Pfeil rechts

fortune7
Ich eröfnne mal nen Extrathread weil der alte so lange her ist. Ich hab ziemliche Angst im Moment... Ich habe seit 2-3 Tagen Stiche in der linken Kopfseite. Über dem Ohr ... Es kam die letzten paar Tage selten vor. Vielleicht 3-5 mal. Ich hab beobachtet, dass es eher vorkam als ich den Kopf irgendwie gesenkt hab. Heute kam es um die 7-10 mal vor. Eben zweimal. Hab gerade die Stelle mit den Fingern massiert und es stach wieder... Als gäbs ein Problem mit nem Nerv. Ich hab Angst vor was Schlimmem (insbesondere Schlaganfall). Bin erst 19 und eigentlich ist sowas ja kein klassisches Symptom dafür oder? Ist doch über dem Ohr, an der Kopfseite, auch eher unpassend für diese Befürchtung oder? Ich hab wohl ein paar Probleme mit der Halswirbelsäule und ich hab Zahnprobleme (knirschen, hab auch ne Schiene, aber trag sie selten wegen Schlafproblemen, in letzter Zeit auch öfters Kopfschmerzen). Kann das davon kommen? Klingt unwahrscheinlich. Die Stiche sind schon relativ unangenehm, weil sie überfallartig kommen und mich beängstigen. Bitte auch Leute antworten die das kennen... Danke :s

26.09.2014 18:35 • 04.08.2020 #1


10 Antworten ↓


martin170de
Hi, guten Abend, fortune7!
Also, erstmal: Bitte nicht zu sehr hineinsteigern (ich weiß, leicht gesagt, sehr schwer getan, das kenne ich von mir natürlich auch. . .).
Was ich Dir, unterstützend als Basis gegen die Angstspirale nur kurz sagen wollte:
Ich habe solche Kopfschmerzen mit 20-21 auch immer mal wieder gehabt - und ich lebe noch, es ist über 25 Jahre her.
Kopfschmerzen sind zusammen mit anderen verbreiteten Leiden eine der typischten "Volkskrankheiten". . .ob nun Stechen, Bohren, Drücken, Dröhnen, Schneiden, Schnüren, Martern, etc. uvm.
Es ist, gerade in Deinem Alter, absolut extrem unwahrscheinlich, dies ausgerechnet mit einem nahenden Schlaganfall in Verbindung bringen zu müssen!
Es ist gekommen - und wird wieder gehen. Kein Grund zur Panik!
Jetzt ersteinmal viele Grüße - und viel Erfolg und Glück beim "Heraussteigern"!
Martin

26.09.2014 19:16 • #2



Stiche im Kopf

x 3


Ich habe das auch immer mal wieder. Manchmal habe ich auch das Gefühl, als würde jemand eine Ader im Gehirn abdrücken. Ich habe mittlerweile damit gelernt zu leben, da ich Migräne seit meiner Kindheit habe, sind für mich Kopfschmerzen jeglicher Art normal.
Ein Schlaganfall würde sich ganz anders äußern. Den bemerkt man nicht mit solchen Kopfschmerzen, eher durch Ausfallerscheinungen, Lähmungen und sprachschwierigkeiten. In deinem Alter ist es sowieso so gut wie ausgeschlossen. Also mach dich nicht verrückt.

26.09.2014 19:18 • #3


fortune7
Ja, aber dieser Begriff Kopfschmerzen... Ich hab auch ziehende Kopfschmerzen, aber dieses Stechen ist an einer speziellen Stelle und extrem unangenehm. Immer nur für den Bruchteil einer Sekunde. Ist das wirklich in die Klasse harmlose Kopfschmerzen einzuordnen? Ich assoziiere mit der Volkskrankheit die klassischen Kopfschmerzen (Ziehen, Pochen...). Merke aber in der Ecke links schmerzt auch ein Zahn (ganz leicht, minimal). Aber denke nicht, dass das Auslöser für das Stechen ist. Oder was sagst du? Bist du dir sicher dass du diese Art von Kopfstechen kennst? Woran lags bei dir?

26.09.2014 19:23 • #4


martin170de
Also - so wie Du es beschriebst, bin ich sicher, dass wir vom "Gleichen" sprechen. Klar - jeder Mensch ist anders. . .
Ich weiß in dem Fall nicht, woran es "lag" - es ist einfach wieder gegangen; ich bemühe mich seit einigen Jahren (teils erfolgreich), nicht immer ZU SEHR nach (sogenannten) Erklärungen zu suchen, sonst wäre ich 5x am Tag beim Arzt oder im Krankenhaus. . .eine gewisse "Schwelle", unterhalb derer man Erscheinungen "als normale Schwankungen" hinnimmt, ist förderlich, gerade, wenn man (rational) weiß, dass man zur Angst und Panik neigt. Dahin zu kommen, klar, anstrengend.
Migräne hatte ich auch immer mal wieder. . .inklusive Lähmungserscheinungen (da dachte ich auch an Schlaganfall. . .aber - Nein. . .alles verflogen).
Viele Grüße, viel gute Energie - und Ruhe!
Martin

26.09.2014 19:32 • #5


fortune7
Ich versuch es, aber eben - als es stach - hatte ich kurzzeitig heftige Panik. War das bei dir auch so? Es erschreckt total...

26.09.2014 19:39 • #6


Jaspi
Diese Stiche im Kopf kommen von der Halswirbelsäule und Verspannungen. Wenn Du am Nacken verspannt bist quetschen die Muskeln die Nerven ab die nach oben zum Kopf hinführen. Stell Dir also nur vor, der Muskel quetscht den Nerv ab, das irritiert den Nerv und daher kommt dieser blitzartige Stich am Kopf. Ist nicht schlimm, nur unangenehm. Bin sicher wenn Du liegst und den Kopf und Nacken entspannst ist weg.

Quelle: Arzt, Orthopäde und eigene Erfahrung

LG

26.09.2014 20:17 • #7


Heller_Wahnsinn
Auch ich würde sagen, das kommt von der HWS. Da laufen sehr viele Nerven lang und durch eine verspannte Nackenmuskulatur werden die Nerven auch schnell mal irritiert.
Ich habe z.B. Tinnitus, der immer lauter wird. Auch das kommt von meiner HWS, weil die enorm verspannt ist und alles zusammendrückt. Und auch halbseitige Kopfschmerzen,
vor allem bei Stress. Kommt aber von der HWS. Diese Kopfschmerzen hatte ich schon mit 14, also ist das mit 19 oder 20 keine Seltenheit. Heute haben schon Kinder Kopfweh....

Versuch doch mal, ob Du durch Wärme oder Mass. die Verspannungen etwas loswirst.

26.09.2014 21:05 • #8


martin170de
Hi, fortune7!
Ja - das mit der Panik war bei mir genauso - das ist ja das Gemeine.
HWS - das kann gut sein - es gibt aber auch noch andere (unbedrohliche) Möglichkeiten (nicht, dass Du jetzt die HWS untersuchen lässt, womöglich ohne Befund, und Dir dann große Sorgen machst).
Es kann auch einfach einmal eine Phase von Nervenirritationen sein, z.B.
Alles Gute, liebe Grüße,
Martin

27.09.2014 13:25 • #9


04.08.2020 09:25 • #10


Schlaflose
Zitat von claraa:
kann das sein dass diese Stiche vom Nacken kommen?


Ganz sicher kommen die daher. Durch die Verspannungen werden Nerven kurz eingeklemmt, die die stichartigen Schmerzen in der Muskulatur auf der Kopfhaut verursachen. Ich habe das ganz oft.

04.08.2020 09:28 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel