Pfeil rechts
2

Ach so. Dann versteh ich, warum dir das nichts gebracht hat. Wenn das Programm eher nicht so auf deine Bedürfnisse und Krankheit zugeschnitten ist, dann wird das leider nichts. Ich hatte auch eine Tagesklinik vorher ausprobiert, da war das Programm auch nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich hoffe aber, das du eine passende Tagesklinik findest, oder ambulant bleibst, wenn du das schaffst.

18.12.2019 19:52 • x 1 #61


Tabe77
Zitat von DominikDO:
Ach so. Dann versteh ich, warum dir das nichts gebracht hat. Wenn das Programm eher nicht so auf deine Bedürfnisse und Krankheit zugeschnitten ist, dann wird das leider nichts. Ich hatte auch eine Tagesklinik vorher ausprobiert, da war das Programm auch nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich hoffe aber, das du eine passende Tagesklinik findest, oder ambulant bleibst, wenn du das schaffst.


Danke werde Ambulant weitermachen

18.12.2019 19:57 • #62



Tagesklinik Erfahrungen

x 3


07.01.2020 12:50 • #63


Mandyxx
Hallo
Ich war bisher nur in einer Kindertagesklinik. Habe morgen aber auch einen Termin in der für Erwachsene.
In der Kindertagesklinik war es immer ganz angenehm. Man hatte gemeinsame Mahlzeiten (Frühstück, Mittag) und hat viele Dinge unternommen. Solche Sachen wie snoozeln falls dir das was sagt. Man wurde viel in die Gruppe intigriert. Hast natürlich auch regelmäßig allein Gespräche mit einem Psychologen dort.
Der "check up" damals wurde bei mir von einem Arzt durchgeführt. Da wurde aber nicht viel gemacht. Gewogen, gemessen, Blutdruck gemessen und besprochen welche Medikamente man nimmt usw.
Ich weiß natürlich nicht wie das in einer Erwachsenen TK, erfahre ich auch morgen erst aber ich denke das es da nicht all zu große Unterschiede gibt

07.01.2020 12:57 • #64


Hallo,

ich kann dir nichts über eine Tagesklinik sagen, da ich selbst erst ein Vorgespräch am 6.02. habe und natürlich auch Angst davor.

Ich kann dir nur eines sagen: nimm die Hilfe ohne darüber nachzudenken einfach an. Egal was andere für Erfahrungen gemacht haben, für dich wird es immer anders sein. Jeder empfindet es anders und versuche unvoreingenommen an das Thema heran zu gehen.

Ich habe auch viel gelesen. Mal positiv, dann wieder negativ und gebracht hat es mir nichts. Ich will selbst erfahren wie es ist, dringend benötige Hilfe einfach zu bekommen. Und wenn es schlimm ist und ich das nicht kann, gehe ich wieder raus. Aber probieren will ich es, da ich das nicht mehr alleine schaffe und genau dafür sind die Menschen dort ausgebildet.

Vertraue in dich und lass es einfach auf dich einwirken. Drücke dir die Daumen!

07.01.2020 13:29 • #65


Hallo....
Ja, ich werde alles auf mich zu kommen lassen, hoffe bloss es kann mir da geholfen werden.
Das einzige was ich nicht möchte, sind Tabletten nehmen.
Ich werde jeden Tag nervöser wenn ich dran denke.

08.01.2020 12:11 • #66


klaus-willi
Hallo.
Ich war 12 Wochen in einer Tagesklinik.
Es wird dir gut tun.
Es werden Entspannungsübungen gemacht.
Basteln und Gespräche geführt.
Frühstück machten wir selber.
Kaffee aufschütten die Spülmaschiene befüllen..und gebacken haben wir auch.
Ein bischen Sport.... so wie man kann und Joga.
Man hat aber zwischendurch immer viel zeit und Stress gibt es sowiso nicht.
Wenn ich hier mit der Beerdigung alles erledigt habe werde ich mich auch wieder da anmelden.
Also lasse es auf dich zukommen...wirst sehen es wird dir helfen.
Lg .

08.01.2020 12:17 • #67


Cati
Ich war im Winter in einer Psychosomatischen Tagesklinik. Am ersten Tag wurde der Blutdruck gemessen, es wurde ein EKG gemacht, gewogen,und ich hatte einen ersten Termin bei der Therapeutin, die für meine Einzelgespräche zuständig sein würde.
Dann gab es noch ein Zusammenkommen mit den anderen Patienten, die auch an diesem Tag aufgenommen wurden und dabei wurde uns erklärt, welche Regeln in der Tagesklinik so gelten ( z.B. bezüglich Spind usw. ).
Am nächsten Tag ging es dann los laut Stundenplan. Ergotherapie, Entspannungsübungen, Gesprächsrunden,
Malen, Sport, soziales Kompetenztraining,
Einzeltherapie, Depressionsgruppe wurde gemacht.
Gefrühstückt haben wir zusammen mit den stationären Patienten im Aufenthaltsraum.
( nicht alle Tageskliniker, aber die meisten )
Ein Frühstück von seiten der Klinik war für die Tageskliniker zwar nicht vorgesehen. Aber ich konnte immer ein gutes Frühstück abstauben.
Es gab auch eine kleine Teeküche mit Kühlschrank, wo immer genug zu futtern
für die Allgemeinheit deponiert war.


Alles Gute !

08.01.2020 12:28 • #68


Soulclaw90

26.02.2020 11:34 • #69


Cati
Ich war drei Wochen in der Tagesklinik, davor war ich einige Wochen stationär in dieser Klinik.
Ich war dort wegen Depression und Angststörung.
Ich bin dort richtig aufgelebt, es hat mir gut getan. Auf dem Stundenplan war Ergotherapie, Gesprächsrunden, Soziales Kompetenztraining,
Malen, Sportstudio, Entspannungsübungen, Depressionsgruppe, Achtsamkeitsübungen und Therapie-Einzelsitzungen.
Das Einzige, was ein bisschen genervt hat, war die Jökelei in den vollen Straßenbahnen morgens und nachmittags.
Alles Gute!

26.02.2020 11:52 • #70


29.02.2020 08:43 • #71


Gorilla
Schau doch mal auf der Internetseite der Tagesklinik am Hansasing

29.02.2020 16:48 • #72


Hallo Gorilla, ja, die ist mir positiv aufgefallen. Warst du dort oder kennst jemanden der dort war?

LG
P.

01.03.2020 13:21 • #73


Gorilla
Nein ich selber war noch nicht in einer Tagesklinik.

01.03.2020 16:18 • #74


03.03.2020 20:52 • #75


Hey
Also ich war da schon 3x
Einmal mit 8, mit 12 und jetzt mit 20 letzten Monat und jedes einzelne Mal tat es wirklich gut.
Klar, ist es keine Wunderheilung aber es hilft allein schon einfach mal runterzukommen, einen geregelten Tag zu haben und andere Sichtweisen zu bekommen, auch von anderen Patienten. Mit vielen habe ich noch Kontakt und die helfen auch wenn was ist und ich helfe wenn sie was haben. Ich finde es toll.

03.03.2020 21:02 • x 1 #76


Zitat von Luunay:
Hey Also ich war da schon 3x Einmal mit 8, mit 12 und jetzt mit 20 letzten Monat und jedes einzelne Mal tat es wirklich gut.Klar, ist es keine Wunderheilung aber es hilft allein schon einfach mal runterzukommen, einen geregelten Tag zu haben und andere Sichtweisen zu bekommen, auch von anderen Patienten. Mit vielen habe ich noch Kontakt und die helfen auch wenn was ist und ich helfe wenn sie was haben. Ich finde es toll.

Das hört sich doch gut an
Danke für seine Antwort

03.03.2020 21:14 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Gerne doch
Ja auf jeden Fall. Anfangs ist es natürlich komisch aber das ist es ja immer am ersten Tag, wenn man wohin kommt,
aber die Leute die bei mir waren, waren wirklich so herzlich. Ich war die jüngste und die haben mich richtig lieb behandelt,
also ich kann nur positiv berichten

03.03.2020 21:16 • x 1 #78


Zitat von Luunay:
Gerne doch Ja auf jeden Fall. Anfangs ist es natürlich komisch aber das ist es ja immer am ersten Tag, wenn man wohin kommt,aber die Leute die bei mir waren, waren wirklich so herzlich. Ich war die jüngste und die haben mich richtig lieb behandelt,also ich kann nur positiv berichten


Darf ich fragen weshalb du da warst.?
Bei mir zum Beispiel is es wegen Angst und panick .

03.03.2020 21:18 • #79


Soulclaw90
Wie lang habt ihr gebraucht um euch einzuleben? Bin die erste Woche hier und fühle mich wie an Tag 1...bei anderen neuen kommt es mir vor als ob die schon ewig hier sind

04.03.2020 08:50 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel