Pfeil rechts
11

Das Fragezeichen hat leider nicht mehr in den Betreff gepasst

Tut mir leid, dass ich schon wieder mit dem Lymphknotenthema anfange. Aber es lässt mir keine Ruhe. Hab jetzt seit August '17 tastbare Lymphknoten an Hals, Nacken und Leiste. War bei zig Ärzten. Sogar beim Hämatologen/Onkologen. Der hat sie aber nur kurz abgetastet, keinen Ultraschall gemacht, nichts. Hat mir nur sehr viel Blut genommen. Da war alles in Ordnung.
Die Knoten wachsen auch nicht. Nur die Anzahl macht mir Sorgen, insgesamt sind es circa 10 Stück.
Dazu kommt ein andauerndes Druckgefühl im Bauch linksseitig. Für mich eine vergrößerte Milz. Der letzte Ultraschall der Milz war im Oktober letzten Jahres. Die linke Schulter tut mir auch fast jeden Tag weh. Für mich ein entarteter Lymphknoten.
Durch das viele Googeln, das ich mittlerweile Gott sei Dank aufgegeben habe, weiß ich, dass es sehr langsam wachsende Lymphome gibt, die fast allesamt nicht heilbar sind. Da schießen mir natürlich Gedanken durch den Kopf, wie, dass der Hämatologe diesbezüglich nicht weiter nachgeforscht hat, weil er gemerkt hat, wie viel Schiss ich hatte und weil diese Lymphome sowieso keiner Behandlung bedürfen, wenn sie keine Beschwerden bereiten.
Wer von euch hat denn noch tastbare Lymphknoten? Wie viele sind es? Wie groß sind sie?

Danke im Voraus

05.01.2018 00:37 • 04.03.2018 #1


16 Antworten ↓


koenig
Rechte Halsseite durch Pfeiff. Druesenfieber vor 20 Jahren, bei meinem Mann die unterm Ohr durch Infekte. Kenne auch andere Menschen, die das haben.

05.01.2018 07:14 • x 1 #2



Chronisch vergrößerte Lymphknoten - wer ist noch betroffen?

x 3


Psychic-Team

05.01.2018 10:10 • x 1 #3


Von Lymphknoten kann ich dir ein Lied singen.

Und beruhige Dich

Wenn der Onkologie einen GERINGSTEN Verdacht gehabt hätte, hätte er dich weiteruntersuchen lassen. Die sehen so etwas tagtäglich , und da solltest du wirklich vertrauen.

Du hast bloß Googlewissen,aber keine klinische Erfahrung.

Ich habe zig Lymphknoten...seit ich 18 bin am Hals...noch kein Arzt fänd das irgendwie beachtenswert.

Und VOR Google gab ich mich damit zufrieden.

Ich kann verstehen,daß einen BetroffenenBerichte aus diversen Foren beunruhigen....aber selbst da ist Vorsicht geboten. Da werden oft wesentliche Dinge verschwiegen...oder wie auch immer.

Auch vor kurzem hatte ich einen LK...oberhalb des linken Schlüsselbeins..laut Google fast immer ein todbringendes Indiz für Krebs. Meinen Arzt nervte ich damit 3 mal...nicht einmal fand er es bedenklich.

Das Ding ist seit Juni 17 tastbar..fiel mir dann auf...und jetzt immer noch. Aber das tolle ist, er war mal etwas kleiner geworden ( nie ganz weg ), und jetzt habe ich Infekt, und er ist angeschwollen. Habe mich darüber riesig gefreut, denn das ist DER ultimative Beweis dafür, daß dieses Ding einfach ein ganz normaler reaktiver LK ist.

05.01.2018 10:46 • x 4 #4


@lechatnoir

Ohje, bei einem Knoten an der Stelle wäre ich wahrscheinlich auch total verrückt geworden, weil ich die Horrorgeschichten auch gelesen habe.
Jetzt wo du das mit dem Infekt erwähnst, fällt mir auf, dass als ich vor ein paar Wochen auch krank war, die Knoten allesamt ziemlich wehgetan haben. Eigentlich auch ein klarer Beweis dafür, dass sie reaktiv sind, v.a. weil meim Hausarzt, der sie geschallt hat, das auch sofort meinte.
Wenn der Teufel nur nicht wäre, der einem einredet, dass es was Schlimmes ist

Danke für deine Antwort, das hat mich sehr beruhigt!

06.01.2018 14:50 • x 1 #5


Als ich beim Arzt saß..und er es nicht schlimm fand..nur durch Tasten....sagte ich " ABER Google sagt dies und das und jenes..." Da wurde er schon leicht sauer.

Meinte dann " ok..wir können ja mal Blut abnehmen..also Differentialblutbild, wenn ich was hätte, würde man es dort sehen....zu meinr Beruhigung..

Blut wurde abgenommen, war alles ok.

Meine Lymphknoten tun übrigens nicht mal weh....noch ein Todesurteil mehr , lt Google.

Google ist einfach blöd.

06.01.2018 15:30 • x 1 #6


Zitat von lechatnoir:
Als ich beim Arzt saß..und er es nicht schlimm fand..nur durch Tasten....sagte ich " ABER Google sagt dies und das und jenes..." Da wurde er schon leicht sauer.

Meinte dann " ok..wir können ja mal Blut abnehmen..also Differentialblutbild, wenn ich was hätte, würde man es dort sehen....zu meinr Beruhigung..

Blut wurde abgenommen, war alles ok.

Meine Lymphknoten tun übrigens nicht mal weh....noch ein Todesurteil mehr , lt Google.

Google ist einfach blöd.


Meine tun auch nicht weh, nur wenn ich krank bin.
Das Problem mit Google ist einfach, dass man dort nur die schlimmsten Dinge liest. Wenn mal jemand wegen seinen Lymphknoten beunruhigt war und in irgendeinem Forum gefragt hat, kam irgendwann keine Antwort mehr, weil sich das Thema erledigt hatte. Bei den anderen 5% war es dann doch was Schlimmes und die melden sich dann natürlich weiter.
Google ist böse. Aber das Googeln ist eben ein Zwang, obwohl ich es drastisch reduzieren konnte.

06.01.2018 17:23 • x 1 #7


Baboutchka
BRRRRRR lieber Voltaire, kann dir zu gut nachfühlen. Bei mir fühlt man auch viele Lymphknoten, wobei mir aber nur einer Angst macht: 1,5 cm gross unter der Achsel. Hatte ihn bemerkt dass als ich viele vergrösserte hatte (September 2016), hatte Gürtelrose auf dieser Seite, alle gingen zurück ausser dieser eine. Die Grösse wurde beim Ultraschall April 2017 gemessen und als regressiv anmutend eingestuft. Das Druckgefühl im Oberbauch (meist links manchmal Mitte oder rechts ) habe ich auch!
Ausser mir macht sich niemand Sorgen, Frauenärztin fand ihn nicht, die Hausärztin lachte mich fast aus, sagt das ist nichts und es sind keine andere Untersuchungen nötig! Konnte mich nur kurz beruhigen.
Wie gross sind deine Lymphknoten? Schaut doch so aus als ob man bei Ultraschal erkennen kann ob sie gefährlich sind oder nicht. Las mal im Krankenschreiben einer unserer Patienten dass ihr Lymphknoten im Ultraschall "necrose" war. (Hab mal nachgeschaut: necrose heisst wohl dass das Gewebe abgestorben ist).

Wie ist die Lage bei dir jetzt?
lechat noir, wir kennen uns ja... liebe liebe Grüsse Barbara

28.02.2018 09:01 • #8


Bist Du verspannt? Das müssen ja nicht alles Lymphknoten sein, gerade an Hals und Nacken. Ich habe super viele Myogelosen dort.
Ansonsten habe ich immer schon tastbare Lymphknoten, da ich auch sehr schlank bin.
Durch mein Rheuma sind eigentlich alle auch immer leicht vergrößert.

28.02.2018 09:45 • #9


Ich habe auch vergrößerte Lymphknoten. Einmal rechts beim Kiefergelenk (Ohrspeicheldrüse) und links vor dem Tragus. Beide seit ca. 2014/2015. Mir wurde schon so oft Blut abgenommen und eigentlich habe ich immer irgendwas mit dem Blutbild, da ich auch schweres allergisches Asthma habe und mein Allergiewert irgendwo bei 2000 liegt (normal bei <100, bin aber auch selbst Schuld, ich bin gegen Katzen allergisch, habe aber 2).
Die Knoten habe ich einmal per Ultraschall untersuchen lassen und der Arzt hat sie als nicht bedeutend eingestuft. Sie sind seitdem auch nicht mehr gewachsen (glaube ich zumindest). Immer wieder habe ich Phasen, wo ich Krebsangst habe. Aber ich denke mir, wenn es wirklich Krebs wäre, dann wären die schon längst etwas mehr gewachsen oder ich hätte andere Symptome.

28.02.2018 12:10 • #10


Baboutchka
lieber Voltaire,

Lymphknoten spürt man bei mir auch überall..... ist bei schlanken Menschen so.
In der Leiste sind sie immer grösser.
Mir macht nur der unter der Achsel Angst! 1;5 cm gross. Weil in einem Beitrag im Internet über Brustkrebsselbst Untersuchung steht, ab 1 cm soll nach geforscht werden! Auch weil mein ehemaliger Hausarzt der jetzt in Rente ist mal gesagt hat am gefährlichsten seien Haselnussgrosse Lymphknoten die nicht weg gehen....

Eigentlich könnte ich mir auch sagen: ich hatte Gürtelrose auf dieser Seite, habe Ultraschall von diesem Lymphknoten gemacht, meine Hausärztin sagte beim Antasten das sei nichts und wortwörtlich sagte sie da sind keine anderen Untersuchungen nötig!
Nur das beruhigt Hypochondrie nicht.... (na ja nur kurz)
wie gross sind Deine?
so versuche mal heute an was anderes als Krankheit zu denken.....

Liebe Grüsse aus Frankreich Barbara

02.03.2018 06:56 • #11


Zitat von püppi123:
Bist Du verspannt? Das müssen ja nicht alles Lymphknoten sein, gerade an Hals und Nacken. Ich habe super viele Myogelosen dort.
Ansonsten habe ich immer schon tastbare Lymphknoten, da ich auch sehr schlank bin.
Durch mein Rheuma sind eigentlich alle auch immer leicht vergrößert.


Nein, es sind definitiv Lymphknoten. Meinte auch jeder Arzt, bei dem ich mittlerweile war. Dass das durch Rheuma kommen kann, wurde mir auch gesagt. Wurde auf viele Krankheiten aus dem rheumatischen Formenkreis getestet. War (Gott sei Dank) alles negativ. Eine Erklärung gibt es für die vergrößerten Knoten trotzdem leider nicht.

04.03.2018 15:16 • #12


Zitat von Baboutchka:
lieber Voltaire,

Lymphknoten spürt man bei mir auch überall..... ist bei schlanken Menschen so.
In der Leiste sind sie immer grösser.
Mir macht nur der unter der Achsel Angst! 1;5 cm gross. Weil in einem Beitrag im Internet über Brustkrebsselbst Untersuchung steht, ab 1 cm soll nach geforscht werden! Auch weil mein ehemaliger Hausarzt der jetzt in Rente ist mal gesagt hat am gefährlichsten seien Haselnussgrosse Lymphknoten die nicht weg gehen....

Eigentlich könnte ich mir auch sagen: ich hatte Gürtelrose auf dieser Seite, habe Ultraschall von diesem Lymphknoten gemacht, meine Hausärztin sagte beim Antasten das sei nichts und wortwörtlich sagte sie da sind keine anderen Untersuchungen nötig!
Nur das beruhigt Hypochondrie nicht.... (na ja nur kurz)
wie gross sind Deine?
so versuche mal heute an was anderes als Krankheit zu denken.....

Liebe Grüsse aus Frankreich Barbara


Mit deiner Gürtelrose hast du doch die beste Erklärung für deine Knoten. Da würde ich mir keine riesigen Sorgen mehr machen
Meine Größten sind circa 1-1,5 cm am Hals. Viele sind auch kleiner als eine Erbse. Tasten kann ich circa 10 Stück am Hals, aber Sorgen machen mir nur die 2 großen. Die anderen sind, wie gesagt, winzig klein.

04.03.2018 15:20 • x 1 #13


Ich habe auch in der Leiste und am Hals und Nacken vergrößerte Lymphknoten, allesamt auf der rechten Körperseite. Warum, weiß ich nicht genau. Als Baby und Kind war ich extrem oft krank und habe da auch einigen tollen Mist durch, Gürtelrose hatte ich auch das erste Mal als ich 6 Jahre alt war.

04.03.2018 15:36 • #14


Zitat von Miyako:
Ich habe auch in der Leiste und am Hals und Nacken vergrößerte Lymphknoten, allesamt auf der rechten Körperseite. Warum, weiß ich nicht genau. Als Baby und Kind war ich extrem oft krank und habe da auch einigen tollen Mist durch, Gürtelrose hatte ich auch das erste Mal als ich 6 Jahre alt war.


Beruhigt mich immer zu hören, dass andere das auch haben und sich anscheinend gar nichts draus machen
Btw: Cooles Profilbild

04.03.2018 17:38 • x 1 #15


Bei dem am Hals / im Nacken, weiß ich noch nicht mal, seit wann genau die vergrößert sind. Den in der Leiste habe ich auf jeden Fall aber schon ewig.

04.03.2018 17:41 • #16


Baboutchka
meine lieben Leidensgenossinnen,

vielen Dank für eure Nachrichten....
meine Gürtelrose war September 2016. Der Ultraschall von den Lymphknoten April 2017. Dumm dass der 1,5 cm solange schon bleibt... kleine Lymphknoten haben garnierst zu sagen, das sagte mein Cousin von langer Zeit als ich schonmal laufend nach Knoten suchte. Also die erbengrosse z B sind nichts schlimmes. In der Leiste ist es normal dass sie grösser sind, durch Infektionen in der Kindheit.

Als ich vorhin eine Radiographie meines Sohnes aufräumte, schaute ich meine mammographien mal so durch (13 insgesamt bin 60 total verstrahlt wohl - zufiele Mammographien weil ich immer wieder neue Knoten spürte). Na ja so beim durchschauen, sah ich dass schon immermal "leicht vergrösserte Achsel-lymphknoten.... hab das also wohl schon länger.
Dünn bin ich auch, da spürt man sie mehr

drück Euch, diese Angst vers..t uns unser Leben

04.03.2018 19:21 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel