Floewi30

10
3
Hallo, ich habe vor drei Monaten einmal wieder eine extrem ängstliche Phase gehabt. Ich konnte kaum noch klare Gedanken fassen. Hinzu kam dauernd ein seltsames Kribbeln im Kopf. Jetzt vermute ich, dass das vom Hyperventilieren kam. Jedenfalls hatte ich eine kleine Phase, wo mir auf einmal alles gleichgültig und wertlos erschien. Das hat mich so erschrocken, dass ich gleich noch schlimmere Panikattacken bekam. Seitdem habe ich grosse Angst, dass ich in schlimme Depressionen geraten könnte, ich sozusagen nichts mehr machen kann und dem Gefühl komplett ausgeliefert bin. Kennt jemand vielleicht was Ähnliches? Was hat Euch geholfen?

01.03.2009 21:02 • 02.03.2009 #1


5 Antworten ↓


Lisa_Coccinella

Lisa_Coccinella


149
5
Zitat von Floewi30:
Hallo, ich habe vor drei Monaten einmal wieder eine extrem ängstliche Phase gehabt. Ich konnte kaum noch klare Gedanken fassen. Hinzu kam dauernd ein seltsames Kribbeln im Kopf. Jetzt vermute ich, dass das vom Hyperventilieren kam. Jedenfalls hatte ich eine kleine Phase, wo mir auf einmal alles gleichgültig und wertlos erschien. Das hat mich so erschrocken, dass ich gleich noch schlimmere Panikattacken bekam. Seitdem habe ich grosse Angst, dass ich in schlimme Depressionen geraten könnte, ich sozusagen nichts mehr machen kann und dem Gefühl komplett ausgeliefert bin. Kennt jemand vielleicht was Ähnliches? Was hat Euch geholfen?


Also ich kenne echte Depressionen und was mir geholfen hat, war der Gang zum Psychiater. Der Psychiater kann dann was machen, damit es dir wieder gut geht. Der Depressionen ausgeliefert muss nicht sein.

01.03.2009 22:19 • #2


Floewi30


10
3
Was hat er denn bei Dir gemacht?

02.03.2009 18:17 • #3


Lisa_Coccinella

Lisa_Coccinella


149
5
Zitat von Floewi30:
Was hat er denn bei Dir gemacht?


Hallo Floewi,

er hat mir eine Verhaltenstherapie ans Herz gelegt und mir Medikamente verschrieben ... alles halb so schlimm

02.03.2009 22:09 • #4


Floewi30


10
3
Danke für die Antwort. Einen Termin habe ich schon mal gemacht. Ist ja immer superschwierig möglichst kurzfristig an einen Psychologen zu kommen. Ich selbst habe vor Jahren einmal eine Therapie gemacht, aber vermutlich muss ich da noch weiter an mir arbeiten. Medikamente nehme ich auch (Citalopram). Ist zwar zwischenzeitlich schon besser geworden, aber ich habe das Gefühl, das einen die dunkle Jahreszeit manchmal echt runterreissen kann. Na ja, mal schauen, was kommt

02.03.2009 23:03 • #5


Lisa_Coccinella

Lisa_Coccinella


149
5
Zitat von Floewi30:
Danke für die Antwort. Einen Termin habe ich schon mal gemacht. Ist ja immer superschwierig möglichst kurzfristig an einen Psychologen zu kommen. Ich selbst habe vor Jahren einmal eine Therapie gemacht, aber vermutlich muss ich da noch weiter an mir arbeiten. Medikamente nehme ich auch (Citalopram). Ist zwar zwischenzeitlich schon besser geworden, aber ich habe das Gefühl, das einen die dunkle Jahreszeit manchmal echt runterreissen kann. Na ja, mal schauen, was kommt


Super, du machst genau das Richtige

03.03.2009 00:18 • #6



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag