Pfeil rechts
17

Lukemeatsix
Zitat von JeyD:
Ich hatte auch einen starken D3 Mangel, war zu der Zeit auch ständig krank und habe Allergien entwickelt. Bis ich mich in der Sache D3 erkundigt habe.Vitamin D3 ist nicht nur ein Vitamin, sondern ein Hormon, es befindet sich in jeder einzelnen Zelle des Körpers. Seit dem ich Vitamin D3 hochdosiert einnehme, ( ich spreche hier nicht nur von 1000 Einheiten) gehts mir blendend, sogar meine Allergie ist fast komplett verschwunden. Habe es auch in Tropfenform genommen. D3 von der Sonne kriegt man nur, wenn man mittags in der Sonne ist, und dann auch weniger bekleidet sag ich mal. Wenn die Sonne zu tief steht, kann man schon kein D3 mehr tanken. Mit Sonnencreme sowieso nicht mehr


Hey, danke für die Antwort:)
Ja, seit November 2019 liege ich auch alle paar Wochen mit einer eitrigen Mandelentzündung flach und niemand konnte sich erklären woher das auf einmal kam... aber das würde ja passen. Ich werde auf jeden Fall nochmal mit meiner Hausärztin sprechen, was die Dosierung angeht. Aber ich denke 1000 ie nehmen ist erstmal besser als gar nichts

Ich versuche mich einfach nicht so verrückt zu machen, das einzige was mir nicht aus dem Kopf will ist die Geschichte mit dem Kalzium, das stand auch nicht auf dem Laborbefund aber ich versuche einfach positiv zu denken.

13.09.2020 13:04 • #61


Aufgarkeinen Fall Verrückt machen lassen, jeder 2te Deutsche hat einen ausgeprägten D3 Spiegel.
Der Körper verbraucht allein pro Tag schon um die 4.000 Einheiten. Je mach Körper und Gewicht usw.
Aber aufjedenfall ist es besser etwas zu nehmen, als garnichts
Und viel die Sonne genießen, natürlich mit Vorsicht

13.09.2020 13:18 • x 1 #62



Vitamin D3 Mangel / Erfahrungen

x 3


Acipulbiber
hier ein, wie ich finde, hilfreicher Artikel zu Vitamin D

https://www.verbraucherzentrale.de/wiss...nvoll-5446

13.09.2020 20:25 • x 1 #63


maritac11
Damit ist eigentlich auch alles gesagt. So unbedingt wichtig, ist Vitamin D in Form von Nahrungsergänzung gar nicht mal so wichtig. Kann man ruhig mal im Winter für 2 oder 3 Monate einnehmen, aber das reicht dann auch aus.

23.11.2020 13:52 • x 1 #64


Ich hatte mal einen Vitamin D Wert von 8. Der orthopäde wollte mir damals eine Kapsel mit 20.000 Einheiten Vitamin D geben. Dies hätte niemals den bestehenden Mangel ausgeglichen bzw behoben. Ich habe mir damals das Buch von Doktor van Helden gekauft und mit Hilfe eines Vitamin D Rechners genau ausgerechnet welche Dosis ich benötige um auf einen Vitamin D Wert von 40 zu kommen. Ich habe damals zunächst ein sogenanntes Setup gemacht und über drei Tage insgesamt 500 000 Einheiten eingenommen. Anschließend habe ich zur Erhaltung des Spiegels wöchentlich 20000 Einheiten eingenommen. Mein Vitamin-D-Spiegel liegt inzwischen relativ konstant zwischen 40 und 50.

23.11.2020 19:28 • #65


Hallo, ich bin Neu hier und wollte mal meine Erfahrungen auf die mich meine Freundin gebracht hat erzählen.

Einleitung:

Ich leide seit 10 Jahren unter Depris und hatte einige Burn-Outs und Schlafprobleme. War auch im Schlaflabor dort hat man nichts gefunden. Leider gibt es heute anno 2021 kein Arzt der bei einem Bluttest in so einem Fall, als auch bei Hashimoto Syndrom alle wichtigen Werte checken lässt, und dann den Patienten richtig einstellt. Musste meine Freundin selbst rausfinden, die Dosis macht das Gift. Das kl. oder Gr. Blutbild umfasst keine Mineral/Vitamin/Hormon Werte, kosten extra und werden in der Regel nicht gemacht. Wenn ein Arzt Medis verschreibt, kriegt er Geld dafür. Bei Vitamin D3 welches ein Hormon ist gibt es kein Cent. Auch stecken die Forschungen in den Kinderschuhen, im Bezug auf Vitamin D3-K2-MGC. Bekam daher Medis verschrieben mit teils heftigen Nebenwirkungen, selbst habe ich im Notfall mit Vorsicht auch Tilidin und Diazepam konsumiert. Zum Glück nix passiert und keine Abhängigkeit bekommen.

Erfahrungen:

Mein Vitamin D Wert lag bei 23,3 (Niedrig) HA meint könnte so 1000 I.E nehmen und laut RE kein D Mangel.

Nehme nun jeden Tag 8000 I.E Vitamin D3, als 300mg Magnesium Citrat, 100ug Vitamin K2 MK7 ALL.

Ergebnis:

Mein Stimmung ist nun stabiler, und die Depressionen sind weniger geworden, auch ist der Blutdruck gefallen. Konnte das Candesartan von 32 -> 16mg senken. Hatte dann so Blutdruck von 120/60 bei 32mg und wurde müde. Auch kann ich besser schlafen, und das trotz Übergewicht.

Zusammenhang:

Bei Vitamin D3 Umwandlungsprozesse im Körper wird Magnesium verbraucht, wer hochdosiertes Vitamin D3 nimmt und einen MG Mangel hat, riskiert Krämpfe, Muskel-Gelenk Schmerzen daher niemals ohne nehmen. Es sollte Magnesium Citrat sein, da es der Körper am besten aufnehmen kann. Vitamin K2 wird benötigt damit das Hormon an die Stellen im Körper verteilt wird wo es benötigt wird, und reguliert die Blutgerinnung. Sprich wer Bluthochdruck hat wird an Vitamin D3-K2 Mangel leiden. Es gibt einen Artikel im Netz der diese Thematik behandelt, und das durch meine Erfahrung voll bestätigen kann. Vitamin D3 sollte Jeden Tag genommen werden, und die max. Dosis 20.000 I.E nicht überschreiten. Wie Medikamente auch macht eine langsame Anpassung Sinn damit sich der Körper anpassen kann. Deutlich höhere Dosen zu nehmen, oder nur 1x pro Woche und dann noch ohne MGC und K2 halte ich für sehr bedenklich.

Fazit:

Brauche nun keine Psychopharmaka mehr, lediglich eine Vitamin D3 Erhöhung auf 12.000 IE bei kurzfristigen Depression Schüben, dennoch ersetzen diese Zusätze in meinem Fall keinen Therapeuten sie lindern meine Symptome durch Ausgleich von Mängeln im Körper. Mit dem Therapeuten wird an den Verhalten gearbeitet was in der Kindheit zum Schutz diente und heute für Probleme im Alltag sorgt.

06.02.2021 05:03 • #66


17.07.2021 14:23 • #67


In welcher Form hast du es zu dir genommen?

17.07.2021 14:33 • x 1 #68


In tablettenform( Kautabletten)

17.07.2021 14:34 • #69


Kautabletten kenne ich nicht....und wie du an diese Dosierungsform kommst...weiß ich auch nicht.


Bitte frage deinen Arzt danach....Überdosierunssymptome zeigen sich anders.....aber frage bitte..

17.07.2021 14:37 • x 2 #70


2 tabletten a 5500IE

17.07.2021 14:45 • x 1 #71


@TomWa Da kannst du wohl beruhigt sein. Andere nehmen eine viel höhere Dosis absichtlich als du versehentlich. Eine dauerhafte Vitaminüberdosierung kann sich schädlich auswirken. Eine einmalige Doppeldosierung eher nicht.

17.07.2021 15:21 • x 3 #72


@Natascha40 Danke für deine antwort macht das auch mit meinem Gewicht nichts aus? Ich schätze das fast jeder mehr wiegt als ich im Moment, der mehr nimmt als ich

17.07.2021 15:30 • x 1 #73


Zitat von TomWa:
@Natascha40 Danke für deine antwort macht das auch mit meinem Gewicht nichts aus? Ich schätze das fast jeder mehr wiegt als ich im Moment, der mehr nimmt als ich

Davon gehe ich aus. Ich habe gerade in der Packungsbeilage noch einmal nachgelesen. Da stand, dass eine versehentlich doppelte Dosierung nicht toxisch ist.

17.07.2021 15:38 • x 1 #74


MuMPiTz11
Nein, brauchst dir keine Sorgen machen, ich habe langere Zeit 4000 Einheiten täglich genommen... Der Überschuss geht über den Urin raus... Nie ubd nimner hat dir das geschadet

18.07.2021 00:23 • x 1 #75


Teardrops
Viel trinken dann geht's noch schneller mit dem Abbau.

18.07.2021 01:07 • #76



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag