Pfeil rechts

Hallo,

Seit einigen Wochen habe ich Symptome, die sich immer mehr verfestigen. Der Tag beginnt mit Unwohlsein und leichtem Schwindel/Übelkeit. Es ist so, als wenn irgendwie etwas in den Kopf steigt und einen nicht klar denken lässt und man sich benommen fühlt. Nie stark genug, um in Ohnmacht zu fallen, aber ausreichend, um sich nicht fit zu fühlen. Komischerweise habe ich frühs kaum Hunger, aber bekomme abends schonmal Heisshungerattacken. Klingt schon fast nach "typisch schwanger", nur das ich nicht weiblich bin und kein Kind erwarte.

Abends ist es immer besser als frühs. Heute kam der Schwindel erst nach dem Frühstück. In Verdacht habe ich meine Schilddrüse (Unterfunktion) oder ein Mangel an Cortisol. Ich kam bisher noch nicht dazu, dass genauer untersuchen zu lassen. Ein Internist meinte, dass dieses Morgentief ein Zeichen für eine depressive Verstimmung sei. Was könnte es noch sein?

Gruss
Raj

25.08.2009 13:34 • 23.10.2009 #1


11 Antworten ↓


Ich kenne das auch nur zu gut. da ich aber eine Frau bin hat man natürlich zuerst auf eineSchwangerschaft getippt. War es aber nicht. Bin komplett durchgecheckt worden und man hat nichts gefunden. Also kommt es wohl doch von den Nerven.

LG

25.08.2009 13:39 • #2



Unwohlsein und leichter Schwindel am Vormittag

x 3


Hallo Dragonheart,

schade das man bei Dir auch keine Ursachen gefunden hat. Werden die Beschwerden am Abend weniger? Also ich habe jetzt zwei Wochen Urlaub. Heute ist der erste Tag, wo es mir morgens nicht so schlecht geht und noch einen klaren Blick habe.

Gruss
Raj

26.08.2009 11:19 • #3


Meinstens habe ich direkt nach dem aufstehen Herzrasen, Schwindel, Angst und das Gefühl das ich jeden Moment Tod umfalle. das dauert dann manchmal 30 Minuten und Manchmal zwei Stunden oder noch länger bis es besser wird. Abends geht es mir meist auch etwas besser. Aber es ist echt ein zufall das du sagst heute geht es dir etwas besser. Bin heute morgen aufgestanden und nach 10 Minuten war es mir schon wiedr etwas besser. Das ist seid Tagen mal wieder das erste Mal gewesen.

LG

26.08.2009 11:34 • #4


Hallo Dragonheart,

das ist sicher nicht leicht so ein Gefühl, dass man jeden Moment umfallen könnte. Ähnlich ging es mir, als ich leichte Herzrhythmusstörungen hatte, aber die sind mittlerweile vorbei.

Übrigens hätte ich es gestern nicht beschreien sollen, denn kurze Zeit nach dem Posting fing der leichte Schwindel und die Watte im Kopf wieder an und ging erst gegen 22 Uhr vorüber. Und heute ist es so ein Mittelding. Ausserdem schwankt der Blutdruck innerhalb von 1-2 Tagen stark von 120:80 zu 140:95 und zurück. Zudem bin ich ganz schön stressintolerant geworden. Früher habe ich Unternehmungen gerne im voraus geplant, jetzt schiebe ich das alles vor mir her.

MfG
Raj

27.08.2009 11:24 • #5


huhu!

ja, die symptome, die ihr so beschreibt, kenne ich nur zu gut.

es sind angsterkrankung-symptome, gepaart mit depressionen
schlapp, müde.

es vergeht zum glück wieder, und dann kommen bessere tage.
ich denke, die hitze tut ein übriges.

alles gute
rose

27.08.2009 12:39 • #6


Mein Blutdruck spinnt im Moment auch total was aber bei dem verrückten Wetter kein wunder ist. Mir geht´s heute auch so mittelmäßig. Muss nachher noch zur Orthopädin und weiß ehrlich gesagt noch nicht so ganz wie ich das überstehen soll. Ist ja ganz klar das du Planungen vor dir her schiebst. Man könnte ja was planen was aber dann nicht geht weil es einem zu beschis.... dafür ist. Es ist auch verständlich das du stressintoleranter geworden bist. Durch deine "Attacken" stehst du ja schliesslich unter dauerstress.

LG

27.08.2009 12:41 • #7


@Dragonheart, für den Orthopädenbesuch wünsche ich Dir die nötige Energie. Manchmal finden die etwas, was chronische Schmerzen auslöst und an das man gar nicht denken würde. Du hast schon Recht, man hat keine Lust Dinge zu planen, weil man nicht weiss, wie es dann einem geht. Zum Beispiel bin ich schon angesprochen wurde, ob ich für eine größere Gruppe Silvester planen würde. Sonst mache ich sowas gerne, aber jetzt habe ich regelrecht Angst, das anzugehen.

Früher war das irgendwie einfacher. Wenn es mir körperlich und seelisch schlecht ging, dann wusste ich, dass das seelische das körperliche bedingt. Jetzt geht es mir körperlich schlecht und kann nicht sagen, ob das vom Stress kommt oder von was anderem. Zu den ganzen Zipperlein kommen jetzt noch trockene Augen (zur Nasenwurzel) hinzu und das Gefühl 12 Stunden vorm PC-Monitor gesessen zu haben.

@rose, darf man fragen, wie Du die Symptome in den Griff bekommen hast?

Gruss
Raj

27.08.2009 15:30 • #8


Ja früher hat man sich über nichtigkeiten aufgeregt und heute hat man keine Ahnung ob irgendwas mit einem nicht stimmt oder ob es die Psyche ist. Feiern in einer großen Gruppe wäre für mich zur Zeit garnicht möglich geschweige denn so eine feier zu organisieren. Aber bis Silvester ist ja noch ein bisschen hin und vielleicht findest du die nötige Kraft dazu noch. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen.

LG

27.08.2009 15:34 • #9


hallo, raj!

ja, natürlich, darfst du fragen, gern!

ich kann nicht vielmehr sagen, als ruhe, ruhe, ruhe, innerlichen frieden schaffen, sich nur mit schönen dingen befassen, auf seinen körper hören, denn unser körper ist das einzig wichtige.

es ist ein geschenk der natur.

liebste grüsse
rose

27.08.2009 16:47 • #10


Hallo,

@Dragonheart: Es stimmt, Silvester ist noch ziemlich weit hin. Trotzdem allein der Gedanke macht mich schon nervös. Besonders gegenüber Freunden ist es schwer vermittelbar, dass man (momentan) die mentale Kraft nicht hat, so eine Veranstaltung zu planen.

@rose, der innere Freiden ist ziemlich wichtig, das merke ich ständig.

Diese Woche habe ich noch Urlaub und war eine prima Gelegenheit, weitere Arztbesuche zu machen (hab mal zusammengezählt, komme auf 10 verschiedene Praxen in diesem Quartal, die Krankenkasse wird sich bestimmt wundern *gg*. Aber was solls, dafür hatte ich die KK fast 8 Jahre nicht in Anspruch genommen). Bei zwei Arztbesuchen gab es keinen Befund, sprich sie meinten alles sei normal, wo ich schon wieder schlimme Befürchtungen hatte. Eigentlich ist das toll, trotzdem bin ich irgendwie unzufrieden. Und ich weiss noch nicht mal genau warum. Vielleicht weil ich befürchte, dass noch das dicke Ende kommt?

Naja, zumindest habe ich heute das erste Mal seit langem nicht dieses Schwindelgefühl. Vielleicht weil heute der Tagesablauf ganz anders war, sehr früh aufstehen, nur Wasser getrunken, Zug fahren, Arztbesuch und drei Stunden bei Sonnenschein rumgewandert bis die Beine wehtaten. Ich wünsche den Lesern für heute auch ein besseres Wohlbefinden.

MfG
Raj

01.09.2009 16:04 • #11


Hallo nochmal,

also die Schwindelgefühle nehmen mittlerweile ab. Es scheint doch zum großen Teil von der Psyche zu kommen. Oder besser gesagt, wenn ich nicht darauf achte, dann fallen mir diese Zustände nicht auf. Mein genereller Appetit ist auch wieder zurück, hab sogar abends richtige Heisshungerattacken. Trotzdem habe ich im Vergleich zu vor 5 Monaten noch 5 Kilo weniger.

Ich war nochmal bei einem Kardiologen. Zum großen Teil deswegen, um einen Befund vom letzten Kardiologen durchzusprechen. Er hat sich wirklich viel Zeit genommen. Das fand ich schon richtig ungewöhnlich für einen Facharzt. Er hat jeden Zahlenwert und jedes Fachchinesisch erklärt. Danach wurde noch ein Belastungs-EKG gemacht. Ich war irgendwie aufgeregt, der Puls war schon am Anfang recht hoch. Aber während des Strampelns ging es, es tat nur langsam in den Knien weh. Der Arzt stellte fest, dass mein zweiter Blutdruckwert erhöht ist. Ansonsten sei das Herz okay. Vermutlich ziehen sich meine Gefäße stark zusammen und es kommt dann nicht mehr so viel in der Peripherie an. Sowas kann von einer inneren Anspannung kommen. Als ich wieder zu Hause war, war der BD normal auf 125:85. Der Arzt möchte mir erstmal keine Medikamente verschreiben, sondern empfiehlt mir neben der sitzenden Tätigkeit den körperlichen Ausgleich. Ich faule Socke mach in der Woche gerade mal eine 2-Stunden-Wanderung, das ist natürlich zu wenig.

Also gut fand ich einfach, dass sich der Arzt Zeit genommen hatte (obwohl schon Mittagspause war) und das er nicht gleich mit der chemischen Keule kommt. Da hat man hier im Forum schon andere Fälle gehört, wo ein gemessener Wert schon ausreichte, um Medikamente zu verschreiben.

MfG
Raj

23.10.2009 15:15 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier