17

rero
@ Tom
Zitat:
Aber warum ist dir die Schuld Frage so wichtig?


Bezogen auf die Themenfrage finde ich diese Frage nicht unwesentlich.
Es geht darum dass man sich selbst nicht zusätzliche belastet zu der schon schwierigen Situation.


@ Varog Wer sagt denn, dass das Umfeld nie schuld sein soll ?

Wir man gemobbt, gehänselt oder hat sonst irgendwie Schwierigkeiten wirkt sich das auf den Lernprozess aus. und zwar negativ.
Das ist eine Tatsache.
Das müsste eigentlich jedem klar sein.....


Als beispiel. Bin ich schlecht in der Schule kann dies an mir liegen, oder aber am Lehrer. Wenn ich ein Lehrer habe der die dinge nicht verständlich erklären kann ist dies dann nicht meine Schuld.
Dies aber zu erkennnen ist für Schüler und Jugendliche (selbst für Erwachsene) nicht einfach, bis schwierig. Ja meist so gar fast unmöglich.

Zitat:
Jeder Narr kann wissen. Der Punkt ist zu verstehen

Albert Einstin

23.12.2019 10:11 • #21


Peperoniii
Hmm Schwierig... ich könnte mir vorstellen das es eine Fehleinschätzung ist, dass das Umfeld nicht schuld ist... da man sich sein Umfeld selbst aussucht in der Regel liegt's halt an einem selbst dies zu ändern.... was irgendwie ein Zwiespalt bedeutet... man sollte versuchen individuell zu entscheiden... mal so mal so ....
Manchmal neigt man dazu die Schuld in anderen zu sehen manchmal in sich selbst... ich glaube ne gesunde Mischung wäre net verkehrt...
Alles in Maßen statt in Massen

23.12.2019 10:38 • #22



Hallo Varog,

Das Umfeld und Einfluss auf die Persönlichkeit

x 3#3


Varog
Ja, aber es sind soviel der Meinung das Umfeld hat nie Schuld. Das bedeutet auf der anderen Seite derjenige der in sein früheren Leben gemobbt wurde und nicht so einfach die Möglichkeit hatte dieses zu wechseln. Werden zusätzliche Schuldvorwürfe bei einen Scheitern gemacht ( 2 mal durch die Ausbildung gefallen ) was diesen zusätzlich belastet ( also doppelt bestraft) . Auch wenn er später trotzdem erfolgreich wurde. Das ist das Problem. Und jeder denkt man möchte nur den Umfeld die Schuld geben, was nicht stimmt. Man hätte vielleicht etwas ändern können hatte aber die Erfahrung noch nicht

23.12.2019 10:42 • #23


Peperoniii
Hmm ich habe die Ansicht das nur weil viele oder jeder etwas denken es noch lange nicht bedeutet das es tatsächlich richtig ist...
Versuch mal Abstand davon zu gewinnen und frag dich doch mal was du selbst davon denkst also ohne Einfluss anderer wie denkst du drüber ?

23.12.2019 10:51 • x 1 #24


rero
Zitat:
da man sich sein Umfeld selbst aussucht in der Regel liegt's halt an einem selbst dies zu ändern....

Da bin ich andere Meinung. Das Schule, Lehre, Beruf kann man sich nicht immer aussuchen und es liegt dann eben nicht (nur) an einem selbst das zu ändern.

23.12.2019 11:43 • #25


Peperoniii
Zitat von rero:
Da bin ich andere Meinung. Das Schule, Lehre, Beruf kann man sich nicht immer aussuchen und es liegt dann eben nicht (nur) an einem selbst das zu ändern.



Hmm da haste einerseits recht muss ich zugeben... wie weit dieses von dir nicht gewählte Umfeld dich beeinflusst kannste wenn du weißt wie meiner Erfahrung nach selbst entscheiden...
Man muss net alles und jeden an sich ran lassen... hab ich bei mir gesehen ... ich denke net das du super falsch liegst aber eben auch net super richtig

23.12.2019 11:53 • #26


Varog
Zitat von Peperoniii:
Hmm ich habe die Ansicht das nur weil viele oder jeder etwas denken es noch lange nicht bedeutet das es tatsächlich richtig ist... Versuch mal Abstand davon zu gewinnen und frag dich doch mal was du selbst davon denkst also ohne Einfluss anderer wie denkst du drüber ?



Wie ich darüber denke? Naja ich habe zur seiner Zeit eine Ausbildung gemacht in einer wirklich Ländlichen Region. Ausbildungsstellen waren anders wie heute sehr rar. Da ich nicht gerade einen Super Schulabschluss hatte habe ich eine Ausbildungsstelle angenommen die 30 km von mir entfernt war. Ich musste jeden Morgen um 5 Uhr aufstehen und war nie vor 19 Uhr zuhause. Die Arbeit war hart und sehr unfreundlich. Nettigkeiten gab es nie. Aber es gab viel Beleidigungen und Kritik. Da ich einen sehr autoritären Vater hatte der mir diese Stelle besorgt hatte und er mir immer eintrete ich sollen dieses jetzt zu Ende bringen was ich angefangen habe. Und Lehrjahre sind keine Herrenjahre da muss ich durch. Ich wollte also stark sein und ertrug die für mich schlimmste Zeit in meinen Leben. Auch hatte ich Angst zu kündigen ohne eine neue Stelle zu haben das ich Arbeitslosensperre bekomme. Auch dachte ich wenn ich abbreche das ich dann kein Durchhaltewillen Beweise. Ich schloss nach 2 Jahren eigentlich gegen meinen Willen die Ausbildung zum Verkäufer ab. Im 3 Ausbildungsjahr hörte ich nicht auf meine innere Stimme und machte weiter obwohl schon längst innerlich gekündigt. Ich wollte stark sein aus Angst vor den Konsequenzen von meinen Eltern auf die Straße gesetzt zu werden, und vor der Arbeitsgeldsperre und Arbeitslosigkeit. Zum Ende wurde meine Stärke zur Schwäche ich konnte einfach nicht mehr. Ich wurde depressiv und viel wie gesagt durch. Auch wusste ich Ich konnte mehr. Aber konnte nicht wegen meinen schlechten Schulabschluss. Nach nicht bestehen meiner Ausbildung fand ich einen Weg und machte mich erfolgreich Selbstständigkeit. Ich bin überzeugt hätte ich damals nicht soviel Druck von meinen Elternhaus gehabt und wäre auf der Arbeit nicht gemobbt wurden wäre ich auch nicht durchgefallen. Und das ist keine Ausrede . Als ich mich von den Umfeld entfernt hatte , machte ich immerhin noch neben meiner Selbstständigkeit einen Abschluss als staatlich anerkannter Betriebswirt. Aufgrund meiner Erfahrung stört es mich heute immer noch das soviel Menschen denken das Umfeld hat nie Schuld. Das stimmt einfach nicht. Und es ist nicht immer eine Ausrede. Aus diesem Grund ist es mir trotz meines heutigen Erfolges immer noch peinlich. Weil viele denken es war meine damalige Dummheit und nicht das Umfeld. Deshalb ist es wahrscheinlich auch wesentlich peinlicher dazu zu stehen eine Ausbildung nicht bestanden zu haben . Anstatt abgebrochen.

23.12.2019 12:12 • #27


Regina151
Hallo Varog,
was heißt den Schuld, ich will die Verantwortung nicht für mein tun übernehmen und übertrage das auf andere. So wie das andere auf Dich übertragen. Du triffst eine Entscheidung, es kann die falsche sein.
Aber solange Dich niemand dazu zwingt zu tun was Du tust ist es nicht Deine Schuld aber Deine
Entscheidung und für die trägst Du die Verantwortung. Vielleicht weist Du ja noch nicht so wirklich was
Du willst, dann habe keine Angst es auszuprobieren.
Wenn Du Dich in einem Umfeld befindest, wo mit Schuldzuweisungen nur so um sich geschmissen wird.
Dann mache mit einem fasst euch mal alle schön an die eigene Nase darauf aufmerksam.
Liebe Grüße
Regina

23.12.2019 12:38 • #28


Peperoniii
Hmm Schwierig einzuschätzen...
Ich verstehe schon irgendwie das es dir peinlich ist und du dir Vorwürfe des Scheitern machst.... denke jedoch das es dich net wirklich weiter bringt und es dir sogar schaden könnte wenn du dir diesen in deinen Augen Fehler nicht verzeihst....
Es scheint Jahre her zu sein ist das richtig ? Würdest du denn mit deiner jetzigen Lebenserfahrung in der Situation gleich reagieren ?

23.12.2019 12:43 • x 1 #29


Varog
Zitat von Peperoniii:
Hmm Schwierig einzuschätzen... Ich verstehe schon irgendwie das es dir peinlich ist und du dir Vorwürfe des Scheitern machst.... denke jedoch das es dich net wirklich weiter bringt und es dir sogar schaden könnte wenn du dir diesen in deinen Augen Fehler nicht verzeihst....Es scheint Jahre her zu sein ist das richtig ? Würdest du denn mit deiner jetzigen Lebenserfahrung in der Situation gleich reagieren ?



Nein ich würde natürlich nicht gleich reagieren . Ich bin heute selbst Chef und habe Angestellte und bin wie gesagt Betriebswirt. Deshalb ist es mir ja peinlich , aber ich verstehe auch nicht warum etwas zu beenden in Deutschland auch wenn man gescheitert ist mit Pein verbunden ist , ganz im Gegenteil wenn man etwas abbricht .

23.12.2019 13:22 • #30


Peperoniii
Ich sehe dies genau so wie du ...
Also meine Theorie ist
Die Gesellschaft in der wir leben ist irgendwie aufm falschen Weg geraten ...
Hab in der Doku über Pyramiden festgestellt das die Wissenschaftler, wirklich alle die gezeigt wurden echte Probleme damit hatten das es tatsächlich mal eine weisere/ Klügere Gesellschaft als uns gab ...
Weiß net ob ich nun am Thema vorbei schieße aber mein Eindruck ist irgendwie das der Mensch zwar komplex denken kann es allerdings nicht macht ...
Und da der Mensch sich dies auch nicht eingestehen kann versucht er wenn er sieht das jemand anderes es doch schafft den so zu, ich nenns mal drehen das er doch davon ablässt um sich selbst und dir den Eindruck zu vermitteln das du schlecht bist... einzig und allein um sich vermeintlich besser zu fühlen ....

Es ist so festgewachsen in uns das wir funktionieren müssen und ja anpassen müssen das wir wenn unsere Natur etwas gegenteiliges möchte dagegen ankämpfen um bloß net zu gehen zu müssen das es nicht gut ist ...

Aber ohne Fehler wären wir doch irgendwie wer anders in meinem Kopf zumindest...
Denn wer nichts falsch macht, der macht auch nichts richtig

Ich hoffe du verstehst was ich mit meinen wirren Gedanken sagen wollte

23.12.2019 14:05 • x 1 #31


Ich denke, dass das auch eine Wechselwirkung der Kommunikation, der Handlungen und Erfahrungen ist.
Input <-> Output
Gibt man eine bestimmte Menge Geld in den Automaten, kommt X raus.
Will man Y, benötigt man einen anderen Automaten.
Die Automaten können sowohl Individuen als auch Gruppen sein.
Bestimmte Gruppen erzeugen mit Deinen Eigenschaften immer das gleiche, nämlich, dass Du daraus lernst, dass die Gruppe, das Individuum, ebenfalls nichts für Dich war.
Was nichts Schlechtes ist, Deine Eigenschaften, aber das Ergebnis ist enervierend.
Wie auch Automaten, kann man sich die Gruppen, Cliquen, Bekanntenkreise, ... selber generieren und damit aussuchen. Nicht beeinflussbar bleibt, ob es zu dem führt, was Du Dir wünscht.

23.12.2019 22:25 • x 1 #32


tuffie 01
Hallo,
Weil jeder Mensch für sich selbst verantwortlich ist .

Sei doch froh sonst wärst du abhängig von anderen und dessen Meinungen über dich .

23.12.2019 22:27 • #33


Varog
Aber ist es nicht so die Umgebung Umfeld ist sehr wichtig, weil die bestimmt ob das was du kannst bereits zum Vorschein kommt. Wenn ich weiß wer ich bin schaue ich mich um ob ich dafür in der richtigen Umgebung bin. Und wenn ich feststelle ich habe mich in der letzten Zeit in der Wüste aufgehalten , dann liegt es nicht an mir wenn es nicht so läuft dann ist auch nicht die Entscheidene Frage wie bin ich dahin gekommen. Viel wichtiger ist die Frage wie komm ich jetzt da weg!?Das sind oft kleine Schritte hin zu meinem Element ein kleiner Sprung ins Kalte dann weißt du wie es sich anfühlt I. Deinen Element zu sein. Wenn du danach einen Weg gefunden hast Deine Umgebung zu finden in der du Dich wohl fühlst. Manchmal passiert das erst nach einen Scheitern was Dein Umfeld beeinflusst hat

23.12.2019 22:30 • #34


Stimmt, es ist nicht wichtig, wie Du dorthin gekommen bist. Der Weg dorthin ist auch der Weg zurück. Aber dort wo Du einst warst, wolltest Du ja nicht mehr sein. Ist also die verkehrte Richtung.
Aber an Ort X landet man nicht, wenn man nicht will.
Die Frage ist ja, was kannst Du, während Du schon mal dort bist, für Dich daraus mitnehmen?
Was kann Dir eine Einöde bieten?
Dennoch ist das Umfeld nicht Schuld, dass Du Dich nicht entfalten kannst.
Wenn man möchte, sich traut, kann man sich immer und überall entfalten.
DAS ist der Sprung ins kalte Wasser.
Die Menschen wirst Du nicht ändern können. Selbst wenn Du an 100. bist, Du wirst immer einen Grund finden, Dich nicht zu entfalten zu können.

23.12.2019 22:41 • #35


Varog
Wenn ich es noch nicht erkannt habe und die falschen Glaubenssätze habe kann man sich auch nicht entfalten. Erst wenn man das erkennt das es falsch war

23.12.2019 22:43 • #36


Peperoniii
Wenn du bereit bist dich zu entfalten dann tust du es auch ...
Versuch mal über dein Umfeld irgendwie ohne überheblich zu wirken hinaus zu wachsen ....

23.12.2019 22:49 • #37


Varog
Bin ich ja schon wie gesagt heute bin ich Betriebswirt und Unternehmer. Aber damals hat mich das Umfeld definitiv negativ beeinflusst so dass ich 2 mal durch die Ausbildung gefallen bin. Damals war ich der Überzeugung das es richtig ist ein negatives Umfeld auszuhalten. Ich hatte auch die Stärke dazu aber nach 3 Jahren war selbst bei mir die Luft raus, dass mir alles Egal war wegen den ständigen Beleidigungen. Aber es war nicht meine Schuld, ich hatte damals falsche Überzeugungen die mir von meinen Eltern eingeredet wurden. Ich war noch nicht so weit Eigenverantwortung für mein Leben zu übernehmen. Später habe ich daraus gelernt. Aber damals war das Negative Umfeld und meine falschen Glaubenssätze definitiv Schuld!

23.12.2019 23:24 • x 1 #38


Peperoniii
Siehst du dich denn heutzutage in einem positiven Umfeld?

23.12.2019 23:32 • #39


Varog
Privat ja . Beruflich auch, weiß aber nicht ob es ehrlich ist. Müssen ja positiv sein ich bin ja der Chef!

23.12.2019 23:36 • x 1 #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag