Pfeil rechts
5

Julietta01
Ich leide seitdem ich denken kann an einer Form der sozialen Phobie
(Selektiver mutismus) keiner weiß warum ich habe nie zu Geburtstagen gratuliert obwohl meine Eltern es mir beigebracht haben
habe nie Hallo/tschüss gesagt und mein lebensmotto ist schon immer überleben zum Arzt gehen und alles abgeklärt haben Sicherheit steht bei mir schon immer an 1. Stelle schon mit 4 habe im Auto immer darauf geachtet das jeder angeschnallt ist und bin noch nie in meinem ganzen Leben über rote Ampeln gegangen (ab und zu macht man das ja eigentlich mal)
und wenn ich jetzt mal überlege habe ich noch nie mein Leben so wirklich gelebt sondern immer in Angst gelebt aber ich kenne es nur so
Mein Papa kommt aus dem Kosovo und hat den Krieg miterlebt war in der Armee und musste Leute abschießen, Tode mitbekommen und sich gleichzeitig um die Familie sorgen da meine Oma krank war
jetzt frage ich mich ob ich vielleicht das Trauma geerbt haben könnte weiß jemand ob sowas möglich ist ?

28.04.2024 14:44 • 28.04.2024 #1


6 Antworten ↓


Julietta01
@Julietta01 ich wollte das garnicht bei beziehungsängste posten kenne mich hier nicht so gut aus bin neu

28.04.2024 14:45 • #2


A


Trauma vererbbar?

x 3


M
Hallo @Julietta01

Für mich ört sich das nach einer Art Verlustangst an (evtl hat sich dadurch eine leichte Art von Kontrollangst aus Angst vor Verlusten mit eingeschlichen). Vererbbar sind Traumata an sich meines Wissens nicht, idR musst du Ereignisse für Traumata in irgendeiner Art selbst erleben
Ich vermute da aus deiner Erzählöung eher, dass sich die Erlebnisse und Trauma deines Vaters auf dich übertragen haben - ich gehe mal davon aus, dass er dir da sehr viel erzählt hat, du ddas teilweise selber auch mitbekommen hast und deeinem Vater und deiner Familie da sehr eng verbunden bist und dir da sehr viele SOrgen machst. Das kann sich irgendwann auch als ein Trauma äussern, wenn du das in dich rein frisst bzw keinen Weg hast das alles selber zu verarbeiten und mit dem emotionalem und Gefühlsdruck dadurch selber leidest.

Das wäre zumindestens erstmal eine Vermutung, wenn du willst kannst du gerne etwas mehr von deinen Gedanken und Gefühlen erzählen um Druck raus zu lassen und dir über deine Vergangenheit sowas etwas klarer zu werden. Ob das hier, bei einem Psychologen oder Tagebuch passiert steht dir frei. Da höre auf dein Herz undBauchgefühl, was dir da am ehesten gut tut.

28.04.2024 14:58 • #3


Schlaflose
Zitat von Julietta01:
jetzt frage ich mich ob ich vielleicht das Trauma geerbt haben könnte weiß jemand ob sowas möglich ist ?

Nein, das nicht, aber dein Vater hat dir sein eigenes Trauma wahrscheinlich durch sein Verhalten beigebracht.

28.04.2024 15:25 • x 1 #4


Kara-velle
Die Epigenetik sagt das Traumata der Generationen vor uns sich auch in unseren Genen wieder findet.

So gesehen ist es möglich!

Auf den Spuren der Epigenetik: Vererbte Traumata ein Bericht in der Taz

28.04.2024 15:35 • #5


E
Eine sogenannte Transgenerationale Weitergabe ist natürlich möglich, die Frage ansich finde ich aber nicht allzu wichtig. Wichtig ist, dass es dir besser geht (Psychotherapie / Medikamente). Da solltest du ansetzen.

28.04.2024 15:35 • x 2 #6


Kara-velle
@iskra
ich bin da ganz bei dir.

Traumata ob ererbt oder selbst erlebt behindern das eigene Jetzt und Morgen, damit sollte man sich auseinandersetzen.

Liebe Grüße
Kara

28.04.2024 15:44 • x 2 #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler