Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben,

durch Google hab ich hier her gefunden.

Ich bin 40 und aus Bayern.

Habe schon eine längere Geschichte hinter mir, mit div. plötzlichen Todesfällen etc. Bin dadurch in die Depression/Burn Out gerutscht. War auch in Therapie und die AD hab ich Ende des Sommers ausgeschlichen. Bisher war alles gut, aber jetzt hat es mich durch zwei Vorfälle wieder komplett aus der Bahn geworfen. Es ist alles wieder da, schwärzeste Gedanken, Hilflosigkeit, Antriebslosigkeit, Weinerlichkeit, Suizidgedanken.

Ich hoffe, hier gehört und verstanden zu werden.

LG
Depri-Tussi

21.11.2018 19:04 • 27.11.2018 #1


8 Antworten ↓


mehr
Hallo

21.11.2018 19:36 • #2



Ereignis hat mich aus Bahn geworfen - Depression / Burnout

x 3


Kopf Salat
Hi Depri Tussi, also ich verstehe dich absolut, wenn Du aber Suizidgedanken hast solltest Du dich schon an einen Arzt oder an eine Klinik wenden damit schnellstmöglich eine Basis geschaffen wird auf der Du wieder aufbauen kannst, wenn dir AD´s schon mal geholfen haben wäre das ein Anfang.

Such dir jemand zum reden oder schreiben, das tut gut und hilft dir bestimmt

21.11.2018 19:42 • #3


Hallo und herzlich willkommen.

Es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht.

Ich bin auch der Meinung, dass Du bei Suizidgedanken den Arzt aufsuchen und Dir u.U. wieder AD verschreiben lassen solltest.

Gibt es in Deinem Umfeld Menschen, mit denen Du offen reden kannst?

Ansonsten kannst Du Dir natürlich hier jederzeit Deinen Kummer von der Seele schreiben. Du wirst mit Sicherheit gehört und verstanden.

Ganz liebe Grüße

22.11.2018 18:27 • #4


Vielen lieben Dank euch für die freundliche Aufnahme.

Die Suizidgedanken habe ich im Griff, keine Sorge. Hatte ich auch zu Beginn meiner Therapie schon. Aber es steht außer Frage, dass ich diesen jemals nachgebe. Habe zwei Gründe, die da dagegen sprechen.

Heute ging es mir teilweise schon etwas besser. Habe das Zepter wieder in die Hand genommen und mir versucht klarzumachen, wie stark ich bin und was ich alles schon durchgestanden habe.

Freue mich auf den weiteren Austausch mit euch.

LG

26.11.2018 19:52 • #5


Kopf Salat
Gut gemacht, gibt halt gute und schlechte Tage, im Moment ist es bei mir eher schlecht, aber da muss ich eben durch

26.11.2018 20:20 • #6


Ach liebe/r Kopfsalat,

es wird alles wieder gut. Magst du dein Herz ausschütten?

27.11.2018 09:01 • #7


Gerd1965
Zitat von Depri-Tussi:
Es ist alles wieder da, schwärzeste Gedanken, Hilflosigkeit, Antriebslosigkeit, Weinerlichkeit, Suizidgedanken.

Zitat von Depri-Tussi:
Heute ging es mir teilweise schon etwas besser. Habe das Zepter wieder in die Hand genommen

Von heute auf morgen wird sich deine Gefühlslage nicht bessern können. Es ist zwar schön und Hut ab, dass du so an dir arbeitest, aber verpasse bitte nicht den Zeitpunkt, an dem du dir sagen musst, dass es jetzt Zeit ist, dich zum Arzt zu begeben und dich therapieren zu lassen. Die Übergänge sind in der Psyche sehr fließend, je länger ein Deprizustand andauert, desto schwieriger ist er zu therapieren.
Obwohl ich mir sicher bin, dass dir das bewusst ist, wollte ich es trotzdem erwähnen.

Wünsche dir alles Gute und noch einen guten Austausch hier.

27.11.2018 09:39 • #8


Danke Gerd. Aber wie ich bereits schrieb, bin ich in Therapie und kurz vor dem Ende.
Bei mir ist es normal, schnell in tiefe Löcher zu fallen. Ich bin nur grad dabei, zu lernen, wieder schneller aus den Löchern rauszukommen.

27.11.2018 09:43 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser