Pfeil rechts

Loki
Liebe Leute
Mir zu sagen ich bin stärker als die Angst (is ja auch so) motiviert mich immer wieder, jeder der schon so oft vor der Haustür stand und sich doch nicht überwinden konnte kann sicher nachvollziehen wie anstrengend das ist.


Aber nicht nur die PA an sich sondern auch die Reaktion des Umfeldes
Wenn Freunde plötzlich nicht mehr da sind weil man zu anstrengend wird oder so komisch ist.

Bitte bleibt standhaft!!

Freunde könnt ihr neue suchen, vor allen Leutz denen an eurem Wohlbefinden gelegen ist. Zu einer Freundschaft gehört auch das man um einander bemüht ist und sich gegenseitig stützt.

Mir haben die Gedanken an die freie und gesunde Zukunft gut geholfen damit man auch mal an was positives denkt

Ansonsten ist man gefangen in einem Strudel aus Angst und Verzweiflung!

Ich lasse die Angst kommen oder ich lenke mich ab. Denn ehrlich was sollte mir schon passieren?? Es ist nun mal ein rein psych. Problem. Jeder kann daran erkranken wir sind keine Freaks!

Lenkt euch mit den Händen den Ohren oder visuell ab, zählt Fenster oder Gehwegplatten. Spielt mit einer Kette oder euren Haaren, so habt ihr etwas zu tun.

Erst wenn ihr euch stark genug fühlt dann lasst diese Kuh von Angst kommen! Zeigt ihr den Finger und sagt ich bin stärker als du.

Manchmal hab ich alleine zuhause geschrien und mit Fäkalworten um mich geschmissen...

Aber danach gings mir besser

Haut rein!

LG Loki

13.12.2009 22:03 • 14.12.2009 #1


4 Antworten ↓


Yeah Loki, that's the spirit

Ich hab auch lauter verrückte Sachen gemacht damals. Mir die Seele aus dem Leib gebrüllt vor Wut oder ein Bild gemalt, wie ich mir die Angst vorstelle oder morgens direkt Musik laut gedreht, um nen guten Start in den Tag zu haben und der Angst eins auszuwischen.

Egal, wie blöd man sich dabei vorkommt -solange es hilft, is Alles erlaubt.
Und solange man probiert, bewegt man sich vorwärts.
Und irgendwann kommt dann der Punkt, wo man sagen kann. "Komm ruhig, Angst -ich hab keine Angst!"

Rock on!

13.12.2009 22:24 • #2



Stärker als DU!

x 3


Hallo
Vor neun Monaten hätte ich gedacht, Angst ist wenn man zittert, vielleicht nasse Hände bekommt oder Herzklopfen. Heute frage ich mich was schummriges Gefühl, Schwindel, usw. damit zu tun hat. Oder kommt dies durch die Verspannungen im Rücken? Ich begreife das nicht.


Gruß Tatjana

14.12.2009 09:01 • #3


Ja Hallo Loki


Grautliere dir du machst das haargenau richtig... ..und nur so zeigt man der Angst die Stirn,,,,, ich verfahre seit längerer Zeit genau so wie du und ich hab Erfolg damit.. und wieder Lebensfreude Energie und Lebensqualität... Ich rede mir auch immer gut zu und schimpfe auch mal laut mit mir selbst oder singe laut zu fetziger Musik,,,... oder schreie mal durch die Wohnung ,,, ich tue alles was mir gut tut und mir gefällt...,, ich lasse mir mein Leben nicht mehr durch diese Ängste vermiesen,,, ich geniesse es wieder soweit ich kann und täglich wird es mehr und besser,,

Meine therapiestunden tuen mir immer gut und konfrontiere mich viel,,,,Auch wenn mal 1 Rückschlag kommt ich kann das mitlerweile verkraften,, und besser wegstecken,,,, Mir passiert nix denn Angst ist nur ein Gefühl völlig irrational ,,,Wir sind auf den richtigen Weg,,,

Alles Gute und weiterhin dir viel erfolg und Mut.. Bleib am Ball


Suma

14.12.2009 09:47 • #4


Loki,
ich finde es Klasse wie du das machst, so ist das Richtig. Ich sage der Angst auch immer komm doch ich habe keine Angst vor dir, ich stelle sie mir immer als ein Zwerg vor der immer kleiner wird je weniger man sich um ihn kümmert.
Ich denke das ist im Moment der einzig richtige Weg um damit fertig zu werden.
Auch neue Freunde suchen, Freunde sind nur dann Freunde wenn sie einen so nehmen wie man ist. Darauf sollten wir achten.
Ich mache das auch so.

Glückauf

Thomas

14.12.2009 11:04 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag