Pfeil rechts
3

Hallo Leute ...

Also um ehrlich zu sein weiss ich garnicht wie und wo ich anfangen soll. Ich werd mal versuchen es zu erklären. Also ich bin fast 30 jahre alt und habe im leben rein garnichts gemacht wodurch ich wohl ein sehr depressiver mensch geworden bin...Vielleicht kann mir jemand hier mit ratschlägen tipps usw irgendwie helfen neu zu starten...also das aller größte meiner Probleme ist das zocken in spielcasinos. Seit meinem 15. Lebensjahr bin ich starker zocker wodurch ich damals meine Frau und mein Sohn verlor, geld Ersparnisse alles halt was man sich vorstellen kann bis zur Wohnung..und habe extrem viel schulden ich weiss garnich mehr weiter was ich machen soll ich bin am ende ..Habe kein Beruf gelernt ich habe wie gesagt die letzten Jahre überhaupt nichts gemacht nur gekauft und gezockt..

24.08.2016 00:10 • 26.08.2016 #1


19 Antworten ↓


Oh Weh,

das hört sich so an als ob du es alleine nicht schaffst. Du musst Hilfe in Anspruch nehmen und da wird es bei weitem nicht ausreichen nur hier ins Forum zu Schreiben. Von was lebst du zur Zeit beziehst du Hartz4 oder Rente? In was für Verhältnissen wohnst du allein oder mit Freundin oder WG?

Einsicht ist meist der erste Schritt aber du hast noch einen langen Weg vor dir das schwerste ist immer das Anfangen etwas zu ändern.

Willkommen im Forum

Gruß´Tiberias

24.08.2016 00:23 • #2



Nichts erreicht im leben

x 3


Hallo,
da fällt mir spontan nur ein dir zu raten dass du dir schnellstmöglich professionelle Hilfe suchst. So wie sich das anhört findest du allein nicht mehr den Ausweg aus deiner Sucht denn süchtig bist du definitiv

24.08.2016 00:24 • #3


Hallo tiberias. Ja ich hab von hartz 4 gelebt und jetzt leb ich von garnichts mehr wie ich grad schon sagte, ich habe meine Wohnung verloren danach zu meiner Mutter gezogen, die mich jetzt vor 4 Tagen vor die Tür gesetzt hat.


Hallo Liebeslieder, ja süchtig bin ich auf alle fälle professionelle Hilfe, ich war sogar für eine zeit in Therapie aber nach paar Terminen gingen die mir auf die nerven bin denn nich mehr hingegangen

24.08.2016 00:38 • #4


Noch ein Grund mehr für professionelle Hilfe. Geh in eine Suchtklinik und lass dir helfen. Alleine schaffst du das nicht und du bekommst dort gutes Werkzeug an die Hand

24.08.2016 00:48 • #5


Hi Corto

Fange doch einfach mit deinen dringlichsten Problemen momentan an.
Bei ALG2 besteht eine Sperrzeit?
Lebst du städtisch oder ländlich?
Bist du noch krankenversichert über die Agentur?
Wo bist du jetzt untergekommen?
Handy hast du also noch. Was ist mit Essen?
Gibt es eine Anlaufstelle für Obdachlose wo du lebst? bzw. kennst du eine?

24.08.2016 00:50 • #6


Liebeslied also in ner klinik würd ich sicher durchdrehen...


Hi Timo also mit dem rauswurf hat meine Mutter mich sicher auch abgemeldet somit wird mir das jobcenter erstmal nichts zahlen.. Ich bin bei meiner Schwester vorerst untergekommen nur eins ist sicher lange kann ich hier nicht bleoben. Sie hat nur ein Zimmer was sie eh mit ihrer Tochter teilt..Ich lebe in berlin und ja noch bin ich krankenversichert und essen ja mit essen hab ichs leider sowieso nicht wirklich..also ich komme auch ohne aus...muss ich ja auch...ich will meiner schwester auch auf keinen Fall zur last fallen weder mit dem essen noch wegen bleibe ..

24.08.2016 00:58 • #7


ok, also beim jobcenter kannst eigentlich nur du dich melden, es sei denn du hast einen Rechtsvormund.

Kläre das doch mal als Nächstes, um eine Wohnung beziehen zu können und ALG2 zu kriegen. Das wird ja nicht deiner Mutter ausgezahlt.
Eventuell musst du in einer Notunterkunft unterkommen, bis eine Wohnung für dich gefunden werden kann.
Beim Sozialrathaus gibt es Informationen zu solchen Einrichtungen und auch Hilfen zum Lebensunterhalt in extremen Notsituationen.

Also hin zum jobcenter - die können dir sagen wie es um ALG2 bei dir steht.
Schildere deine Wohnsituation. Sage du bist obdachlos, denn sonst wird noch angenommen, dass die Unterkunft bei deiner Schwester ein Dauerzustand wäre.
Frage nach Hilfemöglichkeiten.
Frage nach dem zuständigen Sozialrathaus.
Gehe als nächstes dorthin und lass dir sagen welche Hilfen für dich möglich sind.

Erst wenn du wieder ein sicheres Dach über deinem Kopf hast, kannst du auch weitere Probleme angehen.

Wie Arbeiten, Suchtbekämpfung

Immer Personalausweis mitnehmen! Wichtig!

24.08.2016 01:20 • x 1 #8


Hoffe das geht auch mit mietschulden

24.08.2016 01:36 • #9


Nein, mit Schulden hilft dir nur eine Schuldenberatung.

Kläre erstmal deine Situation bei der Arbeitsagentur morgen!

Nach dort und dem Sozialrathaus für eine Unterkunft suchst du eine allgemeinnützige Schuldenberatung, zum Beispiel von der Caritas auf.

Dort kann man dich in deinen Schuldenfragen beraten.

24.08.2016 01:48 • #10


@corto,

ich kann das ein wenig nachfuehlen. Nach der Wende hatte meine Tante eine Spielothek mit viel blinkenden Automaten. Ich hatte einmal einen höheren Gewinn. Und wenn man dann labil ist, gehts los mit der Spirale. Ach, nur 5 Mark, Mist nix gewonnen, ach komm noch 5 Mark.....Damals war noch DM.

Ich stand immer vor dem Ding auf der Jagd nach dem Gewinn. Aber er kam nicht. Zum Glück bin ich rechtzeitig klar im Kopf geworden. Diese Betreiber jeglicher Glücksspiele wollen uns nur ausnehmen! Pfff, nich mit mir!

Ich habe rechtzeitig noch die Kurve gekriegt.

Bei dir sieht es jetzt anders aus. Das tut mir ehrlich leid! Für dich und deine Familie.

@timo306,

super, wie du hier Hilfe bietest!

Ich hoffe, Corto nimmt es an.

LG

24.08.2016 03:37 • #11


Rosasor
ich sag dir jetzt mal was, wie es bei mir lief. Obdachlos, Klinik, Therapeutische WG in der die Therapie Pflicht war. Dann konnte ich endlich nicht mehr ausweichen und weglaufen. Ich habe drei JAhre Therapie absolviert... Ich wünsch dir alles Gute.

24.08.2016 10:54 • #12


Hallo CortoDeLuces
Auch wenn du Schulden hast, hast du Anspruch auf ALG II. Du hast einen Selbstbehalt von 950 euro, alles was drüber liegt kann gepfändet werden, aber da bist du ja nicht drüber.
Also ab in die Arge und melde dich. Wegen der Schulden unbedingt zur Schuldnerberatung wegen Privatinsolvenz.
Wär aber sinnvoll wenn du vorher schon ALG II kriegst, weil wenn du erstmal eine eidesstattliche Versicherung geleistet hast, dann kriegst du keine Wohnung mehr.
Lass dich unbedingt schnellstens beraten bei allen staatlichen und caritativen Stellen die du kriegen kannst. Auch wegen der Spielsucht.

24.08.2016 13:02 • #13


Hallo Corto

Konntest du dich motivieren Hilfe zu suchen?
Hilft dir deine Schwester dabei?

25.08.2016 11:55 • #14


Doiz
Richtig mies.... deine Situation.

Aber nicht aussichtlos.. =) kann mich meinen Vorrednern nur Anschließen.
Und es ist schonmal SEHR GUT das du anscheinend was ändern möchtest , auch wenn es Steinig ist.

Hut ab ! und es gibt ganz andere Kaliber die haben bis zum Rentalter nichts erreicht... Wobei jeder unter "erreichen" sebst wissen muss man erreichen möchte...
Wichtig ist , dass es dir gut geht und mit dem was du tutst "glücklick bist".

Andere brauchen GELD andere Familie etc... .

Hoffe du Packst ES !

25.08.2016 23:07 • #15


Zitat von CortoDeLuces:
Hi Timo also mit dem rauswurf hat meine Mutter mich sicher auch abgemeldet somit wird mir das jobcenter erstmal nichts zahlen.. Ich bin bei meiner Schwester vorerst untergekommen nur eins ist sicher lange kann ich hier nicht bleoben. ..


Ohne festen Wohnsitz überweisen die nicht. Anspruch auf Leistungen hast du aber dennoch und kannst dir das Geld in bar auf dem Amt auszahlen lassen.

25.08.2016 23:13 • x 1 #16


Ich habe mal einen Film gesehen, in dem einem wohnungslosen die Leistungen verweigert wurden, weil er keine Postanschrift hatte. Später ist er auf die Idee gekommen, als Zustelladresse die Parkbox seines abgemeldten PKW in dem er haust als Anschrift anzugeben und hat auf Gleichstellung mit Minderheiten wie dem Reisenden Volk beharrt, bei denen das genau so ist. Da hat er seine Kohle gekriegt.
Beruht angeblich auf einer wahren Geschichte

25.08.2016 23:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Das ist aber alles Halbwissen oben drüber.
Arbeitslosengeld 2 bekommt jeder der nicht wegen Sanktionen gesperrt ist.

Bei bestehenden Schulden kann das ALG2 komplett gepfändet werden.
Diesem kann man vorbeugen, indem man ein Pfändungsschutzkonto bei einer Bank einrichtet.
Norisbank zB macht das problemlos nach Eröffnung eines normalen Kontos, wenn man schriftlich um die Umwandlung in ein P-Konto bittet.
So wird es auch eine Schuldenberatung empfehlen.

Per Gesetz ist mittlerweile jedem die Kontoeröffnung zu gewähren.
Die Umwandlung in ein P-Konto macht jedoch nicht jede Bank. Postbank weigert sich zB bei negativer Schufa.

Wohnungslosigkeit ist kein Ausschlussgrund für ALG2 Leistungen.
Für die Auszahlung per Scheck braucht man allerdings eine Anschrift. Die Anschrift Familienangehöriger wo man untergekommen ist, reicht sicher auch.

Beim Pfändungsschutzkonto kann ein Betrag bis 1070 irgendwas € nicht! gepfändet werden.

Auch die angemessene Unterkunft zu bezahlen ist mit ALG2 garantiert.
Voraussetzung ist Arbeitsfähigkeit oder eine nachgewiesene Einschränkung dieser.

25.08.2016 23:50 • x 1 #18


Zitat von Timo306:
...
Per Gesetz ist mittlerweile jedem die Kontoeröffnung zu gewähren.
...


Dachte ich auch. Habe aber vor wenigen Tagen als ich mich wegen der kommenden Kontoführungsgebühren über Kontonen im allgemeinen informiert habe eines besseren belehren lassen. Das ist kein Gesetz sondern nur eine Richtlinie. Wirklich halten muss sich außer den Sparkassen keine Bank dran. Nur für die Sparkassen wurde es festgeschrieben, da diese überwiegend in öffentlicher Hand sind und die Grundversorgung stattlicherseits sichern sollen.

25.08.2016 23:58 • #19


Ich bin baff, was ihr alles wisst!
Und es erschreckt mich was wir in Deutschland für einen Paragrafen- und Richtliniendschungel haben und wer die Arbeits-Affen in dem Dschungel alle bezahlt ist wohl klar...........

26.08.2016 08:03 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser