Pfeil rechts
6

Hi,

seit dem meine Freundin mit mir vor ca zwei Monaten Schluss gemacht hat, quält mich eine Sache sehr.
Ich schreib einfach mal meine Gedanken nieder ... Eher als Brief an mich selbst ... Damit kann ich das vielleicht endlich vergessen...

Ich wurde von vielen als Traumtyp/freund etc. beschrieben, obwohl ich das nie so sah bzw. sehe.
Ich habe mich in der Beziehung immer sehr wohl gefühlt und hatte nie Grund über Schluss machen meinerseits nachzudenken.

Meine Ex hat mir auch geschrieben, dass ich immer für sie da war und sie es nur nicht sehen konnte.
Das sie sich selbst mit ihren Problemchen nicht leiden konnte, das sie vermutlich deshalb immer so kritisch gegenüber mir war und sie mir dankbar ist, das ich all diese Fehler/Schwächen/Krankheiten immer akzeptiert und sie trotzdem geliebt habe.
Sie ist mir dankbar das ich immer für sie da war und alles für sie getan habe...
Sie meint, dass ich etwas besseres als sie verdient hätte.
Das ihr alles leid tut (vermutlich nur, dass ich so drunter leide) und das es vielleicht einen besseren Weg gegeben hätte, usw.
Ich habe ihr daraufhin gesagt, dass sie eine prima Person ist, welche das aber selbst so nicht sieht und das ein Fehler (Schluss machen) nicht unwiederruflich sein muss.

Meine Frage, welche mich quält, ist, ob ich mich einfach nur selbst belüge.
Ob ich mich die ganze Zeit belogen habe.
Ob mich die anderen zur Aufmunterung belogen haben.
Warum besteht meine Ex weiterhin auf das Ende, wenn ich doch angeblich so gut bin? (Ich will die Beziehung eigentlich nicht zurück... Oder doch?! Ich habe keine Ahnung Ich weiß auch nicht wie ich reagieren würde, wenn sie es nochmal versuchen will)
Warum habe ich diese Beziehung, welche mit ihr nie einfach war, so lange und trotz aller lieblosen Aktionen ihrerseits fünf Jahre aufrecht erhalten?
Warum habe ich es nicht übers Herz gebracht meine Ex (während oder zumindest mal nach der Beziehung) mit all ihren Fehlern zu konfrontieren (oder ihr zumindest zuzustimmen, dass ich etwas besseres verdient habe) und sie stattdessen noch aufgemuntert?
Warum habe ich ihrer Mutter zu Zeiten der Beziehung nicht direkt darauf angesprochen, das ich es echt schei. finde, dass sie mich immer hinter meinen Rücken madig redet?
Warum habe ich nicht auf meine Freunde gehört, welche mir aufgrund ihrer sehr strengen, kritischen und oberlehrerinninhaften Art von ihr abgeraten haben?

Ich habe ganze Listen, welche ihre Fehler beschreiben. Sachen und Wahrheiten, welche ich ihr unbedingt sagen wollte (weit über das hinausgehend, was hier schon drin steht), es aber nicht kann. Es würde sie nur verletzen... und mir rein garnichts bringen.

Ich versuche mich die ganze Zeit mit Arbeit, Sport und Freunden von ihr abzulenken, aber ich schaffe es nicht...
Die Fragen kommen immer wieder auf...
Ich weiß ja, das geht vorrüber, aber diese Fragen sind echt blöd...

Ich fühle mich einfach nur beschissen... Wie ein Vollidiot... Ausgenutzt und weggeschmissen (Danke das du mein Selbstbewusstsein aufgebaut hast und ich lernen konnte mich selbst zu lieben... Ich brauch dich jetzt nicht mehr... Du machst mir zu viel Sprüche)... Ich fühle mich einfach extrem verletzt...

Ich fühle mich alleine und Einsam... Ich weiß nicht was ich falsch gamacht habe, vermutlich nichts (mir wurd ja bis heute nichts gesagt), ich weiß nicht ob ich je wieder solch ein Vertrauen zu einer Person aufbauen kann... Vielleicht lässt sie mich ja nach fünf Jahren fallen, weil ihr meine Nase nicht mehr gefällt...

Ist doch alles schei.

07.09.2018 17:24 • 10.09.2018 x 1 #1


8 Antworten ↓


Hotin
Hallo uthred,

dass Du jetzt richtig leidest, kann ich glaube ich ziemlich gut verstehen.
Ich weiß nicht, ob es jetzt einen Sinn macht, versuchen zu erklären, was da teilweise
in Deinem Kopf abgegangen ist. Schließlich kennen wir uns nicht.

Ich glaube kaum, dass Du Dich selbst belogen hast. Du wirst versucht haben, eine
intakte Partnerschaft aufzubauen. Wenn Deine Darstellung einigermaßen sachlich richtig ist,
kann es sein, das Du Deine Partnerin mit einigen Dingen etwas überfordert hast.
Falls dies so ist, kann sie so reagiert haben, wie sie es Dir gesagt hat.
Das tut Dir nun sehr weh.
Einer weiteren Partnerschaft wird diese Erfahrung hoffentlich aber nicht im Wege stehen.

Zitat:
(Danke das du mein Selbstbewusstsein aufgebaut hast und ich lernen konnte mich selbst zu lieben... Ich brauch
dich jetzt nicht mehr... Du machst mir zu viel Sprüche)...


Dieses Risiko trägst Du fast immer in einer Partnerschaft.

Deshalb wünsche ich Dir, mehr Glück bei der Wahl einer anderen Partnerin.

Viele Grüße

Bernhard

07.09.2018 21:00 • x 1 #2



Ehrlichkeit gegenüber mir selbst

x 3


Ara
Zitat von uthred:
Ich habe mich in der Beziehung immer sehr wohl gefühlt und hatte nie Grund über Schluss machen meinerseits nachzudenken.

Zitat von uthred:
Warum habe ich diese Beziehung, welche mit ihr nie einfach war, so lange und trotz aller lieblosen Aktionen ihrerseits fünf Jahre aufrecht erhalten?


Merkst du den Widerspruch?

Ich denke bei dir spielen verschiedene Dinge eine Rolle. Helfersyndrom mit dem Motto Wenn ich ihr immer helfe MUSS sie mich ja lieben und bei mir bleiben, ein übertriebenes Harmoniebedürfnis das dich daran hindert Dinge die dich stören anzusprechen und deine Bedürfnisse durchzusetzen sowie eine Verlustangst. Diese Dinge belasten nicht nur dich selbst, sondern machen dich auch für den Partner unattraktiver.

07.09.2018 22:33 • x 1 #3


Zitat von Ara:
Merkst du den Widerspruch?

Wohlgefühlt während der Beziehung.
Die ganzen Zweifel und Erkenntnisse kamen erst nach dem Schluss machen
Zitat von Ara:
Helfersyndrom mit dem Motto Wenn ich ihr immer helfe MUSS sie mich ja lieben und bei mir bleiben

Naja nicht wirklich. Ihre Probleme standen bei mir nie im Mittelpunkt. Geholfen habe ich wo ich konnte, weil ich es gerne gemacht habe, nicht weil ich irgendein Dank wollte... Es gab halt einfach keinen verständlichen Grund für das Schluss machen... Zumindest keinen der genannt wurde... Im Grunde ist es auch egal warum sie Schluss gemacht hat, aber ich verstehe nicht, warum wenn sie selbst denk das ich ach so toll bin und etwas besseres verdient hätte...
Zitat von Ara:
übertriebenes Harmoniebedürfnis

Ja ich bin ein Freund von Harmonie und hasse Streit. Vor allem wenn er unsachlich, beleidigend oder laut etc ist. Das war er in den fünf Jahren ein Glück nie, auch wenn wir uns oft gestritten haben. Hauptsächlich weil ich ihr nicht gut genug war und irgendwas ihrer Meinung nach falsch gemacht habe (Sprüche, Versprecher, falsches Verhalten)

07.09.2018 23:28 • #4


Icefalki
@uthred , Ehrlichkeit gegenüber sich selbst betrifft dann auch nur dich selbst.

Was sie jetzt alles Gutes über dich sagt, mag zur Minderung deines Leidens beitragen, bzw. Ihr helfen, sich selbst besser zu fühlen, denn sie hat dich ja verlassen. Im Prinzip egal, denn es ist zu Ende.

Wir allen haben unterschiedliche Persönlichkeiten, insofern ist schön, Partner zu finden, die irgendwie kompatibel sind. Auch du wirst wieder jemanden finden, der dich gut genug findet, mit all deinen Macken, Macken, die jeder eben hat.

Zitat von uthred:
Hauptsächlich weil ich ihr nicht gut genug war


Dieser Ausspruch ist sehr verletzend. Insofern sei froh, dass das ein Ende hat. Wenn man von geliebten Menschen ständig als nicht gut genug kritisiert wird, extremst an der Persönlichkeit gearbeitet wird, kann das krank machen. Darfst jetzt ruhig um deine verlorene Liebe trauern, aber dich nicht weiter so in Frage stellen, das macht einen nur fertig. Und für was? Für einen Menschen, dem du nicht gut genug warst?

Schliesse damit ab. Viele von uns hier müssen lernen, dass Liebe und/ oder gemocht zu werden nicht erzwungen werden kann. Sich deshalb zu verbiegen, artet immer in Stress aus und führt letztendlich zu Problemen, weil man nicht mehr authentisch sein kann.

Natürlich werden in einer Partnerschaft Kritikpunkte nicht ausbleiben, aber sie sollten auf Augenhöhe und gegenseitigen Respekt ausgetragen werden. Das hst aber mit nicht gut genug zu sein, überhaupt nichts zu tun.

08.09.2018 10:21 • x 3 #5


Catharina
Habe ich das richtig verstanden dass sie Schluss gemacht hat mit der Begründung dass es nicht an dir liegt, sondern dass du zu gut für sie bist und sie immer gemein zu dir war?

09.09.2018 17:27 • #6


Zitat von Catharina:
Habe ich das richtig verstanden dass sie Schluss gemacht hat mit der Begründung dass es nicht an dir liegt, sondern dass du zu gut für sie bist und sie immer gemein zu dir war?

Nein. Sie hat Schluss gemacht, weil sie meine Sprüche nicht ausgehalten hat. (bspw. Das Ohr ist noch dran [Hintergrund. Sie hat ihr Ohrring verloren und beim Suchen sich die ganze Zeit ans Ohr gefasst])
Vor zwei drei Wochen hat sie mir dann geschrieben, dass ich ein toller Kerl bin und etwas besseres verdient hätte. Sie glaubt außerdem anscheinend, dass sie nicht gut genug für mich war (Hatte ihr geschrieben, dass ich die bittere Pille akzeptieren muss, nicht gut genug für sie zu sein)

10.09.2018 09:53 • #7


Catharina
Okay...
Und könnte ein anderer Mann dahinter stecken?!

10.09.2018 12:58 • #8


Glaub ich nicht. Sie war schon immer allergisch auf Sprüche. Es gab deswegen schon sehr viel Streit. Hab mich bemüht keine bis möglichst wenige Sprüche zu machen, aber die stecken einfach zu tief in mir drin...

10.09.2018 13:08 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler