Pfeil rechts
2

Hallo, ich bin sehr verzweifelt und hoffe auf ein paar Ratschläge bzw. Tipps im Umgang mit meinen Problemen. Ich leide seit Jahren unter immer wiederkehrenden Angstzuständen. Seit ein paar Monaten sind dann auch körperliche Symptome hinzugekommen, die mich allmählich in meinem Alltag doch sehr behindern. Z.Zt. leide ich verstärkt unter immer wieder auftretenden Schmerzzuständen in fast allen Körperregionen. Angefangen von lästigen Hinterkopfschmerzen über Schulter- und Brustschmerzen, die sich aber auch im seitlichen Bereich des Brustkorbes bemerkbar machen. Teilweise ziehen die Schmerzen aber auch in die Bauch- und Magengegend und sogar in den Unterleib. Es sind immer nur kurze Zeitfenster (10 - 30 Minuten) und dann verlagert sich der Schmerz woanders hin. Eigentlich vergeht keine Minute am Tag wo ich keine Schmerzen haben. Im Bereich des oberen Brustbereiches und des Brustbeins, sowie unter den Achseln ist mir aufgefallen, dass diese Stellen zeitweise schon auf leichten Druck schmerzen bzw. brennen, so als wenn alles entzündet ist. Manchmal kommen dann noch so eine Art von Stichen in der Herzgegend vor. Mir ist oft schwindelig und manchmal tritt auch eine Übelkeit auf. Letztendlich bin ich der Meinung irgendeine schlimme Krankheit zu haben. Das geht über die Angst eines möglichen Schlaganfalles, eines Herzinfaktes bis zur Angst an einer Krebserkrankung zu leiden. Habe gerade im Dezember eine komplette Blutuntersuchung und ein EKG machen lassen, alles okay. Meine Verdauung ist okay, ich habe kein Fieber und leide nicht unter Gewichtsverlust. Leider bin ich im Moment soweit das ich mich zu keinem Arzt traue aus Angst vor einer schlimmen Diagnose. Jetzt will ich mit meiner Frau in drei Wochen für 2 1/2 Wochen nach Thailand und habe jetzt schon Angst mir könnte dort etwas passieren. Fange schon wieder an zu "googlen" was jedoch immer zu dem Ergenis führt ich sei körperlich schwer erkrankt. Mit meinem Partner kann ich nicht darüber sprechen, da ich das Gefühl habe nicht ernst genommen zu werden. Habe aus den vorstehenden Gründen sogar aufgehört Sport zu treiben und weis im Moment einfach nicht weiter. Vielleicht finde ich hier Hilfe bzw. Unterstützung.

05.02.2018 16:18 • 07.05.2020 #1


10 Antworten ↓


Schlaflose
Wenn du noch nicht beim Orthopäden warst, solltest du mal hin. Deine Schmerzen hören sich nach von Verspannungen verursachten Symptomen an. Das kann alles von der Wirbelsäule ausgehen.

05.02.2018 16:54 • x 1 #2



Ständige Schmerzen und immer spürbare Angst

x 3


Zitat von Schlaflose:
Wenn du noch nicht beim Orthopäden warst, solltest du mal hin. Deine Schmerzen hören sich nach von Verspannungen verursachten Symptomen an. Das kann alles von der Wirbelsäule ausgehen.

War ebenfalls mein erster Gedanke. Schlaganfall und Herzinfarkt hätten dich definitiv daran gehindert, uns hier zu schreiben und Krebs verursacht nicht so diffuse Schmerzen, wie du sie beschreibst.

Das Problem ist, dass diese Angst früher oder später zu massiven Verspannungen führen kann, weil dein Körper unbewusst eine kontinuierliche Muskelspannung aufrecht erhält, solange er im Alarm-Modus ist. Das ist ein Teufelskreis. Hinzu kommt, dass selbst, wenn es keine Verspannungen sind, deine Psyche sehr gut in der Lage ist, Symptome ohne Ende zu produzieren. Das ist der Kern einer Somatisierungsstörung. Man kann das häufig kaum glauben, weil man immer denkt, dass die Symptome doch von irgendwas "Realem" produziert werden müssen. Deine Psyche ist aber "real". Ganz einfaches Beispiel ist folgende Übung: Denk daran, wie du in eine Zitrone beißt. Stell es dir richtig vor. Und dann beobachte dabei, was in deinem Mund passiert. Dein Mund fühlt sich plötzlich an, als hättest du tatsächlich in eine Zitrone gebissen. Was in so kleinen Dingen geht, funktioniert eben (leider) auch im Großen. Und meist ist das leider eine Entwicklung - erst hat man jahrelang "nur" Angst, irgendwann kommen dann körperliche Symptome dazu. So war es bei mir auch und es ist bei ganz vielen so. Da wir alle noch leben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du "Ganzkörper-Krebs" hast, extrem gering

Eine wichtige Sache noch: Versuch, dein normales Leben weiterzuleben. Sprich: Verzichte auf gar keinen Fall auf Sport - lass dir von der Angst nicht einreden, du solltest dich schonen. Das stimmt nicht! Es kostet viel Disziplin und Überwindung, aber es ist wirklich wichtig, diesen Gedanken so wenig Raum wie nur irgend möglich zu geben. Wenn du wieder Sport machst, wird deine Angst ein wenig zurückgehen und du wirst wieder lernen, deinem Körper zu vertrauen. Du musst quasi neu lernen, dass du nichts, aber auch wirklich gar nichts für die Angst aufgeben darfst. Die Angst ist nicht dein Kumpel, für den du dein letztes Hemd gibst, sondern irgendein Spinner, der dir Dinge erzählt, die nicht wahr sind. Dem musst du nichts schenken - schon gar nicht dein Leben! Freu dich auf euren Urlaub - es wird gar nichts passieren. Und ganz ehrlich: Selbst wenn, gibt es dort auch Ärzte. Nimm jedes kleine Argument deiner Angst auseinander und hau es ihr um die Ohren

Alles Gute für dich!

05.02.2018 18:46 • x 1 #3


MamivomDienst
Diese Symtome habe ich schon seit Jahren und keiner weiss woher es kommt
ein verdacht war Fibro

05.02.2018 19:01 • #4


Brinchen82
Hallo:-) wie geht es dir denn jetzt?
Hab es auch so ähnlich und wollte mach nachfragen wie es dir geht. Lg



Zitat von Shelves1962:
Hallo, ich bin sehr verzweifelt und hoffe auf ein paar Ratschläge bzw. Tipps im Umgang mit meinen Problemen. Ich leide seit Jahren unter immer wiederkehrenden Angstzuständen. Seit ein paar Monaten sind dann auch körperliche Symptome hinzugekommen, die mich allmählich in meinem Alltag doch sehr behindern. Z.Zt. leide ich verstärkt unter immer wieder auftretenden Schmerzzuständen in fast allen Körperregionen. Angefangen von lästigen Hinterkopfschmerzen über Schulter- und Brustschmerzen, die sich aber auch im seitlichen Bereich des Brustkorbes bemerkbar machen. Teilweise ziehen die Schmerzen aber auch in die Bauch- und Magengegend und sogar in den Unterleib. Es sind immer nur kurze Zeitfenster (10 - 30 Minuten) und dann verlagert sich der Schmerz woanders hin. Eigentlich vergeht keine Minute am Tag wo ich keine Schmerzen haben. Im Bereich des oberen Brustbereiches und des Brustbeins, sowie unter den Achseln ist mir aufgefallen, dass diese Stellen zeitweise schon auf leichten Druck schmerzen bzw. brennen, so als wenn alles entzündet ist. Manchmal kommen dann noch so eine Art von Stichen in der Herzgegend vor. Mir ist oft schwindelig und manchmal tritt auch eine Übelkeit auf. Letztendlich bin ich der Meinung irgendeine schlimme Krankheit zu haben. Das geht über die Angst eines möglichen Schlaganfalles, eines Herzinfaktes bis zur Angst an einer Krebserkrankung zu leiden. Habe gerade im Dezember eine komplette Blutuntersuchung und ein EKG machen lassen, alles okay. Meine Verdauung ist okay, ich habe kein Fieber und leide nicht unter Gewichtsverlust. Leider bin ich im Moment soweit das ich mich zu keinem Arzt traue aus Angst vor einer schlimmen Diagnose. Jetzt will ich mit meiner Frau in drei Wochen für 2 1/2 Wochen nach Thailand und habe jetzt schon Angst mir könnte dort etwas passieren. Fange schon wieder an zu "googlen" was jedoch immer zu dem Ergenis führt ich sei körperlich schwer erkrankt. Mit meinem Partner kann ich nicht darüber sprechen, da ich das Gefühl habe nicht ernst genommen zu werden. Habe aus den vorstehenden Gründen sogar aufgehört Sport zu treiben und weis im Moment einfach nicht weiter. Vielleicht finde ich hier Hilfe bzw. Unterstützung.

14.10.2018 08:23 • #5


Rastaman
Ich habe das ähnlich. Wandernde Schmerzen und andere Symptome sind typisch für Somatisierungsstörungen und Angsterkrankungen.

14.10.2018 09:47 • #6


06.05.2020 19:19 • #7


Ich kenne diese Art des Stresses aus manchen vergangen den Jahren. Man steht unter Druck und weiß manchmal nicht weiter. Die Schmerzen, die du hast, sind bestimmt Psychisch bedingt. Das mit deiner Mutter ist nicht schön, aber bestimmt geht es ihr bald besser. Versuche ruhig zubleiben und entspanne dich. Versuchs mal mit Magnesium das entspannt und wirkt gegen Stress.
Krank bist du bestimmt nicht!

06.05.2020 22:29 • #8


Ina2509
Hey das kenn ich nur zu gut, bei mir war es mal das Herz, dann Lunge, beim Rücken, Hals usw...mein Psychologe hat mal gesagt das wenn ich ernsthaft krank wäre, würden die Symptome bei Ablenkung nicht weg sein, das hat mich zum nachdenken gebracht.

06.05.2020 22:33 • x 3 #9


Das beruhigt mich schon ein wenig, das zu hören. Ich habe einfach Angst Knochenkrebs zu haben.
Kann man Magnesium einfach unbedenklich nehmen ?

07.05.2020 12:45 • #10


Ina2509
Aber warum hast du diese Schmerzen nur manchmal? Der Krebs verschwindet ja nicht wenn du mit Freunden unterwegs bist, du hättest dauerhaft schmerzen. Frag am besten in der Apotheke wegen Magnesium oder allgemein etwas pflanzliches zur Beruhigung.
Ich wünsche dir und deiner Mama alles Liebe

07.05.2020 13:39 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel