7

Pynchon

1
Ich habe sehr viel Erfahrung mit der legalen Einnhame von Ketamin. In dem Sinne dass es unter AMVG fällt und sich insofern bei legalem Erwerb kein Verstoß gegen das Gesetz bei Einnahme ergibt. Ich würde euch aber bitten, eventuelle Anfragen zum "wie" und "warum" nicht zu stellen. Es sein nur soviel gesagt, dass ich zu den wohl wenigen glücklichen gehöre, die es problemlos legal erwerben können.
Des weiteren möchte ich niemanden zum Konsum animieren, aber ich finde es grundsätzlich eine Schande, dass dieses Mittel nicht standardmäßig und kontrolliert in der anti-depressiven Therapie eingesetzt wird. Wenn dieser kleine Meinungsbericht meinerseits dazu führt, dass mehr Menschen, die durch Depression zu Patienten werden, sich dafür interessieren und Ketamin endlich zur Standardtherapie wird, hätte ich schon ein bisschen was erreicht. Ich beobachte diese Geschichte schon sehr lange...
Mir geht es darum, die Wirkung der Substanz etwas plastisch zu formulieren, denn ich denke das generelle Problem besteht darin, dass breite Schichten der Forschung (und der Gesellschaft sowieso..) nicht begriffen haben, dass sich unter Ketamin bzw im Anschluss wirklich erstaunliche Dinge im Denken und Bewusstsein tun. Ich nehme Dosen, die irgendwo zwischen den therapeutischen und narkotisierenden liegen, aber denke es ist im endeffekt egal. Die psychedelische Wirkung dient der Selbsterforschung und Psychoanalyse. Die Wirkung in der anti depressiven Therapie beruht aber auf rein biochemischen/neurphysiologischen Wirkungsmechanismen, hat eine also rein "naturwissenschaftliche" Basis, die letztendlich nach heutigem Wissensstand zur Regeneration von durch Depression geschädigten Nervenzellen führt.
Ich möchte daher nur erläutern wie sich das "anfühlt" im Kopf (naturwissenschaftliches hierzu gibt es mittlerweile zu Hauf im Netz, auch auf deutsch), also das Ergebnis dieser neuronalen Modulation. Die psychedelische Wirkung ist weitaus stärker und gefährlicher, würde ich gerade psychisch labileren Menschen absolut nicht emfehlen. Selbst erfahrene "Psychedeliker" sind von Ketamin schon schockiert worden.
Das Gefühl lässt sich mit einem Erleben einer Reinheit und Klarheit im Kopf vergleichen. Als ob irgendwelche Kanäle im hirn geöffnet werden und der weg des denkens auf einmal weiter geht und einem neue, positive pfade zeigt (deckt sich mit einem Bericht in der "Welt" vom 10.03.14, in dem auf eine erhöhte Fähigkeit zum abstrakten und abwägenden Denken durch Ketamin hingewiesen wird). man begreift, dass vieles eine Frage der Perspektive ist und wundert sich warum dieser "switch" im Denken, der nach Ketamin so einfach erscheint, nicht auf natürlichem Wege zu stande gekommen ist. Es geschieht also etwas essenzielles, keine vorgegaukelte "heile" Welt, die als unnatürlich erlebt wird, wie etwa auf Opiaten oder traditionellen Anti-Depressiva (habe ich mir sagen lassen).
Des weiteren emfindet man ein verstärktes "Ich"-Gefühl, ohne Größenwahnsinn oder dergleichen. Es geht in die Richtung, dass man eher bereit ist, für seine Rechte und Gefühle im privaten wie im beruflichen Einzustehen. In Worte gefasst ergibt dieses Gefühl am ehesten diesen jüdischen Spruch: "If I am not for myself, then who will be for me? And when I am for myself, then what am "I"? And if not now, when?"
Kontakte zu anderen Menschen gestalten sich empathischer, und man empfindet sich selbst als deutlicher stärker mit der näheren Umwelt (also Meschen) als auch mit dem Dasein und der Welt an sich verbunden. Es tritt eine Lebensbejahung ein.
Zum Abschluss ein kurzer Rückblick zu den "psychedelikern"; denn diese haben zwei Punkte sehr gut beschrieben.
Einer beschrieb die Ketamin Erfahrung als "Go-Button" (Startknopf) seines Lebens, der andere war fest davon überzeugt, dass mit Ketamin ein "Deprogramming" (Umprogrammierung) des Denkens möglich ist. Dass beide wohl irgendwann etwas abgedreht sind, sei der vollständigkeit halber erwähnt, nimmt jedoch nichts an den sehr guten und knappen Auszüge ihrer jeweiligen Erfahrung.
Insgesamt sehr schade, dass die subjektiv emfundenen Wirkungen des Ketamins selbst in Wissenschaft kaum Erwähnung finden. Denn das ist es ja, was letzendlich das Substrat für das Licht im Dunkeln ist.
Wie gesagt: all diese Effekte habe ich als nicht depressiver Mensch erlebt, und ich fragte mich schon lange, wann Ketamin endlich auch in der deutschen Landschaft auftaucht, und zum Glück ist es nun geschehen.
Körperlich fühlt man sich einige Tage wie schwebend, sehr frisch und wie neugeboren. Auch dieser Asprekt trägt sicherlich zum psychischen Wohlbefinden bei.
Zum Schluss noch ein Hinweis: Ich bin für eine professionelle und staatlich/universitär beaufsichtigte Erforschung des Ketamins in der anti-depressiven Therapie, aber eindeutig gegen eine Legalisierung, die zum Missbrauch anregt. Die höheren Dosen sind eine absolute Gratwanderung und in keinster Weise zu empfehlen oder mit den anti-depressiven Dosen zu vergleichen.

24.03.2014 22:28 • #61


frettchen

39
Ja ich hab ja gestern angerufen und eine von 2 studienleiterinnen soll sich innerhalb von 2 wochen melden um mir fragen zu stellen. Wenn ich die Voraussetzungen erfülle dann kann ich erst zu einem Vorgespräch gehen.

25.03.2014 11:43 • #62


frettchen

39
http://en.wikipedia.org/wiki/Esketamine J&J will ketamin nasenspray entwickeln. Esketamin heißt der Wirkstoff. 2013 haben sie mit der Phase 1 begonnen. Steht weiter unten

25.03.2014 23:28 • #63


charlie12


73
5
Hallo Frettchen!

Sag mal nimmst du eigentlich zur Zeit irgendein Medikament und wenn ja welches? Und welche Diagnose steht denn bei Dir?

26.03.2014 10:09 • #64


frettchen

39
Ich nehme keine medikamente das letzte was ich nahm war ein mao hemmer jatrosom. Ich habe eine schwere depression.

26.03.2014 17:18 • #65


frettchen

39
Charlie wie sieht es bei dir aus nimmst du jetzt das vorgeschlagene ad? Was sagt dein hausarzt?

26.03.2014 17:19 • #66


charlie12


73
5
Hallo Frettchen!

Ja ich nehme jetzt seit 3 Tagen das Sertralin mit 25 mg. Am Ende der Woche soll ich hochdosieren auf 50 mg. Habe bis jetzt auch kaum NW. Nur die ersten beiden Nächte waren doof. Hatte das AD abends genommen. Da es aber antriebssteigernd wirkt sollte man es morgens nehmen. Also ab heute dann morgens. Ich hoffe nur,daß es hilft. Es ist dann das 7. AD, welches ich ahbe. Aber das erste SSRi.
Wie häst du das denn aus so ganz ohne Medi? ich glaub ich könnte das nicht.


LG Charly

26.03.2014 18:19 • #67


frettchen

39
Will dir mut machen mein freund hatte autofahrangst und hatt dann gladem genommen also auch sertralin konnte dann auto fahren. Als Nebenwirkung hatte er eben eine gleichgültigkeit. Aber als er es dann nach 6-12 Monaten abgesetzt hatt konnte er immer noch auto fahren und das kann er bis heute. Eine kleine Einschränkung hatt er allerdings bis heute er kann keine autobahn fahren. Aber er arbeitet daran und macht Fortschritte. Als ich ihn kennenlernte hatte er panik nur 5 km auf der autobahn zu fahren. Dann wollte ich ne 800 km Strecke fahren er meinte er schaffe das nicht und wird Landstraßen fahren. Stell dir vor er musste lediglich 2 mal herausfahren weil Tunnel kamen. Ein Teil haben die Tabletten geschafft und den Rest hat er sich erarbeitet. Dr. Kaschnewski hat nicht umsonst gesagt das er dir Ssri empfiehlt.

27.03.2014 01:29 • #68


frettchen

39
Heut hat sich auch keiner bei mir gemeldet.

27.03.2014 01:30 • #69


charlie12


73
5
Hallo Frettchen!

Entschuldigung aber mir geht es heute nicht so gut. HAbe viel mit Herzrasen, Schwindel und Magendruck zu tun. Aber eine Freundin sagte mir,das wäre normal bei diesem Medikament. Und du meinst auch,daß es ein gutes Medi gegen Angst und Depris ist? Wie lange nimmt Dein Freund es denn schon? und hatte er auch Startschwierigkeiten? Und wie weit bist du denn jetzt mit Berlin gekommen. Ich überlege immernoch,ob ich mich doch einweisen lasse.


LG Charly

27.03.2014 14:10 • #70


charlie12


73
5
Hallo Frettchen und auch Jannis!

Habe heute noch garnichts von euch gehört. Hast du nun schon Kontakt mit Berlin bekommen, Frettchen? und Jnnis was hast du bezüglich des Rezeptes für Ketamin erreichen können? bin echt neugierig , wie es bei euch weitergeht. Ich habe ja nun mit Setrain angefangen und kann dazu aber nichts sagen. ist noch viel zu früh.
Meldet euch doch mal wieder!

LG Charly

27.03.2014 19:49 • #71


frettchen

39
Er hatte magenprobleme mit übelkeit. Dann haben sie einfach das medikament gewechselt. Sprich da ist auch sertralin drin bloß von nem anderen Hersteller. Da ist hat die Zusamkensetzung irgendwie anders. Er meinte die Wirkung wäre langsam eingetreten 2 -3 Wochen hatt er gemeint. Er nahm das Medikament mehrere Jahre ein. Irgendwann wurde halt abgesetzt und es ging ihm trotzdem gut. Montag hab ich angerufen da sich bis zu 2Wochen auf nen anruf warten soll. Heut sind 4 Tage um und es hat sich immer noch keiner gemeldet. LEIDER.

27.03.2014 22:25 • #72


frettchen

39
Charlie nach wie vielen Tagen hat sich jemand bei dir gemeldet?

27.03.2014 22:27 • #73


charlie12


73
5
Hallo Frettchen!

Bei mir hat sich nach 2 Tagen jemand gemeldet und dann habe ich auch gleich den Termin zum Vorgespräch bekommen. Vielleicht haben si jetzt doch großen Andrang. Aber auf eines kannst du dich dann einrichten. dann mußt du dich stationär aufnehmen lassen. und da habe ich so meine Schwierigkeiten. War ja schonml stationär und auch Reha. Wollte das eigentlich nicht mehr. Aber da ist ja jeder anders. Hättest du es denn weit bis Berlin? ich wohne quasi um die Ecke.
Ansonsten kämpfe ich mit meinem Sertralin. Fühle mich schwach, krank, habe leichtes Herzrasen und Magendruck. Bin auch heute erst um 11:00 Uhr aufgestanden. Versuche jetzt ein wenig Haushalt zu machen und dann werde ich mich mit Lesen ablenken.Wann sind denn bei deinem Freund die ersten Besserungserscheinungen aufgetreten? Ich nehme jetzt seit 5 Tagen 25 mg. Laß mal was von dir hören.

LG Charly

Hast du noch etwas von Jannis gehört?

28.03.2014 11:54 • #74


frettchen

39
Hab nix von Jannis gehört. Bei meinem Freund kam die Wirkung schleichend innerhalb von 2-3 Wochen. Heute ist der 5.Tag und es hat sich immer noch keiner gemeldet.Also wenn du stationär gehst besprichst du ja im Vorgespräch was mit dir gemacht wird. Ich würde sagen das die letzen 2 Klinikaufenthalte nicht dumm waren sondern es ging immer um EKT nicht um Medikamente die man auch zu hause nehmen kann. Ketamin hatt auch sinn. Aber wenn erdir konkret gesagt hat nimm Sertralin könntest du ja auch zu hause bleiebn wenn es für dich besser ist. Fals sertralin nicht hilft kanst du ja wieder nach berlin zu enem ambulanten gespräch. Sagtest ja es wäre nicht weit. In Kliniken kann man sich nämlich auch ambulant behandeln lassen nicht nur stationär.

28.03.2014 18:29 • #75


frettchen

39
Ich wohne 800km von Berlin entfernt. München wäre für mich viel näher.

28.03.2014 18:31 • #76


frettchen

39
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/i ... t_ID=50229
Wollte euch sagen das in der nächwten jahreshälfte das antidepressiva vortioxetin in der eu herauskommt

29.03.2014 05:31 • #77


charlie12


73
5
Hallo Frettchen!

Heute Tag 6 und mir geht es nicht so gut. Habe immer innere Unruhe, b in müde und schwach und habe Druck im Bauch. Aber ich versuche durchzuhalten. Und wie geht es Dir? Hab ich das richtig verstanden und du nimmst zur Zeit nichts aber Dein Freund nimmt Sertralin? Wie lange nimmt er das denn schon? Und sind meine Empfindungen denn normal?


LG Charly

29.03.2014 11:07 • #78


frettchen

39
Er hat es mehrere jahre genommen jetzt nicht mehr. Ich nehme nichts weil die ads mir nix bringen nur nebenwirkungen wenn überhaupt. Ketzt hab ich nun ne woche gewartet und keiner hat sich gemeldet. Versthe ich das richtig das es dir mit sertralin schlechter geht?

29.03.2014 18:33 • #79


frettchen

39
Die haben ja gesagt eine von zwei Damen von der Charite sollen sich innerhalb von 2 wochen bei mir melden. Wäre es angebracht selber zu versuchen diese 2 zu erreichen? Oder ist das unverschämt?

29.03.2014 20:17 • #80




Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag