Pfeil rechts
13

SunnyBlue
Hey... übermorgen ist es bei mir soweit. Wisst ihr noch, wie lange der Eingriff bei euch gedauert hat? Und wie lange musstet ihr liegen danach?
Dürftet ihr auf Toilette?
Oh man, so langsam bin ich froh wenn es vorbei ist...
Lieben Gruß und guten Start euch morgen in die neue Woche:-)
Sunny blue

07.04.2019 23:12 • #41


Zitat von kopfloseshuhn:
Und hatte eine Narkose mit Profil.

Was ist "Profil" in dem Zusammenhang?

07.04.2019 23:22 • #42



Suche Gleichgesinnte mit AVNRT

x 3


kopfloseshuhn
Sorry das war die Autokorrektur das sollte propofol heißen

08.04.2019 08:57 • x 1 #43


SunnyBlue
Guten Morgen ihr Lieben.
Ich hab die EPU mit Ablation hinter mir Leider habe ich nachts immer noch Herzrasen. Die Ärzte sagen, dass kann ein paar Wochen dauern bis das aufhört.
Was sind eure Erfahrungen? Ich finde das ganz schön deprimierend, dann macht man sowas schon und dann bringt es nichts....

Ich hoffe das ändert sich noch...

Habt ein schönes und ruhiges Wochenende

Sunny blue

13.04.2019 07:36 • #44


Ratte666
Zitat von Arjuna04:
Hallo,
ich habe auch eine AVNRT, auch schon viele Jahre. Früher waren die Abstände alle 2-5 Jahre, dieses Jahr hatte ich schon 2 Anfälle. Die Dauer ist zwischen 15 und 40 Minuten, und immer ist dies mit schlimmen Ängsten verbunden. Was die Sache natürlich nicht besser macht... Die Anfälle haben bis jetzt immer von alleine aufgehört, beim letzten war dann der Notarzt da und es wurde endlich auf EKG aufgezeichnet.
Besonders belastend finde ich auch das ein Anfall jederzeit passieren kann, hab drei Kinder und muss für sie da sein...
Alles in allem werd ich wohl nicht um eine Ablation herumkommen. Hab davor riesige Angst, vor allem weil ich gelesen habe, dass man nach der Ablation verstärkt Extrasystolen hat und die hab ich jetzt schon zu genüge. Außerdem würde ich definitiv nicht wach sein wollen während der Ablation, das geht nicht wegen meiner Panik und Ängsten. Hab gelesen dass einige von euch schon so eine Ablation hatten... Wäre super Erfahrungsberichte darüber zu hören. Und vor allem wo habt ihr sie machen lassen? Wohne in NRW.
Dank an euch...



Ich weiß ja nicht ob das für doch infrage kommt aber in Niedersachsen gibt es einen super Guten rhytmologen der diese epu/Ablationen durchführt.
Er ist hier weit bekannt für sein können. Der gute Mann stammt aus whv und heißt dr.andreas reents. War selbst bei ihm auch zur epu. Weiß allerdings nicht in welchem Krankenhaus er nun ist. Aber das lässt sich ja heraus finden. Bei ihm wärst du sicher sehr gut aufgehoben. LG und alles Gute

13.04.2019 10:40 • #45


Maike96

10.11.2020 19:35 • #46


OBIKO
Was ist das?

10.11.2020 20:50 • #47


squashplayer
Ich glaube, sie meint eine AV-Knoten-Reentrytachykardie

12.11.2020 17:05 • #48


missamour

21.12.2020 18:46 • #49


Kimsy
Hallo missamour, meine Schwester hat das machen lassen, allerdings hat sie danach zeitweise Herzstolpern bekommen, was sie vor der Ablation nicht hatte...Sie meint, hätte sie gewusst, dass sie Herzstolpern bekommen würde, hätte sie es nicht duchführen lassen...Kardiologe meint ist alles ungefährlich aber für meinen Sis absolut unangenehm...es gibt viele Seiten im Internet über Erfahrungen von Betroffenen...googles einfach mal...

21.12.2020 20:43 • #50


missamour
Danke für Deine Antwort (:

Ja, ich tendiere ehrlich gesagt auch eher dazu es nicht machen zu lassen. Mich plagen aber natürlich auch Ängste gerade weil ich es jetzt so häufig habe und auch im Hinblick auf eine zweite Schwangerschaft in 2 bis 3 Jahren. Hatte schon bei meiner ersten dieses Jahr die Angst, dass es bei der Geburt auftaucht oder so

21.12.2020 21:43 • #51


Ich kann das sehr sehr gut verstehen .
Ich habe damit sehr stark zu kämpfen .
Ich wache Nachts teilweise mit einem Puls wenn ich mich traue auf die Pulsuhr zu schauen von 185 .Wer weiß wie hoch er noch war oder geht .
Ich kann nicht mehr alleine Auto fahren weil es in allen Situationen kommt .
Ich weiß nicht mehr weiter .

21.12.2020 22:56 • x 1 #52


missamour
@lavaniola Oh Gott das ist ja furchtbar . Genau deshalb hab ich eben auch so angst davor wies weitergeht. Bis jetzt ist es toi toi toi "nur" jeden abend nachts oder morgens oder eben mal wenn ich mich ruckartig bücke oder so aber das es dann auch in solchen Situationen kommen kann - HORROR. Bist du in Behandlung und lässt du die Ablation jetzt machen?

21.12.2020 23:13 • #53


Nein ich weiß ja nicht was ich habe .
Ich habe riesen Angst das ich an dem Brugada Syndrom oder Long qt leide oder irgendeine schlimme elektrische Herzerkrankungen .
Ich habe auch schon ekg und lgzekg machen lassen aber man konnte das nicht aufzeichnen in der Zeit hatte ich es nicht

21.12.2020 23:17 • #54


missamour
Typisch. Man kriegt den Mist so selten aufgezeichnet . Wie äußert sich das bei Dir denn? Wurde organisch alles abgeklärt?

21.12.2020 23:21 • #55


Also Blutentnahme und ekgs und Ultraschall aber bei diesen Erkrankungen ist es nicht so einfach alles festzustellen .
Also wenn mir das Nachts passiert aus dem Schlaf raus dann schrecke ich direkt mit diesen hohem Puls auf was vorher passiert weiß ich nicht im Schlaf aber irgendwas muss sein das kann nicht einfach ohne Grund passieren .
Dann muss ich aufstehen und mich bewegen und ich stehe kurz vor der Ohnmacht es ist wirklich sehr schlimm .
Irgendwann ich weiß nicht genau wie lange geht der Puls langsam runter .
Wie ist es bei dir ?

21.12.2020 23:27 • #56


Auch ich hatte eine AVNRT. Die Ablation hab ich mit 18 machen lassen weil die Tachykardien wöchentlich kamen und nicht mehr von alleine aufgehört haben. Und wie jemand anderes das hier schon beschrieben hat hatte ich nach der Ablation sehr viele Extrasystolen. Das hat 2 bis 3 Jahre gedauert und irgendwann sind sie verschwunden. Ob AVNRT selbst oder gehäuft ES. Pest oder Cholera. Würde es trotzdem wieder machen lassen.
LG

22.12.2020 21:12 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

missamour
@lavaniola und alle anderen erst einmal frohes Fest!

Also bei mir kommt es mittlerweile jeden Tag vor. Meistens im liegen, meist auf dem Rücken oder links. Oft auch wenn ich mich ruckartig bücke oder auch ab und an wenn ich einfach auf der Couch sitze. Ich merke erst ein stolpern und danach rast es plötzlich los, als würde ich joggen. Beenden kann ich diese Anfälle nur, wenn ich ganz tief einatme und gaaaaanz langsam ausatme. Dann gehts für 5 Minuten und danach gehts wieder los. Zum brechen echt. Bei mir waren auch sämtliche Untersuchungen und EKGs ohne Befund. Betablocker, die ich seit Juli nehme nutzen auch nada. Deshalb setze ich sie auch jetzt ab. Tja auch wenn man ständig hört es sei nicht gefährlich ist es einfach nur furchtbar und ich will diese Anfälle nicht mehr haben. Außerdem kommen ständig die Ängste hoch "Oh Gott was ist wenn ich daran doch sterbe" ekelhaft.

24.12.2020 23:46 • #58



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel