Pfeil rechts
2

F
Hallo,
ich hatte am vergangenen Wochenende wieder mal eine schwere Migräne. Meinen Migränekollegen ging es auch so – ich führe das also auf das Wetter zurück.
Was mich aber umtreibt: seitdem habe ich ein taubes Gefühl im linken Mundwinkel (die Hälfte, wo mich die Migräne erwischt hat). Es wird auch nicht anders, nicht besser oder schlechter. Sollte man mit so was zum Arzt oder lacht der mich nur wieder aus? Kennt jemand so was nach Migräneattacken? Danke für die Antworten!

29.07.2016 10:09 • 02.08.2016 #1


12 Antworten ↓


Perle
Hallo Fuzzi,

ich hatte am vergangenen Wochenende auch schwere Migräne. Das mit dem tauben Mundwinkel kenne ich allerdings nicht. Du hast das also nun schon 5 Tage ohne, dass es sich irgendwie verändert hat? Ich würde erstmal kurz beim Hausarzt anrufen und nachfragen, was Du jetzt am besten zu tun hast. Vielleicht wurde ein Gesichtsnerv durch die Attacke in Mitleidenschaft gezogen aber das sind auch nur Vermutungen.

LG, Martina

29.07.2016 10:18 • x 1 #2


A


Tauber Mundwinkel nach Migräne

x 3


july1986
Ich kenne das in Form von Aura Anfallen das ich manchmal lange solche Symptome hatte.

Hab das mal einem Neurologen erzählt aber hat mir nix gross dazu gesagt .

29.07.2016 12:02 • x 1 #3


F
Aura hatte ich diesmal auch. Komisch, hatte ich früher nie. Mich würde generell mal interessieren welchen Anteil die Migräne an meiner Panikstörung hat. Wobei ich die Panikstörung erst seit 7 Jahren habe und die Migräne seit 35 Jahren...

29.07.2016 14:25 • #4


july1986
Da hab ich keine Ahnung in wie fern Panik Migräne und Aura zusammenhängt.

Hatte auch erst jahrelang nur Migräne und aus heiterem Himmel bekam ich dann auch Aura.

Seit ich Aura bekomme habe ich weniger Migräneattacken und stattdessen Auraanfälle.

Mir persönlich macht die Aura mit ihren Symptomen sehr grosse Angst und so manches mal war es so akut,dass ich sogar ins Krankenhaus damit gefahren bin.

29.07.2016 14:33 • #5


F
Aura ohne Migräne? Wie muss man sich das vorstellen? Kannst du das etwads näher beschreiben?

01.08.2016 21:36 • #6


Hasi82
Hallo zusammen
ich bin auch betroffen...erst heute hatte ich wieder eine schwere Aura-Migräneattacke mit Gesichtsfeldausfällen etc. habe das momentan sehr oft und seit Wochen Schwindel-mal Benommenheitsschwindel mal Drehschwindelgefühl...hab so Angst weil das doch Durchblutungsstörungen im Gehirn sind oder dass es Hinweise auf andere schlimme Erkrankungen sind wie erhöhter Hirndruck wovor ich momentan panik habe...

01.08.2016 21:48 • #7


july1986
Also ich bekomme nur die Aura sprich die neurologischen Ausfälle etc aber ohne das im Anschluss eine Migräne folgt.

02.08.2016 06:42 • #8


Hasi82
Ist bei mir genauso.Ich bekomme auch immer nur die Aura und die neurologischen Ausfälle ohne anschliessende Kopfschmerzen.

02.08.2016 07:08 • #9


Schlaflose
Zitat von Fuzzi:
Aura ohne Migräne? Wie muss man sich das vorstellen? Kannst du das etwads näher beschreiben?


Ich hatte das zweimal so. Es waren nur die Flimmerskotome in den Augen, beim ersten Mal in beiden Augen gleichzeitig, beim zweiten Mal nur im rechten Auge. Ich hatte keinerlei Kopfschmerzen oder sonstige Symptome. Nach einer halben Stunde war es vorbei.

02.08.2016 07:44 • #10


Hasi82
aber das gehört doch auch ohne kopfschmerz zur Migräne oder ist das ein hinweis auf eine andere neurologische Erkrankung?

02.08.2016 07:59 • #11


july1986
Nein man kann auch einfach Aura haben ohne Migräne.

02.08.2016 08:29 • #12


F
Okay, der Hintergrund meiner Frage war natürlich, dass ich das auch schon hatte und dachte, dass ich nun durchdrehe und komische Dinge sehe, weil eben dannach keine Kopfschmerzen kamen und es somit ja keine Aura sein kann. Hmm, dann kommt das also auch von der Migräne... Mein Neurologe drängt mich seit langem zu einer Prophylaxe mit Topiramat. Sollte ich das vielleicht doch mal in Erwägung ziehen? Hab aber so schiss vor den NW.

02.08.2016 13:58 • #13


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel