Pfeil rechts

Hallo,

ich lese hier immer wieder, dass viele beim Neurologen waren und der sie untersucht hat, bevor sie ne (Verhaltens-)Therapie gemacht haben. Muss man das machen?
Ich war bei der (Tiefenpsychologischen) Threapeutin, bei der ich in Behandlung war und sie meinte, ich solle entweder wieder zu ihr kommen wegen Verlängerung oder mir nen Verhaltenstherapeuten suchen und direkt dahin gehen (bin privat versichert).
Weiß immer noch nicht, welche Therapieform besser ist für mich ...

18.06.2008 12:16 • 19.06.2008 #1


4 Antworten ↓


ZZerRburRuSs
Hi

Du musst nicht unbedingt zu einem Neurologen .
Worum gehts denn dabei überhaupt ? Um das bestimmen der Therapieform oder um die verlängerung ?

Wenn du mit Angst und Panik zu tun hast ist eine Verhaltenstherapie sicherlich eine gute Wahl . Die führt wohl schneller zum Erfolg als eine andere Therapiefom.

Wenn du danach dann noch weiter therapieren musst oder möchtest kannst du ja immer noch eine tiefenpsychologische Therapie machen .

So wurde mir damals von meiner ersten Therapeutin geraten (die übrigens für tiefenpsycho. thera. zuständig war). Ich habs dann auch so gemacht und kann nicht sagen das das ein schlechter Rat war

alles gute ZZ

18.06.2008 13:00 • #2



Vor der VT zum Neurologen?

x 3


ich war nicht beim Neurologen, war /bin beim Psychather aber das hilft mir nicht groß was da hab ich selbst ohne dem was zu sagen ne Überweißung beim Hausarzt für den Pychotherapeut geholt

Lg

18.06.2008 16:02 • #3


Also ich habe fast 3 Jahre lang eine tiefenpsychologische Therapie gemacht, die kürzlich beendet wurde (genehmigte Stundenzahl ausgeschöpft). Gerne würde ich weitermachen, da in diesen 3 Jahren viel an zutage gefördert wurde, dessen ich mir vorher nicht bewusst war.
In dem Sinne ginge es um ne Verlängerung...

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht stattdessen ne Verhaltenstherapie beginnen sollte, bei ner anderen Therapeutin dann.
Um überhaupt entscheiden zu können, welche Therapieform jetzt in diesem Moment die bessere für mich wäre, brauche ich glaube ich Hilfe...
Ich würde unbedingt die tiefenpsychologische Therapie fortsetzen, wenn nicht meine Angst wäre... und ich weiß noch nicht, ob ich sie nur mit Hilfe des Internets, dem Buch von Dr. Doris Wolf - ohne VT, quasi in Selbstbehandlung - in den Griff bekomme.

Vielleicht kann ein Neurologe in solchen Fällen helfen? Vielleicht bin ich ja auch organisch krank... ich muss mich nur langsam entscheiden, es drängt mich

19.06.2008 09:03 • #4


hallo,

einen gang zum neurologen für deine eigene sicherheit wäre sicherlich sinnvoll.

versuche mal eine vt für einige zeit, danach hast du die wahlmöglichkeit zwischen den beiden therapieformen . die meisten menschen mit pa, berichten einen schnelleren erfolg wie linderung mit einer vt.

liebe grüsse michel

19.06.2008 22:29 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky