Pfeil rechts
3

Herbstkind
Ich komme aus dem Norden. Ich bin alleinerziehende Mama von 2 Kindern im Teenager Alter. Ich arbeite Vollzeit im Büro als kfm. Angestellte.

Ich habe seit meiner frühen Kindheit mit Panikattacken, Nervosität und Depressionen zu tun.
Sicherlich – ich habe auch schon angstfreie Zeiten gehabt – nur schaffe ich es nicht, die Dauerhaft aufrecht zu erhalten.

Sobald ich in emotionaler Stresssituation gelange, reagiert mein Körper und Seele mit Ängsten und Nervosität. Ich bin ein „alter“ Angsthase mit Erfahrung – nur nützen die mir nichts, da die Angst schlau ist und sich immer wieder neue Angriffspunkte aussucht – derzeit stehen bei mir Projektionen in der Halsregion ganz „hoch im Kurs“.

Ein MRT zeigte Nervenwurzelreizungen durch hervortretende Bandscheiben im C4,C5, C6 – Bereich – Ärzte sagen meine Missempfindungen können z.T. durch diese Wurzelreizungen hervorgerufen werden MÜSSEN aber nicht – kann auch mein Kopf sein … mich verunsichert das dermaßen … und derzeit hab ich kein Gefühl dafür, ob ich es projektiere oder tatsächlich da was ist

Therapien habe ich gemacht – ich bin gut durch Analysiert – wobei mir das nicht mehr hilft – ich verstehe mich sehr gut – aber das macht mich nicht handlungsfähiger. Als Notfallmedikament habe ich Tavor 0,5 - und leider habe ich derzeit mehr dieser „Notfälle“.

Dann hinterlasse ich mal einen lieben Gruss in die Runde

25.01.2016 11:40 • 26.01.2016 #1


9 Antworten ↓


Angstmaus29
Hallo und herzlich willkommen hier...

Ich kann es sehr gut nachvollziehen wie es dir geht denn mir geht es ähnlich nur das ich diese Symptome nicht ignorieren kann denn sie machen mir Angst dann liest man im Internet und schon sieht man sich am Ende...ich weine tagelang sehr viel weil die Angst so tief sitzt etwas schlimmes zu haben

Schaff es nicht mal mehr nach draußen verkrieche mich zuhause...dort schaffe ich gerade mal mit aller Kraft den Haushalt zu machen
Ab nächste Woche geht mein Freund wieder arbeiten das wird für mich die schlimmste Zeit überhaupt denn ich kann nicht mehr alleine sein

25.01.2016 11:49 • x 1 #2



Stress löst Ängste aus - körperliche Symptome nur im Kopf?

x 3


engeline1705
Hallo Herbstkind,

erstmal Respekt an dich.....alleinerziehend mit 2 Kindern ist schwer. Du hast niemanden und bist aleine oder? Ich selber habe 2 Kinder abe rhabe einen Mann. Nicht vorzustellen wie ich es alleine schaffen würde, wahrscheinlich schon weil ich es müsste....aber trotzdem sowas kann man sich ja nicht aussuchen.
Mit den Panikattacken ist das so ein Ding, ein Auf und Ab und ich kenne das. Einmal erlebt, immer manifestiert. Selbst wenn man eine Therapie macht...es wird nie mehr wie vorher sein. Aber hej wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben und immer an uns arbeiten. Versuche mal nachzudenken was dich in der letzten Zeit oder zur Zeit so belastet. Worüber machst du dir Sorgen? Geht es um dich oder um diene Kinder? Etwas was du nicht ändern kannst oder kannst du nicht loslassen? versuche mal in dich hineinzugehen

25.01.2016 11:55 • #3


Angstmaus29
Bin auch alleinerziehend mit einem Kind es ist verdammt schwer trotzdem irgendwie zu funktionieren
Manchmal ist für mich so schwer das ich einfach nur noch weine und total am Ende bin

25.01.2016 11:59 • #4


engeline1705
Angstmaus das glaube ich dir. Ich bin zwar nicht alleine aber wenn meiner mal nicht da ist und ich die Kinder hinundher fahren muss da komm ich shcon an meine Grenzen

25.01.2016 12:16 • #5


Herbstkind
Vielen Dank für Eure Antworten.

Ja es ist manchmal schwer - besonders in meinen Phasen, wo es mir nicht so gut geht. Allerdings sind meine Kidies schon aus dem Gröbsten raus - die Jahre davor waren manchmal hart.

Ja - man muss funktionieren - trotzdem - manchmal ist es auch ein Segen - manchmal erzeugt es zusätzlich Druck. Das Leben verläuft nicht immer konstant.

Ich kann gar nicht sagen, worüber ich mir derzeit Sorgen mache - ich fühl mich im Job nicht wohl, müßte mir was neues Suchen und komme nicht aus dem Quark - weil irgendwie trotzdem man sich nicht wohlfühlt (zu wenig Gehalt - launische Chefin, einseitige Tätigkeit) so gibt es doch Sicherheit und eine feste Struktur - welche wiederum sehr wichtig für mich ist.

Habe wegen dem Hals auch andere Untersuchungen gemacht - meine Schilddrüse ist vergrößert und hat knoten und im Blut Antikörper. Mein Befund ist noch nicht dramatisch genug, dass man eingreifen will, da die SD noch genügend Hormone produziert. Ich will meinen Zustand jedoch nicht komplett drauf schieben und meine Missempfindungen, da ich ja mein halbes Leben ja schon Probleme mit Panikattacken habe - bzw. schon als kind - das seh ich schon eher als "Macke"

25.01.2016 12:21 • #6


engeline1705
Das mit de rSchilddrüse kenne ich und man muss es beobachten. Ich selber habe eine Unterfunktion bin abe rgut eingestellt mittlerweile. Ichmuss aber 1x im Jahr zum Nuklearmediziner um das zu kontrollieren.

25.01.2016 13:03 • x 1 #7


Vergissmeinicht
Hey Herbstkind (schöner Nickname).

Begrüße Dich ganz lieb bei uns.

Nun, Du schaffst so einiges; Hut ab. Das mit der SD sollte man schon beobachten, was du ja auch tutst. Auch glaube ich nicht, das die Ängste von dem Job kommen, da, wie Du selber schreibst, es dafür schon zu lange hast.

Wie war Deine Kindheit ?

Gegen diese Unruhe helfen Entspannungskurse wie Thai Chi, Yoga etc. Schonmal was davon probiert?

25.01.2016 15:06 • x 1 #8


Herbstkind
Danke .... Dein Nick ist auch sehr schön.

Ja ... Sport hilft in der Tat sehr gut - wenn ich nicht so Verd. ... faul wäre ...

Meine Kindheit war keine Schöne und da sehe ich auch die Wurzel. Ich möchte meine Ärmel hochkrempeln und was gegen meine Angst machen. Nur habe ich derzeit Bremsen die ich selber noch nicht verstehe. ...

25.01.2016 19:07 • #9


Vergissmeinicht
Hey Herbstkind,

nun, das Gros hier hatte eher eine unschäne Kindheit und in der Tat liegt da vieles im Argen und rührt heute mit Verspätung daher.

Was sind das für Bremsen?

26.01.2016 11:38 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel