Pfeil rechts
4

Hallo zusammen,

Ich habe immer Angst, dass was an meinem Herzen nicht stimmt. Auch habe ich immer Angst das ich eine Erkältung verschleppe und das aufs Herz schlägt.

Ich habe gerade wenn ich Angst habe, schmerzen im Brustkorb.

Ich habe von einer Studie gelesen: http://www.pharmacon.net/2009/02/nccp/

Demnach ist die Sterberate bei Männern mit unerklärlichen brustschmerzen um ein Drittel höher

Habe jetzt gerade ziemlich Panik...

Liegt das daran, das viele Männer diese schmerzen wegen Stress haben? Und da es bei mir mehr psychosomatisch ist, ist das was anderes?

02.02.2017 14:08 • 10.02.2017 x 1 #1


12 Antworten ↓


Sandy44
Hallo,

hast du denn schonmal dein Herz untersuchen lassen?

LG Sandy

02.02.2017 15:28 • #2



Stechen im Brustkorb und Angst vor Herzkrankheit

x 3


Ja ich hatte schon EKG und Ultraschalluntersuchungen. Demnach ist alles unauffällig.

Nur habe ich jetzt gelesen, dass unerklärliche brustschmerzen zu Drittel mehr Todesfällen führen als sonst.
Vielleicht interpretiere ich die Studie aber auch falsch..

02.02.2017 15:31 • #3


Sandy44
Brustschmerzen habe ich auch immer wieder extrem und die kommen von der Wirbelsäule.
Geh mal zum Orthopäden!
Für deine Ängste würde ich dir eine Gesprächstherapie empfehlen!

LG Sandy

02.02.2017 15:35 • #4


Danke! Ja die Gesprächstherapie habe ich vor kurzem begonnen. Werde das da definitiv noch ansprechen.

Was hältst du denn von der Studie? Panikmache?

02.02.2017 15:42 • #5


Sandy44
Muss jetzt leider schnell weg!
Werde mir die Studie nacher durchlesen und meine Meinung schreiben!

Bis später!

02.02.2017 15:49 • #6


petrus57
Zitat von Swafnan:
Danke! Ja die Gesprächstherapie habe ich vor kurzem begonnen. Werde das da definitiv noch ansprechen.

Was hältst du denn von der Studie? Panikmache?



Ist eigentlich schon ein alter Hut. Bei Angststörungen werden ja Stresshormone ausgeschüttet. Kann mir vorstellen dass die auf Dauer nicht gut für das Herz sind.

02.02.2017 16:09 • #7


Zitat von petrus57:
Zitat von Swafnan:
Danke! Ja die Gesprächstherapie habe ich vor kurzem begonnen. Werde das da definitiv noch ansprechen.

Was hältst du denn von der Studie? Panikmache?



Ist eigentlich schon ein alter Hut. Bei Angststörungen werden ja Stresshormone ausgeschüttet. Kann mir vorstellen dass die auf Dauer nicht gut für das Herz sind.


Aber dann wäre ja tendenziell alles gefährlich fürs Herz oder? Stress haben ja alle auf irgendeine Art und Weise

02.02.2017 17:43 • #8


petrus57
Zitat von Swafnan:
Aber dann wäre ja tendenziell alles gefährlich fürs Herz oder? Stress haben ja alle auf irgendeine Art und Weise


Ist nicht gesagt. Kommt drauf an wie man mit dem Stress umgeht.

02.02.2017 17:47 • #9


Sandy44
Also ich würde empfehlen solche Berichte gar nicht erst zu lesen!
Man macht sich nur verrückt wenn man Angstpatient ist.
Nicht googeln ist meine Empfehlung! !

02.02.2017 21:48 • x 2 #10


Ja das gewöhne ich mir auch ab.

Meinst du denn dem Bericht kann man irgendwie glauben schenken kann?

03.02.2017 15:09 • #11


Niinii
Hi...!
Also das mit dem Stress stimmt soweit ich weiß. Auf Dauer ist es schlecht für das Herz Kreislauf System. Allerdings ist alltäglicher stresss normal und auch nicht schlimm für den Körper. Der Körper schüttet stresshormone aus, die dann wieder vom Körper abgebaut werden. Bei andauernden angststörungen können die stresshormone nicht mehr richtig abgebaut werden und schädigen den Körper auf lange Sicht. Aber auf lange Sicht! Jahre...durchgehend.. Wenn man versucht etwas am Leben und seiner Situation zu ändern und sich um sich kümmert braucht man sich keine Sorgen zu machen.
Wenn du schmerzen in der Brust bei Stress empfindest zählt das zu ganz normalem Stress. Anstrengend für den Körper ist dann die daraus folgende Angst oder Panik. Aber du hast ja auch eine gesprächstherapie angefangen und machst alles richtig! Also keine Panik !
Nicht Googlen ist übrigens eine sehr gute Empfehlung..
Ich hab auch das Problem mit den herzschmerzen und Angst vor herzkrankheiten.

04.02.2017 01:29 • x 1 #12


Danke für deine Antwort das hilft mir sehr weiter!
Wenn ich mal die jetzige Situation mit zum Beispiel vor einem Jahr vergleiche, mache ich mir generell schon weniger sorgen

10.02.2017 11:41 • #13



x 4





Dr. Matthias Nagel