2

Hallo ihr lieben Mitstreiter
Ich hoffe zu diesem Thema auf einige Meinungen/Erfahrungen: Thema viell schon oft gewesen, ich möchte hier aber eine viell auch für andere hilfreiche Liste erstellen:

Wenn bei starker Unruhe (vor allem morgens, auch in Stresssituationen) bisher wirklich nur Praxiten geholfen hat und ich aber sicher bin es muss was anderes auch noch geben, wie sind da eure Erfahrungen...
Atarax ....null Wirkung
Truxal ...nada
Alles pflanzliche (Lasea, Dystologes, Baldrian, Passionspflanze, Ashwagandha, Homöopathische Mittel, ...) null Wirkung
Seroquel u Co machen mich noch unruhiger
Meditation Yoga u Aufmerksamkeitstraining, sorry aber kommt bei mir leider nicht an

So....jetzt bin ich gespannt ob hier vielleicht die oder der eine von euch eine "Geheimwaffe" besitzt.....

LG
Nic75

14.12.2016 06:23 • 15.12.2016 #1


14 Antworten ↓


Hallo,
ich habe Truxal als Bedarfsmedikament gegen innere Unruhe und es wirkt. Dabei kann ich bis 2x30mg selbst dosieren. Ich kann mit Truxal die Wirkung des Medikaments Doxepin verstärken, was ebenfalls gut geht. Ein ähnlich wirkendes Medikament ist Taxilan.
Meine innere Unruhe ist allerdings situationsabhängig, also nicht durchweg vorhanden.

Wenn deine innere Unruhe allerdings ein ständiges Symptom ist, dann wird die Auswahl an Medikamenten doch viel größer sein. Wie lange wird denn schon behandelt? Geht es bei dir nur um die Depression oder ist da noch mehr?

Also Entspannungstraining wirkt bei mir auch nicht und pflanzliche Medikamente sind leider nicht so harmlos, wie es sich anliest und helfen nur bei leichten Verstimmungen. Gegen das Grübelkarussell hat mir geholfen, meine Gedanken ins Memo des Handys/Tablets zu quatschen und mir dann selbst zuzuhören. Von Lachkrampf bis Wut war alles dabei - aber es hilft tatsächlich, sich mal ernsthaft selbst zuzuhören.

14.12.2016 10:52 • #2



Gibts denn wirklich nichts anderes gegen diese Unruhe?

x 3


Hallo Reenchen,
Ja es geht "nur" um Depression, serotoninhaushalt war im keller, sehr langsam gehts bergauf, nehme auch ein Ad , Sertralin (nach unzähligen eines gefunden dass so halbwegs passt),
Also das Truxal ist mir vorgekommen hat mich noch unruhiger gemacht, paradox oder?
LG
Nic75

14.12.2016 16:07 • #3


Zitat von Nic75:
Hallo Reenchen,
Also das Truxal ist mir vorgekommen hat mich noch unruhiger gemacht, paradox oder?
LG
Nic75

Es gibt, besonders bei allen sedierenden Mitteln, die sogenannte 'paradoxe Reaktion'. Insoweit ist das Wort 'paradox' treffend.
https://de.wikipedia.org/wiki/Paradoxe_Reaktion
Meine Jüngste hat z.B. eine starke paradoxe Reaktion auf Faustan. Als sie als kleines Kind wegen einer Zyste in der linken Gehirnhälfte öfter ins MRT mußte, ging das nur stationär. Kinder bekommen eine Sedierung, weil sie im MRT nicht ruhig liegen. Bei meiner Tochter mußt eine Anästhesistin einen Zugang legen und mit ins MRT, weil ein anderer Wirkstoff nachgespritzt werden mußte, denn die Faustan war ja nunmal drin und irgendwie mußte ja das MRT gemacht werden. Das haben sie im Krankenhaus auch nicht so oft. Statt aber nach der Untersuchung total ruhig zu sein, kletterte sie in ihrem Kinderbett mit ringsrum Gitter rum und amüsierte sich aufs prächtigste. Das werde ich niemals vergessen.
Diese Reaktion war auch wichtig bei der Auswahl ihrer Epilepsie-Medikamente. Einstellungen auf Medikamente konnte sich ebenfalls nur stationär machen, weil man immer schauen mußte, wie sie tatsächlich reagiert.

14.12.2016 16:53 • #4


Da sieht man dass jeder Mensch/Kind anders reagiert.
Ich kann mir vorstellen dass dir das ewig in Erinnerung bleiben wird.
Kinder Kinder

14.12.2016 16:59 • #5


Ja, aber vielleicht bedeutet es eben auch für dich, daß du auf bestimmte Wirkstoffe gegenreagierst.

14.12.2016 17:08 • #6


Ja mit Sicherheit .....

14.12.2016 17:11 • #7


Hallo @Nic75

Mir hat gegen die Daueranspannung Trimipramin geholfen. Die war bei mir am Morgen auch am schlimmsten. Trimipramin ist ein TZA. Aber kein Bedarfsmedikament, das in Notfällen sofort wirkt. Ich nehme es jeden Abend ein, es hilft mir auch beim Einschlafen. Allerdings will ich dir auch nicht verschweigen, dass ich mit dem einige Pfunde zugenommen habe. Aber insgesamt empfand ich es als hilfreich.

14.12.2016 19:31 • #8


Hallo Freisein,
TZA sind zu stark für mich, nehme nach mehreren "durchprobieren" Sertralin, reiner SSRI.
Ich reagiere paradoxerweise auf vieles was beruhigen soll mit verstärkter Unruhe, also die Nebenwirkungen wirken bei mir u nicht das Medi;-)

14.12.2016 20:30 • #9


@Nic75 also, ich nehme es auch nur in einer kleinen Dosierung, 50 mg, sozusagen Off-Label. Ich hatte ich mal Anafranil probiert, auch ein TZA, das ging aber überhaupt gar nicht. War aber damals auch als alleiniges Medikament gedacht. Heute habe ich eine Kombination von verschiedenen AD, darunter auch ein SSRI.

14.12.2016 20:54 • #10


Jamima
Seit April dieses Jahres wurden Antidepressiva abgesetzt.

Unruhe und Angstzustände bekomme ich langsam besser unter Kontrolle. Als Bedarfsmedikation hat mir der Arzt Promethazin Tropfen verordnet.
Ich muss sagen, bisher die beste Wahl. Beruhigt im Moment. Je nach Dosierung eventuell ein erholsames Schläfchen möglich. Habe keine Nebenwirkungen oder langanhaltende Sedierung. Fühle mich ausgeruht und Ängste und Unruhezustände stehen anschließend wieder in realistischen Verhältnis.

15.12.2016 00:38 • #11


Jamima
Im Vergleich zu oben erwähnten Medis vor allem Truxal, wird Promethazin schnell resorbiert und hält dich nicht unter der gläsernen Glocke gefangen.

15.12.2016 00:53 • x 1 #12


Zitat von Reenchen:
Hallo,
ich habe Truxal als Bedarfsmedikament gegen innere Unruhe und es wirkt. Dabei kann ich bis 2x30mg selbst dosieren. Ich kann mit Truxal die Wirkung des Medikaments Doxepin verstärken, was ebenfalls gut geht. Ein ähnlich wirkendes Medikament ist Taxilan.
Meine innere Unruhe ist allerdings situationsabhängig, also nicht durchweg vorhanden.

Wenn deine innere Unruhe allerdings ein ständiges Symptom ist, dann wird die Auswahl an Medikamenten doch viel größer sein. Wie lange wird denn schon behandelt? Geht es bei dir nur um die Depression oder ist da noch mehr?

Also Entspannungstraining wirkt bei mir auch nicht und pflanzliche Medikamente sind leider nicht so harmlos, wie es sich anliest und helfen nur bei leichten Verstimmungen. Gegen das Grübelkarussell hat mir geholfen, meine Gedanken ins Memo des Handys/Tablets zu quatschen und mir dann selbst zuzuhören. Von Lachkrampf bis Wut war alles dabei - aber es hilft tatsächlich, sich mal ernsthaft selbst zuzuhören.



Hallo Reenchen,
Habe gerade ein paar Beiträge von dir gelesen, was Medikamente u Wirkung betrifft kommt mir das alles sehr bekannt vor, interessant für mich ist deine Erfahrungen mit offlabeluse ACC, wie ist da der aktuelle Stand? Hat es geholfen? Was hast du da ausprobiert? Gerne auch per PN. Danke

15.12.2016 06:06 • #13


Zitat von Jamima:
Im Vergleich zu oben erwähnten Medis vor allem Truxal, wird Promethazin schnell resorbiert und hält dich nicht unter der gläsernen Glocke gefangen.


Ja das wäre auch besser für mich, nur kann ich das nicht in Ö finden ( bin aus dem Bergen Land
Atosil z.b. gibt nur in Deutschland, muss ich mich noch schlaumachen

15.12.2016 06:08 • #14


@Nic75 hast du auch den Thread gefunden? medikamente-angst-panikattacken-f76/acetylcystein-hilft-t46715-40.html
@chaosdenkerin hat da zu NAC/ACC betreffs Studien interessante Fakten zusammengetragen. Ich selbst bin durch Zufall drauf gekommen, lange bevor ich wußte, daß ACC off-lable-use gegen Depression helfen kann. Das liegt am Glutaminstoffwechsel (Aminosäurendefizite), welcher bei Depression gestört sein kann. Personen, bei denen das der Fall ist, können bei der Einnahme von ACC Besserung verspüren. Ist der Glutaminstoffwechsel in Ordnung, kann ACC keine Besserung bringen.
Ich habe Depression, die in Episoden immer wieder kommt, also rückfallartig und keine bipolare Störung. Wahrscheinlich ist, daß daran auch Aminosäurendefizite beteiligt sind, denn ich spüre nach wie vor bei ACC den Besserungseffekt. Ich nehme ACC immer mal ein paar Tage lang und setze dann wieder aus.
Wissen kann man noch, daß ACC ein Entgifter (Antidot) gegen Paracetamol und bei verschiedenen Chemikalienvergiftungen ist. Wie aber auch bei alle anderen medizinischen Stoffen kann bei ACC eine Unverträglichkeit vorliegen, weshalb das in das Arztgespräch gehört, wenn man ACC einnehmen will.

15.12.2016 08:16 • x 1 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser