1

SunAndGo

3
1
Hallo!
vor längerer Zeit hatte ich Cipralex und abends Mirtazapin genommen. Das Cipralex hatte mir geholfen und auch das langsame Absetzen später funktionierte ohne größere Rückschläge. Beim Mirtazapin bin ich kritisch, da es irgendwie seltsam wirkt. Bei der ersten Einnahme (nur halbe Tablette) war ich binnen weniger Minuten quasi K.O. und fiel auf dem Bett sitzend nur noch in das weiche Bett. Irgendwie schaltet das irgendetwas aus aber wirklich entspannt wacht man dann doch nicht auf, so als ob das Gehirn weiterhin aktiv ist. Das einen Mirtazapin so umhaut und K.O. setzt konnte mein Arzt gar nicht glauben und dass man das auch für den Tag nehmen kann, kann ich mir nicht vorstellen, schliesslich ist man damit ja nicht schläfrig oder benebelt sondern wirklich abgeschaltet, zumindest war die Wirkung bei mir so.

Da sich meine gesundheitliche Situation nach Jahren wieder stark verschlechtert hat sehe ich keine andere Wahl erneut Anti-Depressiva zu nehmen, in erster Linie nur Cipralex.
Leider wirkt sich das auch auf die Libido aus und selbst 6 Monate oder mehr nach dem Absetzen war eine negative Wirkung in dieser Hinsicht zu spüren.

Daher meine Frage, gibt es irgendwelche aktuelleren Medikamente, die vielleicht besser wirken und auch ohne obige Nebenwirkung sind? Dieses Escalo..... hatte ich damals nicht vertragen, da starke Schwindelgefühle. Grundsätzlich hätte ich dann einen Ansatz und würde das dann mit meinem Allgemeinarzt besprechen. Einen Spezialisten finde ich leider nicht, da ich auf dem Land wohne.

Für Hinweise wäre ich sehr sehr dankbar!

29.08.2018 01:12 • 30.08.2018 #1


5 Antworten ↓


petrus57

petrus57


14588
159
8459
Könntest es ja mal mit Sertralin oder Citalopram probieren. Aber AD gehen wohl fast alle auf die Libido.

29.08.2018 07:11 • x 1 #2


SunAndGo


3
1
Vielen Dank. Ich habe online einen Bericht in einer Apothekerzeitung gefunden, wo Sertralin thematisiert wurde. Vermutlich gehört Cipralex zu den trizyklischen Antidepressiva und Sertralin zu diesen neueren SSRI, die wohl einige Vorteile bieten, die auch beschrieben wurden. So wohl weniger giftig für Niere, eher keine zu erwartende Gewichtszunahme und insbesondere auch ein schnelleres Wirken nach Beginn der Einnahme. Insgesamt scheinbar genau das, wonach ich gesucht habe.

Ich habe jetzt bereits eine Tablette Cipralex genommen und man sollte mdst. zwei Wochen warten, da sich diese trizyklischen u. SSRI-Medikamente nicht überschneiden dürfen. Das bekomme ich hin und werde den Allgemeinarzt gezielt auf dieses Medikament ansprechen.

Vielen Dank.

29.08.2018 11:29 • #3


Schlaflose

Schlaflose


18831
6
6842
Zitat von SunAndGo:
Vermutlich gehört Cipralex zu den trizyklischen Antidepressiva u


Nein, Cipralex ist auch ein SSRI und es ist der gleiche Wirkstoff wie Escitalopram, was du oben wahrscheinlich gemeint hast. Der ursrprüngliche Name war Cipralex und als Generikum heißt es Escitalopram. Eigentlich hätte es nicht sein können, dass du es nicht vertragen hast.

29.08.2018 13:40 • #4


SunAndGo


3
1
ja, stimmt. Ich sehe gerade auf der Packung von Cipralex steht Escitalopram drauf. Ich hatte versucht mich zu erinnern was ich davor hatte, das hatte ich nämlich nicht vertragen, es waren ständig sehr starke Schwindelgefühle.

Wenn Cipralex nun also auch solch ein SSRI ist, wäre es denn irgendwie sinnvoll sich nach Sertralin zu erkundigen?

29.08.2018 20:24 • #5


petrus57

petrus57


14588
159
8459
Jedes AD wirkt anders. Da macht manchmal ein Wechsel zu einem anderen AD der gleichen Klasse schon Sinn.

30.08.2018 08:06 • #6



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag