Pfeil rechts
1

Hallo,

ich komme gerade vom Neurologen..Hab ja schon in anderen Beiträgen von meiner ALS-Angst geschrieben. Er hat sich alles angehört (bin dabei dummerweise in Tränen ausgebrochen, echt bescheuert, passiert mir sonst nie) und meint, er ist sich sicher, dass ich es nicht habe..Er denkt daher auch, dass ein EMG nicht nötig sei..Ich sei zu jung und bei der neurologischen Untersuchung habe er keine Auffälligkeiten feststellen können. Das Muskelzucken käme von Verspannungen und sei kein Grund zur Sorge..
Er hat mir allerdings zu einen Termin bei seiner Kollegin geraten (wg. Angsttherapie)..Da geh ich in 3 Wochen für ein erstes Gespräch hin..
Denkt Ihr, ich soll das abhaken oder doch auf ein EMG bestehen (er meinte, WENN, würde er es nur zur Beruhigung der Patientin machen und da es auch etwas schmerzhaft sei, würde es in meinem Fall eher an Körperverletzung grenzen..
Eigentlich sollte ich jetzt beruhigt sein, da ich mir vorgenommen hatte, dem Arzt zu vertrauen, aber es geht schon wieder los, weil ich vergessen hab, ihn auf einen Blutwert (ASL Wert war bei der letzten Blutabnahme erhöht) anzusprechen..Dieser Blutwert hat wohl irgendwas mit Mandelenzündung zu tun, kann aber auch mit Rheuma / Muskulatur zusammenhängen..Ich hab mich nicht getraut zu googlen und werde das auch NICHT machen, aber das wurmt mich jetzt, dass ich vergessen hab, ihn zu fragen..Zummal ja auch mein CK Wert erhöht war (hoffentlich nur durch Muskelkater)..
Irgendwie will ich das Thema ALS jetzt endlich zu den Akten legen - ich hoffe, es gelingt mir..Auf jeden Fall werde ich das Muskelzucken ab sofort ignorieren - so mein Vorsatz..

LG
Lucky

01.09.2010 11:29 • 03.09.2010 #1


7 Antworten ↓


Hi, das kenne ich. Ich glaub auch immer was schlimmes zu haben , dann wenn ich beim Arzt war, vergesse ich die hälfte und dann denke ich...hmmmm vielleicht hat er was übersehen oder glaubt, einfach das da ja nichts sein kann weil ich noch relativ jung bin. Ich würd dann am liebsten nochmal zu nem anderen Doc. gehen weil ich solche Angst habe!

01.09.2010 13:21 • #2



Termin beim Neurologen

x 3


..jepps - am liebsten würd ich ihn anrufen und ihn fragen, ob der ASL Wert was damit zu tun haben kann..Aber ich werd mich zurückhalten
Ich bin immer nur kurz beruhigt, zumal es meistens heisst, "Sie sind noch zu jung" und blaaa, aber eine richtige Untersuchung wäre mir lieber..Er kann ja auch nicht in mich reinschauen und Fälle findet man genug, wo Leute nicht ernst genommen wurden..Aber ich wollte dann nicht auf ein EMG bestehen, wenn er selber sagt, es sei sinnlos..Ich stell mir halt nur immer vor, dass die Symptome langsam schlimmer werden und ich in einem halben Jahr dann eine furchtbare Diagnose bekomme..
Aber das sind jetzt wieder schlechte Gedanken Bin froh, dass ich in 3 Wochen den Termin bei seiner Kollegin hab und mit jemandem über meine Ängste reden kann...
Wobei ich mir schon wieder vorstelle, dass ich den Termin gar nicht mehr brauche, weil ich in 3 Wochen weitere Symptome entwickelt hab und keine Angst-Therapie mehr brauche..Echt krank

01.09.2010 13:52 • #3


Oh ja, dass kenne ich!
Du sprichst mir aus dem Mund...
Genauso denke ich auch immer,.,...

01.09.2010 19:49 • #4


Das Muskelzucken hatte ich vor einer Woche auch noch viel extremer... Wenn man es dann erstmal akzeptiert und ignoriert wird es automatisch weniger, Glaub mir. Durch das ständige unter Strom stehen sind die Muskeln einfach so überbeansprucht, dass sie sich irgendwie Luft machen müssen. Dies tun sie dann eben durch willkürliches Zucken. Ist zwar unangenehm, aber nicht gefährlich

Grüße

02.09.2010 21:04 • x 1 #5


Ich denke mir auch, dass es besser werden würde, wenn ich es ignorieren KÖNNTE..Aber das geht nicht - sobald ich auf dem Sofa sitze oder abends im Bett liege, kann ich nicht anders, als mich auf das Zucken zu konzentrieren..Und dann passiert es natürlich auch ständig und ich werde immer panischer..Am schlimmsten war es, als meine Zunge vor einer Woche mal gezuckt hatte..
Ich weiss langsam echt nicht mehr, wie ich da wieder rauskommen soll - es ist ein Teufelskreis..Ich beobachte mich 24 Stunden am Tag, steiger mich dann total rein und bekomme Panik..Ich sehe mich tausend Mal am Tag an ALS sterben. Das ist nicht normal - und ich hab den Termin beim Psychologen erst in 3 Wochen..
Aber ich bin ja nach wie vor davon überzeugt, dass der mir eh nicht helfen kann, da ich ja WIRKLICH krank bin..
Wie kommt man da nur wieder raus?!?!?! - vielleicht sollte ich doch ein EMG machen lassen?! Aber der Neurologe meinte ja, es sei unnötig und wäre schmerzhaft..

02.09.2010 21:16 • #6


Naja schmerzhaft ist relativ...
Ich habs hinter mir (war davor fest davon überzeugt an MS erkrankt zu sein).
Ich würde es eher als unangenehm bezeichnen. Wenn du denkst, es könnte dich beruhigen, dann mach es. Aber rauskommen wird dabei wahrscheinlich ehh nichts. Vor kurzem hab ich mich auch schon im Rollstuhl gesehen und mir so vorgestellt wie mein weiteres Leben so verläuft. Ich hab es regelrecht schon mehr oder weniger durchdacht. Echt verrückt, was die Angst mit einem anstellt.

Viele Grüße

02.09.2010 21:34 • #7


..das kenne ich auch. Ich stelle mir die schlimmsten Sachen vor (wie die Kinder an meinem Grab stehen etc.) - das ist total verrückt...
Ich spreche nächste Woche mal mit dem Neurologen und werd wahrscheinlich doch ein EMG machen lassen - es würde mich beruhigen und ich bete, dass dabei rauskommt, dass alles ok ist..Dann kann ich ALS vielleicht abhaken..Und da ich keinerlei Krankheiten mehr googlen werde, kommt dann vielleicht auch nix Neues...
LG
Lucky

03.09.2010 12:58 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier