8

OBIKO
Ich möchte gerne von meinen Erfahrungen berichten und sie gerne teilen und austauschen.
Ich persönlich bin an einem schweren Burnout erkrankt. Mein Psychologe hat mir den Rat gegeben zu joggen
und das am Besten jeden Tag. Der Vorteil daraus ist ; Stressabbau und den Puls nach oben zu bewegen .
Denn wenn der Puls nach oben geht bedeutet das Aktivierung. Mein Hausarzt hat mir das okay dazu gegeben und meinte Bewegung ist wichtiger als Ernährung. Durch das joggen geht der Blutdruck nach unten und der Zuckerspiegel senkt sich.

Seit ungefähr 2 Jahre bereits jogge ich nun 3 bis 4 x in der Woche. Meine Erfahrung dazu ist : Der Blutdruck geht wirklich nach einer Zeit ( einige Monate nach unten ) Ich hatte sonst häufig ein Blutdruck zwischen 130 bis 140 nun in der Regel zwischen
120 bis 130 dazu habe ich auch ungefähr 6 Kilo an Gewicht verloren. Mein Hausarzt hatte recht. Mein Psychologe aber eher nicht.
Warum hatte mein Psychologe nicht recht ? Meine Erfahrung ist nun diese das joggen in Depressiven Phasen und für Menschen die an einer echten Depression erkrankt sind sehr gut und wichtig ist , es geht darum sich zu aktivieren. Dafür ist Ausdauersport super.

Für Menschen die an ein Burnout erkrankt sind ist Ausdauersport nur zum Teil von Vorteil. Der Vorteil ist das man tatsächlich dadurch Stress abbaut. Der Nachteil ist aber die Regeneration . Menschen die an ein Burnout erkrankt sind haben ihr größtes Problem eben in der Regeneration. Nach dem Sport muss der Körper sich aber regenerieren was also kontraproduktiv ist bei einer Burnout Erkrankung. Dadurch läuft man die Gefahr sich weiter auszubrennen.

Mein Ratschlag ist also der : Es ist besser ein Workout zu machen als eine reine Ausdauersportart. Workout kann jeder von zu hause aus machen. Es gibt viele Gute Apps dafür. Am Besten ist es ein kurzes Workout zu tätigen 2 x am Tag a 5 Minuten sind sehr gut. Damit der Körper zwar Stress abbauen kann sich aber nicht zu sehr erschöpft.

Oder man macht ein Mix . 5 Minuten joggen dann wieder 5 Minuten normal gehen dann wieder 5 Minuten joggen und wieder
5 Minuten gehen. Bis 30 Minuten oder 40 Minuten zusammen gekommen sind.

Alle die aber an einer reinen Depression erkrankt sind kann ich dazu raten sich unbedingt so gut es geht zu aktivieren. Das joggen ist dafür hervorragend.

15.12.2019 15:30 • 31.01.2020 x 4 #1


15 Antworten ↓


Zitat von OBIKO:
Mein Psychologe hat mir den Rat gegeben zu joggen
und das am Besten jeden Tag.


Soweit ich weiß ist es nicht empfehlenswert täglich zu laufen, sondern mit Pausen 3-4 mal die Woche für jeweils 45-60 Minuten und das nach Möglichkeit mit 60-80% vom Maximalpuls ansonsten lieber zügig gehen. Der Puls geht durch das Training nach 2-3 Wochen automatisch runter und man wird automatisch schneller.

Deshalb würde ich immer mit Pulsuhr laufen, denn auch wenn mehr geht muss das nicht unbedingt sein. Man kann sich also auch bremsen wenn es einem nur um die Gesundheit und den Spaß dabei geht und auch die Gelenke wie Knie und Fuß werden es einem danken.

15.12.2019 20:10 • x 1 #2



Hallo OBIKO,

Joggen und Ausdauersport bei Burnout / Depression

x 3#3


OBIKO
@inkompatibel@ Das stimmt auch so. Ich bin auch nie jeden Tag gejoggt sondern wie Du es erwähnt hast so 3 - 4 x in der Woche. Interessant ist auch das in einer Studie belegt worden ist : Man sollte im Schnitt pro Woche 50 Minuten laufen.
Wer das Regelmäßig macht. Erhöht seine Lebenserwartung um rund 3 Jahre. Senkt sein Herzinfarktrisiko und das Risiko an Krebs zu erkranken das selbe gilt für Diabetes. Wer in der Woche mehr als 50 Minuten läuft ( joggen ) hat daraus überhaupt keine weiteren Vorteile mehr. Im Gegenteil wer sehr viel läuft schädigt mehr seine Gesundheit als es helfen würde.

17.12.2019 12:51 • #3


Hi

Mit Workout meinst du gängige ganzkörperübungen wie Ausfallschritte, Kniebeugen auf Zeit (Hit) ? Ich meide joggen wegen Herzangst doch ich habe mir nun einen Stepper bestellt ,um wieder in kleinen Schritten meinen Puls an höhere Belastungen zu bringen .Im internet lese ich mal maximalpuls 220 -alter oder auch für Einsteiger 180-alter. Ich kann mir zb überhaupt nicht vorstellen , dass ein 180 Puls gesund für mich ist.
Ich bin eh hochpulsig unterwegs 80-110 doch statt den Puls runter zubringen, will ich den Moderat hochbringen , ohne dabei Angst zu bekommen.
Ich mach nun 3-4 Woche ein miniworkout nur mit ausgesuchten Übungen (wegen nackenverspannungen keine Planks, nichts was Schulter belastet ) und fahre ganz gut damit. Zwischendurch immer Treppen laufen ,kleine wahrnehmungsübungen (isoliert die schultermuskel /Brustmuskel zu aktivieren , ist schon nicht leicht ) Und mal was für den Rücken tun.
Nur cardio fehlt mir . Stepper wäre ja ein guter Ersatz zum Joggen draußen. Mein Ziel ist in erster Linie chronische Verspannungen abzubauen und dann Körper sanft formen (nicht dicker werden) und eine bessere Alternative bei Dissos/Gedankenkreisen zu bieten .

Nur in depressiven Phasen kann ich mich nicht dafür aufraffen .Da ist mein Blutdruck so im Keller da geht nur noch dehnen ,Rehasport im Sitzen..genau dann wenn es sinnvoll wäre. Aber diese ersten 30-45 min bis ich auf meine Betriebstemperatur komme, ist mir zu anstrengend -gegen meinen Kreislauf oder Energielosigkeit anzukämpfen.Beste Uhrzeit ist bei mir spätnachmittags .

17.12.2019 17:10 • #4


Jochanan
Am besten ist HIIT, Tabata und laufen im Wechsel.

17.12.2019 17:17 • #5


Zitat von OBIKO:
Erhöht seine Lebenserwartung um rund 3 Jahre.


Wahrscheinlich weil das Herz eines Ausdauersportlers weniger pumpen muss als ein untrainierter Herzmuskel.
Ich denke auch solange man nicht für Wettkämpfe oder auch einen Marathon trainiert ist laufen sehr gesund.

Am besten wäre natürlich schwimmen bzw. kraulen weil die Gelenke nicht belastet werden.
Aber wer hat schon immer ein Schwimmbad in der Nähe, laufen kann man überall.

17.12.2019 17:55 • #6


OBIKO
@blue1979@ Ja Du hast recht. Ich meine das " übliche Workout " ich mache es über eine App. Sehr gut ist diese App hier :
WORKOUT PRO. Da ist alles mögliche dabei auch Dehnübungen Streckübungen , Aufwärmübungen.

Rücken Schulter Nacken : Darüber kann auch ich ein " Lied singen " ich hatte schwere Probleme damit und Verspannungen.
Habe aber bei YouTube von der AOK einige Videos gefunden und mache die Übungen nun seit einigen Monate jeden Tag.
Meine Rückenprobleme sind fast komplett weg ! Wie ein Wunder nur durch einfache Übungen.

Dein Puls sagst Du ist sehr hoch ? Dein Blutdruck auch ? Du sagst Dein Puls ist meistens zwischen 80 - 110 ?
Durch joggen geht der Puls nach einigen Monaten runter. Ich kenne jemanden der joggt seit Jahren und er hat meistens ein Puls um die 50. Ein Puls über 80 halte ich für etwas bedenklich. Ich möchte Dir keine Angst machen aber ein Puls auf Dauer um die 100 würde ich so nicht akzeptieren - Du könntest Betablocker nehmen .

Ja ich weiß in depressiven Phasen ist wirklich heavy. Ich hatte mal eine Art von Sondererfahrung gemacht. Eine Schlüsselerfahrung. Es ging mir an ein Tag Mega schlecht , es ging eigentlich gar nichts...aber irgendwie hatte ich den Mut
bekommen ( nicht direkt Mut einfach ALLES ODER NICHTS "), einfach in mein Auto zu steigen , ich bin in ein Supermarkt gefahren , dort bin ich wirklich durch die Gegend getaumelt - danach hatte ich noch einiges an Müll entsorgt.....und von den Tag an Ging ein Licht auf , wirklich ich habe so gesehen mein Dämon in die Knie gezwungen , seit dem geht es mir besser. ..
Man könnte sagen : Mache immer genau das Gegenteil was Dein Geist von Dir verlangt... wenn Deine innere Stimme sagt : Hinsetzen , fang an dich zu bewegen. Das schlimmste ist sich hinzulegen das sollte man so geht es geht unbedingt vermeiden.
Der Blutdruck geht dann nach oben was sehr schlecht ist , dadurch entsteht Stress und man kommt in ein üblen Kreislauf.
Bewegst Du dich geht der Blutdruck nach unten , der Puls nach oben. Der Stress wird weniger..

18.12.2019 15:13 • x 2 #7


flow87
Zitat von OBIKO:
@blue1979@ Ja Du hast recht. Ich meine das " übliche Workout " ich mache es über eine App. Sehr gut ist diese App hier : WORKOUT PRO. Da ist alles mögliche dabei auch Dehnübungen Streckübungen , Aufwärmübungen. Rücken Schulter Nacken : Darüber kann auch ich ein " Lied singen " ich hatte schwere Probleme damit und Verspannungen. Habe aber bei YouTube von der AOK einige Videos gefunden und mache die Übungen nun seit einigen Monate jeden Tag.Meine Rückenprobleme sind fast komplett weg ! Wie ein Wunder nur durch einfache Übungen. Dein Puls sagst Du ...


Super das du deinen Weg gefunden hast. Mach weiter so.
Zu deiner Aussage das mit dem Puls 80 ist bedenklich, kann ich nur sagen: Stimmt überhaupt nicht. Jeden Mensch hat am Tag verschiedene Pulsschwankungen. Am Morgen beim aufstehen ist der Puls tief und wenn man bei der Arbeit sich körperlich oder auch im Kopf anstrengen muss bleibt der Puls nicht bei 50 oder 60 was ja normal ist. Das Entscheidende ist der Tagesdurchschnittspuls, umso tiefer umso besser. Das stimmt aber nur weil der Puls mal zwischendurch auf 80 oder 100 ist, Betablocker nehmen? Sorry das kann ja echt nicht die Lösung sein. Ich habe einen Tagesdurchschnittspuls von 56 aber auch mein Puls ist mal am Tag vor dem PC bei 80 oder 90, was absolut normal ist, auch als Sportler wie ich.

18.12.2019 15:49 • x 1 #8


Hallo zusammen,
Meinst du die AOK YouTube Serie mit Prof. Froböse ? Workout pro schau ich mir gern mal an.ich hab vor paar Monaten lumowell kostenlos auf youtube entdeckt, doch ich mache nun nicht alle Übungen mit. Schulter u Nacken triggerpunkt hab ich zwar gestern lösen lassen doch ich mach mir nichts vor, dass diese auch wieder kommen. Ich werde mich informieren, triggerpunkt selbst zu ertasten und wegzumassieren. Dafür brauch ich erstmal bessere Anatomiekenntnisse der Muskeln. Ich tue mich schwer, mir selbst beherzt in die Nackenmuskulatur einzugreifen .Habe Angst mal Nerven zu treffen, hws ist eh schon empfindlich.

Eine Frage, wenn du mit deinen Verspannungen Rückentraining machst: hattest du anfangs Muskelkater oder stärkere Verspannungen ? Ich hab ein Jahr fast täglich Verspannungen gehabt,die mit täglichem Rückensport schlimmer wurden. Ich denke, ich habe in die Muskelverkürzungen reintrainiert. Seitdem ich nicht mehr täglich was für den Rücken mache, geht's mir besser. Abwechslung tut mir besser und zwischendurch auch Pausen.
Insgesamt habe ich keine Rückenschmerzen mehr ausser Nacken/ Schulterbrennen nach falscher Bewegung,Belastung. Ich kann nicht mal 500gr Handel über Kopf nehmen ohne später Schmerzen zu bekommen. Ich belaste einfach die falsche Muskelgruppe.
Das übe ich nun mit Ansteuerung einzelner Muskelgruppe, nur so kann ich gezielt auch diese entspannen lernen. Spannendes Thema. Zb einseitiger schulterkreisen ohne den Arm mitanzusteuern oder gleichzeitig die andere Schulter mitanzuspannen.

Also zur Zeit lebe ich noch gut mit diesem Puls. In Panikjahren war es heikel,da ich auch abends einen höheren Puls hatte .Nun geht mein Puls abends in Ruhe auf 70 und nachts auf 56 und das ist dann die Erholungszeit . Dennoch glaube ich auch, dass ich in paar Jahren Betablocker nehmen werde, wenn die Herzleistung auch mal etwas abnimmt. Noch toleriert das mein Körper. Da ich in der Regel einen niedrigen Blutdruck habe, hängt der höhere Puls auch damit zusammen. Aber bei Aufregung steigt beides.

. Mein tagesdurchschnittspuls liegt bei 76 laut Pulsuhr. Ehrlich ich bekomme Angst wenn ich abends einen Puls von 60 habe und dann aktivier ich mich selber. Ab Puls 60 und drunter werde ich schläfrig.


Innere Stimme, ich versuche nicht mehr viel auf die inneren Stimmen zu geben. Das können Saboteure, Kritiker , kindanteile usw sein. Die sabotieren mein Leben und ich denke, es sind erlernre Schutzmechanismen aus der Kindheit , die sich verselbständigt haben. Meine inneren Stimmen sind so negativ , dass mich das selber nervt. Alles gefährlich, nichts riskieren und mich nur schonen,sonst kommt die Angst. Also das wäre dann Thema
Komfortzone verlassen oder drin bleiben.

18.12.2019 22:19 • #9


Schlaflose
Zitat von blue1979:
Ehrlich ich bekomme Angst wenn ich abends einen Puls von 60 habe und dann aktivier ich mich selber. Ab Puls 60 und drunter werde ich schläfrig.


Mein Ruhepuls abends, wenn ich enspannt vor dem Fernsehen auf der Couch halb liege ist zw. 52-54. Nachts weiß ich nicht, habe ich noch nie gemessen. Ein niedriger Ruhepuls ist gut für das Herz und die Blutgefäße.

19.12.2019 09:50 • #10


OBIKO
@ flow87@ " Zu deiner Aussage das mit dem Puls 80 ist bedenklich " - ich meinte es so : Ruhepuls ! Wenn dieser längere Zeit um die 100 ist , also einige Wochen oder Monate . Ist es in der Tat bedenklich da das Risiko ein Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen um einiges höher ist als bei Menschen die ein Puls zwischen 50 - 70 haben. Forscher haben herausgefunden bei Menschen die ein Ruhepuls über 70 Haben ( und um so höher dieser ist ab 100 ( in jeden Fall "schwer bedenklich ) um so höher wird das Risiko ein Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Es ist häufig so das ein Hoher Ruhepuls gefährlicher wird als ein zu Hoher Blutdruck der zwischen 140 - 160 liegt.

@ Hallo blue1979 @ " Meinst du die AOK YouTube Serie mit Prof. Froböse ? " Ja ganz genau, ist wirklich sehr gut und nützlich ich mache das aber auch noch andere Übungen dabei, die ich auch auf YouTube gefunden habe , ich mache daraus mein eigenen Mix. So jeden morgen 15 -30 Minuten lang. Hilft mit Abstand am Besten. Besser als Mass., Wärmetherapie und was es sonst so noch gibt. Meine Erfahrung damit ist es wirklich jeden Tag zu machen nicht 2 - 3 x in der Woche. Jeden Tag mache ich es über Monate meine Rückenprobleme sind fast komplett verschwunden. Das mit den Akupunkturpunkte kenne ich auch , ich würde es besser lassen , zu kompliziert und es hilft nicht wirklich weiter.

" Eine Frage, wenn du mit deinen Verspannungen Rückentraining machst: hattest du anfangs Muskelkater oder stärkere Verspannungen ? " Weder noch. Ich bin es sehr sehr langsam angegangen. Ich bin eigentlich mit Qi Gong angefangen. Erst später eher gezielt auf den Rücken und Nacken gekommen. Ich habe herausgefunden bei meinem Burnout einzelne Komponenten auszuschalten Der Rücken gehört enorm dazu also Rückenschmerzen ausschalten und auch Magen/Darm Probleme ausschalten. Wenn Du keine Rückenprobleme und keine Magen / Darm Probleme mehr hast , hast Du verdammt viel erreicht was körperliche Symptome angeht. Ich kann es sehr empfehlen. Denn Körper und Geist gehören immer zusammen.

Meine Empfehlung für den Rücken ist : Keine Gewichte zu nehmen keine Liegestützen oder Kniebeugen machen. Nur keine Belastungen , immer nur Streckübungen, gezielte leichte Bewegungen machen und den ganzen Rücken trainieren vom Nacken bis zur Bandscheibe , gezielt mit leichten Übungen.

20.12.2019 18:09 • #11


Danke für deinen Erfahrungsbericht.

Mein Hauptproblem ist es, die Muskeln entspannen zu lassen. Das geht seit Jahren nicht und daher auch Tinnitus usw. Progressive Muskelentspannung probier ich nun aus und bleib bei meinem Basisprogramm:
täglich 8000 -10000 Schritte laufen, 3mal kleines BBP Workout, 2-3mal einfaches Cardio/Aerobictraining. Nun habe ich auch einen Stepper bekommen =) 1mal Rückensport und 3-4 mal abends Stretch und Relaxeinheit (z.B Jessica Smith ). Alles ca 30Min. Reicht um nicht einzurosten. Ziel ist es aber nächstes Jahr mal in Pulsbereich 110-140 im Cardiobereich zu kommen. Da traue ich mich nicht hin. Letztendlich liegt es bei mir auch an der Psyche, dass ich so verspannt bin. Gehts mir gut, dann spür ich meinen Rücken wenig oder gar nicht. Ich habe mich auch mal in Fitnessvereinen (Gruppenkurse) umgesehen aber ich würde mich nicht wohlfühlen bei dem Altersdurchschnitt 20-30 Jahren. EInfach, weil ich körperlich da nicht mitkommen und mich das demotivieren würde. Mich stören da auch einfach diese Basisübungen (planks,crunches,schneller Wechsel Stand zu Boden wie Burpees...diese sportlichen Zeiten sind bei mir erstmal vorbei), die halt nur von rückengesunden Menschen folgenfrei ausgeführt werden können. Ich selber habe den Anspruch ohne Muskelkater im Rücken zu trainieren und da muss man auch viel selber ausprobieren, um sein (schmerzfreies) eigenes Programm selber zusammen zustellen. Ich halte nichts mehr vom Muskelkater. Das hat mir auf Dauer nicht mehr Beweglichkeit gebracht nur Einschränkungen.


Ich wünsch Euch ein paar entspannte Weihnachtstage =)

22.12.2019 15:30 • #12


flow87
Zitat von OBIKO:
@ flow87@ " Zu deiner Aussage das mit dem Puls 80 ist bedenklich " - ich meinte es so : Ruhepuls ! Wenn dieser längere Zeit um die 100 ist , also einige Wochen oder Monate . Ist es in der Tat bedenklich da das Risiko ein Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen um einiges höher ist als bei Menschen die ein Puls zwischen 50 - 70 haben. Forscher haben herausgefunden bei Menschen die ein Ruhepuls über 70 Haben ( und um so höher dieser ist ab 100 ( in jeden Fall "schwer bedenklich ) um so höher wird das Risiko ein Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Es ist ...


Der Ruhepuls ist nichts anderes als der Puls im schlafen oder im liegen. Der Ruhepuls ist nicht Gleichzustellen mit dem Puls den die Leute bei der Arbeit vor dem Computer haben. Das gilt nicht als Ruhepuls, da jede körperliche wie auch psychische Belastung Auswirkungen auf den Puls haben. Was stimmt, ist das wenn man im schlafen einen hohen Puls hat. Also ja über 80 bis 100 die Chance da ist das es für das Herz nicht gut ist.

22.12.2019 15:36 • #13


Zitat von flow87:
Der Ruhepuls ist nichts anderes als der Puls im schlafen oder im liegen. Der Ruhepuls ist nicht Gleichzustellen mit dem Puls den die Leute bei der Arbeit vor dem Computer haben. Das gilt nicht als Ruhepuls, da jede körperliche wie auch psychische Belastung Auswirkungen auf den Puls haben. Was stimmt, ist das wenn man im schlafen einen hohen Puls hat. Also ja über 80 bis 100 die Chance da ist das es für das Herz nicht gut ist.


Ich habe einen Durchschnittspuls von ca. 80 - 85 pro Tag. Über 24 Std gemessen. Ruhepuls im Liegen am Morgen direkt nach dem Aufwachen zwischen 60 - 65. Vor dem PC im Büro am Morgen zwischen 75 - 85. Am Nachmittag immer höher 85 - 95. Aber soweit ich weiss ganz okay. Trotzdem immer Angst, dass was nicht stimmt.

30.12.2019 10:04 • #14


Zitat von Max-Kruse:
Ich habe einen Durchschnittspuls von ca. 80 - 85 pro Tag. Über 24 Std gemessen. Ruhepuls im Liegen am Morgen direkt nach dem Aufwachen zwischen 60 - 65. Vor dem PC im Büro am Morgen zwischen 75 - 85. Am Nachmittag immer höher 85 - 95. Aber soweit ich weiss ganz okay. Trotzdem immer Angst, dass was nicht stimmt.


Kommt bei mir auch hinzu hatte über den Tag immer so um die 100 ist aber anscheinend auch ganz normal.

Hausarzt hat mir einen niedrig dosierten Betablocker verschrieben.

Aber wie schon gesagt der Ruhepuls ist im liegen vor dem aufstehen, und da bin ich auch bei 70.

Max wir haben genau das selbe und leben immer noch.

Aber noch mal kurz, würdet Ihr der Ekg Auswertung des Ha vertrauen, oder soll ich immer auf einen Kardiologentermin bestehen ?
Wie gesagt ist Internist...

30.12.2019 10:36 • #15


Kleines Update
ich hab nun gestern beim Physiotherapeuten zwei gezielte Übungen bekommen für den mittleren /unteren schulterblattmuskel. Er hält nichts von Rehasport alles unspezifisch und ich soll in Richtung Rückenkrafttraining gehen .Sprich Widerstandsband oder Theraband nehmen und an die Heizung oder Türrahmen dran befestigen und Arme nach hinten ziehen. Somit kräftige ich andere Muskeln und ziehe auf Dauer die Schultern nicht mehr hoch .

Generell fällt mir die Ansteuerung der einzelnen Muskelgruppen wie Nacken , Schulter sehr schwer.Heb ich die eine Schulter, verkrampft sich der Nacken gleich mit.
Keine Überkopfbewegung mit HantelN und wenn Hanteln dann gleich eine 10kg Hantel nur zum Armziehen nach hinten .Ich habs auch ausprobiert und nach 8 Wdh wurde mir ganz heiss und ich hatte Angst um meine Gefäße, dass sie beim Plötzlichem Blutdruckanstieg platzen.Das hat mich wirklich die Nacht kirre Vor Angst gemacht. Mache ich nicht mehr und besitze zu Hause Max 1,5 kg Hanteln. Damit fang ich an. Das muss mir reichen.

Macht einer von euch gezieltes rückenkrafttraining (Schulterblattmuskeln) mit Bändern und hat es bei Nackenverspannungen geholfen?
Also ich mache zur Zeit nur 10000 Schritte gehen und Rehasport und bin seit dry needling seit 6 Wochen schmerzfrei. Nun genieße ich diesen Zustand auch wenn der nicht ewig währt. Mit Krafttraining hab ich meine Bedenken, dass ich mir neue Beschwerden anzüchte.

31.01.2020 14:45 • #16




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag