Pfeil rechts

pferd123
Hallo an alle!

Ich habe mein lebenslang Ängste und Depressionen. War einmal in der Klinik weil nix mehr ging. Bin Ende 20 und lebe Wie eine Nonne, denn Feiern macht es noch schlimmer...

Habe momentan Magenprobleme, vermutlich Gastritis. Spiegelung wird bald gemacht.

Das Wochenende war sehr trist. Habe viel nachgedacht und unruhe gespürt, die mich verrückt macht. Trotzdem war ich teilweise total müde. Nichts desto trotz habe ich im Garten ganz viel geschafft und mich aufgerafft. Geholfen hat es aber nicht wirklich.

Ich glaube, ich werde diesen Dreck niemals los. Es ist zum Kotzen. Morgens ist es übrigens am Schlimmsten und kurz vor dem Schlafen auch.

Sport hilft mir immer, nur bin ich wegen dem Magen krankgeschrieben und mich sollte keiner sehen. Und wenn es eine Entzündung ist, ist es sicherlich auch nicht gut.

Habe heute morgen beschlossen, von 20 mg Citalopram auf 30 mg zu gehen und dies auch gemacht. Mein Doc sagt immer , ich soll ein wenig selbst entscheiden.

Das Schreiben tut mir gut. Für Tips bin ich gern zu haben! Danke

03.04.2016 09:04 • 03.04.2016 #1


11 Antworten ↓


Marco32
Hallo,mir gehts ähnlich....
ich vermute das ich schon seit meiner jugend Depressionen hab,die sich bis dato aber noch in grenzen hielten,bzw eher ab und zu auftraten.ich habe zu oft die warnsignale meines körpers ignoriert,und mich mit selbstschädigenden Eigenschaften getröstet,als das ich da Gesund hätte rauskommen können.letztenendes Klingt deine Aktivität ganz gut....was für sport machst du denn?Lass den Kopf nicht hängen,DU BIST NICHT ALLEIN! ich weiß es ist ein magerer trost,da ich selber in einer Lebenskrise stecke,aber manchmal helfen ein paar Wörter mehr als 1000 euphoriepillen

03.04.2016 10:20 • #2



Das Wochenende war schwer!

x 3


Zunächst einmal hast du meinen Respekt dafür das du dich aufraffst und Dinge angehst. Das ist nicht selbstverständlich, ist es denn am WE schlimmer als unter der Woche?

Dinge sich selbst einzugestehen ist schwer gerade wenn sie negativ sind, dass sehe ich bei dir aber ganz anders gesteh dir ein das es ein großartige Leistung ist das du viele Dinge nach wie vor schaffst.

Der Dreck wie du ihn beschreibst ist ein langer Prozess, ich habe von Leuten gehört die erst nach 10-15 Jahren eine deutliche Besserung verspürt haben das ist zwar selten aber es kommt vor. Wie lange nimmst du den die Medis schon ein? Bist du auch in einer Therapieform oder nur die Medis?

Bleib stark , ich schätze es nur als zusätzliche kleine Phase ein da momentan viele Dinge bei dir anstehen das geht vorüber

Gruß

03.04.2016 10:30 • #3


Hotin
Hallo Pferd123,
Zitat:
Habe momentan Magenprobleme, vermutlich Gastritis. Spiegelung wird bald gemacht.


Wünsche Dir Gute Besserung. Nervosität geht auch bei mir auf den Magen.

Warum hast Du denn Dein Leben lang Ängste? Bitte sage nicht, dass Du
das nicht weißt. Was möchtest Du denn im Leben erreichen?

Suchst Du endlich mal einen Menschen, dem Du vertrauen kannst?

Viele Grüße

Bernhard

03.04.2016 11:18 • #4


pferd123
Danke für die Antworten, das tut immer soooo gut.
Ich mache Fitness, in Richtung Bodybuilding seit Jahren. Das ist das, was mit wirklich hilft..

Bin bei einem Neurologen bzgl der Medikamente. Bin aber, was das angeht, selber schon Profi. Seit 6 Jahren immer wieder Medikamente hoch und runter... Höre oft auf meinen Körper und das kann kein Doc

Ich hatte jetzt ein wenig mehr Freizeit und glaube, dass ich das gar nicht vertrage. Und dann das mit den Magen. Es nervt. Ein normales Leben führen, wie die Anderen, das wäre schön.

03.04.2016 11:23 • #5


Hotin
Hallo pferd123,

jetzt werde ich Dich mal richtig ärgern.

Zitat:
Bin aber, was das angeht, selber schon Profi. Seit 6 Jahren immer wieder Medikamente hoch
und runter... Höre oft auf meinen Körper


Das hört sich gut an.

Zitat:
Ich hatte jetzt ein wenig mehr Freizeit und glaube, dass ich das gar nicht vertrage.


Und das hört sich so an, als wenn Du noch eine Anfängerin bist, wenn es darum geht
Deine Gefühle zu sortieren.

Viele Grüße

Bernhard

03.04.2016 11:32 • #6


pferd123
Bei mir geht entweder 120% oder gar nicht. Habe aber in drei Wochen schriftliche Prüfungen und das ist auch gut so.
Aber es geht immer im Frühjahr immer schlechter als sonst. Rund um die Zeitumstellung ist es echt doof. Oder ich steigere mich da rein...
Habe momentan auch keinem zum reden. Habe mich von meinen Freunden angekapselt, da ich mit deren Wochenend - Planungen nicht so ganz einverstanden bin und ich keine Lust darauf habe

03.04.2016 11:36 • #7


Hotin
Hallo Pferd123,

Zitat:
Rund um die Zeitumstellung ist es echt doof.


Kann ich verstehen. Einerseits mag ich es sehr, wenn es abends länger hell ist.
Früher aufstehen ist aber nix für mich.

Zitat:
Bei mir geht entweder 120% oder gar nicht.


Na, da hast Du es doch. Mehr kann ein Mensch eigentlich nicht falsch machen.
Wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Prüfung.
Mit wie viel Prozent wärst Du dort denn zufrieden?

Zitat:
Habe momentan auch keinem zum reden. Habe mich von meinen Freunden abgekapselt,


Auch hier scheinst Du das 120% falsch zu machen.
Und das kompensierst du dann mit Medikamenten?

Einen schönen Sonntag für Dich

03.04.2016 12:01 • #8


pferd123
Die letzten Klausuren lagen bei 100 %. Mir fällt das Lernen nicht schwer, von daher wird es sich in den Rahmen belaufen.

03.04.2016 12:04 • #9


Hotin
Hallo Pferd123,

wenn Dir das lernen nicht schwer fällt, dann bist Du an Deiner überzogenen Angst selbst schuld.
Das ist nämlich fast immer nur ein Lernvorgang.

Nur musst du dann etwas verändern. Wenn Du etwas über Deine Gefühle
und Deine Psyche lernst, wird sich das zum Nachteil auf Dein restlich bisher gelerntes Wissen auswirken.
Wenn Du also nach Deiner bestandenen Prüfung auch damit zufrieden werden willst,
alles nur zu 90% oder nur zu 85% zu machen, hast Du die Chance
Deine Ängste zu verringern und zufriedener zu werden.

Viele Grüße

Bernhard

03.04.2016 12:25 • #10


pferd123
Theoretisch weiß ich das natürlich, auch oft mit dem Therapeuten besprochen. Praktisch natürlich weit entfernt.

03.04.2016 12:27 • #11


Hotin
Hallo Pferd123,

Zitat:
Theoretisch weiß ich das natürlich, auch oft mit dem Therapeuten besprochen. Praktisch natürlich weit entfernt.


Tut mir leid, wenn ich Dir widersprechen musst.
Das ist eine Lüge, die Du selbst aufgebaut hast. Und Lügen erzeugen psychische Probleme.

Wenn Du wirklich wüsstest, wie sehr Du dir damit schadest, würdest Du es niemals tun. Du hast
eine Sucht nach Anerkennung entwickelt.
Da Du gut lernen kannst, beschäftige Dich mal mit der Beseitigung von Abhängigkeiten.

Nur, bitte mache es nicht, weil ich das gesagt habe. Mache es nur, wenn Du das selbst willst.
Wie ich immer betone. Es kostet Dich ein wenig Deines wirtschaftlichen Erfolges. Du wird jedoch ruhiger,
zufriedener und ausgeglichener.

Viele Grüße

Bernhard

03.04.2016 12:35 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser