Pfeil rechts
1

N
Hallo zusammen.

Habe lange überlegt ob ich mich in einem Forum anmelden soll oder nicht finde meine momentane Situation einfach nur sch...

Vor ein paar Monaten fing es an ich stand morgens auf geh auf den Balkon zum rauchen und Kaffee trinken und dann plötzlich diese komische Atemnot so als könnte ich nicht mehr tief einatmen als würde jemand meine Lungen Flügel am ende festhalten. Voller panik rannte ich zu meinem Mann der mir sagte er hatte das auch mal gehabt das kam vom rücken.
Da ich sehr schlank bin und auch einen ziemlich heftigen Umzug hinter mir hatte dachte ich mir weiter nix dabei.
3 Wochen später fing ich dann das symptome googeln an�� das hätte ich besser gelassen bekam panik mit herzrasen schwindel...... Rief den notarzt der nahm mich mit ins Krankenhaus. Ekg ok blutdruck ok blutbild ok diagnose brustschmerz atemnot ohne befund Muskulatur problem.
Naja so weit so gut nun verging kein tag ohne symptome googeln und foren zu durchstöbern. Es wurde immer schlimmer. Bin dann nochmal zu einem internisten. Wieder ekg ok blutbild ok Sauerstoff Sättigung ok sono des bauchraums ok nur ein kleiner polyp in der gallenblase erstmal nicht besorgniserregend. Er sagte dann das es psychisch sei da mein Vater vor nicht allzu langer Zeit einen schlaganfall hatte und ich das wohl doch nicht so gut verarbeitet hätte.

Nun meine Frage kann all das ( atemnot, schwindel, brustschmerz links, herzrasen, pulsschlag am ganzen Körper fühlen, schweißausbrüche, unwohl sein) wirklich von der psyche kommen?
Ich meine immer noch irgendwas organisches steckt dahinter das alles muss ja irgendwo her kommen. Das ganze macht mir immer mehr Angst �� kann kaum noch schlafen. Jeder arzt sagt Frau.... Sie sind so jung (28) das kann nix schlimmes sein ihr blutbild ist bestens.
Das bringt mir aber nix wenn die Symptome nicht verschwinden.
Danke schonmal fürs lesen und ich hoffe das mir jemand helfen kann vielleicht mit der Situation besser umzugehen. Bin halt noch ziemlich jung und kannte sowas wie krank sein nie war immer lebenslustig!

Habe jetzt für freitag einen Termin bei einem neurologen bekommen mit schwerpunkt Psychosomatik hat einer ne Ahnung was mich erwartet? Habe echt Angst vor der Diagnose will zwar wissen was mit mir ist aber was ist wenn es unbehandelbar ist?

Hab grade wieder panik ohne ende. Was kann es nur sein hab schon soo... Viele untersuchungen hinter mir so viel Blut lassen müssen was soll noch kommen und das mit 28 jahren!?

Lg nickyrider

02.12.2014 22:07 • 03.12.2014 #1


5 Antworten ↓


D
hallo und herzlich willkommen nickyrider2000

oh ja, deine symtome können alle psychischer natur sein bzw. sind es wahrscheinlich auch.
du wurdest untersucht und es kam nichts bei raus.das kenen viele hier.denn wir rennen alle(viele) zum arzt weil wir etwas befürchten was aber garnicht vorhanden ist.
gerade wenn man solche symtome zum ersten mal hat,kann man es nicht glauben.es ist eben unvorstellbar.
viele beschwerden,wie atmung brustschmerzen,herzschmerzen können alle vom rücken kommen,das stimmt.
der neurologe macht tests mit dir,die nicht schlimm sind.augen zu und finger auf die nase,solche dinge eben.vllt. macht er auch ein eeg,das machen sie auch ganz gerne.da bekommst du stöpsel auf den kopf und deine hirnströmung wird gemessen.da gibts einiges was die da an untersuchungen durchführen können aber es ist nichts was weh tut.ich bin mir sicher,so wie du es beschreibst,dass da nichts bei raus kommt.
mach dir keine sorgen

ich denke dass was dir im schlimmsten fall passieren kann ist eine psychotherapie und das könnte dir sehr gut helfen über nicht verarbeitetes hinwegzukommen und deine symtome in den griff zu bekommen bzw. wirst du lernen damit umzugehen.
jetzt heisst es erstmal nicht verrückt machen und nicht reinsteigern.
du hast zu 99% bestimmt nichts schlimmes und schon garnix unbehandelbares

02.12.2014 22:25 • x 1 #2


A


Viele Symptome keine Diagnose! Hilfe bitte!

x 3


N
Vielen dank für den Zuspruch!

Seit diese symptome das erste mal auftraten hat sich alles wirklich alles so schnell geändert.
Ich nehme alles in meinem Körper viel mehr wahr. Selbst wenn ich mal keine symptome habe suche oder warte ich nur so drauf. Google jedes ziepen was ich spühre und dort stehen dann so ziemlich jedes mal Sachen wo ich denke ich bin dem tode geweiht.
Nach der ersten Blut Abnahme dachte ich ich bekomme eine schlechte Nachricht aber nix gar nix wurde gefunden.
So unbegreiflich wie du schon sagst. Es ist eine Katastrophe.
Wenn nicht jedesmal das warten wäre bis zum nächsten Termin bis zur Besprechung der Ergebnisse. Mir wird jedes mal schlecht vor der Untersuchung. Als würde mich keiner verstehen.

Wenn ich so schreibe ist alles wie weggeblasen und wenn ich das Handy an seite lege denke ich wieder ich muss sterben....

02.12.2014 22:41 • #3


D
gerne

alles was du schreibst hatte ich oder habe ich auch deshalb kann ich dich sehr gut verstehen.
ich kann auch verstehen,dass du in deiner verzweiflung im i net nach diagnosen/antworten gesucht hast aber biiiitte tu das nicht.man hat dann die schlimmsten krankheiten,macht sich verrückt und am ende kommt nichts bei raus.es ist schwer das googeln sein zu lassen,ich weiss aber bitte versuche es.
das du nun sehr verstärkt deinen körper beobachtest und in ihn hineinhorchst,darauf wartest dass etwas passiert ist nachvollziehbar wenn man schlagartig solche symtome hat und nicht weiss,was mit einem los ist.
man muss sich ablenken,sich sagen-da ist nichts usw. das is jetzt aber alles zu viel.
geh erstmal zu deinem termin und der neurologe wird dir schon sagen was du zu tun hast

auch das warten auf ergebnisse und termine kenne ich.das schlimmste befürchten und wiedereinmal kommt nichts bei raus

ich habe auch nächsten montag nen termin beim neurologen.warte schon lange darauf.hab mich anfangs auch verrückt gemacht aber mittlerweile sehe ich dem ganz gelassen entgegen.

die todesangst kenne ich auch.es ist schlimm man fühlt sich gequält und man fühlt sich unverstanden wie du schon geschrieben hast aber beim neurologen bist du an der richtigen adresse denn dieser kennt sich damit logischerweise besser
aus als ein hausarzt.
wenn dir das schreiben hier gut tut,dann kommste halt immer mal hier rein und schreibst was dich belastet.

02.12.2014 22:54 • #4


N
Oh ja QUÄLEN das ist das richtig Wort. Ganz genau so fühle ich mich gequält unverstanden von meinem Umfeld. Natürlich geht es denen nicht am a... Vorbei aber eine 28-Jährige da sitzen zu haben die jammert wie eine 80 jährige die ungern raus geht aus angst und scham es könnte was passieren ist natürlich auch nicht so dolle. Zumal sie es nicht von mir kennen.

Jetzt warte ich auf Freitag werde mit Bauchschmerzen und voller panik beim Arzt sitzen und dann mal schauen.

Das ist kein Zustand in dem ich mich weiterhin befinden möchte.

03.12.2014 12:18 • #5


D
das kann man auch von niemanden,der das noch nicht hatte erwarten,dass man sowas nachvollziehen und verstehen kann.
es ist aber doch schon mal schön,dass sie für dich da sind.

du schreibst jetzt schon,dass du mit panik beim arzt sitzen wirst.
solche gedanken sind nicht gut.
glaub mir,es kommt bestimmt nichts schlimmes dabei raus.
ich kann verstehen wie es dir jetzt geht und dass du angst hast und denke dass egal was ich jetzt schreibe,es nicht bei dir ankommt.

ich kann dir trotzdem nur raten
dich abzulenken
dich nicht auf die symtome und generell auf deinen körper zu konzentrieren
zwischendurch mal versuchen zu entspannen

03.12.2014 13:02 • #6






Dr. Matthias Nagel