Pfeil rechts

Deli88
Hallo Ihr Lieben,

ich habe aktuell total Angst vor Darmkrebs, da ich seit 3-4 Tagen Verstopfungen im Darm und zusätzlich morgens immer Bauchkrämpfe habe. Sobald die Entleerung stattgefunden hat, geht es mir besser. Weitere Symptome sind:

Blähbauch, Appetitlosigkeit, Schmerzen im linken Unterbauch sowie Gewichtsabnahme (ca. 2 kg).

Untersucht wurde bereits:

Blut (ohne Befund)
Ultraschall vom Bauch (ohne Befund)
1 Magen- und Darmspiegelung wurde vor ca. 1 Jahr gemacht (hatte damals eine bakterielle Infektion und der Darm war entzündet) alles wieder ausgeheilt

Die Ärztin meinte heute nach dem Ultraschall, es sei alles in Ordnung (keine Divertikel). Ich habe nichts Schlimmes. Aber ich glaube nicht daran.

Eine Infektion habe ich laut der Ärztin aber auch nicht...
Was kann das sein? Vielleicht ist es der Tumor, der den Durchgang verstopft?!
Die oben genannten Symptome passen doch dazu...

Ich habe kein Fieber, keine Übelkeit, kein Nachtschweiß und keine Abgeschlagenheit, nur Angst.

Vielleicht auch noch relevant: Ich leide an ADHS und nehme dagegen Medikinet erwachsen 50mg sowie Elontril 150 mg. Auch erst seit Kurzem.

Vielleicht könnt ihr mich ja beruhigen...

Liebe Grüße

06.10.2017 16:01 • 11.10.2017 #1


6 Antworten ↓


Icefalki
Hab gegoogelt und als mögliche Nebenwirkung bei beiden Verstopfung gelesen. Ist also viel wahrscheinlicher das als Ursache zu betrachten, als Krebs.

06.10.2017 16:10 • #2


A


Verstopfungen und Bauchkrämpfe - Darmkrebs?

x 3


Feemama
Hallo,

Ich kenne dein Gefühl sehr gut. Ich hatte auch hinter mir und habe umsonst ca. 1 Monate lang furchtbare Angst gehabt. Vorige Woche hatte ich Darmspieglung und Blutbild gemacht und es war alles in Ordnung. Ich kann dir sagen dass ich nicht glaube, dass du Darmkrebs hast.. Psyche hängt stark mit Darm zusammen - möglicherweise Reizdarm oder hast etwas falsches gegessen.

08.10.2017 11:23 • #3


L
Lieber Deli,
das hast du im April letzten Jahres geschrieben.
Es passt zwar nicht ganz zu deinem aktuellen Thema, aber ich würde gern wissen, was damals bei der Biopsie herausgekommen ist.

Zitat von Deli88:

Sowohl Magen als auch Darm scheinen in Ordnung zu sein. Allerdings wurde eine auffällige Schleimhautregion am unteren Ende der Speiseröhre entdeckt. Es besteht der Verdacht, dass es sich hierbei um das sogenannte Barrett-Syndrom handelt. Eine Vorstufe von Speiseröhrenkrebs. Ich muss nun allerdings das Biopsie-Ergebnis abwarten.

08.10.2017 15:59 • #4


Deli88
Hallo Ihr Lieben,

ich komme gerade von der Darmspiegelung. Der Arzt meinte, er hätte nichts Außergewöhnliches entdecken können. Keine Polypen oder ähnliches. Er hat trotzdem mal Biopsien genommen, um entzündliche (nicht sichtbare) Prozesse auszuschließen. Krebs hätte man doch sofort gesehen als Arzt, oder?

Er meinte, dass es sich sehr wahrscheinlich um einen Reizdarm handelt...

Liebe Grüße und danke für eure Hilfe

11.10.2017 13:32 • #5


Deli88
Zitat von Lianna:
Lieber Deli,
das hast du im April letzten Jahres geschrieben.
Es passt zwar nicht ganz zu deinem aktuellen Thema, aber ich würde gern wissen, was damals bei der Biopsie herausgekommen ist.




Hi,

ja, da kam damals nichts raus. Die Schleimhaut war damals durchs Sodbrennen verändert, hatte sich mit der Zeit aber wieder zurückgebildet.

Liebe Grüße

11.10.2017 13:35 • #6


BellaM85
Hi!
Das Medikament Medikenet führt dazu das du Verstopfung, Appetitlosigkeit und auch Gewichtsabnahme hast weil es immerhin ein Amphetamin ist und das führt dazu. Ich kenne einige die das nehmen müssen und haben das auch gehabt am Anfang

LG und alles Gute!

11.10.2017 13:44 • #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel