Pfeil rechts

Guten Tag,
Ich muss euch um Hilfe Bitten, und zwar is es so:
Ich wollte mich vor ca 2 Stunden hinlegen und wäre auch fast eingeschlafen, als es plötzlich anfing in mir zu zittern bzw in meinem Kopf, händen und Füssen. Ich bin dann kurz aufgewacht und habe mir gedacht okay jetz achteste mal was es sein könnte! Als ich wieder fast am einschlafen war merkte ich das es sich anfühlt als wenn ein Nerv im Gehirn zittern würde und meine arme und beine auch mit zittern würden. Ich konnte nicht einschlafen und habe jetz druck gefühle am ganzen Kopf! Ich weis nicht ob es vom Wetterumschwung kommt oder ob es was anderes ist!

Bitte Helft mir... Danke

16.09.2011 18:25 • 16.09.2011 #1


8 Antworten ↓


Harmony_87
Wo genau zittert es denn? Oberhalb vom Ohr? Zittern am ganzen Körper spricht eigentlich für Panikattacke. Hattest du das schon einmal?

16.09.2011 18:30 • #2



Zittern beim Einschlafen

x 3


Zitat von Harmony_87:
Wo genau zittert es denn? Oberhalb vom Ohr? Zittern am ganzen Körper spricht eigentlich für Panikattacke. Hattest du das schon einmal?



Ja hatte ich aber es ist schon über eine Woche her. Nein es ist eher am hinterkopf bzw oberkopf. Es fühlt sich an wie nervenzucken im Gehirn und meine hände und füsse zittern mit. und ein ganz komisches pochen im kopf.

16.09.2011 18:33 • #3


Harmony_87
Tut mir leid, damit habe ich leider überhaupt keine Erfahrung.. Ging es damals lange, bis es vorüber war? Hast du Magnesium zu hause? Das hilft bei verkrampften Muskeln.

16.09.2011 18:39 • #4


Harmony_87
Ich hab grad etwas gegoogelt und herausgefunden, dass das auf Nervenzucken hindeuten könnte. Dazu soll es anscheinend kommen, wenn man nervlich und seelisch stark angespannt ist. Würde das zutreffen? Die Quelle, die ich gefunden habe, schreibt zusätzlich, dass die Nervenbahnen auf diese Anspannung etwas extrem reagieren können. Sport und Entspannungsübungen sollen helfen. Und falls es nicht schnell weggeht, solle man etwas kräftiger über die zuckende Stelle reiben. Damit gebe man dem Nerv einen Gegenimpuls und es würde dann aufhören zu zucken.

Hilft dir das einwenig weiter?

Liebe Grüsse

Harmony

16.09.2011 18:44 • #5


Zitat von Harmony_87:
Ich hab grad etwas gegoogelt und herausgefunden, dass das auf Nervenzucken hindeuten könnte. Dazu soll es anscheinend kommen, wenn man nervlich und seelisch stark angespannt ist. Würde das zutreffen? Die Quelle, die ich gefunden habe, schreibt zusätzlich, dass die Nervenbahnen auf diese Anspannung etwas extrem reagieren können. Sport und Entspannungsübungen sollen helfen. Und falls es nicht schnell weggeht, solle man etwas kräftiger über die zuckende Stelle reiben. Damit gebe man dem Nerv einen Gegenimpuls und es würde dann aufhören zu zucken.

Hilft dir das einwenig weiter?
Liebe Grüsse

Harmony


Ich hoffe es ehrlich. aber das kann ja irgendwie nicht wegen anspannung kommen, ich meine es fängt immer an wenn ich am entspannenstem bin beim einschlafen. Kann es sein das die verspannungen sich dann gerade lösen?

16.09.2011 18:48 • #6


Schlaflose
Hallo AngstHäschen20,

es ist tatsächlich so, dass Muskelzuckungen vermehrt im Entspannungszustand auftreten. Ich hatte das mal monatelang so schlimm, dass ich nachts ständig aufgewacht bin, weil ich dachte jemand hätte mir z.B. auf die Schulter oder aufs Bein gehauen. Auch tagsüber traten sie nur dann auf, wenn ich saß oder lag, aber niemals als ich in Bewegung war, z.B beim Joggen.

Liebe Grüße

16.09.2011 18:57 • #7


Zitat von Schlaflose:
Hallo AngstHäschen20,

es ist tatsächlich so, dass Muskelzuckungen vermehrt im Entspannungszustand auftreten. Ich hatte das mal monatelang so schlimm, dass ich nachts ständig aufgewacht bin, weil ich dachte jemand hätte mir z.B. auf die Schulter oder aufs Bein gehauen. Auch tagsüber traten sie nur dann auf, wenn ich saß oder lag, aber niemals als ich in Bewegung war, z.B beim Joggen.

Liebe Grüße



Das habe ich nicht gewusst. Ich erschrecke mich nur immer wenn es passiert. weil mir dann gleich in den sinn kommt: Schlaganfall!

Danke für die antworten..

16.09.2011 18:59 • #8


Harmony_87
Ohja, das kann sogar sehr gut sein. Hast du z.B. schon einmal etwas von Wochenendmigräne gehört? Da bekommen Menschen besonders dann starke Kopfschmerzen, wenn sie endlich einmal Zeit haben, sich zu entspannen.

Oder ein eigenes Beispiel: Ich hatte nach meinen letzten Prüfungen (Studium) einen extremen Adrenalinabschwung. Mir ging es hundsmiserabel und ich hatte das Gefühl, als ich ginge demnächst drauf.

Deshalb werden auch viele Menschen, die häufig unter starkem Stress stehen während den Ferien krank. Man hält noch solange durch, wie es nötig ist, und wenn man dann endlich relaxen möchte, erwischt es einen kalt von hinten.

Ich weiss, dass ist total gemein, aber unser Körper funktioniert leider manchmal so.

Ich wünsch dir ganz gute Besserung. Lenk dich einwenig ab, lies ein Buch oder schau einwenig TV. Versuch dich nicht zwingend hinzulegen. Ich schlag dir vor, es erst wieder mit schlafen zu probieren, wenn du dich vom Schock einwenig erholt hast und müde von der Ablenkung geworden bist. Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es funktioniert.

Liebe Grüsse

Harmony

16.09.2011 19:03 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier