Pfeil rechts

Hallo, ich bin neu hier.

Ich fühle mch einsam, mein Vater ist verstorben und mein Partner hat genau in diesem Zeitpunkt unsere Beziehung beendet, und versuche es zu überstehen und meine Mitte zu halten, was allerdings äußerst schwierig ist.

14.08.2013 23:22 • 12.09.2013 #1


9 Antworten ↓


willkommen

hast du jemanden der dir in dieser zeit zur seite steht?

14.08.2013 23:35 • #2



Einsamkeit, Trennung und Todesfall - fühle mich allein

x 3


Ja, zwei Freundinnen, aber meistens nur telefonisch.

14.08.2013 23:39 • #3


wohnen die zu weit weg?
wie ist es mit anderen verwandten?

14.08.2013 23:41 • #4


Die eine Freundin wohnt ca 350 km weg, die andere 50 km, Geld ist aber eng wegen Benzin, Verwandte sind auch zu weit weg. Was für mich am schlimmsten ist, das mein Partner zwei Tage nach dem Tod von meinem Vater wegen meiner Emotionalität die Beziehung beendet hat, er wohnt unter mir und lässt mich allein. Er hätte die Beziehung auch nach der Beerdigung beenden können. Dieser Egoismus kann ich nicht verstehen.

14.08.2013 23:47 • #5


boa wie ist es dann, seht ihr euch noch oder ist der kontakt total abgebrochen?
wie lange wart ihr zusammen?
ist es der einzige grund von ihm für die trennung?

15.08.2013 00:02 • #6


Er hat sich die ganzen Tage verweigert, vorgestern hat er nachgefragt, nachdem ich den ganzen Tag nicht da war, ob den die Beerdigung vorbei ist und das er doch mitgehen würden als Freund. Ich kann glaube es nicht annehmen. Er hat unsere Beziehung beendet zwei Tage nach dem Tod meines Vaters und läßt mich die ganze Zeit alleine. Zusammen sind wir schon sechs Jahre, seit einem halben Jahr habe ich Wohnung hier über ihm angemietet. Er hat mich in diesen sechs Jahren noch nicht seinem Sohn und seiner Familie vorgesellt, das ist für mich aber wichtig, zumal ich jetzt hier über ihm wohne, das verletzt mich und macht mich wütend, deshalb bin ich manchmal sehr emotional und mache als Frau meine Szenen, aber es bewegt sich nichts. Er betitelt es als Ausbrüche, und erträgt sie nicht mehr und erwartet, dass ich mich im Griff habe. Die Frage ist aber was mich so wütend macht, und das ist das Thema von meinem Expartner und ich kann es für ihn nicht lösen. Ich möchte so nicht leben, und bin von seiner Egozentrik sehr enttäuscht, es zu übersehen ist im Moment das Thema.

15.08.2013 07:34 • #7


Dubist
Hört sich nicht so gut an wenn er dich nicht seiner Familie vorstellt.
Nichtmal sein Sohn darf dich kennenlernen das ist ja wohl das allerletzte
sorry.
Hmm, wenn er dich seinen Eltern nicht vorstellen kann, das kann ja auch Gründe haben.
Vielleicht andere Kultur, Nationalität.
Dann solltest du das nicht so persönlich nehmen.
Aber das er dir den Jungen nicht vorstellt ist echt schade.
naja



Die Ausbrüche von dir treiben ihn nur weg.
Druck löst in einem Mann meist das Gegenteil aus von dem wo du willst.


Du solltest ihm, genau, du solltest ihm zeigen das du ohne ihn leben kannst.
versuch mal frisch verliebt zu spielen.
denk nach was macht eine frisch verliebte Frau.
Nein, es geht nicht um Spielchen.
Aber warum sollte Frau nicht ein wenig zeigen dürfen und wenn auch nur mit Fantasie, das sie einen Mann der nicht um sie weint, braucht?


denk an dich, du kommst wieder auf die Beine.


Die Trauer über deinen Vater ist eine andere Geschichte.
Mein beileid dazu.
Der Tod ist eine traurige Sache das ist so.


eine gute Zeit trotzallem wünsch ich dir

15.08.2013 08:23 • #8


Mein Vater ist auch im Frühjahr gestorben und mein Mann hat sich getrennt.

12.09.2013 11:18 • #9


kalina
Ein Mann, Partner oder Freund sollte einem doch GERADE in dem Moment, wo man ihn am dringendsten braucht,

für einen da sein, oder?

Das ist eine große Enttäuschung!

(Ich befürchte aber in der Realität haben viele Menschen Angst vor starken negativen Gefühlen,

Trauer, Schmerz -------> sie flüchten )

12.09.2013 15:19 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler