Hallo,

Aus gegebenen Anlass habe ich mich nun in diesem Forum angemeldet und hoffe auf Hilfe bzw. Das mir jemand erklären kann, was mit mir los ist.

Ich bin noch sehr jung, arbeite aber seit Jahren und hatte nie ein Problem, mich selbst zu finanzieren bzw. Wege zu finden, die mich in schlechten Zeiten wieder aus der Kacke holen. Jedoch gibt es einige Kapitel in meinem Leben, die mich immer wieder einholen.

Vorerst, ich habe eine sehr liebe Familie und wirklich gute Freunde. Jedoch habe ich seit meinem 8. Lebensjahr keinen Kontakt mehr zu meinem leiblichen Vater, da dieser psychisch erkrankte. Es kam zu einem Vorfall, bei dem ich mit 8 Jahren vor Gericht gegen meinen eigenen Vater Aussagen musste und versichern musste, diesen nicht wieder sehen zu wollen. Ich habe zum Glück immer väterliche Ersatz Personen in meinem Umfeld gehabt (Stiefvater, hat mich aufgezogen wie eigene Tochter;Großvater). Ich hatte auch in meinem bisherigen Leben einige Beziehungen, die allerdings meistens nicht langanhaltend waren. Wenn es Probleme in meinem Leben gibt, kann ich schwer klar denken und verfalle in extreme Gefühlsschwankungen. Hommelhochjauchzend bis Tode betrübt.

Jeder Mann, für den ich wirklich Gefühle empfinde, hat es schwer, eine dauerhafte Beziehung zu mir aufzubauen. Bzw. Ich tue mir schwer. Ich verweile bei diesen Männern in monatelangen "normalen" treffen, gehe jedoch nicht weiter. Dies wurde vorallem nach einem ex Freund sehr extrem. Ich war 19 und mit ihm ca. 2 Jahre zusammen. Ich hatte immer wieder ungute Gefühle, jedoch ignorierte ich diese und blieb. Schlussendlich kam ich drauf, dass dieser Monate lang mehrere Damen neben mir im Bett hatte. Woraufhin Ich mich sicherheitshalber auf alle möglichen Krankheiten, wie auch Aids testen ließ. Mein test war negativ. Aber seine Reaktion darauf war der horror. Ich fragte um seine Unterstützung, bzw ob er mich begleiten würde. Er beleidigte mich daraufhin und tauchte komplett ab. Ich habe in der Zeit zwischen der Auswertung meines Ergebnis einen Panik Anfall nach dem anderen bekommen und nach seiner Reaktion, bzw. Seinerlm abtauchen monatelange Albträume und Zwänge gehabt. Ich habe daraufhin meine gesamte wohnsituation geändert und danach ging es mir langsam wieder besser. Seit mittlerweile 9 Jahren habe ich einen (mit Unterbrechungen) immer gleichbleibenden Freund an meiner Seite, für diesen ich Gefühle habe, ihn mir aber nur bis zu einem gewissen Punkt näher kommen lasse. Ich gehe davon aus, dass dieser liebes Gefühle für mich hat, ich kann aber einfach nicht über meinen Schatten springen.

Es ist auch so, dass ich eine Zeit hatte, in der ich von diesem besagten "Freund" "getrennt" war und mich Hals über Kopf in jemanden verliebte. Ich konnte auch da aus meiner Haut nicht hinaus und nach einem Jahr verabschiedete dieser sich von mir. Seit dem Vorfall meines Exfreundes habe ich mit niemandem mehr geschlafen. Das ist nun aber bereits mehrere Jahre her. Es ist nicht so, dass ich nicht will, ich kann nur einfach nicht. Egal wie sehr sich jemand bemüht, ich kann nicht.

Nun ist es so, dass ich vor einer Veränderungen stehe, auch beruflich. In meiner Firma folgen belastende Situationen nach den anderen. Vor kurzem kam eine über mir stehende Person zu mir und begann mich sexuell zu belästigen, in Form von Berührungen. Ich meldete diesen und ging danach in den krankenstand. Ich habe nun Panik, dass dieser Vorfall, meine Handlungen gegen Männer noch schlimmer macht und ich gar nicht mehr nn der Lage bin, mich in irgendeiner Weise fallen zu lassen. Dieser "kleine" Vorfall war so schlimm für mich, dass ich mich arbeitsuntauglich fühle. Und auch nicht mehr dahin gehen will (was in diesem Fall halbs so schlimm ist, weil es sich bei mir nur mehr um wenige Monate handelt, die ich noch dort gewesen wäre). Es geht mir eher um meine psychische Verfassung, die solche Dinge bei mir auslösen.

Habt ihr einen Rat, was ich tun kann? Ich mache mir Sorgen, immer mehr abzustumpfen.

Lg

12.01.2020 12:55 • 14.01.2020 #1


6 Antworten ↓


Veritas
Rekord.

12.01.2020 13:42 • #2



Hallo BTVwxd12345-,

Trauma Trigger - Ansgt abzustumpfen

x 3#3


Szegfue
Wollte gerade antworten und sehe, dass sie jetzt "Gast" ist..

12.01.2020 14:25 • #3


Acipulbiber
Muß man dieses Verhalten verstehen?

12.01.2020 14:44 • #4


Szegfue
Manchmal bereut man es vielleicht, wenn man sich mit einem persönlichen Problem in einem Forum "verewigt".

12.01.2020 14:48 • #5


Acipulbiber
Zitat von Szegfue:
Manchmal bereut man es vielleicht, wenn man sich mit einem persönlichen Problem in einem Forum "verewigt".


ok, naja vielleicht ist dies die Erklärung

12.01.2020 15:00 • #6


Insorge
Können Gäste noch mitlesen?
Also falls du mitliest BTV,
erstmal zeigt es Mut, dass du den Fall in deiner Firma gemeldet hast (ist leider nicht immer so, dass Leute sich dies trauen).
Ansonsten kann ich nur von mir sagen, dass ich einen Partner brauche, der meine Grenzen absolut respektiert. Kein Überreden, kein schlechtes Gewissen machen, keinen Druck. Mein Mann ist so ein Partner (deswegen habe ich ihn auch geheiratet).

Ich denke die Basis könnte sein:
1. Bei Intimität muss zu jeder Zeit für den Partner ein Abbruch möglich sein.
2. Der Partner muss auch nur kuscheln können und damit glücklich sein (also keine Erwartungshaltung an "mehr")
3. Intimität muss für den Partner auch ohne Ges...verkehr möglich sein. Blümchen...
4. Jedes Mal ist das 1. Mal (so behutsam als sei man noch Jungfrau)
5. Versuchen bei Nähe im "Hier und Jetzt" zu bleiben, wenn das nicht geht -Abbruch.

Es ist absolut wichtig den richtigen Partner zu haben. Für ihn darf Sexualität nicht zur Selbstwerterhöhung dienen oder gar als Liebesbeweis nötig sein.

14.01.2020 22:36 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler