4

Tripl
Hallo zusammen ,

Ich schlage mich schon seit langem mit der Idee rum nochmal eine zweite Ausbildung zu starten .
Ich hab damals im Vertrieb meine Lehre gemacht und in der Zeit viel Mist gebaut und dadurch meine Lehre verloren.
Ich hab sie Ausbildung dann aber trotzdem privat nachgeholt.

Aber leider macht mir der Beruf bzw die Stelle keinen Spaß .

Deswegen bin ich am überlegen einfach noch mal von vorne anzufangen und alles richtig zu machen und nicht später irgendwann zu sagen warum hab ich es nicht getan .

Was schon immer angesprochen hatte war der Beruf als MFA oder ZFA auch wenn das eher ein Beruf ist der von Frauen gemacht wird.

Aber ich denke ich würde eher zum ZFA tendieren wegen meiner generalisierten Angststörung, da ich angst vorm Tod bzw Krankheiten habe .

Gibt es vielleicht jemanden der in dem Bereich gelernt hat und berichten könnte ?

Meint ihr mit 24 ist man noch nicht "zu alt " für eine zweite Lehre?

Sollte ich den Beruf mit meiner Krankheit lassen oder sollte ich mich ruhig trauen?

Ich freue mich auf eure Nachrichten!

Liebe Grüße

17.01.2020 16:23 • 17.01.2020 #1


4 Antworten ↓


survivor3
Hallo,
fuer eine zweite Ausbildung ist man nie zu alt.

17.01.2020 18:24 • x 3 #2



Hallo Tripl,

Zweite Ausbildung machen?

x 3#3


Finde auch, dass es nie zu spät ist eine zweite Ausbildung zu machen. Wenn dir dein Job keinen Spass macht - warum solltest du ihn ewig machen ohne Freude.

Ich werde auch eine Umschulung machen. Ich bin gelernte MFA und das war immer mein Traumjob, allerdings belastet mich die Arbeit zu sehr und ich habe eine Angststörung entwickelt. Insbesondere Angst vor Krankheiten.

Aber hey.. Wenn du dir das gut vorstellen kannst dann mach es. Finde es gut, dass auch Männer in einen solchen Beruf möchten!

17.01.2020 20:49 • x 1 #3


Tripl
Zitat von Angstvormleben:
Finde auch, dass es nie zu spät ist eine zweite Ausbildung zu machen. Wenn dir dein Job keinen Spass macht - warum solltest du ihn ewig machen ohne Freude.Ich werde auch eine Umschulung machen. Ich bin gelernte MFA und das war immer mein Traumjob, allerdings belastet mich die Arbeit zu sehr und ich habe eine Angststörung entwickelt. Insbesondere Angst vor Krankheiten. Aber hey.. Wenn du dir das gut vorstellen kannst dann mach es. Finde es gut, dass auch Männer in einen solchen Beruf möchten!


Danke dir für die netten Worte!

Ja das ist halt auch das einzige wo ich mir als MFA sorgen machen würde das die Ängste schlimmer werden.
Aber wenn man es nicht probiert weiß man es nicht .

In welchen Bereich geht es jetzt für dich bzw zu was lässt du dich umschulen?

17.01.2020 21:07 • #4


Zitat von Tripl:
Danke dir für die netten Worte!Ja das ist halt auch das einzige wo ich mir als MFA sorgen machen würde das die Ängste schlimmer werden.Aber wenn man es nicht probiert weiß man es nicht .In welchen Bereich geht es jetzt für dich bzw zu was lässt du dich umschulen?


Du kannst ja auch in einen Bereich gehen, in dem es zumindest nicht so viele tragische Fälle gibt oder es verhältnismäßig human ist mit den Krankheiten sozusagen. Z. B dann wie schon von dir gesagt Zahnarzt oder eventuell Augenarzt oder HNO Praxis.
Ich habe bei einem Allgemeinmediziner gelernt, danach Weiterbildungen gemacht unter anderem einen Röntgenschein. Ich war bis zu meiner jetzigen Tätigkeit in einer Physiopraxis, im Krankenhaus tätig - Notfallambulanz. Überwiegend also Arbeit am teils stark verletzten oder lebensbedrohlich erkrankten Patienten und wenig Verwaltung.
Da hab ich einfach zu viel gesehen. Dazu kamen diverse private Schicksalsschläge und alles zusammen hat die Angst dann geschürt denke ich.


Ich möchte trotzdem weiter mit Menschen arbeiten - halt nur nicht so viel mit kranken. Sekretariat und Verwaltung, sowie allgemeine Bürotätigkeiten möchte ich in Zukunft anstreben.

Also hab Mut - es gibt genug Bereiche und MFAs werden, zumindest bei uns, händeringend gesucht.

17.01.2020 21:15 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag