So,

ich hatte ja schon in meinem letzten Beitrag das Thema Wiedereinstieg ins Berufsleben erwähnt und würde gerne mal wissen, wie ihr mit euren Psychischen Proplemen umgeht im Alltag.

Vor vielen Jahren ist bei mir eine Abhängige ängstlich vermeidende Persönlichkeit diagnostiziert worden, auch das ich ( leider zu den HSP,s gehöre.
Vor ca. 5 Jahren traten noch zusätzlich Zwangsgedanken auf, diese sich gegen Gewalt meiner Haustiere zeichnen was für mich ein Horrorzenario ist!
Ich habe zwar gelernt damit umzugehen, aber diese Bilder treten dennoch auf und reißen mich jedes mal aus der Bahn.
Zu heftigen Panikattaken sowie Weinkrämpfen kommt es zwar nicht mehr, aber wie gesagt es beeinflusst mein Leben schon.

Jetzt, wo ich demnächst wieder eine Stufenweise Wiedereingliederung mache, mache ich mir schon grosse Sorgen wie es mir damit auf der Arbeit geht.
Desweiteren NERVT mich meine HSP, wo ich manchmal denke ich passe nicht in diese Gesellschaft.

31.01.2018 19:49 • 05.02.2018 #1


3 Antworten ↓


Es wird nie leicht sein als HSP und eher schwieriger als leichter angesichts des immer weiter wachsenden und Leistungsdrucks schlechter werden Arbeitsbedingungen.

01.02.2018 22:59 • #2


Zitat von Jaculus:
Desweiteren NERVT mich meine HSP, wo ich manchmal denke ich passe nicht in diese Gesellschaft.
Einfacher ist es damit nicht immer, das stimmt schon. Andererseits kann man sich sagen, dass auch die Gesellschaft bzw. andere Personen davon profitieren, dass es solche Persönlichkeiten gibt.
Alles Gute für die Wiedereingliederung!

Grüße

pc

02.02.2018 16:11 • #3


squashplayer
@Jaculus : Wie lief denn die Wiedereingliederung? Wäre schön, wenn Leute auch mal schreiben wie es weiterging

05.02.2018 23:45 • #4