11

Sternenstaub04

Hallo zusammen,

Ich bin mal wieder ziemlich ratlos..

Ich weiß nicht ab ich hier das richtige Themengebiet ausgewählt habe.. falls nicht gebt mir Bescheid..

Wie in meinen vorherigen Themen schon beschrieben habe ich einige Probleme in meiner "Beziehung ". Nach einer 2-3 wöchigen Pause letzten Monat haben wir uns wieder angenähert und die erste Woche war sehr sehr schön.

Die ersten Tage war er total anhänglich und lieb doch mit der Zeit haben sich bei mir wieder Zweifel entwickelt. Wir sind beide wieder in alte Verhaltensmuster gefallen. Und meine verlustängste haben sich wieder gesteigert.

Ich bin wieder in die Position der " hinterher rennerin " verfallen und er wieder in die de " weg laufers" wenn man es mal so nennen kann.

Ich habe ihn darauf angesprochen weil ich nicht wollte das sich das alles wieder verfestigt. Doch die Gespräche haben nichts gebracht. Im Gegenteil.

Er sagt ich solle aufhören ständig zu zweifeln und mir einen Kopf zu machen. Das versuche ich aber es sind ja seine Reaktionen die mich überhaupt erst zweifeln lassen.

Er meldet sich sehr selten bzw bin meistens wieder ich diejenige gewesen die sich gemeldet hat und er nur geantwortet hat.

Das hat mir nicht gepasst.. da ich ihm ja nicht hinterher rennen will/ wollte.. dich ich könnte es teilweise auch einfach nicht lassen, da ich immer das Gefühl hatte wenn ich mich nicht melde dann machen wir nichts zusammen und er vergisst mich womöglich und ich höre was weiß ich wie lang wieder nichts von ihm.. und da ich keine wirkliche Ablenkung finden konnte habe ich mich leider auch jedes mal gemeldet.

Ich kann mit öhm nicht sachlich sprechen er ist immer sofort direkt in der Situation drinnen und total aufgebracht und laut und ich komme einfach kaum zu Wort.

Er sagt das er einen Rythmus in seinem Leben wieder finden muss und eine Struktur und wenn er das hat dann kann er mir auch die Aufmerksamkeit und nähe/Liebe etc geben die ich benötige/verdiene und die er auch empfindet.

Alles schön und gut soweit. Ich meinte dann also lasse ich ihn in Ruhe bis er dann von sich aus die Zeit und Lust hat sich bei mir zu melden.. Das hat ihm aber irgendwie nicht gepasst .. Was mich wieder verwirrt hat.

Er meint er muss mir 10000 ein und dasselbe erklären und stellt mich hin als wäre ich total dumm umd verblödet. Das ist so verletzend, dabei sieht und versteht er nicht das ich es schon lange verstanden habe aber ich eben in genau dieser Zeit in der er sich dann nicht meldet immer wieder diese Zweifel bekomme und das uch mich eben irgendwie absolut nicht mehr zu seinem Leben dazugehörig fühle.

Wärend er absolut kein Problem damit hat mal 1-2-3 Tage nichts von mir zu hören .. habe ich das Gefühl komplett allein gelassen geworden zu sein.. es gibt Menschen die solche Beziehungen gut führen können und es gibt Menschen die eben mehr Kontakt brauchen und ich Gehör zu diesen die mehr Kontakt brauchen und er meiner Meinung nach zu den anderen.

Da sagt er aber wieder das wäre totaler Schwachsinn. Das ist genau das Problem.
Ich soll ihn nicht hinterher rennen ich will ihm auch nicht hinter her rennen. Er kommt irgendwann von selbst. Ok . Dann haben wir 1-2 schöne Tage und dann?! Dann Sitz ich wieder in der warte Position bis er dann irgendwann mal wieder Lust hat mich zu sehen.

Und das kann ich nicht.

Er sagt das stimmt nicht aber genau so war es bisher .. und Ich kann es ihm nicht verstä dich machen.

Jetzt ist es gestern wieder so eskaliert das ich nun wieder die böse bin und ihn jaa in Ruhe lassen soll bis er sich meldet ( wenn er sich meldet)

Ich kann einfach nicht mehr und weiß nicht wie ich ihm meine Sicht klar machen soll das er es endlich mal versteht..

04.09.2018 14:38 • 06.09.2018 x 1 #1


33 Antworten ↓


Lifelover


Ehrlich gesagt geht's mir da auch so, ich brauche viel Kontakt, leider habe ich auch nicht viel zu tun, daher brauche ich es um so mehr, zu einem Partner brauche ich es sowieso, in mir ist ganz viel Energie die raus will, in dir bestimmt auch, aber solche Probleme kenne ich gut, das ist immer sehr schwierig wenn ein aktiver und passiver Partner in der Beziehung ist, es wäre sinnvoll, dass du mehr in Richtung passiv gehst, so wie er, und er geht mehr in deine Richtung und wird aktiver in der Beziehung, damit ihr ungefähr auf einem gleichen Nenner kommt, das ist der Kompromiss, wenn einer von euch, oder ihr beide den nicht eingehen könnte, ist es wahrscheinlich, dass es außeinander geht, sowohl du als auch er müssen dafür bereit sein.

04.09.2018 17:18 • #2


Sternenstaub04


Ja das ist es ja, er sagt immer ich soll abwarten bis er sich meldet, das möchte ich ja auch aber da kann schlimmer ewig warten und das ist einfach total nervenzereissend für mich.. bei mir ist es auch so das ich mich entweder melde und Kontakt Suche oder mich eben absolut gar nicht melde und nur auf seine fragen oder seine Nachricht antworte .. wenn er sich denn mal meldet ..

Jetzt ist es ja es wieder soweit gekommen das er mich beleidigt, selbst total durch den Wind ist irgendwo kaum noch Hoffnung hat und sagt ich soll ihn komplett in Ruhe lassen bis er wieder auf mich zu kommt.. im Endeffekt fast das gleiche wie vor einem Monat bei der Pause die wir hatten..

Ich möchte mich aber auch garnichtmelden so wie er mich beschimpft und als komplett verblödet und dumm bezeichnet und mir Beleidigungen an Kopf wirft .. da muss ich ehrlich sagen das hat mir gereicht .. wenn er wirklich der Meinung ist dann bitte aber ich Lauf ihm bestimmt nicht mehr hinterher

04.09.2018 18:01 • #3


Lifelover


Wenn er dich beleidigt, kannst du das ab dem Zeitpunkt auch nicht mehr Beziehung nennen.
Wenn wer dich liebt, dann wird er dich nicht verletzen wollen, er würde dich als den nehmen der du bist, ich habe in meinen bisherigen Beziehungen nie beleidigt, und wurde es auch nie, das tut doch nicht und ist nicht Sinn einer Beziehung, das passt einfahc nicht zusammen, beleidigen tun sich zwei Ar., die sich nicht ausstehen können, keine liebende.
Ihr seid ja bereits seit einiger zeit in Beziehung, und wenn du aus deiner Sicht ihn immer noch hinterherrenst und er dir nicht entgegen rennt, dann würde ich persönlich auch an ihm zweifeln, allerdings ist das deine Sichtweise, wie ein Aussenstehender das beurteilen würde, das kann ich zb. nicht sagen, ich lese ja nur was du schreibst. Also lass ihn komplett in Ruhe, er möchte auf seinen Energielevel bleiben und daran auch nichts ändern, weder dir zuliebe, noch einfach durch Kompromissfähigkeit und Kritikfähigkeit, eine zeit lang kann man versuchen zu reden, aber irgendwann ist gut, dann muss er die Folgen spüren.

04.09.2018 18:29 • x 1 #4


Sternenstaub04


Ja das sehebich auch so.. Er ist leider oft so .. Er hat sehr viele unverarbeitete traumatas und dazu noch adhs seid seiner Kindheit das nie wirklich behandelt wurde.. habe ich auch alles schon in meinem letzten Thema erzählt.. Er hat sich einfach null unter kontrolle..

Wenn er verletzt oder traurig ist wandelt er das sofort in wir und Aggression um das hat er sich als Kind so eingeprägt..

Aber das kann ich alle trotzdem nicht mehr so hin nehmen und schon gar nicht lasse ich mich mehr von ihm so dermaßen beleidigen ohne das ich überhaupt etwas getan habe nur weil er etwas falsch auffasst oder es ihm eben nicht passt..

Das ist keine Art und weiße und einfach nur assozial..

Ich werde mich auch nicht mehr melden ich habe auch als er mir heute morgen das geschrieben hat und mich als dumm und gehirnamputiert und das mehrmals und als sonst noch was, was ich jetzt hier nicht nennen will bezeichnet hat. Das hat mir gereicht da habe ich auch nicht mehr geantwortet und ich werde mich mit Sicherheit nicht mehr melden das war jetzt selbst für mich zu viel

04.09.2018 18:53 • #5


Lifelover


Das musst du auch nicht, ich hasse Aggressionen, vorallem gegen eine sensible Frau.
Lösch ihn überall und trenne dich ohne Rückkehr, du musst dich völlig entbinden, auch wenn es schwer fällt, aber später wird es dir gut tun, und du kannst auch wieder neue Männer kennen lernen, vielleicht suchst du dir auch Jemand psychisch stabilen, das wurde mir jetzt auch geraten.
Ich wünsch dir jedenfalls viel Glück dabei.

04.09.2018 19:31 • #6


Sternenstaub04


Du bist gut.. wenn das so einfach wäre, wäre das schon passiert.

Und psychisch stabil naja ksnnbuch nicht so viele.. vllt stabiler als er.. die Sache ist einfach das ich kein Interesse verspüre an anderen.

Eher eine gewisse Abneigung irgendwie ..

Ist bisschen schwierig zu beschreiben.

05.09.2018 06:32 • #7


Lifelover


Aber irgendwie biste ja mit ihn zusammen gekommen oder nicht? Da war ja auch irgendwann mal ein Interesse gewesen.
Natürlich geht das nicht solange du nicht mit ihm abschließt.

05.09.2018 10:15 • #8


Krinna


69
3
19
Von aussen betrachtet würde ich sagen ihr passt nicht zusammen. Als Leidensgenossin weiss ich aber das es nicht das ist was du hören willst.
Er sagt er liebt dich und weiss wie du empfindest und was es mit dir macht wenn tagelang Funkstille herrscht....und dennoch tut er dir das an. Dazu noch Beleidigungen.
Nichts ist schwerer als sich zu lösen...aber an was hälst du fest? Was würde dir fehlen ? Es gibt sogenannte toxische Beziehungen und dies scheint eine zu sein.
Das Schlimme an Verlustangst ist ja, dass man immer konträr zu dem reagiert wie man es eigentlich sollte. Man weiss wie es geht ist aber nicht imstande es durchzuziehen.
Irgendwann beginnt man sich pausenlos zu entschuldigen und hasst sich selbst dafür.
Es ist und bleibt ein Teufelskreis.
Wie auch immer....Er ist sicher nicht der Richtige für dich denn er gibt dir nicht die nötige Sicherheit. Etwas von dem wir wohl mehr benötige als "normale" Menschen

05.09.2018 10:36 • x 2 #9


Sternenstaub04


Genau das ist es mir fehlt die Sicherheit.!

Und er sagt eben das ich diese Sicherheit bekommen würde wenn ich ihm mal den Raum geben würde das er wieder einen Rythmus in sein Leben bekommt und ihn von sich aus auf mich zu kommen lassen würde ohne jedes mal irgendwelche zweifel zu haben.

Und das ist es eben ich weiß das wenn ich selbst beschäftigt bin und arbeite und so weiter dann wird mir das garnich so auffallen bzw stören da ich ja selbst zu tun habe .. sprich ich hab garnicht die Zeit mir irgendwelche Dinge auszumalen..

Und wenn ich eben das mal schaffe mich zurückzuziehen und ihn mal mir hinterher laufen lasse natürlich nicht dauerhaft aber einfach mal das ich der etwas passivere Part werde.. Das er dann eben wieder anfängt sich zu bemühen Zeit mit mir verbringen zu können.. Und ich dann evtl das bekomme was mir fehlt. Das Interesse!

Und das selbe sagt er eben auch.. Und deshalb fällt es mir schwer mich schon zu lösen weil mam irgendwo ja weiß das es funktionieren könnte wenn man etwas verändert und das es dann sogar gut funktionieren könnte..

Und ja was soll ich sagen er ist nach wie vor Doe Person mit der ich mir mein Leben und meine Zukunft ausgemalt und vorgestellt habe..
Das aufzugeben oder weg zu werfen weil man (beide) es irgendwie nicht schaffen sich zu ändern ist nicht so einfach

05.09.2018 11:06 • #10


Krinna


69
3
19
Ich weiß genau wovon du sprichst. Man weiss was man tun sollte und kann es trotz guter Vorsätze nicht umsetzen. Zumindest nicht dauerhaft.
Ich bin alleinerziehende Mutter mit Vollzeitstelle und man sollte meinen ich hätte genug zu tun....aber die Dämonen finden dich. Immer !

05.09.2018 11:44 • #11


Sternenstaub04


Aber irgendwann und irgendwie muss man es doch schaffen seinen Kopf oder das was darin ist zu bekämpfen

05.09.2018 23:29 • #12


Krinna


69
3
19
Mit der richtigen Therapie vielleicht....oder auch einem starken Willen. Leider hab ich keine Ahnung.
Möglich das es auch gelingt mit dem richtigen Partner. Ein Mensch der dich bedingungslos so akzeptiert wie du bist...dir deine Ängste nimmt und dich in dunklen Momenten auffängt.

06.09.2018 06:23 • #13


Skade

Skade


3300
9
3237
Es nützt nichts immer wieder für das selbe Grundproblem ein neues Thema zu eröffnen.
Du hast keine Freunde, keine Arbeit, lebst nicht in den eigenen 4 Wänden, keine Hobbys und kein Interesse an einer erneuten Psychotherapie.
Dafür aber einen Alk. Freund.

Was sagt uns das?

06.09.2018 07:08 • #14


FeuerWasser

FeuerWasser


1040
884
Zitat von Sternenstaub04:
Die ersten Tage war er total anhänglich und lieb doch mit der Zeit haben sich bei mir wieder Zweifel entwickelt.

Bei mir kämen auch Zweifel auf wenn ich mit einem Alk*holiker zusammen wäre, der ADHS hat und obendrein aggressiv ist, das hat aber nichts mit Verlustängsten zu tun.
Dazu kommen noch deine eigenen psychischen Probleme.
Dann fliegt ihr aufgrund von Lärmbelästigung aus 2 Wohnungen raus... da muss man sich schon einiges leisten bis die Kündigung ausgesprochen wird.

Wenn ihr euch beide so überhaupt nicht im Griff habt, solltet ihr ganz unabhängig von einer Beziehung erst mal lernen mit euch selbst klar zu kommen und eure Kranheiten zu beherrschen.
Es nützt nichts wenn man dir hier bereits über zig Seiten Ratschläge gibt. Nur zu wissen, dass bei euch etwas schief läuft und das etwas geändert werden muss ist zu wenig. Du musst auch mal konsequent zu dir selbst sein und nicht nur reden sondern umsetzen.

06.09.2018 07:55 • x 2 #15


Sternenstaub04


Naja was heißt nicht nur reden ..

Ich hab angefangen wieder mehr mit alten Freunden zu machen .. hab mich bei der fahrschule endlich angemeldet.. besuche ab Montag ein Coaching das mir hilft einen passenden Job zu finden bestenfalls eine ausbildung. War gestern in der Stadt in Läden hab gefragt ab die noch Mitarbeiter suchen und so weiter..

Also ich kümmer mich um mich und mein Leben..

Er ist keinbwirklucher Alk., wenn er seine Struktur wie er es immer nennt wieder gefunden hat und alles wieder mal in normalen geregelten Bahnen läuft dann trinkt er auch nicht. Aber momentan ist er eben so wie ich halt leider auch das er es benutzt um aus der Realität zu flüchten und sich zu betäuben.

Was natürlich nicht richtig ist aber manchmal ist das das einzige was einem in dem Moment hilft..

06.09.2018 10:09 • #16


Rosenroth_

Rosenroth_


249
1
259
Du leidest, willst etwas ändern und du verteidigst ihn. Verständlich, wenn du schon so viel mit ihm aufgebaut hast.

Manche Beziehungen funktionieren ja auch in "schädlichen" Mustern, du kannst es also auch genauso gut nicht ändern und dein Leben damit leben.

Es ist jetzt etwas schwarz-weiß skizziert: Aber ich habe vorher auch einen "ADHS-Exfreund" gehabt, der Wechsel zu meinem jetzigen Freund tat ziemlich weh, weil ich so mit mir selbst konfrontiert wurde. Weil ich es nicht glauben konnte, dass sich mein Freund voll und ganz zu mir und uns bekennt und einfach nur mein und unser Bestes will.

Aber jetzt, wo ich es kenne, sage ich dir: Es ist besser. Es ist die Grundlage für mehr. Es geht viel tiefer. Mit ihm zusammen kann ich mir vorstellen, Werte zu schaffen, eine Familie zu gründen, in der Kritik gerne auch konstruktiv ist und man am Fortkommen des Partners interessiert ist. Ist anderen Menschen vielleicht weniger wichtig, aber das war die Konsequenz meiner Geschichte. Man hat mir jemanden geschickt, der es so richtig ernst meint Und wir würden füreinander bis ans Ende der Welt gehen. Aber das war und ist harte Arbeit. Alles ist im Wandel. Ich weiß nur, dass er der Richtige für diesen Wandel ist.

Aber ich verstehe alle, die das andere wollen: Es war lebendig, es war immer was los, auch ich habe mir mein Leben eigentlich mit dem Exfreund am allertollsten vorgestellt. Daher auch der tiefe Fall. Aber auch wenn das vorher verlockend war, weil ich die ganze Zeit mit ihm beschäftigt war. Es war Drama und es war auf Dauer ungesund.

06.09.2018 10:50 • x 1 #17


FeuerWasser

FeuerWasser


1040
884
Zitat von Sternenstaub04:
Ich hab angefangen wieder mehr mit alten Freunden zu machen .. hab mich bei der fahrschule endlich angemeldet.. besuche ab Montag ein Coaching das mir hilft einen passenden Job zu finden bestenfalls eine ausbildung. War gestern in der Stadt in Läden hab gefragt ab die noch Mitarbeiter suchen und so weiter..

Das hat ja nichts mit deinen psychischen Schwierigkeiten zu tun, dass du an dir arbeitest, dich reflektierst, deine Probleme aufarbeitest, dich mehr im Griff hast und es hat nichts mit deiner Beziehung zu tun um die es hier durchwegs geht. Du hast eine Therapie gemacht und dennoch betäubt ihr euch beide mit Alk.. Wenn du/ihr beide nicht lernt adäquat mit Schwierigkeiten umzugehen, andere Bewältigungsstrategien findet als saufen und sich nächteweise niederschreien, dass man die Wohnungskündigung erhält, wie willst du dir dann einen Job halten? Auch im Einzelhandel ist es oft schwierig und stressig.

06.09.2018 11:04 • #18


Lifelover


Zitat von Sternenstaub04:
wenn er seine Struktur wie er es immer nennt wieder gefunden hat und alles wieder mal in normalen geregelten Bahnen läuft dann trinkt er auch nicht.


Ahja. Wers glaubt.^^

Zitat von Rosenroth_:
Manche Beziehungen funktionieren ja auch in "schädlichen" Mustern, du kannst es also auch genauso gut nicht ändern und dein Leben damit leben.


was heißt funktionieren, kann man das überhaupt als Beziehung schimpfen? Den Status haben in einer Beziehung zu sein, ist nur eine Treue-Schwörung, und ihr wart schon mehrmals getrennt, ich glaube nicht, dass ihr euch überhaupt treu sein könnt, wenn ihr Jemanden finden würdet mit dem ihr viel besser harmoniert, wäre einer weg, leider hast du sonst einfach Niemand Anderen und müsstest dich für eine ungewisse Zeit dem Allein-sein stellen, ich denke da liegt der Haken. Und das sage ich mitunter, weil ich das von mir selbst ein wenig kenne.

06.09.2018 11:26 • x 1 #19


Rosenroth_

Rosenroth_


249
1
259
Klar ist Alleinsein unangenehm.
Unser Gehirn liebt Gewohnheit. Veränderung kostet Kraft.

Und ja. Viele Beziehungen basieren auf Abhängigkeiten, in einer gesunden Variante ist das ja auch gut. Das andere extrem wäre eine übertriebene selbstbestimmtheit.

Wenn man überhaupt Einfluss auf seine Muster nehmen kann, ist das schon mal viel wert.

Und Menschen, die sich im Leiden ähneln, können das manchmal leichter an anderen als an sich feststellen. Eigentlich eine Einladung, an sich selbst zu arbeiten. Ich merke auch oft, wenn ich mich über andere aufrege, bin ich selbst kurz vor einer neuen Lektion

06.09.2018 12:16 • x 1 #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag