1

WeirdWorld

1
1
Hallo ihr,
ich hab da son Problem ... und muss einfach ma mit wem reden der mich nich kennt ....
nuja wo fang ich an ...also ich hab dieses gefühl der Inneren leere so als wäre nichts um mich herum real als wäre alles was so passiert schlichtweg belanglos nich von bedeutung einfach nur komplett überflüssig ... ich sehe keinen sinn darin um etwas zu kämpfen ... nur um es am Ende wieder zu verlieren und am besten noch Spott und Hohn dafür zu kassieren ... ich war noch nie n leichter Mensch mit meiner mutter hatte ich immer nur ärger, in der schule auch, meine eltern haben sich recht früh getrennt ... dann irgendwann kamen noch Dro.probleme und wohnsitzlosigkeit dazu ... nun bin ich seit ca. 2,5 Jahren von komplett allem isoliert mein einziger Kontakt mit Menschen besteht beim einkaufen, gezwungener Maßen mit meiner Familie und meiner betreuerin vom Arbeitsamt. Ich will auch eig. gar nicht rumheulen ich bin mir bewusst für mein handeln selbst verantwortlich zu sein und glaube auch nicht irgendjemandem einen Vorwurf machen zu können.... nur langsam aber sicher frisst mich die Einsamkeit auf ... ich verliere immer mehr Antrieb ich habe ehrlichgesagt keinerlei interesse mehr an menschlichen Kontakten ...doch alleinsein fällt mir zunehmend schwerer, zudem ich in dieser organisierten, bürokratisch demokratischen welt nich sonderlich gut klarkomme ... unter GEsellschaft fühle ich mich als ob der kopf auf standby modus schaltet und der autopilot zum zug kommt ....manchmal hab ich das gefühl sowas wie ne multiple persönlichkeitsstörung zu haben ... wobei das ehrlich gesagt n wenig extrem scheint .... wie auch immer .... ich weis nich mehr wirklich weiter ich war beim psychiater der hat mir nur antidepressiva verschrieben aufgrund sozialer phobie und gut .... die hab ich nu 3 Wochen genommen und fühl mich seitdem nur noch beschsnner, nu hab ich den letzten termin bei ihm platzen lassen und werd au nichmehr hingehn ...naja ... eigene dummheit warscheinlich ... nur hab ich nich das gefühl als könne er mir helfen ... allgemein fühl ich mich ziemlich hilflos verlassen und abgestoßen und je mehr leute versuchen mich zu integrieren (der pfarrer der örtl. kirche z.b. hat mir n 1 Euro Job gegeben da war ich auch ca.2 monate und lass mich seitdem dort nicht mehr blicken) desto mehr nimmt dieses gefühl zu .... ich weiß nich mehr weiter ... schätzungsweise werd ich noch in diesem jahr wieder auf der strasse sitzen .... und ich müsste aufstehn und handeln .... aber mir fehlt die kraft ... jede sprosse die ich versuche nach oben zu klettern führt zu 2 weiter unten .....
gibt es leute die ähnliche probleme haben ... die vllt. sogar nu wieder halbwegs klarkommen und in irgendeiner art und weise wieder ehrlich freude und spass empfinden? Wenn ja habt ihr n Tip ? o.o'
Im Vorraus schonmal Danke und verzeiht meine warscheinlich hohe inaktivität ich hab selbst kein internet..

MfG Ich

11.01.2014 06:34 • 14.01.2014 #1


2 Antworten ↓


nostromo

nostromo


640
7
74
Ich kann dich gut verstehen. Ich lebe seit 4 Jahren so ähnlich. Bisher von meinem eigenen Geld. Abfindung plus Ersparnisse. Mein Leben ist innere Leere, Einsamkeit und Depression. Ich hasse den Gedanken, in bürgerliche Welt zurück zu kehren, abgrundtief. Ich habe vor, mich zu opfern. Weiß noch nicht wofür. Es wird sich ergeben. Angst vor dem Tod fehlt mir völlig.

11.01.2014 23:36 • #2


Dubist

Dubist


19280
124
894
Der Tip ist nicht aufgeben, in schweren Zeiten zähne zusammenbeißen und weitermachen.
Hilfe im Aussen alles gut und schön, aber selber muss man am meisten wissen was man will und nicht will. Denn Hilfe im aussen weiß das auch nicht immer so gut.

14.01.2014 08:33 • x 1 #3



Dr. Reinhard Pichler