Pfeil rechts
2

oOMiriOo
Ja, heute ist mal wieder so ein Tag.. Schlecht geschlafen, beim Schwiegerpapa zu Besuch (-- nicht im sicheren vertrauten Zuhause) und die Gedankenspirale ist voll zu Gange. Meine Missempfindungen in der rechten Gesichtshälfte sind eigentlich abgeklärt, zumindest ergab das MRT nichts und der Kieferorthopäde sowie Physiotherapeut haben ne craniomandibuläre Dysfunktion festgestellt, durch den Hartspann der Muskulatur soll wohl der Trigeminusnerv überreizt sein.
Ja, das mag ja alles sein, ist ja auch schön, dass es nicht mehr ist aber ich komm mit diesen Missempfindungen einfach nicht klar. Immer wieder muss ich mir an die Stellen hinfassen, achte beim Sprechen genauestens darauf, ob ich noch deutlich spreche, achte ob meine Beine noch funktionieren usw.... Scanne mich jede Sekunde.

Kennt das jemand? Oder weiss jemand wie ich aus der Spirale rauskomme? Möchte doch einfach jetzt mal den entspannten Sonntag genießen! Verdammte sch****

16.11.2014 13:35 • 17.11.2014 #1


15 Antworten ↓


D
hallo oOMiriOo

als erstes finde ich die überschrift echt krass.habe überlegt ob ich als angstpatient überhaupt lese was du geschrieben hast.
kam bei mir rüber als hätte da jemand tatsächlich ständig schlaganfälle.

hast du einen therapeuten?

was soll ich sagen?...am besten ist halt ablenkung.
ist leicht gesagt,ich weiss.

rätseln
autogenes training
spazieren gehen
ein buch lesen usw.

am besten i was wo du dich auf das konzentrieren musst was du gerade machst.
du bist untersucht worden und weisst nun dass alles in ordnung ist!
DAS musst du dir immer wieder einhämmern!

um so mehr du dich beobachtest desto schlimmer wird es.ich spreche aus eigener erfahrung.
du musst unbedingt versuchen dich weniger zu beobachten


ich wünsche dir,dass du es schaffst

16.11.2014 14:23 • x 1 #2


A


Ständige "Schlaganfälle" machen mich verrückt!

x 3


Icefalki
Hallo,

Das Problem ist das kopfkino. Rein von der ärztlichen Seite ist eigentlich ja alles klar. Der Rest liegt an dir. Die Frage ist doch, warum kannst du das nicht glauben. Und daran wirst du arbeiten müssen. Und nicht falsch verstehen, es ist zum kotz...., ich weiß.
Aber alleine ohne Therapie, oder bist du schon in Behandlung?
Wenn du hier im Forum liest, läuft es immer auf das selbe raus:
Lass dir helfen und beginne daran zu arbeiten. Und es ist ein weiter Weg. Ich betrachte es immer so. Wenn du z.B. Einen echten Schlaganfall hättest, müsstest du auch unheimlich daran arbeiten, wieder ein normales Leben zu führen. Wir haben Kopfkino und daraus resultierende missempfindungen egal wie, wer und wo. Also müssen wir auch arbeiten, denn wir sind ja auch krank.

Manchmal sagt uns unsere Krankheit auch etwas. Man sollte hinhören und sie akzeptieren.
Ein z.B Beinamputierter bekommt auch sein Bein nicht mehr zurück und muss damit leben.
Wir müssen lernen, unsere Probleme zu akzeptieren und dann wie alle anderen schwer Erkrankten damit umgehen. Hier sind wir wenigsten nicht allein und bekommen auch sehr gute Ratschläge von anderen Betroffenen. Man muss aber hinhören was gesagt wird. Da sind sehr gute Tipps dabei.
Mir hilft es z.B. Hier zu schreiben. Dann denke ich auch über mich nach, vergleiche erfahrungen der mitbetroffenen und denke daran, wenn es gerade mal nicht sooooo toll ist. Ist wie ein unsichtbares Band, das verbindet. Ist doch irgendwie tröstlich und dann macht es auch wieder Mut.
in diesem Sinne


LG von icefalki

16.11.2014 14:29 • x 1 #3


L
Hallo ich kenne dein Problem nur zu gut da ich selbst unter missempfindungen leide... bin mir gar nicht sicher ob es überhaupt so gut is das ich dir antworte auf dein Posting denn derzeit bin ixh sehr depressiv und befürchte ich konnte dir noch mehr angst nachher versehentlich machen. Ich kann trotz Untersuchungen Und zahlreichen verschiedenen arzt oder Krankenhaus besuchen den medizinern leider nicht glauben. Daher versteh ich das du trotzdem angst hast obwohl man dir sagt das du nix hast bzw nur die eine erwähnte sache... mich hat man auch mehrfach untersucht bei Ärzten in Krankenhäusern immer wieder alles neu erzählt was ixh habe...inzwischen hat meine Symptomatik sich ausgebreitet is massiver geworden und hat sich verändert... jeder arzt hat stets nen anderen Verdacht jeder sagt was anderes letztlich heisst es immer ich habe nix auf einmal aber wurde was gefunden...ein Arzt fand scheinbar was und ein anderer nun was ganz anderes...und alle anderen fanden nix u sagen also ich hab nix...wie soll man also Ärzten trauen...wo genau hast du diese missempfindungen wie lange halten sie an und wann kriegst du es immer

16.11.2014 14:54 • #4


oOMiriOo
Da ich nur vom Handy schreibe kann ich keine Antworten auf euch einzelne User verfassen, da ich nur das Antwortfeld sehe, aber eure Beiträge nicht mehr. Erstmal vielmals danke für eure interessanten Antworten!
Wir haben jetzt zu Mittag gegessen und da meine Kleine viel rumgekleckert hab war ich kurzzeitig abgelenkt. Nach dem Essen fiel mir dann plötzlich auf dass es nicht mehr kribbelt..
Heute Abend am Laptop verfasse ich Antworten.

Vielen lieben Dank nochmal und bis später :-*

16.11.2014 15:43 • #5


D
mach dir kein stress

vllt. solltest du mehrmals mit deinem kind essen auch in der hoffnung das es kleckert dann biste abgelenkt

16.11.2014 15:50 • #6


oOMiriOo
So jetzt aber

Alexandra, nein ich bin zur Zeit in keiner Therapie weil ich noch eine Sperre habe. Hatte bis 2013 Verhaltenstherapie, deren Stabilisierung leider nur n halbes Jahr hielt. Habe aber am 25.11. einen Termin bei einem vielversprechenden Hypnotherapeuten.
Also Spazierengehen als Ablenkung geht bei mir z.B. garnicht weil ich nicht alleine rauskann wegen der Angst umfallen zu können. Auf ein Bich oder Rätsel könnte ich mich nicht konzentrieren. Normalerweise leg ich mich ins Bett und versuche zu schlafen wenns so fies ist wie es heute war. Aber das kann ich nur machen wenn ich zuhause bin und meine Kids bei der Oma sind.
Ich sage mir immer, dass ich körperlich gesund bin ABER irgendwann ist schließlich immer das erste Mal. Und genau dieses Aber hallt nach wie ein Echo.

Icefalki, ich versuche ständig in mich reinzuhören und frage mich was jetzt gerade schiefläuft in meinem Leben. Das ein oder andere Problem ist mir auch bekannt aber bei manchen bedarf es einfach noch Zeit sie zu lösen. Ich würde nur gerne wissen warum das so sehr verwurzelt ist. Aber dafür gehe ich ja bald zum Thera.

Lisa, ja, diese depressiven Phasen sind mir sehr bekannt. Ja, diese Odysee kenne ich. Letzten Endes war ich beruhigt, als der Kieferorthopäde sagte, dass die Parästhesien von HWS/Kiefer kämen. Aber scheinbar fehlt mir die Dramatik bei der Diagnose, jedenfalls geht der Mist nicht weg, trotz 2x wöchentlicher Physiotherapie. Auf der anderen Seite bin ich vielleicht zu ungeduldig. Über viele Jahre war alles angespannt, binnen 4 Wochen kann ich da sicher keine großartige Besserung spüren.
Meistens beginnen sie am Vormittag entweder an der Schläfe oder neben dem Mundwinkel. Bestenfalls verschwindet es von selbst, meistens aber spüre ich immer wieder hin und ruckzuck kribbelts an Schläfe Mundwinkel und neben der Nase recht großflächig. Manchmal fühlt es sich auch so verdatscht an, als hätte ich die ganze Nacht mit der einen Gesichtshälfte aufm Boden gelegen oder als hätte mir jmd n Ball ins Gesicht geschossen. Dann fühlt es sich manchmal so an als würden die äußeren Wimpern aneinanderkleben oder aus dem einen Mundwinkel würde Speichel laufen. In ganz extremen Fällen fühlt es sich rund ums Ohr dann auch noch taub an, ist aber nicht taub! Und wenn dann das Gefühl dazukommt ich würde nicht richtig sehen auf dem rechten Auge bin ich ruckzuck in der Panik.

16.11.2014 21:53 • #7


L
Bei mir is es sonst immer nur auf einer Körperhälfte gewesen das taubheitsgefuhl komischerweise War dies stets die linke Seite...nun seit paar Wochen hat sich das geändert jetzt hab ich eS erstmalig auch auf der rechten Seite oder gemischt auf beiden Seiten gleichzeitig. Sonst War in der Regel meist die gesamte korperhalfte betroffen besonders linke gesichshälfte u linker arm mit Hand aber auch der Rest der linken Seite meist. Nun hab ich es meist so wie du an der Schläfe am Mundwinkel manchmal auch Ohr noch an der Seite vom Auge u nun immer oft die Stirn dazu oder teil meines kopfes. Und seit neuesten hat ich ein flimmerskotom sprich links vom Auge flackerteflackerten bunte Farben. Bei mir hieß jetzt nun die Diagnose Migräne mit aura aber so recht glauben kann ich es nicht denn das ich Migräne dazu bekomme hab ich erst seit paar Wochen davor nie. Sicherlich h gibt es auch aura ohne Migräne aber dss es jahrelang bei mir ohne Migräne gewesen sein soll finde ich untypisch.denn ich hatte zwar stets Migräne aber nie im Anschluss an diese taubheitsgefuhle ausserdem ne aura ja nur etwa 30.min dauern ich habe das aber ständig. Vorher dachten Ärzte meist es wäre ms aber irgendwie steht dies wohl plötzlich nixht mehr zur Debatte. Wie hat dein arzt das festgestellt das es vom Kiefer kommt ?

17.11.2014 12:52 • #8


oOMiriOo
Bevor es bei mir im Gesicht anfing, hatte ich es sehr oft im rechten Bein. Ein Taubheitsgefühl aber es war nicht taub wenn ich es verglichen hatte. Oder abends wenn ich im Bett lag kribbelte und brannte es zum Verrücktwerden, ich dachte erst jetzt bekomm ich auch noch diese Restless Legs. Aber das wurde immer weniger, jetzt hab ich es nur noch ab und an.
Nach der Vorstellung beim Neuro wegen den Missempfindungen sagte er auch, er möchte zum Ausschluss von MS ein MRT machen. Dieses ergab aber wie gesagt nichts, war ein altersentsprechender guter Befund.
Da ich dann das Ganze mal googelte, stiess ich auf CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion. Ich ging zu meinem Physio, schilderte ihm meine Symptome und fragte, ob er mal nach dem Kiefer schauen könnte. Ihm kamen die Symptome aus der Praxis schon sehr bekannt vor. Er drückte gewisse Punkte um den Kifer und hinterm Ohr, ich hätte ihm können eine klatschen vor Schmerzen. Dann schaute er nach der Ohrachse, die auch nicht stimmte, somit war für ihn eindeutig CMD die Diagnose. Ich solle bitte zum Kieferorthopäden zwecks Röntgenaufnahme des Kiefers und des Zahnstatus. Gesagt, getan. Auf dem Röntgenbild sah man dann, dass das rechte Kiefergelenk nicht so war wie es sein soll. Er tastete mir den Atlas und Axis ab, die Muskulatur drumherum, wie weit ich den Mund öffnen kann usw usw. Auch seine Diagnose war eindeutig CMD und verschrieb mir erstmal 10x Fango und KG, um die ganze Geschichte mal zu lockern. Und da bin ich jetzt gerade dabei. Nächste Woche hab ich den nächsten Termin beim Kieferorthopäden um zu kontrollieren und evtl weitere Massnahmen einzuleiten.
Ja... Flimmerskotom... Als ich es das erste Mal hatte (im Ikea, aus heiterem Himmel) war ich panisch der Überzeugung, ich hätte jetzt ne Hirnblutung oder nen Schlaganfall usw. Nach 20 Min wars weg und das Kopfweh kam. Musste erstmal schlafen, war fix und fertig. Daraufhin natürlich wieder zum Neuro, der quittierte mir die Migräne mit Aura, da mein Blutbild und das MRT ja vollkommen in Ordnung waren. Das zweite Mal hatte ich es 4 Wochen später abends im Bett, ich las gerade was auf dem Handy, aufeinmal fings an dass ein blinder Fleck am linken Auge imer größer wurde und ich nicht mehr lesen konnte. Aus Angst legte ich das Handy weg und versuchte zu schlafen. Als ich die Augen zu hatte, hatte ich vor den Augen wie ein buntes Kaleidoskop. Kopfweh blieb vollkommen aus.
Mittlerweile habe ich so ne Angst vor diesen ''Ausfallerscheinungen'' dass ich manchmal nicht weiss, ob ich wirklich schlecht sehe oder ich mir das einbilde.
Hab ja jetzt die Pille abgesetzt, weil der erste Anfall 4 Wochen nach der ersten Einnahme begann.

17.11.2014 13:30 • #9


D
hallo oOMiriOo

ich hatte das zum ersten mal in der stadt auch einen blinden fleck und ein buntes flimmern an der seite(mir fällt grad nich das richtige wort ein).ich war gsd nicht alleine.ich wurde auch panisch..klar.is ja nix normales.es dauerte ca. eine halbe std. und es war weg.bekomme danach immer augenschmerzen und danach kopfschmerzen.hatte es bisher ca. 6 mal.es ist eine augenmigräne

17.11.2014 13:39 • #10


D
mir is nun das wort eingefallen im augenwinkel

17.11.2014 13:41 • #11


oOMiriOo
Ja, diese Migräneaura ist wirklich mehr verbreitet als ich bis dato annahm. Ich schilderte meinem Papa und meiner Schwester diese Erfahrungen. Da erzählte Papa mir, dass er das im Jugendalter ganz schlimm hatte. Und meine Schwester erzählte mir, dass sie, wenn sie viel Stress auf der Arbeit hatte, sie regelrecht blind wird und ihr kotzschlecht wird. Das wusste ich alles garnicht. Man sagt ja, Migräne könne auch vererbt werden.
Trotzalldem find ich es zum kotzen, dass die Angst immer wieder neue Organe angreift. Hat man sein Herzstolpern endlich abgeklärt und akzeptiert, lässt es nach, fängt die Übelkeit an. Hat man die Übelkeit abgeklärt fängt es zu kribbeln an. Ist man deswegen von Pontius zu Pilates gelatscht und weiss, dass nix ist, fängts an im bein zu ziehen und man hat ne Thrombose und bevorstehende Lungenembolie.
Das ist doch zum sch**** schreien!

17.11.2014 14:06 • #12


oOMiriOo
zu pilatus, nicht pilates

17.11.2014 14:07 • #13


oOMiriOo
Oh ja, Augenwinkel ist auch so ein schweres Wort, mindestens genauso schwer wir Pilatus

17.11.2014 14:07 • #14


D
mir geht es ganz genauso.man denkt man hat nun alles gehabt,dann kommt etwas neues dazu.manches kommt immer wieder und man ist ratlos,traurig und fühlt sich gequält.
manche symtome habe ich mittlerweile akzeptiert und kann damit umgehen mit anderen kann ich es noch nicht.wenn die neuen symtome kommen weiss ich halt nie ob es jetzt die psyche ist oder doch ne krankheit.soll ich es versuchen zu ignorieren?nein es könnte ja doch ne krankheit dahinter stecken usw. immer das gleiche die gedanken dass etwas dahinter stecken könnte lassen einen nicht los.
weil bei arztbesuchen meist nichts rauskommt sollte man ja eigentlich mal einsehen das es wohl die psyche ist aber es ist eben harte arbeit und der schalter im kopf muss sich umlegen.
jedenfalls darf man sich nicht in alles reinsteigern denn dann hat die angst gewonnen und DAS GEHT JA MAL GARNICHT! weiterkämpfen und es akzeptieren...

17.11.2014 14:17 • #15


D
Zitat von oOMiriOo:
Oh ja, Augenwinkel ist auch so ein schweres Wort, mindestens genauso schwer wir Pilatus


wortfindungsschwierigkeiten

17.11.2014 14:18 • #16


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel