Pfeil rechts

KarlDerGroße
Zitat von Mama050717:
Auch wenn es schon etwas her ist, mein herzliches Beileid zum Verlust deiner Frau.
Habt ihr Kinder?

Ja, vier Söhne zwischen 25 und 34. Die leben aber landesweit verteilt.

25.03.2020 20:51 • x 2 #41


Schade Karl,dass die Kinder soweit entfernt wohnen,ich hoffe du kommst in deiner neuen Heimat zurecht? Es ist ja auch noch nicht lange her und einen Partner zu verlieren ist somit das schlimmste was ich mir vorstellen kann,ich wünsche dir weiterhin Kraft mit dieser schweren Situation umzugehen.... liebe Grüße

25.03.2020 20:56 • x 1 #42



Angst vor Einsamkeit nach Trennung

x 3


KarlDerGroße
Tannenbaum, schau Dir mal dieses Video an, vor Allem den Punkt mit der radikalen Distanz solltest Du Dir mal zu Herzen nehmen:

25.03.2020 20:59 • x 2 #43


Werde ich mir angucken.
Vielen Dank Euch allen schonmal soweit.


Einen schönen Abend!

25.03.2020 21:04 • x 1 #44


FeuerWasser
Zitat von Tannenbaum:
Auch wollen wir "als Freunde" den Kontakt halten und uns nach Möglichkeiten helfen und unterstützen. Ist natürlich immer die Frage, wie so etwas langfristig funktioniert.

Ansich ist das toll wenn man gut miteinander kann. Ich habe einen Exfreund (von dem ich schon viele Jahre getrennt bin) und uns verbindet bis heute eine Freundschaft. Wir brauchten schon nach der Trennung mal 1-2 Jahre zum "abkühlen". Auch wenn wir uns freundschaftlich gerne mögen ist diese ehemalige Beziehung etwas das immer im Raum steht. Das funktioniert leider nicht, dass man von einer engen Partnerschaft, in eurem Fall sogar einer Ehe, 5 große Schritte zurückmacht und dann ist man platonisch befreundet. Das wird sicher eine spannende Herausforderung für euch beide.


Zitat von Tannenbaum:
So sehr ich mir wünschen würde, dass sie uns noch eine Chance geben würde

Du hast geschrieben, dass ihr euch auseinander gelebt habt, mehr zu Freunden wurdet als Mann & Frau. Wie könnte das aussehen wenn die Gefühle beiderseits abgekühlt sind?
Ich finde es nicht ungewöhnlich, dass eine langjährige Partnerschaft irgendwann mehr etwas freundschaftliches bekommt. Ich glaube, die Frage ist vielmehr, welche Wünsche und Erwartungen man hat. Ob man sich damit zufrieden geben kann mit dem was da ist oder ob man wieder mehr will. Früher oder später wird das in jeder Beziehung aufkommen.

Du bist noch sehr jung, dir steht noch alles offen, du hast einen positiven MS Verlauf (denn das wird früher oder später Thema werden, gerade in einer Beziehung wenn man dann auf Hilfe angewiesen ist) und ihr seid frisch getrennt. Es ist vollkommen normal und nachvollziehbar, dass es dir schlecht geht und es seine Zeit braucht um zu heilen. Es fühlt sich nicht schön an aber es ist heilsamer diese Gefühle zuzulassen und auszuhalten als mit Zwang oder mit irgendwelchen Handlungen wegzudrücken.
Es wird wieder besser werden!

25.03.2020 21:33 • x 1 #45


21.04.2020 23:20 • #46


Darcyless
Liebe Frieda,

Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum

Zitat von frieda58:
fühle mich im Moment wie gerupft.

das ist mal ne gute Metapher dafür! Musste an dieser Stelle etwas schmunzeln. Ich weiß wie du dich fühlst.
Zitat von frieda58:
Ich arbeite,aber wirkliche Freunde hab ich nicht.

So geht es mir auch. Bin vor einem Jahr in eine neue Stadt gezogen und hier bisher nicht wirklich angekommen. Ich wäre schon glücklich wenn ich nur eine einzige gute Freundin in meiner Stadt hätte. Zudem enttäuscht mich momentan eine alte und eigentlich sehr gute Freundin, mit der ich nur noch übers Handy Kontakt habe weil sie weiter weg wohnt, weil ich in letzter Zeit immer mehr bemerke dass sie mir nichts gönnt was in meinem Leben gut läuft. Familie auch kompletter Kontaktabbruch. Momentan ist das Forum daher eine große Stütze für mich.
Als was arbeitest du?
Zitat von frieda58:
hab viel durchgemacht im Leben,aber trotz alledem,ich lebe gern.

Das find ich sehr schön und positiv! Behalte dir das immer bei. Auch da kann ich zustimmen. Ich habe meine Freude am Leben auch noch nicht verloren - zum Glück.

21.04.2020 23:28 • x 1 #47


Ich arbeite als Altenpflegehelfer

21.04.2020 23:43 • #48


cube_melon
Willkommen im Forum Frieda.

Bei "gerupft" habe ich auch etwas geschmunzelt. Bei einer Trennung lässt man gerne Federn.
Auch wenn Du dich einsam fühlst - wenn Du deinen positiven und bunten Eingenschaften behalten hast, ist das wirklich gut.

Wünsche dir viel Freude hier.
Grüßle
Cube

22.04.2020 12:13 • #49


Orangia
Ein Willkommensgruß auch von mir. Ich habe auch mal 4 Jahre als Altenpflegehelferin gearbeitet. Ein anstrengender Job...

22.04.2020 12:41 • #50


cube_melon
Ruhe in Frieda...

23.04.2020 10:10 • x 1 #51


Veritas
Lölz

23.04.2020 19:38 • x 1 #52


25.12.2020 21:35 • #53


Acipulbiber
Herzlich willkommen.
Sehr schön geschrieben

25.12.2020 21:48 • #54


Flame
Dass sie Dir den Wunsch nach Nähe nicht erfüllen konnte,ist sicher schmerzhaft.
Weiss ja nicht,wie lange ihr zusammen wart aber vielleicht hätte sie einfach mehr Zeit genbraucht aufgrund ihrer Vorerfahrungen.

Jeder Mensch möchte halt geliebt werden,wie er ist,auch - oder sogar gerade wenn man die Bedürfnisse des Partners nicht erfüllen kann.

Ehrlichgesagt tut es mir leid für sie ,dass sie nun erneut Ablehnung erfahren muss und für Dich tut es mir auch leid,denn ihr wart doch offenbar dabei,euch zu finden.

Versteh mich bitte nicht falsch aber echte innere Nähe erfordert reichlich Zeit und Geduld.

Jemanden zu lieben,wenn alles glatt läuft,ist kein Kunststück.
Das was Du suchst (echte Nähe und Liebe) findest Du nur,wenn Du das selbst auch geben kannst.

25.12.2020 23:17 • x 1 #55


Hey Flamme,

danke für deine Nachricht. Ich gebe dir Recht, es dauert alles seine Zeit.

Das Problem war aber folgendes, sowohl in der ersten Beziehungsphase, vor der ersten Trennung, sowohl auch beim zweiten Versuch; jedes Mal, wenn wir uns wirklich mal nah kamen ( bspw. während eines gemeinsamen Urlaubs ), in dem konkreten Falle, nachdem sie knapp eine Woche bei mir war ( ich war tagsüber arbeiten und wir waren dann abends zusammen ), ist sie danach komplett auf Distanz gegangen. Davor war sie noch zärtlich, ich habe gemerkt, dass sie gern bei mir ist. Als dann aber wieder der Punkt erreicht wurde, an dem es zu eng war, hat sie mir nicht mehr an sich ran gelassen. Das ging dann zwei Monate so, bis ich für mich selbst gesagt habe, dass ich noch einen Monat bei ihr bleibe und hoffe, dass sich etwas ändert, weil es auch für mich einfach zu schmerzhaft wurde. Wir haben uns kaum gesehen und wenn wir uns gesehen haben war sie auch abwesend und nicht wirklich da. Sie tut mir auch unglaublich leid aber ihr geht es tatsächlich einfach besser, wenn sie nicht in einer Beziehung ist, nicht einem Menschen sehr nah steht.
Sie ist sich dessen bewusst und setzt sich auch reflektiert damit auseinander, das ändert allerdings nicht, dass die Beziehung mit ihr nicht so ist, wie ich es mir wünsche und gewünscht habe. Ich habe ihr auch angeboten mit ihr einen Therapeuten zu finden, sie dabei zu unterstützen und mir ggf. selbst einen zu suchen. Leider will, bzw. kann sie das nicht. Ich liebe sie wirklich, aber ich habe mich entschieden, dass ich ihr Beziehungsfähigkeit nicht beibringen kann, sondern sie selbst an sich arbeiten muss. Ich wollte nicht Jahre damit verbringen auf sie zu warten und zu hoffen, dass sie mich an sich heran lässt und immer wieder enttäuscht werden, nur um festzustellen, dass ich ihr einfach nicht helfen kann, sondern nur sie selbst in Zusammenarbeit mit jemandem, der darauf spezialisiert ist, bspw. ein Therapeut.

26.12.2020 00:58 • #56


Flame
O.k.sie brauch auf jden Fall Hilfe dabei aber ich glaube die grösste Hilfe zur Überwindung ihrer Angst vor Nähe ist einfach ein Partner,der nicht drängelt und fordert sondern bedingungslos und verlässlich da ist.

Es stimmt schon,es hätte passieren können,dass sie sich auch nach langer Zeit nicht öffnen kann aber vertane Zeit würde ich das nicht nennen.
Man kann Menschen auch lieben,wenn man nicht bekommt,was man möchte.
Liebe ist kein "Geschäft" sondern Hingabe.
Und bedingungslose Liebe möchte einfach nur,dass der andere glücklich ist.
Dass es ihr ohne Dich besser geht,finde ich schwer vorstellbar.
Die meisten Menschen sind traurig,wenn sie vom Partner verlassen werden...

Vielleicht seid ihr beide einfach nur noch nicht so weit.
Sie noch nicht so weit,den Mut zu fassen,sich einem Partner zu öffnen und Du noch nicht reif genug für eine Liebe,die stark genug ist,Krisen,Entbehrungen und Unsicherheiten (z.B. ob überhaupt oder wann sie sich öffnet) auszuhalten.
Vielleicht seid ihr auch einfach nicht füreinander gemacht.
So ganz kann man das glaub ich nie ergründen.

Wünsche euch jedenfalls beiden,dass ihr bald über die Trennung hinweg kommt und Partner findet,mit denen eine innige Beziehung möglich ist.

26.12.2020 17:50 • #57



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler