeldet und meine Arbeitskollegin hatte den Kommentar entdeckt und mir freundlicherweise ausgedruckt. Ich kontaktierte den Besitzer und ein Übergabetermin wurde vereinbart. Wir trafen uns in dem Park an der Bank, wo ich ihn gefunden hatte. Der Mann kam mit seiner Ehefrau, beide waren Ende 80ig und strahlten mich hocherfreut an. Der Ring passte und das Pärchen weinte Freudentränen.
Magia - Amor vincit omnia

quindici - cinque­cento

29.05.2022 19:44 • x 2 #241


Y
Danke für die lieben Glückwünsche!

30.05.2022 07:55 • #242


A


Schreibspiel Erster Satz und andere

x 3


S
Mahala, hast du neue 15?

30.05.2022 18:11 • x 2 #243


M
Bitte gerne

Russland
Marathon
Auge
Handtuch
Stoff
Graf
Walzer
Taxidermie
Kultur
Enkel
Koala
Dreieck
Transatlantisch
Euter
Alarm


Ich kann nix für diese komischen Worte

30.05.2022 18:23 • x 1 #244


Y

Thx!

Taxidermie musste ich gleich nachschlagen. Wenn die Hyänen ausgekichert haben, wa?!

30.05.2022 18:28 • x 1 #245


S
Oh neee, das ist mir leider wieder zu durcheinander....so viel Fantasie hab ich leider nicht!

30.05.2022 19:39 • #246


Y
Ich werde erst morgen dazu mein Hürn rauchen lassen...

Hier noch @Salzarina eine Alternative von 15 Wörtern:
Schatten Frau sche ißen (sorry, das kam echt ) entsorgen furchterregend Armee regungslos Phantom seltsam Erlaubnis Soda Versorger unersättlich unter Basislinie

30.05.2022 19:59 • x 1 #247


S
ohlala, danke für den Vorschlag Ich denke, ich bin so frei und such mir 15 aus den 30ig raus

30.05.2022 20:20 • #248


Y
Top!

30.05.2022 20:27 • #249


M
Mein Nachbar Herr Graf hat präparierte Tiere in seinem Wohnzimmer an der Wand.
Unter anderem auch einen Koala. Er hat mir den Vorgang des Präparierens schon einmal
ausführlich erklärt.
Seitdem weiß ich auch was Taxidermie ist. Aber ob ich es wirklich wissen wollte?
Eher nicht. Ist nicht wirklich eine Sache die mir gefällt.
Am liebsten würde ich all die Tiere an der Wand mit Stoff oder einem Handtuch abdecken.
Ich fühle mich so angestarrt von diesen Glasaugen
Er hat sehr breit gefächerte Interessen, über die er gerne und langanhaltend redet.
Erst schwadroniert er über transatlantische Beziehungen und später kann er stundenlang
über die Kultur Russlands reden. Dass russische Lieder eine Seele haben.
Das sehe ich genauso. Ich gehe gerne zu Konzerten der Donkosaken.
Da könnte ich schmelzen, irgendwie erweckt diese Musik in mir tiefe, unbestimmte
Sehnsüchte. So gehts mir übrigens auch mit bestimmten Walzermelodien.
An der schönen blauen Donau zum Beispiel. Genial.
Aber zurück zu Herrn Graf.
Wenn es mir dann mal zu viel wird, passiert es schon mal, dass ich heimlich den Alarm
meines Handys aktiviere und dann schnell entschwinde.
Aber er hat echt ein Auge darauf, wann ich nach Hause komme und fängt mich oft schon
auf der Treppe ab. Und ich ahne dann, dass nun wieder ein Marathon an Themen
losgehen wird. Und bin manchmal echt auf der Flucht und könnte im Dreieck springen wenn
ich ihm mal wieder nicht ausweichen konnte.
Aber der absolute Wahnsinn, eine seiner schlimmsten Auflauerungsanschläge auf meine Person,
der mich fast im ganzen Haus lächerlich machte, passierte vor zwei Tagen.
Seitdem traue ich mich kaum noch aus der Wohnung.
Echt mal, es war nicht zu fassen, was dem so einfällt. Ich erröte immer noch wenn ich dran
denke.
Aber der Reihe nach. Ich kam vom Dienst, freute mich auf meinen Feierabend und schlich
durch das Treppenhaus um unbescholten in meine Wohnung zu gelangen.
Plötzlich riss Herr Graf wieder mal seine Tür auf.
Ich preschte an ihm vorbei und sagte, dass ich heute absolut keine Zeit habe.
Er lief mir nach und rief, ich hab aber extra für sie diese neue Euterpflege besorgt, die sollten
sie unbedingt mal probieren..
Ich erstarrte, mehrere Türen öffneten sich und ich hörte Gelächter.
Naja, vielleicht bildete ich mir das mit dem Gelächter auch nur ein.
Jedenfalls war Bewegung im Treppenhaus.
Ich fragte ihn ob ich neuerdings ne Kuh halten würde.Er rief nein, das ist doch für sie gedacht..!
Ich schmiss lautstark meine Tür zu und kochte vor Wut. Was bitte sollte das?
Wozu brauche ich bitte Euterpflege?
Nachdem ich mich halbwegs beruhigt habe, nahm ich mein iPad und googelte Euterpflege.
Und fand heraus, dass dies wohl eine hochwertige Spezialpflegecreme für trockene Haut war,
die in einer namhaften Dro.geriekette zu erwerben war.
Und ich hatte ihm mal erzählt, dass ich sehr unter meiner trockenen Haut leide……
Ich bin so bescheuert, ich sag’s euch!
Wie komme ich denn nun aus dieser Nummer heil wieder raus?
Was zum Himmel hab ich nur in diese Euter hinein interpretiert……?

500/15

31.05.2022 08:19 • x 3 #250


Y
Alarm Alarm Aaaalaaaaarm! Im Nebengebäude der Charité brach die Hölle los. Gleich neben der Pathologie hatte Prof. Dr. Dr. Walzer seine Räumlichkeiten. Der Chef-Taxi… äh, oh… wie nennt man den noch gleich korrekt? Taxidermiker? "Neihein, Taxidermist heißt das, du Schreiberlingspfeife! Taxidermie – Taxidermist!" Das hätte Walzer mir mit Sicherheit an den Kopf geknallt, wenn er wüsste, dass ich hier über ihn schreibe. Professor Dr. Dr. Walzer arbeitete gerade an seinem dritten Doktortitel. Damit kompensierte er seinen Taxi-Komplex. Alle aus seiner Verwandtschaft, ALLE auch sein Enkel dachten, er sei Taxifahrer. Wie konnten sie verwandt sein?! Doch er hatte schon vor Jahren das Handtuch geworfen und entnervt aufgegeben, dieser Mischpoke seinen Beruf erklären zu wollen.
Professor fast Dr. Dr. Dr. Walzer eilte in den Raum, aus dem noch immer der Alarm kam. Natürlich, das war ja klar. Sein Gehilfe steckte dahinter. Assistent nannte sich das heute wichtig klingend. Er war ein Gehilfe mit dem IQ eines Kulturbeutels, also eines leeren Kulturbeutels - aus Stoff - versteht sich. Er hieß Graf, ohne schmückende Titel, ganz einfach Graf. Eigentlich sollte er nur ein Praktikum von wenigen Wochen machen. Doch der Jüngling stellte sich so unbeholfen an, dass daraus inzwischen ein richtiger Praktikums-Marathon geworden war. Feuern konnten sie ihn nicht, weil er im Rahmen eines transatlantischen Instituts-Austausch-Programmes gekommen war. Es war ein Dreiecks-Tausch. Und niemand geringeres als der furchtbare Russland-//%/()( hatte ein Argusauge auf dieses Programm. Warum er sich an einem transatlantischen Bündnis beteiligte? Weil der W§(/%$"§()%/§"()$ es verfügt hat. Und natürlich kann niemand beweisen, dass ihn und den Rest der Welt nicht seit einigen Monaten ein ganzer Ozean trennt.
Professor Walzer rauschte in den Raum und sah sofort die Alarm-Vorrichtung, die Graf an der Kuh angebracht hatte. Sie sollte ihm wohl als Schutz dienen, damit er das Euter keinesfalls beschädigte. Bei einem so großen Tierkörper war natürlich äußerste Sorgfalt angezeigt, denn der Transport verschlang ja schon Unsummen. Da durfte nichts riskiert werden. Doch wo war Graf? Das Euter der Kuh schrillte weiter, von dem Assi keine Spur.
Gedämpft hörte er Geräusche aus einer kleinen Kammer nebenan. Dort wurden die Arbeitsmaterialien zur Desinfektion gesammelt. Walzer riss die Tür des Kabäuschens auf. Da kauerte Graf in der Ecke und schäkerte in sein Smartphone (wenigstens etwas an dem Kerl, das smart war). Er machte schöne Augen in das Display und kicherte. Ihn nahm er gar nicht wahr. Ach, der sprach tatsächlich Englisch ins Telefon und das fließend. Hm… Der Professor rieb sich das Kinn. Das überraschte ihn jetzt tatsächlich doch etwas. Er schaltete den Euter-Alarm ab, um besser hören zu können, was Graf da ins Telefon säuselte. Hm. "Meine Liebe, ja ja, werde ich…" What the?! Und dann sah er eine attraktive Australierin mit einem Koala auf dem Schoß. Das war natürlich ungewöhnlich, denn die Tiere hängen sonst dauerzugedröhnt in Eukalyptusbäumen ab. Nein, nein, Freundchen, den Koala wirst du uns hier nicht zum Präparieren unterjubeln. Und als Professor Walzer den Namen des Tierchens hörte, rastete er aus. Lauter als die Alarmvorrichtung. Sagen wir es war der russische Voldemort.


500 / 15

31.05.2022 10:37 • x 2 #251


Y
@Mahala köstlich!

31.05.2022 10:40 • x 1 #252


M
@Yalp

Und du erst mal wieder an meinem Lieblingsort Pathologie

31.05.2022 13:07 • x 1 #253


Y
…ein Koala namens Pu*** ginge ja glatt noch als Wildtierstory durch, ne

31.05.2022 13:47 • x 1 #254


S
Zitat von Mahala:
Mein Nachbar Herr Graf hat präparierte Tiere in seinem Wohnzimmer an der Wand. Unter anderem auch einen Koala. Er hat mir den Vorgang des Präparierens schon einmal ausführlich erklärt. Seitdem weiß ich auch was Taxidermie ist. Aber ob ich es wirklich wissen wollte? Eher nicht. Ist nicht wirklich eine Sache die ...

Sehr irreal real Hast du annähernd so einen Nachbarn?

31.05.2022 18:16 • x 1 #255


S
Antarktika

Als ich jung war, war ich mal in einer Greenpeace-Kontaktgruppe mit Hauptthema Antarktis. Ich fand den Vortrag, über den ich zu der Kampagne stieß, einfach nur faszinierend und abenteuerlich.

Es wurde berichtet, dass alle Länder, die sich von der Rohstofftorte etwas sichern wollten, so mehr oder weniger ernsthaft eine Forschungsstation dort aufbauten und diese ihnen die Legitimierung zu einem Stimmrecht gab und einen Platz am politischen Verhandlungstisch. (Gründerländer 1959: 12, heute 50, Deutschland jetzt seit 1979 dabei). *2

Die amerikanische Station McMurdo hatte/hat alles, was man sich vor Ort nur wünschen kann: einen Flughafen, eine Kirche, Läden, Treibhäuser als Frischgemüseversorgung vor Ort, Kino, etc. und hatte eine sche iß illegale Müllkippe. Die heftige Verschmutzung ist noch bis heute sichtbar. Die Deponie entsorgte Schwermetalle, Erdölverbindungen und Chemikalien ins Wasser. Und natürlich gab es noch viele andere furchterregende Ereignisse. *1
Natürlich ging es an den Verhandlungstischen auch um die jeweiligen Fischereiquoten. Und ihr könnt euch ja vorstellen, dass da vieles zu Lasten der Tiere bewilligt wurde, z. B. die Erlaubnis der unersättlichen Waljagd zu Forschungsszwecken der Japaner stank zum Himmel.

Ein Problem ist auf der Antarktis, dass auf getretenes Gras 10 Jahre benötigt, bis es sich wieder aufrichtet und eine Bananenschale 100 Jahre, um dort zu verwesen. Das veranschaulicht sehr gut, wie sensibel das schützenswerte Ökosystem ist und das nicht nur, weil es mit mehr als 50% des gesamten Süßwasservorrates der Erde noch unter 98% des Eises liegt. Wenn die %-Zahl durch die Klimaerwärmung mal nicht geschmolzen ist... Der Festlandbereich der Antarktis bildet die größte Eiswüste der Erde.

Von der deutschen Forschungsstation Neumayer III hab ich übrigens etwas über die Eierlagerung gelernt. Diese drehen die Eier täglich einmal um, dass verlängert ihre Haltbarkeit. Auch wurden deren Gewächshausforschungen zuerst in Bremen entwickelt, dann wurden sie auf der Antarktis 1 Jahr real getestet, um dann später mit auf dem Mond- oder bei bemannten Marseinsatz eingesetzt zu werden. Sind dort doch ähnliche Bedingungen: Isolation, Kälte Eis. Es werden da auf Gurkenwurzeln Nährstofflösungen (ohne Erde und Wasser) aufgetragen, dazu gibt es violettes Licht. Und das funktioniert. Die Besatzung hat den Gärtner gefeiert und sein Stellenwert ist so hoch wie der des Smutje auf hoher See.

Ein schönes Erlebnis war auch mal eine Aktion, wo wir als Kontaktgruppe an der Kieler Woche das Greenpeaceschiff zur Ausstellung und Aufklärung unterstützten. Wir zogen erst als Pinguine verkleidet durch die Stadt, um dann am Hafen unser Schiff zu besteigen. Nachts schlief ich dann erstmalig in meinem Leben in einer 80 cm breiten Koje zu zweit.

1997 wurde durch Hilfe von Greenpeace der Abschluss des Weltparks Antarktis ratifiziert.
Das Hauptziel lautet: Die Antarktis ist nun für 50 Jahre vor der Ausbeutung ihrer mineralischen Rohstoffe geschützt. *3

Die Antarktisaktionsgruppe wurde dann von Greenpeaceseiten aufgelöst und ich hörte zeitnah mit diesem Erfolgserlebnis glücklicherweise auf.

Chile hat übrigens so eine seltsame Forschungsstation, auf der ein katholischer Schrein mit der Madonna und Kind steht. Was die wohl so forscht? Naja, immerhin eine Frau, die dauerhaft vor Ort überwintert, wenn auch nur regungslos - wohl bereits erfroren.*4



500 / 10 ( Schatten Frau sche ißen (sorry, das kam echt ) entsorgen furchterregend Armee regungslos Phantom seltsam Erlaubnis Soda Versorger unersättlich unter Basislinie



*1 https://de.wikibrief.org/wiki/McMurdo_Sound
*2 https://de.wikipedia.org/wiki/Antarktis-Vertrag
*3 https://www.greenpeace.de/biodiversitae...-antarktis
*4 https://www.alamy.de/ein-katholischer-s...d0%26pl%3d

31.05.2022 19:03 • x 1 #256


S
Hmm, habe mit Schriftfarbe die Wörter markiert. Wieso klappt das nicht - geht nur bold?

31.05.2022 19:08 • #257

Sponsor-Mitgliedschaft

M
@Salzarina Nein zum Glück hatte und habe ich nicht so einen Nachbarn,
aber es gibt bestimmt einige von Herrn Grafs Sorte

31.05.2022 19:47 • x 1 #258


S
Neue Wörter:
Zitrone
Murmel
Decke
Ohr
Grün
Wasser
Gewicht
Öl
Stuhl
Fliese
Magen
Duft
Hören
Atmen
unbekannt

31.05.2022 20:00 • x 2 #259


S
Was sagst du denn zu meiner Geschichte? Ich brauch immer sooo lange und war gestern bis 23 h wach - konnte sie dann aber nicht senden, da mein ACC geprüft wurde - warum auch immer - heute erst möglich gewesen, neu überarbeitet und hey, mit Deaktivierung des Nachtmodus sogar die Wörter in pink markiert

31.05.2022 20:42 • #260


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag