Pfeil rechts

Ich bin seit Anfang April durchgängig krankgeschrieben. War ab Anfang April 10 Wochen in der psychosomatischen Akutklinik. Krankschreibung läuft übern Hausarzt.

Jetzt kam ein Schreiben der Krankemkasse mit einem Patientenfragebogen. Dort wird gefragt, ob und wann die Arbeitsfähigkeit vermutlich enden wird und welche diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen die Arbeitsfähigkeit behindern.

Die Antworten sind notwendig für die gutachterliche Stellungnahme des MDKs. Hilfe

Die Antwort muss auch innerhalb weniger Tage (eine Woche Zeit habe ich genau) eingegangen sein.

Wer hat Erfahrung damit? Wer kann mir helfen? Ich schiebe echt Panik, dass mich die Krankenkasse gesund schreiben will.

Wie gehe ich genau vor? Reicht es, wenn ich beim Hausarzt und Psycholge das ganze abspreche? Sollten diese dazu zusätzlich einen Befundbrief schreiben?

Vor 1 Stunde • 14.10.2021 #1


1 Antworten ↓

Susanne05
Besprich das mit deinem Hausarzt, er wird dir sicher beim Ausfüllen helfen. Gib mit an, dass du noch in Therapie bist.
Ansonsten ist das der ganz normale Ablauf. Du zahlst in die Krankenkasse ein und jetzt zahlt die Kasse für dich und hinterfragt natürlich auch mal.
Krankenkassen und auch der Medizinische Dienst der Krankenkassen können dich nicht gesund schreiben.

Gerade eben • #2