Pfeil rechts
3

V
Seit zwei Jahren leide ich an einer Panik- und Angststörung mit diversen psychosomatischen Symptomen. Angefangen von einer Gastritis (Magenschleimhautentzündung) bis hin zu Herzrasen sowie Darmproblemen. Gleichzeitig kriege ich sehr schwere Attacken, so dass ich mehrmals den Krankenwagen alarmierte. Mittlerweile kann ich draußen gar nichts mehr essen und zu Hause traue ich mich auch nur in wenigen Portionen. Das liegt daran, dass ich gleichzeitig noch unter verschiedenen Unverträglichkeiten leide und dies dann zu hohem Puls führt, was das Zittern und das Herzrasen verstärkt. Nach dem Essen muss ich direkt zur Toilette, ich kann es nicht Mals halten. Versuch ich es zu halten, kriege ich wiederum Herzrasen. Ich habe leider zusätzlich noch eine Stuhlentleerungsstörung, d.h. ich kann mich ohne Hilfsmittel (Klistier) nicht mehr eigenständig entleeren. Dies sollte eigentlich operiert werden (Rektozele, Mastdarmvorfall), aber da ich leider noch zusätzlich an einer Blasenentzündung durch meine Endometriose OP leide und diese nicht ausheilt, darf ich die Untersuchung sowie die OP nicht durchführen lassen. Mittlerweile nehme ich Antidepressiva und Betablocker. Letzterer führte zu einem niedrigen Blutdruck (90 zu 38). Ich empfinde plötzliche Schwäche in meinem ganzen Körper und weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen kann. Im Alltag bekomme ich auch plötzlich auftretendes Zittern und Herzrasen (aber auch bereits vor den Betablockern). Ich traue mich kaum alleine raus und schaffe keine weiten Entfernungen. Wieder studieren zu gehen, mit dem Bus oder Zug zu fahren oder einfach mal einkaufen zu gehen sind mittlerweile Tabuthemen für mich. Ich bin sehr traumatisiert von allem und entleere mich irgendwo auch zwanghaft vor dem Rausgehen, damit ich ja keinen Stuhlgang bekomme und draußen nicht „muss“. Draußen Ich könnte ja keine Toilette finden und das Herzrasen würde mich umbringen… Durchgeknallt, oder? Leider kommt mein Stuhlgang aber auch einfach plötzlich nach dem Essen - kaum Ruhe.

Jedenfalls befinde ich mich echt in einer sehr doofen Lage… Ich hätte mir meine jungen Jahre ganz anders vorgestellt… Ich habe einen Freund seit Jahren, der mich nächstes Jahr eigentlich heiraten wollte. Ich wollte es auch sehr, ich will es immer noch. Aber wie soll das gehen? Wie soll ich ihm das antun? Ich kann noch nicht Mals meinen Alltag meistern, sitze ständig auf dem Klo mit sich Klistieren und habe Probleme zu essen. Gleichzeitig kämpfe ich mit meinem Herz, was ständig rast und bin des Öfteren total niedergeschlagen… Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen zu reisen z.B. oder irgendwie mal was draußen essen zu gehen… Ich weiß nicht mehr weiter. In einer psychosomatischen und psychiatrischen Klinik war ich bereits, zwei jahrelang Psychotherapie habe ich auch schon hinter mir mit der Aussage „ich weiß auch nicht mehr, wie ich Ihnen helfen kann“. Danke.

18.11.2022 01:23 • 21.11.2022 #1


7 Antworten ↓


tomtomtom
du hast wirklich ein problem mit deinem stoffwechsel an sich , hast du diabetes ?

18.11.2022 01:37 • x 1 #2


A


Einschränkungen aufgrund psychischer Probleme?

x 3


V
@tomtomtom
Nein, nicht bekannt…
Aber niemand kann mir helfen in der Hinsicht…

18.11.2022 01:48 • #3


tomtomtom
nimmst du zuviel abfuehrmittel ?

18.11.2022 04:06 • #4


Lina60
Liebe @Verzweiflung1...da machst Du ja schon seit langer Zeit den regelrechten Horror durch....gebe Dir mal aus der Entfernung einen festen Drücker . Ich verstehe gut, dass Du Dich so nicht mehr rausgegrault, und es ist hart wenn man auch beim Essen so Obacht geben muss. Ganz festes Mitgefühl. Und Du tust ja alles Dir mögliche, damit der Zustand besser wird. Aber wenn die notwendigen Operationen nicht machbar sind, ist guter Rat teuer. Warst Du den schon bei einem Spezialisten ? Die wissen mehr über medizinische Problemzonen als die Hausärzte...dass Dich der Zustand deprimiert ist logisch, gut dass Du Antidepressive und Betablocker nimmst. Beim Betablocker ist es so, dass er tatsächlich in den ersten Wochen schlapp und müde macht. Das weiss ich so genau, weil mein Ex-Mann den auch nehmen musste, und er in dieser Schnell-Müdigkeitsphase immer wieder seelisch an Grenzen kam. Der Trost hier ist: das ändert !

Was Dich und Deinen Freund betrifft, so nehme ich an, er hat zwangsläufig einiges von Deinen Qualen mitgekriegt, und er erlebt Dich jetzt. Er hat Dich lieb ( will heiraten...das sagt doch einiges !), und ich bin sicher, dass Du ihm auch entsprechend Liebe geben kannst. In depressiven Phasen tendieren wir unser Selbstwertgefühl in den Keller zu katapultieren. Also Kopf hoch...denk an Deine guten Qualitäten, UND ES GIBT GRUND FÜR BESSERUNG ZU HOFFEN. Alles Gute Du Starke !

18.11.2022 10:37 • x 1 #5


V
@Lina60

Oh, vielen lieben Dank!

Ich war beim Spezialisten wegen den Magen- und Darmproblemen. Wegen dem Magen gibt es leider momentan nichts zu machen, aber bezüglich des Darms muss nach der Heilung der Blasenentzündung eine Untersuchung durchgeführt werden, damit ich endlich weiß, wo genau operiert werden muss ...
Ja, mein Freund steht zwar hinter mir, aber ich fühle mich mit allem so minderwertig... Ich schaffe es nicht mit vielen Reizen umzugehen. Den Betablocker nehme ich jetzt seit Feburar 2022. Hilft mir leider aber bei Überbelastung überhaupt nicht...

21.11.2022 00:49 • x 1 #6


V
@tomtomtom
Gar keine

21.11.2022 00:50 • #7


V
@tomtomtom

Was sollte man dafür untersuchen?

21.11.2022 00:50 • #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl