Pfeil rechts

Smiley,

du gehst bei der ganzen Sache zwar immer davon aus, dass du jemanden verletzt hast,

aber gleichzeitig verurteilst du den anderen dafür, dass er oder sie dann nicht mit dir darüber sprechen will, dich ablehnt usw.

Das steht dir doch gar nicht zu!
Wenn du jemanden verletzt hast, hast doch du etwas falsch gemacht, nicht der andere! Dann solltest du primär vor deiner eigenen Tür kehren, anstatt die anderen dafür falsch zu machen, dass sie keine Lust haben, sich weiter mit dir herumzuärgern.

Solange du diese innere Einstellung hast, dass die anderen sozusagen dazu verpflichtet sind, dir Rede und Antwort zu stehen, warum sie sich von dir verletzt fühlen, wenn du sie verletzend behandelt hast, solange kommt diese Einstellung zu den anderen rüber, sie fühlen sie und das demotiviert sie noch mehr, sich mit dir darüber auszutauschen.

Es ist ja ein freiwilliges Entgegenkommen des Verletzten, wenn er/sie sich auf deine "warum, wieso"-Nachfragen einlässt. Wenn du das quasi einforderst (auch wenn das nur in der Tonart unterschwellig durchkommt), beißt du damit verständlicherweise auf Granit! Dafür dann die Schuld dem anderen zu geben ist eine erneute Verletzung der Beziehung durch dich.

Die anderen haben keinerlei Verpflichtung, sich vor dir zu rechtfertigen, warum sie nichts mehr mit dir zu tun haben wollen. Wie gesagt, wenn es dir jemand erklärt, dann ist das ein freiwilliges Entgegenkommen, auf das du keinen Anspruch hast. Und das du dann ehrlich honorieren solltest.


Deswegen nochmal meine Empfehlung: Schau, wie du es fertigbringst, die Leute so häufig zu verletzen. Auch bei diesem "Stalken", sprich Nachbohren, warum und wieso der Kontaktabbruch erfolgte. Ergehe dich nicht in Selbstmitleid und Vorwürfen über die sozusagen uneinsichtigen Kontaktabbrecher, sondern schau, was du dabei falsch machst.

03.11.2010 03:21 • #21


@gastB
Ich danke dir für deine mühevolle Antwort im Beitrag, ich bin von dieser völlig überfordert!
Jedes Wort deiner Person kann ich nicht umrahmen, das geht nicht! Verurteilen tue ich niemanden, das stimmt schon mal so nicht! Niemand ist mir verpflichtet zu gar nichts, ich finde deinen Ausdruck übertrieben.

Zitat von GastB:
Deswegen nochmal meine Empfehlung: Schau, wie du es fertigbringst, die Leute so häufig zu verletzen. Auch bei diesem "Stalken", sprich Nachbohren, warum und wieso der Kontaktabbruch erfolgte. Ergehe dich nicht in Selbstmitleid und Vorwürfen über die sozusagen uneinsichtigen Kontaktabbrecher, sondern schau, was du dabei falsch machst.


Ich stalke nicht, bischen unglücklich gewählt, möchte echt nicht wissen was du dir noch zusammen fantasierst. Hast mich noch nie gehört und gesehen, bestimmt denkst du ich rufe dann jeden Tag beim kontaktabbrecher bitte bite bitte sag mir doch!

So ist es nicht, ich danke dir das du dir den Kopf zerbrichst für mich. ich weiß es wirklich zu schätzen, mit übertreibung ist mir nicht geholfen. wenn ich jemanden flüchtig kenne
dann ist es mir egal was er nicht macht oder macht. Mit einigen habe ich sehr labnge zu tun gehabt und ich sage dir wenn Paare auseinander gehen sind auch immer beide Schuld... Wichtig ist es für mich zu erfahren wenn jemand verachtend bricht, was für er Günde er hat, einfach so tut es keiner...

Inzwischen bin ich der Sache auch auf der Spur, aber denke bitte nicht ich rufe jeden Tag bei meinen alten Kontakten an - Nein! Vielleicht bewunderst du ja mal meinen Mut das ich das zugebe, das bedeutet ja uch Stärke und die große Bereitschaft was zu dagegen zu tun. Bei deiner Antwort sehe ich im Vordergrund du siehst was ich falsch mache.... also das negative zuerst, siehst du auch das ich bereit bin mich zu stellen und bereit bin Hilfe anzunehmen?

06.11.2010 21:43 • #22



Kontaktabbruch nach Kränkung/Enttäuschung

x 3


Zitat von smiley01082010:
Ich stalke nicht, bischen unglücklich gewählt, möchte echt nicht wissen was du dir noch zusammen fantasierst.

"zusammen fantasierst" Auch hier setzt Du wieder freiwillig zusätzlich noch einen drauf. - "bischen unglücklich gewählt"

Durch dieses offensive Verhalten verschliesst sich das Gegenüber automatisch, um sich vor weiteren Draufsetzern zu schützen, das ist nämlich anstrengend. Hier scheint Deine Frage einen Grund zu haben.

10.11.2010 18:56 • #23


@ saidndone

Danke. Perfekt herausgehört und genau das, was ich auch meinte.

@ Smiley

Ich "phantasiere mir nichts zusammen", sondern nehme nur das auf, was du schreibst. Dass das nur ein Zitat von Dritten war, habe ich dir dadurch klarmachen wollen, dass ich das Wort "Stalken" in Anführungsstrichen gesetzt habe. Vorwürfe habe ich damit nicht verdient.
Zitat von smiley01082010:
Vielleicht bewunderst du ja mal meinen Mut das ich das zugebe, das bedeutet ja uch Stärke und die große Bereitschaft was zu dagegen zu tun. Bei deiner Antwort sehe ich im Vordergrund du siehst was ich falsch mache.... also das negative zuerst, siehst du auch das ich bereit bin mich zu stellen und bereit bin Hilfe anzunehmen?
Von anderen zu erwarten, dass sie einen loben, ist keine erwachsene Einstellung, sondern eine "Von unten nach oben-Einstellung, oder auch eine "Kind-Ich zu Eltern-Ich"-Einstellung.
(Transaktionsanalyse: z.B. hier: http://www.patrickwagner.de/Egogramm/Erklaerung.htm
Dazu bringst du es noch vorwurfsvoll.

Man kann nur sein eigenes Verhalten ändern. Wenn man also häufig mit den Reaktionen anderer Leute unzufrieden ist, kommt es darauf an herauszufinden, was man selber falsch macht, damit man das ändern und damit andere, bessere Wirkungen erzielen kann. Dabei versuche ich dir zu helfen.

Und ich soll dich bewundern?
Dieser Text wird dir vermutlich nicht gefallen: http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus

Aber da du immer noch dabei bleibst, dass du herausfinden willst, was andere dazu treibt, dich so schlecht zu behandeln, ohne dass du annimmst, dass du etwas damit zu tun hast, werde ich jetzt wohl nichts mehr dazu schreiben ...

10.11.2010 21:40 • #24


Zitat von GastB:
Aber da du immer noch dabei bleibst, dass du herausfinden willst, was andere dazu treibt, dich so schlecht zu behandeln, ohne dass du annimmst, dass du etwas damit zu tun hast,werde ich jetzt wohl nichts mehr dazu schreiben ...


Hallo GastB,

ich möchte dir gerne herzlich nochmals danken für deine Rückmeldung, das dazu. Woher willst du wissen das ich dabei bleibe?.. und wie kommst du dazu das ich es nicht annehme das ich was damit zu tun habe bzw. der Auslöser bin?

Wenn du nichts mehr zum Thema sagen möchtest, weil ich einen entsprechenden Eindruck auf dich erwecke, dann wirkt dein bisheriges eingehen auf mein Thema auf mich, mehr sinnlos und provozierend als wie unterstützend oder hilfreich. Diese Wirkung ist weder falsch noch richtig, sie ist eben anders und das darf ich auch sagen/äußern. Ich bin mir sicher das du weißt das es noch mehrere und andere Möglichkeiten, wie das Forum gibt, sich Rückmeldung einzuholen und dann etwas zu verändern.

Ich kann auch einen Satz abgreifen und mich an dem aufhängen, dazu fehlt im Forum, das Gesicht bzw. die Mimik und Gestik, die Körpersprache eben, eventuell auch die Stimme das ist der Teil den ein Forum eben nicht abdeckt und der sehr leicht zu Missverständnissen führt. Ich kann dich so stehen lassen und was mir gefällt und nicht gefällt überlasse mir bitte, ich arbeite aktiv im Thema.
Deine Aussage, in der du vorwegnimmst das es mir nicht gefällt , lässt tief auf Dich blicken. Bist du jemand der schon alles weiß bevor er es kann?? Oder/und auf die Welt gekommen und schon alles konnte und absolut von Fehlern frei? … dann verstehe ich nicht das du hier schreibst, und wir dich nicht als Berühmtheit aus dem Fernseher kennen. Grins. Im Forum sollte Hilfe und Unterstützung im Vordergrund stehen und nichts anders.

Ich bin schon groß und kann dich stehen lassen... du bist weit weg und wir kennen uns nicht, einige Themen stoßen auch auf Grenzen in so einem Selbsthilfe Forum, dies scheint so eins zu sein. Es ist auch ein Thema was in Menschen was auslöst und ggf vieles wieder hochkommen lässt und erinnert. Vielen Dank an Dich, ich weiß deine Beiträge sehr zu schätzen.

11.11.2010 15:14 • #25


Heute musste ich dem zu letzt abgebrochenen Kontakt eine Frage stellen, es ging um ein wichtiges Anliegen, habe sms gewählt und auch eine freundliche Antwort bekommen. das wars denn auch. Ich habe danach geweint weil ich ihn vermisse zum reden auch seine Mails mit den Smileys. in den Beiträgen schrieb ich ja ist nicht alles verloren gefühlsmäßig.. ich fühle mich sehr einsam, weil der Kontakt mich so beschenkt hat.

Hier aus meinen Erfahrungen: Also ein jahrelanger Freund, er war ein echter Freund bis dahin, kam 2004 Neujahr dann haben wir Pizza bestellt während dessen essen verbog er das Besteck und machte sich darüber lustig. Er kam danach nie wieder, ohne ein Wort war er weg, ich habe oft an ihn gedacht, da er oft umzog, hatte ich keinen Anhaltspunkt ihn anzusprechen.

Seid mitte September habe ich mich beim stayfriends.de eingetragen, da fand ich ihn,
habe ihn mir eingetragen und letzte Woche hat er meinen Eintrag bestätigt als Bekannt.

Jetzt hat er Geburtstag, das währe ja die Gelegenheit ihn ein paar Worte zu schreiben.
Bis heute habe ich den Grund nie erfahren was ihn in die Flucht geschlagen hat, ich finde
es beim Geburtstagsgruß nicht passend danach zu fragen... auch bin unsicher welches die richtigen Worte sind.

Es gab ja noch weitere Kontaktabbrüche, ich komme noch mal wieder zum erzählen...

19.11.2010 21:31 • #26


also ich finde, gastb hat vollkommen recht.
es will dich hier doch niemand zur schnecke machen. aber ich denke dein problem ist es tatsächlich, die eigenen fehler sich einzugestehen, das eigene denken und handeln auch mal zu hinterfragen. Es ist sehr schwer für dich, kritik einzustecken. Kritik ist nicht negativ, aber du empfindest sie immer als negativ und wehrst dich dann aufs heftigste, indem du alle argumente, die dir in irgendeiner form nicht ins konzept passen, widerlegst.
Und dabei setzt du dann häufig noch einen drauf und schlägst einen teilweise arroganten und vor allem uneinsichtigen tonfall an, der wie eine verteidigung auf einen angriff klingt, der aber nie stattgefunden hat.

19.11.2010 23:03 • #27


Dazu kann ich dir nur sagen, das es einen blinden Fleck gibt an der Sache,
das hat die betr. Person die ich oben nannte mit der SMS selbst gesagt,
wenn man jemanden nur schreiben sieht, fehlt der Blick zu Person und die Körpersprache. Bei mir ist es os das ich ganz anders schreibe wie spreche,

@butterfly Danke für dein Kommentar, ich denke die Hoffnung stirbt zuletzt und irgendwie spüre ich noch was...und glaube daran...

ich habe 6 Abbrecher jetzt im Return, ich kann dir sagen das ansrengender
als Kontakte knüpfen... und hier kann man genug lesen wie schwer das
schon vielen fällt.

19.11.2010 23:33 • #28


Zitat von smiley01082010:
Ich habe leider viele Kontaktabbrüche,
wo die Menschen mit stark verletzten Gefühlen zurück bleiben,
es sind unterschiedliche Ursachen, ich beobachte dies nun schon einige Zeit,
habe dabei festgestellt:

es verändert sich was (hier scheint schon der Auslöser zu sein)
dann wird es schwieriger miteinander
tragen sich missverständnisse zu
es wird an mich eine forderung gestellt so zu sein wie man mich haben will
Grenzverletzung
dann folgt der kalte Kontaktabbruch.

Jeglicher Kontakt wird mir verweigert, keine Email, kein Telefon einfach gar nichts mehr
danach treffen irgendwo, die meißten grüßen nicht und schauen weg.



Das kenne ich sehr gut, ich habe leider auch mehrere Kontaktabbrüche hinter mir, und da mir dann der Kontakt verweigert wird, erfahre ich auch meistens gar nicht den Grund für den Abbruch. Viele verhalten sich so, getreu dem Motto: "Ich bin dir böse, und zwar so böse, dass ich dir auch nicht sage, warum ich dir böse bin..."

Erst vor einigen Wochen ist mir wieder etwas ähnliches passiert: ein Bekannter, der in Nürnberg wohnt, und ich, wir wollten uns mal wieder treffen. Dazu hatten wir eine gemeinsame Wanderung in der Fränkischen Schweiz geplant. Mein Bekannter war zunächst auch interessiert an der Idee und freute sich auf das Wiedersehen. Doch einige Tage vor dem geplanten Treffen schrieb der Bekannte plötzlich, dass ja leider das Wetter schlecht werden würde, und das Treffen deshalb ausfallen müsste. Ich antwortete, dass wir bei schlechtem Wetter halt etwas anderes unternehmen könnten. Er wiederum: "Aha, was denn?" Ich schlug dann andere Ideen vor, die meinem Bekannten allesamt missfielen. Er wiederholte ständig nur, dass man das Treffen ausfallen lassen müsste, weil das Wetter schlecht wäre. Seitdem ist der Kontakt abgebrochen, und ich habe keine Ahnung, warum.... Rückfragen und weitere Terminvorschläge meinerseits für einen neuen Anlauf werden ignoriert.

Solche Vorfälle ziehen mich jedesmal total runter, und ich frage mich, was ich falsch gemacht habe, und ob ich wirklich so abschreckend bin, dass man sich nicht mit mir treffen mag...

22.11.2010 15:04 • #29


Ich bedanke mich für deinen sehr konstruktiven Beitrag im Thema,
Nein, es liegt nicht nur allein an dir...

Versuche es nîcht persönlich zu nehmen wenn es die Person dir nicht sagt,
erzwingen geht auch nicht, ich habe inzwischen einiges erfahren,
daher ich schreibe dir noch was ....

22.11.2010 15:23 • #30


Zitat von smiley01082010:
ich habe 6 Abbrecher jetzt im Return

Hört sich sehr technisch an, irgendwie gefühllos. Männer sind doch auch wenigstens ein wenig ramonitisch. Die andere Möglichkeit wäre, Kontakte tatsächlich technisch zu sehen, aber dann darfst Du nicht klagen, wenn die Beziehung *klick* abbricht.

22.11.2010 18:14 • #31


Seepferdchen
Hallo Smiley,

dein Thread ist ja bereits ziemlich lang, ich habe nur die ersten Seiten mal angelesen, aber ich möchte dir trotzdem ein kleines Feedback geben.

Irgendwie wirken deine Einträge oft beleidigend auf mich. Wenn dir z.B. jm antwortet, schreibst du dann darauf z.B. so etwas wie "ja für dich war das jetzt vll ein interessanter Gedankengang aber ich fand das nicht hilfreich, ganz ehrlich! Wenn du dich bei dem Thema einbringen willst, über das wir (anderen) grad geredet haben, würde mich das sehr freuen".
... Ich weiß nicht, ich würde mich da herabgesetzt fühlen und denken "naja, wenn er es nicht nötig hat, dann schreibe ich eben nichts mehr dazu".
Ich weiß nicht, vll liegt das, dass du oft Menschen "verlierst" wirklich an deinem Kommunikationsverhalten. Ich finde du wirkst irgendwie einerseits sehr höflich, fast ein bisschen zu distanziert, zu förmlich im Ausdruck. Und dann schreibst du aber auf höfliche Art und Weise Sachen, die emotional verletzen können... also könnte ich mir vorstellen. Durch diesen förmlichen Stil wirkt es auch, als würdest du die Netten Dinge die du sagst eigentlich nicht so ernst meinen, sondern eher so "Floskel".
Ich weiß nicht, ob das auf dich zutrifft, aber ich habe bei einigen Menschen folgendes Muster beobachtet:
Sie haben Probleme Kontakt zu knüpfen und zu halten und es liegt daran, dass sie sich im Kern "für was besseres" halten. Und das bringt sie immer wieder in Konflikt mit anderen und ist schwer wahrzunehmen für sie selbst, dass es daher kommt, meine ich. Sie wollen Freunde finden und "dazu gehören" aber wenn man in Kontakt mit ihnen ist, bekommt man immer wieder mal so zwischendurch durch die Blume mitgeteilt, dass sie sich für höherwertig halten als dich. Das ist aber so ganz seltsam versteckt. Es zeigt sich nur so zwischen den Zeilen. Wenn die Menschen lange darüber nachdenken entdecken sie das manchmal an sich selbst, aber es ist schwer. Jedenfalls fühlen sich die anderen dann aber in so einer Begleitung einfach nicht wohl und irgendwann haben sie das so satt, dass sie die Person dann verlassen. Woraufhin die Person oft gar nicht versteht, warum. Weil dieses Verhalten von ihr kann sie selbst nur sehr schlecht so wahrnehmen, dass es beleidigend und demütigend für andere ist.
Mir kommt es so vor, als könnte das bei dir eine Rolle spielen. Dass du zwar einerseits einsam bist, aber andererseits doch irgendwo dieses Gefühl hast, dass du was spezielles und besonderes und eigentlich besseres bist als die anderen (die dich verlassen und den Mund nicht aufkriegen und ihre Gefühle nicht ausdrücken können etc...). Wenn du so etwas bei dir bemerkst, würde ich dir schon zu einer Therapie raten. Was ich bisher so erlebt habe, ist es für eine betroffene Person selbst sehr schwer das bei sich selbst zu verändern.

Vielleicht konnte ich dir ein bisschen neuen Input geben,
viel Erfolg für dich!

Das Seepferdchen

23.11.2010 15:02 • #32


Hallo Seepferdchen,

das ist zwar nicht mein Thread, aber Deine These könnte vielleicht auch auf mich zutreffen, vielen Dank für den Hinweis.

Ich fühle mich zwar eigentlich nicht besser als andere, aber irgendwie "anders". Das wiederum führt zu gewissen Hemmungen und der Befürchtung, andere zu langweilen. Diese Angst kommt dann bei meinen Mitmenschen vermutlich so an, als ob ich mich als "etwas Besseres" fühlen würde.

Liebe Grüße...

23.11.2010 15:11 • #33


Vielen Dank Seepferdchen, für dein Interesse und Beitrag im Thema.

Ein umfassendes Feedback liegt bereits aus "realen Kontakten" vor,

ich wünsche dir noch einen schönen Tag!

23.11.2010 15:22 • #34


Seepferdchen
Hallo Smiley,

hm... diese Antwort wirkt eben auch schonwieder so... du kommst hier her und bittest um Hilfe, beschwerst dich wenn dir niemand schreibt, und wenn man etwas schreibt, kommt das zurück.
Es wirkt kurz angebunden und so als wenn ich dir auf den Fuß getreten wäre, vor allem das "wünsche dir noch einen schönen Tag!". Das ist an geschriebenen Worten nett gemeint, aber es wirkt ganz anders...
Da hat man dann das Gefühl, du suchst nach Hilfe, aber wenn man dich auf Dinge stößt die unangenehm für dich sind (zB dass es an dir liegen könnte), würgst du einen runter.
Wenn andere auch das Gefühl haben, haben sie dann nach ein paar solcher Versuche wahrscheinlich schlichtweg "keinen Bock" mehr sich zu bemühen. Schließlich muss niemand mit dir befreundet sein, vll hast du irgendwo innerlich das Gefühl dass die anderen das doch auch wollen "müssen", aber das ist nicht so. Du willst etwas, nicht die anderen...

Okay, wenn du das "wirklich" gar nicht so gemeint hast, dann sag ich eben einfach okay das war mein Tipp
Und Tschüssi~

Seepferdchen

23.11.2010 16:42 • #35

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von smiley01082010:
ich wünsche dir noch einen schönen Tag!

Klingt nach Rauswurf. Es ist nicht die Frage, ob Du es in diesem Sinne gemeint hast, Du hast es wahrscheinlich gemeint und es kann als Rauswurf verstanden werden. Kann sein, dass es das vordergründig Freundliche ist, das Dich dermassen aggressiv erscheinen lässt.

Ich meine, wenn Du Leute auf diese Weise von Dir fernhältst, dann darfst Du Dich nicht wundern, wenn sie höflich den Kontakt *klick* abbrechen.

Ausserdem wirst Du Dich schwer tun, in einem öffentlichen Forum jemand dauerhaft von Dir fernhalten zu können, der es darauf anlegt. Da ist dann der Stalking-Vorwurf nicht weit, aber dieser moderne Vorwurf ist heutzutage sowieso nie weit, weil er in die Umgangssprache eingegangen ist und seine Ursprungsbedeutung fast nicht mehr vorhanden ist.

Du Opfer! Selber Opfer!

23.11.2010 17:15 • #36


Ja, es fühlt sich jedes Mal an wie hammerharte Ohrfeigen.

Einbettet in überzogene Danksagungen, die dadurch komplett unglaubhaft wirken.

Wenn wir das hier so empfinden und sehr schnell den Wunsch haben, uns zurückziehen, werden die Leute "da draußen" das genauso empfinden.

Aber ich schreibe das eigentlich nur noch als Zustimmung @Seepferdchen und Saidndone.
Die Hoffnung, dass das zu dir, Smiley, durchdringt, habe ich nicht mehr.

23.11.2010 21:45 • #37


gott sei dank empfinden das jetzt doch viele so wie ich auch.
da solltest du mal echt drüber nachdenken, smiley.
lass dir halt mal was sagen und dir helfen und block nicht gleich ab, wenn jemand was sagt, was dir nicht ins konzept hast. du weißt, das was wahres dran ist und hast es auch schon sehr oft in deinem leben gehört, da bin ich mir sicher. Und das kotzt dich an und deswegen kommen deine antworten dann auch so abweisend rüber. Aber das bringt dich auch nicht weiter. Früher oder später musst du dich mal drauf einlassen und an dir arbeiten, sonst drehst du dich ewig im kreis und nichts verändert sich.

23.11.2010 23:38 • #38


Dieser Thread wird auf Bitte des Erstellers geschlossen.

24.11.2010 13:48 • #39


14.03.2019 17:41 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler