1

25.12.2016 01:30 • #61


Ja ich kenn das was du beschreibst aber überleg mal selbst wenn dir was am Mund hängen bleibt du wärst nicht der erste dem das passieren würde oder wenn jmd das sieht dan schaut er kurz doof jaund den siehst du nie mehr im Leben und falls doch, wird er sich nicht mehr daran erinnern weil man Tag täglich hunderten von Menschen über den Weg läuft mach dir da kein Kopf andere Essen auch also ist da nichts peinlich dran setzen dich in megges und iss ein Cheeseburger und falls du doch Angst hast dir hängt was am Mund (Handy Vorder Kamera oder Bildschirmsperre dan spiegelt es und man sieht sich selbst und falls dir das Essen runter fällt ist das nicht peinlich sondern denk eher *maaan mein armer Cheeseburger da unten hihi mach dir nicht so n Kopf ich war früher genauso wie du , und ich dachte mir nur *jaund selbst wenn mir was peinliches passiert ich bin nicht der erste Mensch dem das passiert ist dem Lauf i eh nie mehr übern Weg * hihi mach dir kein Druck und denk nicht soviel Nach denk mehr an den Hunger der sollte indem fall größer als die Angst sein:) Und falls du keine Cheeseburger magst gibts ja auch noch Currywurst kleiner Witz LG Jase

25.12.2016 02:19 • #62



Hallo MisterXY,

Essen in der Öffentlichkeit

x 3#3


Ich hatte sowas auch.
Mich hats irgendwann so genervt das ich nicht mehr drauf geachtet habe.
Wenn mir was runter fällt ist es eben so...
wenn ich mich einsaue, ist es eben so...
Ich habs akzeptiert und bin geheilt.

25.12.2016 10:50 • #63


Hatte ich als Jugendlicher. Dürfte ein teil meiner Soziophobie gewesen sein. Oder "fächerübergreifend" was Anderes. Hab mich teilweise beim Essen unter der Jacke versteckt.

26.12.2016 18:53 • #64


Ich hab das auch. Aber ich hab die Angst dass ich mich dabei übergeben muss, was natürlich mega unangenehm wäre.

26.12.2016 19:29 • #65


Naja, übergeben hat sich auch schon jeder Mensch mal. Außerdem weiß ja keiner, warum man sich übergibt.

26.12.2016 19:32 • #66


Ne blöde Situation wärs trotzdem
Kommt auch drauf an wo das passiert.
In nem Nobel-Restaurant ist es blöder wie am Imbiss Stand finde ich xD

26.12.2016 19:57 • #67


Egal, ich würde dann laut sagen: " Hab halt mal zu viel gesoffen. Verdammtes B.."

26.12.2016 20:00 • x 1 #68


alfred
Wer kennt das nicht man möchte sich benehmen und dann beim Kuchen essen haut
der Boden des Kuchens duch kontackt mit der Gabel ab und schaut sich den ganzen Esstisch an.
Das muß man mit Humor nehmen....das passiert jedem einmal.
Am besten hilft dann ein Witz der das ganze auflockert.

26.12.2016 20:23 • x 1 #69


Mir mal passiert in einem Lokal: Der Kellner schüttet mir ein großes Cola über die Jacke. Alle Gäste schauen auf mich und auf ihn.

Meine spontane Reaktion (da war ich wohl gut drauf): "Macht nichts, meine Jacke ist eh wasserdicht. "

In Folge: Lokal lacht.

26.12.2016 21:21 • x 1 #70


czzdedummy

08.01.2018 18:20 • #71


TomTomson
Hi, ich würde zuerst einmal für dich herausfinden, was genau dir so viel Angst bereitet. Dazu kannst du auch visualisieren, sprich dich in deinem Kopf in eine solche Situation begeben und sie ganz langsam durchmachen und so erforschen, was dir dabei Angst bereitet. Dies ist äusserst wichtig bei der Bewältigung der Angst, denn erst wenn du weisst, was genau dir Angst macht, kannst du diese Angst auch in deinem Kopf entschärfen und dich ihr stellen.

Es kann wirklich zig verschiedene Gründe haben z.B. du schämst dich, dass du alleine isst oder du denkst andere Leute sehen dir beim Essen zu und machen sich über dich lustig vielleicht weil du nicht sauber isst oder dir ist einmal etwas peinliches während dem Essen passiert und nun befürchtest du, dass dies wieder passieren könnte.
Das Symptom ist zwar immer dasselbe, aber die Ursache kann völlig unterschiedlich sein. Wenn du die Ursache herausgefunden hast, ist das schon ein grosser Schritt in Richtung Besserung.

08.01.2018 21:18 • #72


czzdedummy
Danke für deine Antwort. Ja ich denke das was mir Angst bereitet ist dass ich mich beobachtet fühle, vor allem wenn ich selbst an mir zweifle, da ich ja schon keinen Appetit mehr habe, sobald das Essen kommt. Dann denk ich erst recht daran, dass das jeder merkt und die Leute sich Ihren Teil dabei denken + ggf. flapsige Kommentare abgeben von wegen: "Dein Essen wird kalt", "iss doch auf", oder "hast du schon keinen Hunger mehr", "wie lange brauchst du bitte?!", etc...
Wie kann ich mich dem dann stellen?

08.01.2018 22:59 • #73


TomTomson
Ist dir das denn einmal passiert? Es ist eigentlich ein etwas ungewöhnlicherer Glaubenssatz, der sich wohl in der Schulzeit entwickeln kann, solche Kommentare kann man vermutlich von pöbelnden Pubertierenden erwarten, aber ab einem gewissen Alter sind solche Reaktionen sehr unrealistisch. Also du kannst diesen Glaubenssatz und die Angst durch verschiedene Methoden loswerden. Zuerst einmal musst du ein wenig Arbeit in deinem Kopf vollbringen, denn dort sitzt ja das Problem.^^

1. Überlege dir einmal wie realistisch du solche Reaktionen findest, wenn dich jemand dort sitzen sieht wie du einfach auf deinen Teller starrst und nichts runter bekommst. Ich denke der grösste Teil würde es wohl gar nicht erst bemerken, denn die meisten Menschen sind wirklich zu sehr auf sich selber fokussiert, als dass sie gross auf solche Dinge achten. Also ich kenns von mir, wenn ich z.B. in der Mensa esse schau ich gerade mal auf meinen Teller und meine Freunde falls die dabei sind, klar schau ich vielleicht ab und zu ein wenig im Raum umher, aber ich registriere da nicht wirklich gross, was die Leute um mich herum so tun geschweige denn ob jemand schon länger vor seinem Teller sitzt. Und ich denke das geht wohl den meisten Menschen so.

2. Ok aber was ist nun, wenn es doch gewissen Leuten auffällt, was dann? Wie würden die wohl reagieren, wie würdest du reagieren wenn du so jemanden sehen würdest? Würdest du dich über ihn lustig machen? Warum sollte man sich überhaupt über so jemanden lustig machen, ist ja nun wirklich nichts worüber man gross Spässe machen kann. Also welche Reaktion hältst du da für wirklich realistisch? Ich denke eine sehr naheliegende wäre wohl, dass man sich wundert, warum diese Person einfach nur da sitzt und kaum isst. Vielleicht überlegt man sich dann noch ein wenig was wohl der Grund sein könnte und kommt vielleicht auf Dinge wie Liebeskummer, Trauer, Sorgen usw.

3. Ok nun kannst du dir auch noch vorstellen, was wäre wenn dich jemand darauf anspricht. Stell dir vor jemand kommt zu dir und sagt dir sowas wie, hey ich habe dich etwas beobachtet und mitbekommen, dass du kaum was ist, ist alles in Ordnung? Wie würde dieses Szenario wohl ausgehen? Spiele es ruhig im Kopf zu Ende und du wirst sehen, dass eigentlich gar nichts schlimmes dabei ist.

4. Und nun noch zum unwahrscheinlichen Supergau, wir wollen ja keine Eventualitäten auslassen. 3 Typen kommen zu dir und bringen einen blöden Spruch, z.B. "du hast es wohl nicht so mit dem essen was?". Wie würdest du darauf reagieren? Ich persönlich würde wohl nicht gross drauf eingehen und sie vielleicht anlächeln und sowas sagen wie, "ne, habe gerade nicht so einen Hunger." Aber kannst dir ja selber was überlegen, was sich für dich gut und authentisch anfühlt. Du kannst das ganze auch noch weiterspinnen, z.B. dass sie dann noch einen Spruch nachsetzen. Würde mir zum Schluss auch noch in die Rolle des Täters begeben, warum würden die wohl einen solchen Spruch bringen? Vermutlich weil sie selber an Unsicherheiten leiden und das dadurch kompensieren wollen. Und was sagt es über jemanden als Menschen aus, wenn er einfach nur da sitzt und nicht essen mag? Eigentlich gar nichts, bloss dass er gerade nicht essen mag oder? Aber überlege es auch für dich selber.

Also spiele die ganzen Szenarien ruhig ein paar mal in deinem Kopf durch und überzeuge dich selber davon, dass eigentlich gar nichts schlimmes dabei ist. Hast du das geschafft und dich in deinem Kopf davon überzeugt, kannst du die Angst in der Realität konfrontieren. Du kaufst dir z.B. irgendwo an einem öffentlichen Ort ein Menü und isst extra nichts, du sitzt einfach nur da und lässt die Angst in dir hochsteigen. Du tust einfach nichts und wartest bis die Angst ihr Peak erreicht und von selber irgendwann wieder abnimmt. Du darfst die Situation aber nicht verlassen bis die Angst nachlässt und lenke dich währenddessen auch nicht mit deinem Handy ab, sondern sei einfach präsent in der Situation bei dir und der Angst.

Also das war jetzt extrem ausführlich, aber ich denke du solltest diese Angst locker in den Griff kriegen. Du musst die Angst natürlich ein paar mal konfrontieren, aber du wirst sehen, dass es von mal zu mal einfacher wird.

08.01.2018 23:51 • x 2 #74


czzdedummy
Danke vielmals! Das war wirklich einen sehr ausführliche und hilfreiche Antwort, mit sowas kann ich arbeiten
Wie du es bereits vorgeschlagen hast, werde ich es machen, das könnte wirklich klappen!
Schöne Grüße

09.01.2018 16:08 • #75


czzdedummy
Hallo Mister XY,
mich würde interessieren, wie es dir mittlerweile geht?
Ich habe seit ca. 2 Jahre so ziemlich dasselbe Problem. Habe wie du auch immer wieder die Konfrontation gesucht. Hatte seitdem auch schon viele Erfolgserlebnisse. Habe das Problem jedoch nach wie vor, wenn auch nicht ganz so extrem.
Bin jedoch gerne offen für einen Austausch.
Schöne Grüße

06.01.2020 17:10 • #76




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag