Pfeil rechts
4

M
Hi ihr!

Ich habe einen neuen Partner in den ich über alle Maßen verliebt bin! Wir beide sind der Meinung dass wir uns früher mit zu wenig zufrieden gegeben haben und so stehen wir heute mit 27 und 29 Jahren da und wissen dass wir noch nie solche Gefühle für einen Menschen hatten!

Ich bin überglücklich mit ihm, wir sehen uns nur am Wochenende da wir ein gutes Stück voneinander entfernt wohnen und ich wollte niemals eine Fernbeziehung führen, aber bei ihm macht mir das nichts aus. Ich bin nur froh ihn zu haben.

Allerdings hat er sehr große Verlustangst und kann sich mir bisher nicht richtig öffnen. Bevor es bei uns ernst wurde konnte er es, jetzt hat er Angst ich könnte ihn wieder verlassen und ist oft sehr verstockt. Ich gebe ihm alle Zeit der Welt weil er etwas ganz besonderes für mich ist und es zeigt auch erste Erfolge. Er möchte mich bei Feiern seiner Freunde und Familie dabei haben und möchte meine Freunde kennenlernen.

Kann ich denn noch irgendetwas tun außer lieb und geduldig zu ihm zu sein um ihm die Angst zu nehmen? Ich möchte einfach nur dass er sich gut fühlt

28.03.2014 06:10 • 01.05.2014 #1


8 Antworten ↓


B
Freu mich für dich malory, hab mich schon gewundert warum wir
lange nichts von dir gehöhrt haben.

28.03.2014 06:21 • x 1 #2


A


Mein Partner hat riesige Verlustangst

x 3


M
Danke
Ja es war sehr turbulent in letzter Zeit

28.03.2014 06:38 • #3


M
Ich weiß halt auch nicht so richtig wie ich ihm da helfen kann. Er ist sehr sensibel und traut sich nicht fest zu binden. Aber wir sind ja im Prinzip ein Paar, wir unternehmen immer zusammen was am Wochenende, sind uns treu und verliebt, haben täglich Kontakt aber er braucht seine Zeit....er muss sich momentan bewerben und sagt er möchte nicht weg aus dem Umkreis weil er nicht von mir weg will.

Wir lassen es zwar langsam angehen und ich frag mich wie ich ihm helfen kann....ob ich etwas tun kann

28.03.2014 08:22 • #4


B
gar nicht, da muss er selber was tun....du kannst nur viel viel verständnis und geduld aufbringen..

28.03.2014 08:23 • x 1 #5


R
Du kannst ihm nicht helfen, es ist auch nicht Deine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass er sich gut fühlt, das ist alleine seine eigene...

...aber achte darauf, dass Du Dich nicht irgendwann von seinen Befindlichkeiten manipulieren lässt (das geschieht schleichend und ist erst mal unbewusst)...und Dein Verhalten so sehr anpasst und Rücksicht nimmst bis Du selbst dabei immer unglücklicher wirst, weil Du Dich von Dir selbst entfernst...

28.03.2014 08:41 • x 1 #6


M
Manchmal habe ich das Gefühl hier am ausgestreckten Arm zu verhungern.... Kann es gar nicht wirklich beschreiben.

Warum kann er sich mir nicht öffnen?!? :/
Für mich ist es schwer einzuschätzen, da er mich auf der anderen Seite z.B bittet mit ihm auf Hochzeiten zu gehen, auf Konzerte mitkommt von Bands die er gar nicht mag, sich frei nimmt um Zeit mit mir zu verbringen.....

Er ist wirklich sehr lieb und bedeutet mir alles, aber mittlerweile habe ich auch Angst mich an ihn zu binden da ich mich nicht sicher fühle. Ich möchte einfach nicht verletzt werden!

02.04.2014 05:16 • #7


R
hmm, Dir bleiben 2 Möglichkeiten...

Du hast weiterhin Geduld und wartest ab...dabei musst Du aber wie gesagt sehr achtsam bleiben, um Dich nicht selbst zu verlieren...und auch dann wird Dir Schmerz nicht erspart, wenn Du Dich dann doch von ihm trennen musst...

oder Du trennst Dich jetzt und machst Dir danach womöglich Gedanken darüber, ob es richtig war und bist danach voller Zweifel...das ist nur eine andere Art von Schmerz...

vielleicht möchtest Du Dir selbst eine zeitliche Frist (für Dich ganz alleine) setzen, nach welcher Du Deine Gefühle und Einschätzung nochmals überprüfst und mal schaust (mit einer Liste), ob sich für Dich etwas verbessert hat...
wir können einen anderen Menschen nicht ändern oder ihm helfen, es geht nicht (natürlich hofft man mitunter darauf, manchmal auch viele Jahre, aber es wird nicht passieren, da Du von Außen nichts tun kannst)...das kann dieser Mensch nur selbst, wenn er sich selbst dafür entscheidet...
aber da musst Du, wie wir alle einfach auch Deine Erfahrungen machen und lernen daran zu wachsen...

RoF

02.04.2014 08:24 • x 1 #8


B
Wenn seine Verlustangst wirklich extrem ist, könntest du ihm vielleicht vorsichtig raten eine Therapie zu machen... Es ist schwer so etwas komplett alleine in den Griff zu bekommen. Es geht, aber mit einem Therapeuten ist es leichter..

01.05.2014 12:05 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler