Pfeil rechts
17

Danke! Das macht mir ja doch Hoffnung das es besser werden kann. Ich werde meine Ärztin darauf ansprechen. Habe mir schon gedacht das es das falsche Medikament vielleicht ist. Bin auch ständig müde und stehe total neben mir.

10.09.2017 20:49 • #21


Lina111
Ka es kommt drauf an jeder braucht was anderes..denn bei jedem ist die Depression und der Körper anders...mein Körper will gar kein Medikament, bei anderen wirkt das eine Medikament besser, bei anderen einen Kombi aus beidem ,der andere verträgt das Medikament nicht ,der andere verträgt das dafür gut. Das kommt immer auf den eigenen Körper an und oftmals ist es eine lange Probierrei bis man das passende Medikament gefunden hat.. und am Anfang hat man halt oft diese blöden Nebenwirkung..

Bei mir ging halt gar nichts... ich kann dich schon verstehen ?dass Du Dich aufraffen musst um auf die Arbeit zu kommen... ich bin seit 8 Monaten nicht mehr arbeiten... ich war froh wenn ich es noch geschafft habe mir die Zähne zu putzen... und auch wenn es mir seit zwei Wochen etwas besser geht werde ich immer noch nicht anfangen zu arbeiten sondern erst wenn es mir eine Zeitlang wieder gut ging ,denn ich setze mich nicht mehr unter Druck ,das habe ich gelernt.. Gerade jetzt kommt der Winter und das ist für mich eh immer noch mal doppelt so schlimm und schwer...

Man kann etwas tun und es wird auch wieder vorbei gehen ,nur es ist oftmals eine lange probiererei bis man das richtige für sich selbst gefunden hat. bei manchen sind es Medikamente bei anderen ist Therapie bei anderen ist es eine Kombination aus beidem.. es ist oft am Anfang eben eine qualvolle ausprobiererei..
Aber man darf nie aufgeben ,denn es kommen auf jeden Fall wieder bessere Zeiten.

Liebe Grüße

10.09.2017 20:54 • #22



Morgens Depressionen trotz Mirtazapin

x 3


Zitat von Mariah1980:
@juwi danke für deine Meinung. Und dadurch ging es dir besser tagsüber? War es bei dir auch so, dass es morgens schlimm war?

Ja, ging mir dann besser tagsüber. Morgens war früher die Hölle, besonders, als ich noch gearbeitet habe. Ich kam kaum aus dem Bett, schleppte mich durch den Tag und war abends plötzlich viel besser drauf. (Inzwischen ist es eher umgekehrt, ich bin morgens am frischesten, gegen Mittag und dann nochmals gegen Abend geht mir die Luft aus.)

10.09.2017 21:59 • #23


Geht mir genauso. Abends bin ich ganz normal, morgens und tagsüber ist es die Hölle. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen da raus zu kommen....

11.09.2017 07:15 • #24


So, war gerade beim Arzt. Habe jetzt für morgens noch andere Tabletten bekommen. Duloxetin. Fange mit 30mg an, danach 60mg. Dauert jetzt dann auch wieder 2 Wochen bis die wirken

11.09.2017 09:32 • #25


Zitat von Mariah1980:
So, war gerade beim Arzt. Habe jetzt für morgens noch andere Tabletten bekommen. Duloxetin. Fange mit 30mg an, danach 60mg. Dauert jetzt dann auch wieder 2 Wochen bis die wirken

Toi, toi, toi, dass es wirkt und du es verträgst! Ist nicht schön, wenn man fast den ganzen Tag so fertig ist und erst gegen Abend zu leben anfängt.

11.09.2017 10:00 • #26


petrus57
Zitat von Mariah1980:
Fange mit 30mg an, danach 60mg. Dauert jetzt dann auch wieder 2 Wochen bis die wirken


Und nicht nach Nebenwirkungen schauen.

11.09.2017 10:10 • #27


@petrus57 habe ich schon
Die Ärztin meinte, dass auch wenn die Dwpression ma weg sein sollte, ich ja noch die Trennung verarbeiten müsste. Das mischt sich halt alles gerade zusammen. Es ist wirklich schwierig im Moment....

11.09.2017 10:26 • #28


Ich finde es gar nicht so dumm, sich die Nebenwirkungen durchzulesen. So ist man vorbereitet und kriegt nicht die Panik, wenn ein Symptom auftritt, weil man weiß, es kommt vom Medi.

11.09.2017 10:27 • #29


petrus57
Zitat von juwi:
Ich finde es gar nicht so dumm, sich die Nebenwirkungen durchzulesen. So ist man vorbereitet und kriegt nicht die Panik, wenn ein Symptom auftritt, weil man weiß, es kommt vom Medi.



Aber wenn man Angst hat vor Nebenwirkungen ist das eher kontraproduktiv.

11.09.2017 10:44 • #30


Also heute war einer der schlimmsten Morgen überhaupt. Ich hoffe es liegt nicht an den Tabletten. Bin kaum zur Arbeit gekommen. Hat da jemand noch Erfahrung gemacht?

12.09.2017 16:07 • #31


petrus57
Es könnte an den Tabletten gelegen haben.

Wenn du die Mirtazapin nicht zum schlafen brauchst und die dir bis jetzt noch keine Besserung beschert haben, würde ich die weglassen. Bei verschiedenen Tabletten summieren sich natürlich auch die Nebenwirkungen.

Kannst du dich nicht für einige Zeit krankschreiben lassen?

Petrus

12.09.2017 16:53 • #32


Schlecht, ich habe den Job seit einer Woche. Kann mich jetzt nicht krankschreiben lassen. Es ist so das es mir abends besser ging immer, aber heute nicht. Es ist immernoch da.... ist das auch normal?

12.09.2017 18:44 • #33


petrus57
Könnte normal sein. Wird wohl die Nebenwirkung vom neuem Medikament sein.

12.09.2017 18:53 • #34


Und das geht dann weg?

12.09.2017 19:00 • #35


Hallo Maria, ich denke auch, dass Mirta wohl nicht das richtige Medikament für dich ist. Ich würde auch der morgendlichen Übelkeit und dem Erbrechen auf den Grund gehen, dich mal von einem Arzt durchchecken lassen oder vielleicht ist es auch eine Nebenwirkung des Mirta?

Cipralex oder Citalopram sind die am häufigsten verschriebenen AD und auch nebenwirkungsarm in der Regel (natürlich nicht bei jedem).

Kannst du schlafen? Wenn nicht, dann könntest du auch ein sedierendes AD auf den Abend nehmen und ein antriebssteigerndes am Morgen. Es ist typisch für Depressionen, dass es einem morgends schlechter geht als am Abend. Das gehört zur Krankheit.

Depressionen sind leider nicht innerhalb von 6 Wochen geheilt. Bei einer depressiven Episode geht man bei richtiger Behandlung (also das richtige Medikament UND Therapie) von 3 bis 6 Monaten aus, sofern es sich nicht um eine schwere Episode handelt (es gibt drei Abstufungen, leicht, mittelgradig und schwer). Wird sie nicht richtig behandelt, kann sie chronifizieren.

Meiner Erfahrung nach, ich brauchte länger als ein halbes Jahr. Bei der ersten Episode etwa ein Jahr, bei der zweiten chronifzierte die Depression weil ich nicht in Behandlung ging, nur Medis einnahm, dann mit der chronifizierten Depression und einer dritten Episode ging es etwa 1,5 Jahre, dann erhielt ich ein anderes Medi und mit dem ging es dann in langsamen Schritten aufwärts. Bei gut bin ich immer noch nicht angelangt, aber vermutlich ist das bei mir auch endogen, haben viele Depressionen gehabt in meiner Familie.

12.09.2017 19:02 • x 1 #36


Lina111
Ja wie freisein sagt geht es trotz medikamentöser und Therapheutischer Therphie bei einer richtigen Depressiven Episode ( keine depressive Verstimmung) mal mindestens drei, vier Monate.

Ich glaube nicht mal ,dass es an den Medikamenten liegt, dass dir so schlecht geht,sondern dass die Medikamente einfach nicht wirken und einfach deine Depression da ist.. Was du beschreibst ist typisch für eine Depression.

Hast du dich schon mal richtig mit dem Thema auseinandergesetzt?
Was für eine Stufe der Depression wurde denn bei dir diagnostiziert? leicht mittelgradig oder schwer?
Ich rate dir wirklich ein dir einen richtigen Therapeuten zu suchen am besten eine Verhaltenstherapie oder eine tiefenpsychologische Therapie.. Das sind die beiden Therapieverfahren die bei Depression am häufigsten angewendet werden und die auf die Kasse bezahlt.
Nur auf Medikamente zu hoffen wird dir nicht helfen.
Eine Depression ist so komplex und es kann auch sein ,dass es noch schlimmer bei dir wird (muss aber nicht sein)und da braucht man auch einfach Therapie um damit fertig zu werden.

Ich lasse dir mal einen Link da wo du dich mal ein bisschen in Depression auch rein lesen kannst.
https://www.palverlag.de/depressionen-symptome.html

Und auch dass es dir abends nicht unbedingt besser ging ,wundert mich nicht , mir ging es auch oftmals abends gar nicht besser..
Aber wenn es mir dann mal besser gehen dann meistens abends.
Wie gesagt mir wurde aber auch eine schwere depressive Episode diagnostiziert das ist die schwerste Form.
Mittlerweile bin ich bei einer mittelgradigen angelangt nach 10 Monaten mittlerweile..
Es ist ein Kampf.

Liebe Grüße

12.09.2017 20:50 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Miriah,

Depressionen sind heilbar:) das ist Normal das du dich heute schlechter gefühlt hast , ich denke mal , dass es eventuell von deinen Gedanken kam. Wenn ich Depri fühle hinterfrage ich mich, was macht mich jetzt so depressiv vorallem was kann ich mir jetzt gutes tun somit erleichterst du dich und deine Gedanken .

12.09.2017 21:30 • #38


Also die letzten zwei Tage waren der Horror. Es ist nicht mal zum abend besser geworden und heute Nacht bin ich wach geworden mit einer Panikattacke. Kann das an den Tabletten liegen? Überlege gleich direkt zum Arzt zu gehen, ich kann nicht mehr

13.09.2017 05:42 • #39


petrus57
AD's machen oft immer eine Erstverschlechterung. Ist vielleicht ein Zeichen, dass die Tabletten Wirkung zeigen. Da musst du erst mal durch. Das kann mehrere Wochen anhalten.

13.09.2017 06:07 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser